Bangkok: Immigration-Beamte unsicher bei den neuen Visa-Regeln

Tage, nachdem die Regeln für die Bearbeitung von Visa für ausländische Rentner geändert wurden, beschwerten sich Beamte der Einwanderungsbehörde bereits, so die Quellen im Büro.

Ab dem 1. März müssen ausländische Rentner entweder ein monatliches Einkommen von mindestens 65.000 Baht aufweisen oder mindestens 800.000 Baht in thailändischen Banken halten. Sie müssen diesen Betrag für drei Monate nach Erteilung eines Visums oder einer Verlängerung beibehalten, danach können sie nur noch die Hälfte davon nutzen. STIN berichtete hier.

“Wir diskutieren mit der Rechtsabteilung, was diese neuen Richtlinien bedeuten”, sagte ein Beamter der Einwanderungsbehörde, der an der Genehmigung solcher Anträge beteiligt war, in einem Interview. “Im Moment versuchen wir alle herauszufinden, wie die Abläufe sind.”

Die Quelle sagte auch, dass einige Mitarbeiter, die Visaangelegenheiten beaufsichtigen, ihren Kommandeuren Memos einreichen und erklären, dass sie nicht mehr sicher sind, wie sie die Anträge gemäß den am Montag veröffentlichten neuen Bestimmungen bearbeiten sollen.

“Wir werden sie bitten, es sich noch einmal zu überdenken”, sagte der Beamte, der seinen Namen nicht nennen wollte, weil er nicht befugt war, mit den Medien zu sprechen.

Ein anderer Beamter des Einwanderungsbüros sagte, die Änderungen seien von der Spitze befohlen worden, nachdem vier Botschaften in Thailand – Großbritannien, die Vereinigten Staaten, Dänemark und Australien – keine Einkommensnachweise mehr ausgestellt hatten, die die monatlichen Einkommen der Antragsteller aus ihren jeweiligen Ländern bestätigten.

“Das Immigration Bureau muss daher eigene Methoden zur Überprüfung des finanziellen Status der Antragsteller vorlegen”, sagte die Quelle unter der gleichen Bedingung der Anonymität.

Oberst Nitipan Kanokvejyan, der Offizier, der das neue Reglement unterschrieb, konnte zum Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht zur Stellungnahme aufgefordert werden.

Nach den neuen Bestimmungen müssen Personen, die ein Altersvisum beantragen, mindestens 50 Jahre alt sein. Sie müssen entweder ein monatliches Gehalt von mindestens 65.000 Baht auf ein thailändisches Bankkonto nachweisen oder auf ihren thailändischen Bankkonten Guthaben von mindestens 800.000 Baht ausweisen.

Die Konten müssen die gleichen Namen haben wie die Antragsteller. Bankkonten von Ehepartnern sind nicht berechtigt.

Der Mindestbetrag von 800.000 Baht muss zwei Monate vor der Beantragung eines Visums hinterlegt worden sein, so dass der obligatorische Saldo mindestens fünf Monate lang zuzüglich der Bearbeitungszeit des Antrags gilt.

Die Antragsteller (“Ausländer”) müssen zu jeder Zeit mindestens 400.000 Baht vorweisen, und das Visum muss jährlich erneuert werden.

Die Änderung weicht von den bisherigen Regeln ab, für die entweder nur eine eidesstattliche Erklärung erforderlich war, die ein Gehalt von 65.000 Baht asuswies, oder eine einmalige Kaution von 800.000 Baht zum Zeitpunkt der Antragstellung.

Die Reaktionen auf Thaivisa, ein von Auswanderern in Thailand frequentiertes Webforum,  waren überwältigend negativ. Viele Kommentatoren erklärten, die thailändischen Behörden unterlagen den Behauptungen, die Einlage sei durch ausreichende Mittel gesichert.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
27 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
13. Februar 2019 6:00 am

xxxxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

Ich kann mein Rentendasein mit einer Urkunde belegen! Dazu habe ich eine einmalige Gehaltsbescheinigung. Und dann habe ich (Rueckwirkend) im Januar die Bescheinigung, was ich die letzten 12 Monate bekommen habe!

