Bangkok: Regeln für “Rentner-Jahresvisum sollen verschärft werden

(STIN) Ausländer müssen für eine Verlängerung des Ruhestands jetzt drei Monate lang 800.000 Baht auf einer  thailändischen Bank halten.

Ausländer müssen die 800.000 Baht zwei Monate vor dem Antrag auf Verlängerung auf eine Thai-Bank überwiesen haben.

Die Voraussetzungen für eine Ruhestandsverlängerung gemäß der neuen polizeilichen Anordnung lauten wie folgt:

(1) Muss ein NON-O-Visum erteilt worden sein,

(2) Muss 50 Jahre oder älter sein

(3) muss ein Einkommen von mindestens 65.000 THB nachweisen können oder

(4) Der Ausländer muss mindestens 2 Monate vor dem Anmeldetag und mindestens 3 Monate nach Erteilung der Genehmigung eine Einlage in Höhe von mindestens 800.000 THB bei einer thailändischen Bank hinterlegt haben. Der Ausländer kann den Betrag 3 Monate nach Erlaubnis auszahlen lassen und der Restbetrag muss mindestens 400,00 THB betragen.

(5) Bis zu dem Anmeldetag müssen mindestens 800.000 THB bei einer Geschäftsbank in Thailand hinterlegt und jährlich eingezahlt worden sein. Dieser Betrag muss vor und nach Erteilung der Erlaubnis auf dem Konto verbleiben, und der Ausländer kann unter den gleichen Bedingungen wie in (4) angegeben eine Auszahlung vornehmen.

Die neuen Anforderungen, 400.000 Baht drei Monate nach Erteilung des Rentner-Visums in der Bank zu halten, gelten ab dem 1. März 2019.

Die neuen Anforderungen sind wahrscheinlich das Ergebnis von Einwanderungsbeamten, die versuchten, der Praxis der Visa-Offices ein Ende zu setzen, indem sie Kontoauszüge für Ausländer fälschten, die nicht über genügend Geld verfügen, um die finanziellen Voraussetzungen für eine Verlängerung des Ruhestands zu erfüllen.

Im Oktober 2018 gelobte der damals neu ernannte Immigrationschef Surachet Hakpal – bekannt als Big Joke -, gegen Visaagenten vorzugehen, die Dokumente für Ausländer fälschten, die Visa und Verlängerungen beantragen.

Die Nachricht kam, nachdem die bekannte 103 FM Radio-Station in Pattaya zuvor berichtet hatte, dass die thailändische Einwanderung die Einführung einer Verpflichtung erzwingen würde,  alle 3 Monate einen Kontoauszug über ein Guthaben von 800.000 Baht
vorlegen zu müssen.

Aktuell gilt die Erklärung des Radiosenders noch als Gerücht – THAIVISA gegenüber soll
jedoch dies schon von der Immigration bestätigt worden sein.

Bleibt also abzuwarten, bis die Immigration eine eigene öffentliche Erklärung dazu
abgibt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
3. Februar 2019 11:04 am

Dieser Beitrag hängt im Kommentarfenster!

Dies ist eine Kopie:

Wie verbindlich sind denn ihre Berichte?! 

Der Ausländer muss mindestens 2 Monate vor dem Anmeldetag und mindestens 3 Monate nach Erteilung der Genehmigung eine Einlage in Höhe von mindestens 800.000 THB bei einer thailändischen Bank hinterlegt haben.

Ich müßte bisher  bei der VERLÄNGERUNG 3Monate vorher das Geld nachweisen. 

2Monate war bei der ersten Umschreibung. 

Wenn sich das jetzt als falsch herausstellt,  sieht man doch,  wie unausgegoren da etwas über das Kniee gebrochen wird. 

Kann man sich auf Ihren Bericht berufen?! !!

SF
Gast
SF
4. Februar 2019 2:28 pm
Reply to  STIN

WIR können recht gut unterscheiden,  gell!? 

SF
Gast
SF
3. Februar 2019 9:00 am

Wie verbindlich sind denn ihre Berichte?! 

Der Ausländer muss mindestens 2 Monate vor dem Anmeldetag und mindestens 3 Monate nach Erteilung der Genehmigung eine Einlage in Höhe von mindestens 800.000 THB bei einer thailändischen Bank hinterlegt haben.

Ich müßte bisher  bei der VERLÄNGERUNG 3Monate vorher das Geld nachweisen. 

2Monate war bei der ersten Umschreibung. 

Wenn sich das jetzt als falsch herausstellt,  sieht man doch,  wie unausgegoren da etwas über das Kniee gebrochen wird. 

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Februar 2019 10:05 am

Also diese Verordnung schreit ja förmlich nach Abzocke und Korruption!

