Bangkok: wieder konnte Behandlung wegen fehlender Versicherung nicht bezahlt werden – Spendenaufruf!

(STIN) Eine Frau aus Grossbritannien , die während ihres Urlaubs in Thailand krank wurde, ist nun im Krankenhaus und kann ihre Rechnung nicht mehr bezahlen , nachdem ihre medizinische Behandlung Hunderttausende von Baht kostete.

Barbara Jackson, 64, aus Essex, ist schwer erkrankt im Camillian Hospital in Bangkok, wo sie wegen Herzproblemen dringend behandelt werden muss. Sie hatte im Urlaub ihren Sohn besucht, der in Thailand lebt, als sie ohne Vorwarnung plötzlich krank wurde.

Nachdem sie ins Krankenhaus gebracht worden war, musste sie sich einer Herzoperation unterziehen. Da Barbara nur für einen Kurzurlaub in Thailand war, hat sie ihre Reise nicht versichert. Während die Kosten für ihre Operation bezahlt wurden, sind weitere 450.000 Baht erforderlich, um die zusätzliche Behandlung und medizinische Versorgung zu finanzieren.

Jetzt haben ihre Familie und Freunde eine Crowdfunding-Kampagne auf der Go Fund Me-Website gestartet, um das zusätzliche Geld aufzubringen, damit Barabara die Behandlung erhalten kann, die sie dringend benötigt.

„Barbara wurde in Thailand krank und muss sofort operiert werden, um zu überleben. Leider sind die Kosten für diesen wichtigen Vorgang extrem hoch, und wir sammeln Mittel, um die zusätzlichen Kosten zu decken “, so die Go Fund Me-Seite.

„Sie ist derzeit bereit, sich einer Operation zu unterziehen, aber nach Abschluss ihrer Herzoperation erhält sie eine hohe Rechnung, die nur teilweise gedeckt ist. Wir müssen zusätzliche 450.000 Thai Baht (etwas mehr als £ 10.000 GBP) sammeln, um die Behandlungskosten zu unterstützen, fügt die Seite hinzu.

Barbara’s Go Fund Me-Seite finden Sie hier .

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
31. Januar 2019 5:29 pm

STIN schreibt:

Hätte Sie eine Versicherung für max. 60 Tage für ca 10 EUR abgeschlossen, könnte sie auf Versicherungskosten nachhause fliegen,
wie ein Kunde von uns. Den haben 2 Ärzte begleitet und die haben auch einen Notfall-Raum, mit Oxygen usw.

 

Dieser Stuss beweist dass STIN wirklich besser Thai werden sollte.

Ich habe versucht die Tarife von deutschen Rückholversicherungen zu googeln.

Aber die halten sich bedeckt.

In LUX haben wir die Luxembourg Air Rescue die hauptsächlich von Spenden

und staatlichen Zuschüssen lebt.

Dort kostet der Jahresbeitrag 65 € und ich glaube kaum dass es in D etwas

billigeres gibt.

Somrak
Gast
Somrak
31. Januar 2019 4:29 pm

Thailand sollte sich schämen, dass es nicht in der Lage ist eine allg. Versicherung für Touristen anzubieten.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
31. Januar 2019 5:34 pm
Reply to  Somrak

Thailand sollte sich für vieles schämen.

Eine Zwangsversicherung müsste billig sein,

dieses würde den PKVs das Geschäft verderben,

deshalb wird es keine geben!

SF
Gast
SF
31. Januar 2019 9:12 pm
Reply to  berndgrimm

berndgrimm: deshalb wird es keine geben!

So isses!

 

STIN:

es gibt ja schon welche – nur noch nicht für westliche Ausländer.
Für die anderen Ausländer kostet die Jahresversicherung ca 2500 Baht.

Da hatten die PKVs auch kein Problem damit.

Link oder Luege !

Ich wuesste echt nicht, was das sein soll!

SF
Gast
SF
1. Februar 2019 5:27 am
Reply to  STIN

SIE verbreiten vorsaetzlich Geruechte!

Diese Versicherung gab es mal, das ist aber schon lange her!

Danach fingen Sie und die LP an, die Qualitaet der staatlichen Gesundheitsversorgung schlecht zu machen!

Jeder Thailaender in D darf staatliche KHs, Hausaerzte mit Kassentarife, ….. nutzen , auch als Selbstzahler! KEINER muss eine Versicherung fuer ChefarztBehandlung und *****FirstClasszimmer nachweisen.

Ich war jetzt wieder in einem PrivatKH in TH , Zimmerpreis 3.500TB, da waren die von Termiten-Ameisen zerfressenen Sockelleisten mit "Farbe"(??) ueberstrichen, aber Tiere hatte es trotzdem noch. Die Tauben konnten die Fensterbank nicht mehr beschei*sen, da Sperrdraehte angebracht waren, aber in der Dusche gab es immer noch kein warmes Wasser.

 

Was hat denn die erste OP der Englaenderin im PKH gekostet!?

Wieviel kamen denn bei DIESER Sammlung zusammen?!

Warum ist ueberhaupt eine zweite OP erforderlich!?? WAS soll da passieren!???

Warum war sie nach der ersten OP nicht transportfaehig??

Die Bilder in Ihrem Bericht, sind doch VOR der ersten OP!!?

STIN, Sie sind unserioes!

SF
Gast
SF
30. Januar 2019 9:40 pm

Wenn19.000£  eingehen,  wer bekommt den Überschuß? 

Warum würde die Frau nicht nach der Notfallverordnung in ein StaatsKH gebracht? 

Warum wird die FolgeOP,  jetzt wo sie transportfähig ist,  nicht in England durchgeführt!? 

 

SF
Gast
SF
31. Januar 2019 6:43 am
Reply to  STIN

STIN sagt:

30. Januar 2019 um 10:27 pm

Wenn19.000£ eingehen, wer bekommt den Überschuß?

gehört dann jenem, der den Spendenaufruf organisiert hat.

Das scheint sehr rentierlich zu sein!! Vor allem wenn man ueber ein Netzwerk verfuegt, wo die Sammlungen veroeffentlicht werden!

Warum würde die Frau nicht nach der Notfallverordnung in ein StaatsKH gebracht?

die operieren nicht bei Herz mit der Notfallverordnung.
Die stabilisieren nur, danach muss sie zahlen. Egal ob sie im Staats-KH liegt, oder wie
aktuell, in einem der günstigeren PKH´s.
Da dürften die Preise gleich sein.

DAS stimmt ganz sicher nicht! Es sei denn, sie wuerde dort von einem Belegarzt operiert!

Warum wird die FolgeOP, jetzt wo sie transportfähig ist, nicht in England durchgeführt!?

dazu müsste sie der Arzt flugtauglich schreiben, wird sie nicht sein. Vor allem, wenn sie Sauerstoff benötigt.
Da nimmt sie keine Airline mit.

Wenn sie tranzportfaehig ist, ist sie transportfaehig!

Hätte Sie eine Versicherung für max. 60 Tage für ca 10 EUR abgeschlossen, könnte sie auf Versicherungskosten nachhause fliegen,
wie ein Kunde von uns. Den haben 2 Ärzte begleitet und die haben auch einen Notfall-Raum, mit Oxygen usw.

Sie hat sich wegen dem Kurzurlaub anders entschieden.

Das war jetzt hier ein Herzproblem.

Meist sind es aber Unfaelle, wo die Versicherung wegen fehlendem Fuehrerschein nicht zahlt, da hilft auch keine KV, nur mit Betrug!