Ich sage (als moderner Beamter, als REFA-Organisator, …., Rentner, jemand, der einen guten Gesamtueberblick hat) es braucht, es braucht nicht mehr. Es gibt nur die "Gefahr", der Rentner, koennte die Bescheinigung rueckwirkend nicht vorlegen, was aber eigentlich nur durch Todesfall passieren kann , oder wenn er kein weiteres Visum mehr haben will!

Warum brauchen das die, die über die Visa-Office gehen nicht!

die faken alles. Die Bangkok Bank spielt da auch mit bzw. Angestellte.

Dann waere das ein Fall fuer die DSI, auch Immi-Beamte muessen mitspielen.

Aber warum fi*kt man die good boys???????

Was braucht es da in TH noch mehr?

Was soll da eine eidesstattliche Erklärung?

das du das nicht kapierst, versteh ich nicht.

Die Amerikaner benötigen keine Aufstellung, Liste und Bestätigung von zuhause – die müssen nur schwören, dass ihre Angaben stimmen.
Das betrifft dich doch nicht. Für DACH geht das nicht. Kapier das doch endlich.

Wenn das so im Gesetz steht?! Tut es aber doch nicht! Und warum sollen unter dem Wirrwarr schon wieder die good boys leiden!?

Kennen die Immi -Beamten ihre Gesetze nicht?

nein, tun die nicht – in DACH leider auch nicht. Denen muss ich dort auch alle § dazu vorlegen, dann gehen sie weg und fragen vermutlich in der Rechtsabteilung
nach.OT

Und deswegen muss man sich von den Beamten so trangsalieren lassen!???

Wer hat denn eine Eidesstattliche Erklärung vorgelegt?

US-Bürger, Aussies usw. – Deutsche nicht.

Das stinKT wieder nach krummen Dingern.

ja, das stinkt gewaltig – daher legen wir keinen grossen Wert auf Visa-Hilfe.
Ändert sich zu oft und dann in allen Immis unterschiedlich.

Sie betreiben immer noch Verwirrung!

Welche Bescheinigung stellen die US- usw Behoerden nicht mehr aus!?

Haben die bisher die eidesstattliche Erklaerung beglaubigt!?

Wie soll das denn gehen!???

Big Joke hatte angekuendigt, die 90 Tage Meldung faellt weg, was schon lange ueberfaellig ist!

Aber es sieht doch wohl eher jetzt nach mehr aus!?

Wie will man denn die 400.000 DauerKaution ueberpruefen!?

Einmal rueckwirkend bei Verlaengerung?

DAS waere dann ein Argument fuer die jaehrliche Bescheinigung rueckwirkend vom Arbeitgeber.

Ich kann auch hier nur empfehlen eine OrganisationsUntersuchung durchzufuehren, die dann gangbare Vorschlaege ausarbeiten!

Da koennen dann auch 20-50% der zur Zeit eingesetzten Beamten eingespart werden!

Sorry ich bin echt muede und muss gleich auf den Markt!

Immerhin haben Sie nicht den ganzen Beitrag geloescht! 

Ich haette da aber schon gern eine Antwort!

STIN sagt:

5. Februar 2019 um 3:29 pm

1.Aussage:

Ab dem 1. März müssen ausländische Rentner entweder ein monatliches Einkommen von mindestens 65.000 Baht aufweisen oder mindestens 800.000 Baht in thailändischen Banken halten.

2. und widerspruechliche Aussage

Nach den neuen Bestimmungen müssen Personen, die ein Altersvisum beantragen, mindestens 50 Jahre alt sein. Sie müssen entweder ein monatliches Gehalt von mindestens 65.000 Baht auf ein thailändisches Bankkonto nachweisen oder auf ihren thailändischen Bankkonten Guthaben von mindestens 800.000 Baht ausweisen.

nicht widerspüchlich – Nr. 1 ist die alte Regelung, Nr. 2 wohl die neue.
Wie schon mehrmals erklärt – die vertrauen nicht mehr, dass man angibt, man hätte in D Einkommen.

Wie oft denn noch!? Bei der UMSCHREIBUNG musste man das Geld 2 Monate vorher auf dem Konto haben, bei der Verlaengerung aber 3 Monate vorher.

DAS wurde wohl in der neuen Verfuegung verwechselt!?