Ich weiss eh nicht warum man die Sache mit den Einlagen gemacht hat.

Jeder Rentner muss ein Einkommen haben dass er auch nachweisen kann.

Egal ob dieses aus einer/mehreren Renten oder aus Mieterträgen,

Dividenden oder Zinserträgen kommt(666)

Natürlich kann es auch den Fall geben dass jemand hier nur sein Geld

verleben möchte. Dann sind die Beträge aber viel zu niedrig.

Ich könnte ohne Eigentumswohnung nicht von 800.000THB ein Jahr lang

im "billigen" Thailand auf akzeptablen Niveau leben!

Ein Mindesteinkommen von 40000THB wäre angemessen und der Nachweis

einer Krankenversicherung.

Wenn man wirklich eine humane /verträgliche Lösung haben wollte

so würd man sich die Einzelfälle gerade der armen Rentner auf dem

Lande ansehen.

Nur darum geht es hier ja nicht sondern ausschliesslich um Abzocke!

Thailand wird auch in Zukunft ein Paradies für Kriminelle und Perverse sein,

solange sie genug Geld springen lassen und vor Allem die Schnauze halten!
Im Übrigen, kein Thai würde nach solchen Verordnugen hier leben!

 

SF
Gast
SF
2. Februar 2019 6:41 am
Reply to  berndgrimm

Ich denke,  die Witwen-und Waisenrente,  nimmt einen immer größeren Stellenwert in TH ein. 

Durch diese aktuellen Maßnahmen werden viele in die Ehe flüchten. 

Wenn man dann noch hohe Lebensversicherungen hat, aber nicht nur dann, verkürzt sich die Lebenszeit oft gewaltig. Das muß nicht von der Ehefrau kommen, da reicht schon ein PhiNong,  der um "sein" Bier im Kühlschrank fürchtet.

Auch die unseriösen Legalservices kommen dann ins Spiel. Auf der Suche nach Arbeit,  werden sie Scheidungen nahelegen. 

STIN macht so was angeblich nicht,  nur auf Anforderung der Ehefrau.  Dann nutzt er aber Die Daten des Farang von der Heirat. 

Ich denke,  der Wirre Mist hier,  der kommt alles über die Legalsercices als "Berater" mit großem Eigeninteresse. 

Da kann man sich grob ausrechnen was für Verheiratete noch alles für Schikanenänderungen kommen. 

Auf jeden Fall geht die Immi nicht leer aus und es wird "sauberer" weil keiner mehr was sieht. 

SF
Gast
SF
1. Februar 2019 9:00 am

Eben wird es immer krasser,  was sich die deutschsprachige Funk und Presse in TH erlauben kann. 

So ein Müllbericht ist voll die Volksverhetzung!  Und das vor den Wählen!?  Wann kommt endlich der "melden"Button!?

DerFarang schreibt sogar von einer angeblichen "Polizeiverordnung Nr35/2561".

Ich denke,  das ist ein weiterer Fake der LP !

Nachdem TH von TIER 3 auf 2 runtergesetzt würde,  wäre so ein Akt reines Harakiri! 

Da wird noch einiges bis zu den Wählen auf uns zukommen. 

Gell STIN! 

SF
Gast
SF
2. Februar 2019 1:13 pm
Reply to  STIN

Schon wieder falsch! 

Ausserdem ist es noch lange nicht offiziell! Aber die LP verbreitet es so. Es würde nur von jemanden bestätigt der nicht genannt werden wollte,  also wieder nur Gerüchte. 

Wenn sich jemand deswegen umbringt,  wer übernimmt die Verantwortung dafür? 

Nach dem neusten Gerücht,  müssen 3Monate 800.000 und dann 6Monate 400.000 auf der Bank nachweisen. Also darf man die ersten 3Monate nichts ausgeben. 

Nach weiteren Gerüchten,  steht das uns entgegengebrachte Mißtrauen,  wohl Antragsteller zusammen,  die statt Rente nur eidesstattliche Erklärungen abgeben bräuchten. WER hat den so etwas eingeführt. 

Waren Sie das?? 

SF
Gast
SF
2. Februar 2019 3:02 pm
Reply to  SF

Habe gerade mit einem guten Freund aus der Schweiz gesprochen,  der reißt übermorgen vorzeitig ab. 

Der hat auch eine gute Frau,  aber wegen dem Frust kommt er nur noch für 14 Tage,  mehr muß nicht mehr sein. 

Diese Aktion,  auch der LP,  war das größte Eigentor seit Jahren. 

Und die LP hat ihr Ziel erreicht! 

Die Guten gehen und den Bad Boys  +Girl rollt man wieder den. Roten Teppich aus. 

TiT