Bangkok: Phuea Thai fordert Thailänder auf, Premier Prayuth u.a. zu überwachen

Frau Ladawan Wongsriwong, die Sprecherin der Pheu Thai Partei hatte am Sonntag ( 27. Januar 2019 ) die Bevölkerung und alle Überwachungs-Agenturen dazu aufgerufen, Premierminister Prayuth Chan o-cha und die vier Kabinettsminister der Palang Pracharath Partei ( PPRP ) im Auge zu behalten und genau zu überwachen. Die Bevölkerung soll darauf achten, ob General Prayuth und die vier Kabinettsminister ihre Regierungszeit und andere Ressourcen dazu nutzen, um den anderen Parteien gegenüber einen politischen Gewinn zu erzielen.

Der Aufruf wurde heute von Frau Ladawan Wongsriwong, der Sprecherin der Pheu Thai Partei gemacht. Frau Ladawan sagte, es sei sinnlos, General Prayuth und die vier Kabinettsmitglieder der PPRP dazu aufzufordern, nach dem Erlass des Beschlusses über die Wahl der Abgeordneten ethische Verantwortung zu zeigen.

Es sieht so aus, sagte sie weiter, als würden sie in ihren jetzigen Positionen verbleiben, bis eine neue Regierung gebildet wird, indem sie die Abschnitte 264 und 265 der Verfassung zitiert haben, sagte Frau Ladawan weiter.

Die vier Minister sind:

Industrieminister Uttama Savanayana, der Vorsitzende der Palang Pracharath Partei,
Handelsminister Sontirat Sontijirawong, der Parteisekretär der Partei;
Der Minister für Wissenschaft und Technologie, Suvit Maesincee, der stellvertretende Vorsitzende der PPRP;
und Ministerpräsident Kobsak Pootralkool, der Sprecher und Parteivorstand der PPRP.
„Weil wir ( die Pheu Thai Partei nicht aufgeben werden ), möchten wir die Menschen und alle Überwachungsbehörden dazu auffordern, General Prayuth und die vier Minister der PPRP im Auge zu behalten. Die Bürger sollen dabei beobachten und überwachen, ob sie Zeit, Ressourcen und Budgets der Regierung verwenden, um sich damit einen Vorteil gegenüber den anderen politischen Parteien zu verschaffen „, sagte sie.

Frau Ladawan kommentierte mit ihrer Aufforderung an die Bürger die Bemerkung einiger Wissenschaftler, dass keine andere politische Partei dazu bereit gewesen sei, zusammen mit der Pheu Thai Partei eine Vereinbarung zu unterzeichnen, um sich gemeinsam gegen die Aufrechterhaltung der Macht durch den Nationalen Rat für Frieden und Ordnung ( NCPO ) zu widersetzen.

Tatsächlich ist die Pheu Thai Partei und ihre Führungsspitze noch immer sehr zuversichtlich, dass die Menschen im ganzen Land die Partei so unterstützen werden, wie sie es auch in den letzten 17 Jahren getan haben.

“ Deshalb wird sich die Pheu Thai Partei mit den Menschen zusammenschließen, um für die Demokratie zu kämpfen. Es ist ganz offensichtlich, dass die Anwendung von außergerichtlicher Gewalt seit fast fünf Jahren die Lebensgrundlagen und die Lebensqualität der Menschen in Thailand stark beeinträchtigt. Das ergibt sich auch aus der Tatsache, dass durch die nicht wirksamem Maßnahmen gegen die gefährlichen Staubpartikel in Bangkok bereits Zehntausende Kinder krank geworden sind „, sagte Frau Ladawan weiter.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Responses to Bangkok: Phuea Thai fordert Thailänder auf, Premier Prayuth u.a. zu überwachen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Wieder hats geblinkt und mein Beitrag war weg.

    Ich habe keine Lust nur wegen STINs Zensierwut und Spieltrieb

    auf Word vorzuschreiben  und solange zu kopieren bis hier mal

    was stehenbleibt.

    Heute Morgen habe ich einen Beitrag unzensiert durchbekommen.

    Wahrscheinlich hat man da noch geschlafen.

  2. Avatar SF sagt:

    Anhang

    Das mit den Staubpartikel ist sehr ärmlich!  Das könnte STIN vorgeschlagen haben. 

    Auch das mit den Ministern,   es ist weltweit so, der PM bleibt im Amt,  bis das Parlament einen neuen gewählt hat.  Der bestimmt dann seine Minister. 

    Wer das nicht weiß,  sollte vielleicht noch in Nachhilfe,  bevor er die Wähler falsch  informiert.

    Man könnte meinen,  da geht  einer von einem Erdrutschergebnis aus,  nur diesmal verweinter! 

     

    • STIN STIN sagt:

      Das mit den Staubpartikel ist sehr ärmlich! Das könnte STIN vorgeschlagen haben.

      nein, wir goutieren hier Moosbepflanzung wie in DACH.

      Auch das mit den Ministern, es ist weltweit so, der PM bleibt im Amt,
      bis das Parlament einen neuen gewählt hat. Der bestimmt dann seine Minister.

      so ist es auch in TH.

      Wer das nicht weiß, sollte vielleicht noch in Nachhilfe, bevor er die Wähler falsch informiert.

      nein, passt alles so.
      Man kann auch nicht wirklich eine Militärdiktatur mit einer demokratisch gewählten Regierung vergleichen.
      Würde man deine Erklärung nun auf TH anwenden – würde es bedeuten: ein Militärdiktator bleibt so lange im Amt, bis
      eine Zivilregierung eingesetzt wird.

      Läuft so meist nicht – den Maduro aus Venezuela werden sie vermutlich vorher inhaftieren. Wenn die Armee umlenkt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)