Auf der Immi erhielten wir aber vor einer Woche die Auskunft, 3 Monate vorher!

 

Weltweit und wohl auch in TH, wird keine Behoerde und keine Rentenkasse, das Geld auf ein Auslandskonto (TH) ueberweisen.

das weisst du auch nicht?
Doch die deutsche Rentenkasse macht es, Österreich und Schweiz auch.

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/1_Lebenslagen/05_Kurz_vor_und_in_der_Rente/02_Fuer_Rentner/06_Zahlung_ins_Ausland/Zahlung_ins_Ausland_node.html

Man muss sich von der Bank das Konto bestätigen lassen und es der RV schicken. Die überweisen das Konto
dann sehr pünktlich auf die Thai-Bank. Kasikorn kennt das schon, Siam Commercial und BB auch.

Ist kein Problem. Machen viele unserer Kunden so. Die ersparen sich dann die über 200 Baht für das Abholen mit
der Visakarte.

Interessante Seite, auch wenn die Daten nicht aktuallisiert werden und oft alt und ueberholt sind! Aber insgesamt wesentlich besser, als der Durcheinander hier!

DAS mag bei den gesetzlichen Versicherungen so sein, kostet aber Geld, aber mein DIENSTHERR hat klar gesagt, dass es nicht moeglich ist.

Aber was soll das?!! Ich kann mit dem JahresVisa und beim 10JahresVisa auch unbegrenzt, ein und ausreisen!

Bin ich dann in D, muss ich mein Geld wieder zurueck ueberweisen! Und habe ZWEIMAL die sehr hohen Ueberweisungskosten und zweimal den KURSVERLUST!!!

Nicht nur das! Hat einer 4.000€ Rente, kommt die nach Thailand, will man dann Aktien kaufen oder …. , muss ich das Geld wieder zurueckueberweisen.

Und warum das alles!?

Es gibt eine ganz klare Regelung:

1. Rente

oder

2.  800.000TB auf dem Konto

"Eidesstattliche Erklaerungen" ?? DAS stinKT schon wieder nach Korruption!?

Die Rente wird EINMALIG(!!!) durch vom Konsulat betaetigte, uebersetzte Bescheid/Urkunde nachgewiesen. Und die Zahlungseingaenge werden durch die jaehrliche Zusammenstellung im Januar belegt!

Was braucht es da mehr!

DAS (Rente) ist dann auch die Grundlage fuer das 10JahresVisa! Zumindest nach meinem Rechtsempfinden.

Siehe Auch hier:

·  (3) Der Antragsteller muss einen Nachweis über ein Einkommen von mindestens THB 65.000 oder;

·  (4) Mindestens 2 Monate vor dem Anmeldetag und mindestens 3 Monate nach Erteilung der Erlaubnis muss der Ausländer ein Bankguthaben von mindestens THB 800.000 bei einer Bank in Thailand haben. Der Ausländer kann das Geld 3 Monate nach Erteilung der Genehmigung abheben und der Restbetrag darf nicht weniger als THB 400.000 betragen oder;

·  (5) Muss bis zum Anmeldetag über ein jährliches Einkommen und Guthaben bei einer Geschäftsbank in Thailand in Höhe von mindestens THB 800.000 verfügen. Der genannte Betrag muss vor und nach Erteilung der Genehmigung auf dem Konto verbleiben und der Ausländer kann unter den gleichen Bedingungen wie in (4) eine Auszahlung vornehmen.

http://www.thailandaktuell.com/14340/verschaerfung-der-visabestimmungen/

Der Punkt 5 sieht wieder nach Uebersetzungsfehler aus, auf jeden Fall verstehe ich ihn nicht!!!

Nach meinem Rechtsempfinden, muessen Beamten in einer Demokratie Dienstleister fuer die Buerger und in diesem Fall auch fuer die Urlauber sein!

Da die Beamten, mit denen ich es bisher zu tun hatte, absolut nicht in der Lage oder nicht gewillt (?!) sind, bleibt hier eigentlich nur die Privatisierung!

Natuerlich nicht durch Auslaender!

In einer Demokratie, muessen auch alle Gesetze vom Volke ausgehen, also muessen sie von einem vom Volk gewaehlten Parlament beschlossen und koennen nicht von der staendigen Verwaltung "verfuegt" werden!

