Phang Nga: Junge wurde von 4 Strassenhunden angefallen und schwer verletzt

Ein siebenjähriger Junge erholt sich von der Attacke vier streunender Hunde im Bezirk Ban Tha Noon von Phang Nga von einem „unprovozierten Angriff“. Yeunyong „Nong D-Max“ Chairap, der auf der Intensivstation des Vachira Phuket Krankenhauses behandelt wird, ist bei Bewusstsein und der Blutdruck normal, benötigt jedoch eine ständige medizinische Überwachung, um mögliche Infektionen zu verhindern.

Der Junge wurde am Sonntagabend einer Notoperation unterzogen, um die tiefen Wunden, die er am ganzen Körper erlitt, einschließlich Gesicht, Arme und Beine, gründlich zu untersuchen, sagte der Kinderarzt Dr. Natthawan Thepnarong.

Viele Staatsbeamte, darunter der stellvertretende Gouverneur von Phuket, Prakob Wingmaneerung, der stellvertretende Leiter des Roten Kreuzes, Rattiya Wongmaneerung, und der Distriktchef von Takua Thung, Bancha Thanu-in, haben die Familie des Jungen besucht, um sie moralisch zu unterstützen.

Der stellvertretende Krankenhausdirektor Dr. Weerasak Lorthongkham beauftragte drei Teams (Pädiatrie, Allgemeinchirurgie und das Hauttransplantationsteam) mit der Behandlung.

Da der Junge anscheinend traumatisiert war, werde sich später ein Psychiater beteiligen, um seine psychische Verfassung zu beurteilen. Die Priorität liege vorerst in der Behandlung der Wunden und der lebenswichtigen Verfassung.

Die 39-jährige Tante des Jungen, Preeda Maimad, sagte, dass sie und zwei Kinder Holzstöcke verwendeten, um die vier Streuner zu bekämpfen, die Yeunyong anfiehlen, aber nicht bevor er etwa 100 tiefe Bisswunden erlitten hatte.

Die Mutter des Jungen, Lampaen Taemsi, sagte, die vier Hunde, von denen einer angeblich einmal ein Schoßhund war, der jedoch so wild wurde, dass sein Besitzer ihn laufen ließ, streiften oft durch die Küstengegend hinter ihrem Haus und griffen Hühner und ein Ferkel an.

Lampaen hat bei der Polizei in Khok Loy Klage eingereicht und die Behörden aufgefordert, ihrem Sohn zu helfen.

Die vier fraglichen Hunde wurden gefangen und für sieben Tage in einem Quarantänekäfig eingesperrt, während Tests durchgeführt werden, um festzustellen, ob sie Tollwut haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)