Bei einer Privatisierung geht man im Allgemeinen davon aus, die Privaten koennen alles besser!? Dann koennte sogar noch bei Gebuehr fuer die Verlaengerung von derseit 1.900TB gesenkt werden.

In der logischen Konsequenz bedeutet das dann aber auch, alle VisaOffices und auch die LegalServices werden verboten!

 

Im Todesfall muessen Ehefrauen oder Kinder erst so etwas wie einen Erbschein beantragen. Bis dahin haben dann aber mit grosser Wahrscheinlichkeit schon andere “Ansprueche” geltend gemacht!

nein, ist nicht nötig. Ich habe auch mein Konto auf meinen Namen und die Frau auf ihren Namen.
Passiert einem von uns etwas – hat die Frau alle Zugangsdaten zum Online-Banking und auch den PIN für die
Visakarte, Mastercard usw. und kann somit das Geld vom Konto abholen, überweisen usw.

Sie benötigt dann für die Kontoschliessung nur die Sterbeurkunde, oder lässt das Konto in TH einfach leer stehen.
Die Bank macht das dann sowieso irgendwann zu.

Damit umgehen SIE wieder den "Willen des Gesetzes".

Es ist heute eigentlich Usus, dass Ehepartner gemeinsame Verfuegungsgewalt und gemeinsam Kasse haben!!!Der Eingang auf dem Konto ist zuordenbar, deswegen halte ich das fuer eine weitere Schikane mit Hintergedanken!!!

nein, andersrum.

Alle meine Kinder, Verwandte usw. – haben Konten nur auf ihren Namen – tauschen aber PIN-Code aus.
Das reicht aus. Im Falle einer Scheidung usw. – kann man sofort den PIN im Online-Banking ändern und das war es.

Ist das Ihre STIN-“Logik” oder ist das eine Vorankuendigung!?

Wenn ich fuer ein Jahr und dann alle Jahre wieder mit rd65.000 TB auskomme, warum soll ich denn denn mehr brauchen, wenn ich 10 Jahre bleibe?

ist schon aktuell. Mal hier lesen – wessen Logik das ist, weiss ich nicht.

http://www.thailandaktuell.com/13610/thailand-fuehrt-10-jahres-visum-ein/

Das mit den 10Mio kann aber nicht ihr Ernst sein!?

nein, sind keine 10 Millionen geworden, nur 3 Millionen.

Ihre "Quelle" ist vom 17.6.17 ! :Angry: und die bezieht sich somit nicht auch das, was Big Joke angekuendigt hat!!!

Was man so hoert, war das wohl auch mehr der Flopp, weil es kaum einer angenommen hat. Ich denke sogar, bei denen, die es angenommen haben, sind ueberwiegend "BadBoys" dabei!!!!?

So wie es heute E-mails /SMS gibt, wenn das Visa ablaeuft, …. waere es dringend naheliegend auch die vielen "Gesetzesaenderungen" zeitgemaess mitzuteilen oder zu veroeffentlichen.

Dazu sind die wirren und von der LP beherrschten Medien NICHT geeignet!

SF
Gast
SF
14. Februar 2019 1:07 pm
Reply to  STIN

Natürlich stellen Sie dann Nachforderungen?!

:Angry:

SF
Gast
SF
14. Februar 2019 1:12 pm
Reply to  STIN

Und was ist "EV"?!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
14. Februar 2019 5:04 pm
Reply to  SF

Grundgütiger.
Darüber wurde doch gerade gesprochen …

Guckstu hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Versicherung_an_Eides_statt

SF
Gast
SF
4. Februar 2019 12:17 pm

Also schon geht es los.  Meine Frau hat gerade Besuch bei der Immi angemeldet. Dort hieß,  entgegen Ihrem Bericht(!!!), das Geld muß schon DREI monate vorher auf der Bank sein!  

Eine konkrete Auskunft für den Rentennachweis,  soll es erst einen Monat vor Antragstellung geben. 

DANN ist es aber zu spät,  die 800.000TB auf einem Konto einzufahren. 

Es war die Rede von Kontoauszügen.

Ich weiß echt nicht,  in welchem Jahrhundert die Immi oder ihre Ratgeber leben. 

Ab wann gut die Regelung mit den 400.000TB??

Bsb: Verlängerung ist ab 1.10.19 fällig.  Müssen dann schon ab 1.3.19 die 400.000auf dem Konto stehen? 

Es soll das für ein Chaos mit dem 10Jahresvisum geben?  Oder gibt es das für Rentner nicht? 

SF
Gast
SF
4. Februar 2019 5:48 pm
Reply to  STIN

Wer jetzt noch auf ein 10Jahes-Visum reinfaellt,  ist aber echt selbst schuld. 

Ich könnte mir wohin beißen, daß wir vor 5-6 Jahren nicht weg sind. 

Da äre ein Neuanfang für uns alle leichter gewesen,  vor allem in der Schule. 

Ich sage es Ohne ein letztes Mal, hören Sie auf mich zu duzen mir kommt beim Würgen schon die Galle hoch. 

Was nutzen Sie beim Farang für einen Nick? 

Weiß schon,  aber die Frage war falsch,  da Sie mehrere Nicks haben. 

Vater,  die mit Ihren letzten Ersparnisse,  fürdie Familie ein Haus gebaut haben, werden jetzt rausgeschmissen,  weil es keine Regeln gibt,  wie die in englischer Schrift und Wort "unbegabten" Immi -Beamten die Rente abchecken können. 

Diese lächerliche Scheiße mit der eidesstattlichen Erklärung spricht Bände!!! 

Nach dem Statement (das kaum einer deuten kann) würde eine weitere Bescheinigung verlangt,  die Bankbeamten haben beschämt der Kopf geschüttelt. Und es würden schon weitere Bescheinigungen angedroht. 

Warum brauchen das die,  die über die Visa-Office gehen nicht! 

Warum wird nicht endlich ganz sauber auf den Tisch gelegt,  WAS,  WANN VORZULEGEN IST!!?? 

ES KANN WAHRSCHEINLICH KEINER AUF ENGLISCH schreiben und Fragen erklären schon gar nicht. "Englisch a little", war die O-Ton-Ausrede im letzten Jahr. 

Ich habe eine Ernennungsurkunde "Versetzung in den Ruhestand" vorgelegt und die Berechnung meines Ruhegehaltes. Alles mit Dienstsiegel vom HonorarKonsulat bestätigt. 

Ich bekomme ausserdem im Januar eine Aufstellung vom Arbeitgeber über die Zahlungen im letzten Jahr,  die sogar als mail vom Finanzamt ANERKANNT wird. 

Was braucht es da in TH noch mehr? 

Was soll da eine eidesstattliche Erklärung? 

Kennen die Immi -Beamten ihre Gesetze nicht? 

Wer hat denn eine Eidesstattliche Erklärung vorgelegt?  

Ich nicht!!!!  

Das stinKT  wieder nach krummen Dingern. 

Warum schafft man das nicht einfach ab und die haben die Kaution vorzulegen. 

Ich finde es eine Zumutung ohne Gleichen,  daß wirr dieser Willkür jahrelang ausgesetzt würden.  Und ich finde es noch eine größere Zumutung,  wenn das ungeborene Kind schon ab 1.3.19 laufen soll,  aber immer noch keiner schriftlich oder mündlich (verständlich) sagen kann , was von allen gefordert wird.  

Es wird also weiter gehen wie bisher,  mit einer unwahrscheinlichen Arroganz(!) werden die goodboys in die Fänge der "Offices" gepresst,  oder man muss halt mit?>50% mehr die Bänken subventionieren. 

Ich liebe das Land immer noch,  insbesondere die etwa 700.000 Babys,  und die meisten Thai, weil ich weiß,  das hier ist alles Erziehungssache und der Erzieher im Negativen ist Lord Monteford Na Dubai und einer seiner Sheriffs ist STIN. 

VIEL SPAß BEIM LÖSCHEN,  VERSAGER!  Und schönen Gruß an Franke! 

SF
Gast
SF
5. Februar 2019 7:17 am
Reply to  STIN

Irgendwie wird es gerade immer schraeger! Mir ist es jetzt mehrmals so vorgekommen, als wuerden hier und auch im Farang, die Texte der Berichte, OHNE Hinweis darauf geaendert werden!

:Angry:

Hier sind im Bericht, zwei total widerspruechliche Aussagen!

1.Aussage:

Ab dem 1. März müssen ausländische Rentner entweder ein monatliches Einkommen von mindestens 65.000 Baht aufweisen oder mindestens 800.000 Baht in thailändischen Banken halten.

2. und widerspruechliche Aussage

  Nach den neuen Bestimmungen müssen Personen, die ein Altersvisum beantragen, mindestens 50 Jahre alt sein. Sie müssen entweder ein monatliches Gehalt von mindestens 65.000 Baht auf ein thailändisches Bankkonto nachweisen oder auf ihren thailändischen Bankkonten Guthaben von mindestens 800.000 Baht ausweisen.

Das ist typisch Immigration! Geht man auf zwei Dienststellen bekommt wann 3 verschiedene Antworten und dann kommen noch die Uebersetzungsfehler der BeamtInnen!

Weltweit und wohl auch in TH, wird keine Behoerde und keine Rentenkasse, das Geld auf ein Auslandskonto (TH) ueberweisen.

Was soll es auch da!?Ich sehe auch das als Uebermittlungsfehler an.

Ich habe zeitweise, bis zu 51Euro (!!rd 2.000TB) PRO Ueberweisung gezahlt. Das hat sich jetzt auf 11Euro (rd 400TB) reduziert. das waeren bei 12 Monatsgehaeltern fast 5.000TB.

Der Kursverlust ist abhaengig vom Betrag meist nochmal hoeher.

Ich ueberweise deswegen nach Bedarf 2-3 Mal im Jahr einen entsprechenden Betrag. Ich nutze auch die Visacard.

Viele machen Urlaub. in der Heimat oder auch sonstwo im Ausland. Also dann nochmal Kursverlust und Ueberweisungskosten!

Ich habe vieles noch in D, was ich dort bezahlen muss. Haftpflichtversicherung, EmailAnbieter, eventuell KV, ….. DAS zahle ich natuerlich von meinem Einkommen!

Muesste ich das erst komplett nach TH ueberweisen lassen haette ich zweimal Ueberweisungsgebuehren und Kursverlust!.

Egal, es liegt eigentlich auf der Hand, es wird auch gar nicht gefordert. Es ist einfach ein Uebermittlungs-/UebersetzungsFehler.

DAS ist aber Praxis im Umgang mit der Immi, irgendwo wird es dann doch gefordert!

Weiter geht's:

Die Konten müssen die gleichen Namen haben wie die Antragsteller. Bankkonten von Ehepartnern sind nicht berechtigt.

Im Todesfall muessen Ehefrauen oder Kinder erst so etwas wie einen Erbschein beantragen. Bis dahin haben dann aber mit grosser Wahrscheinlichkeit schon andere "Ansprueche" geltend gemacht!

Es ist heute eigentlich Usus, dass Ehepartner gemeinsame Verfuegungsgewalt und gemeinsam Kasse haben!!!Der Eingang auf dem Konto ist zuordenbar, deswegen halte ich das fuer eine weitere Schikane mit Hintergedanken!!!

Der Mindestbetrag von 800.000 Baht muss zwei Monate vor der Beantragung eines Visums hinterlegt worden sein, so dass der obligatorische Saldo mindestens fünf Monate lang zuzüglich der Bearbeitungszeit des Antrags gilt.

Eigentlich sollte das ja auch so etwas wie ein One-Step-Service sein!?

In der Praxis gehe ich eine Woche vorher zur Immi und frage, was benoetigt wird.

Beim letzten mal dauerte es 4 Tage, bis ich eine Liste auf Englisch bekam und dann sind dann (wie immer) weitere Forderungen gestellt worden, die zeitlich aber noch am selben Tag vorlegen konnte.

Mir laeuft es kalt den Ruecken runter, wenn ich diese Aussage lese. Kann es sein ich muss Tage, Wochen ohne Visum in der Abschiebezelle verbringen?!

Die 400.000TB Sperrsumme, halte ich fuer erheblich zu hoch, 200.000 waeren voll ausreichend!!

Aber ich sehe den Sinn ein!

Aber wofuer werden weitere 400.000TB in den ertsen 3 Monate gesperrt.

Da sollte es schon eine Begruendung fuer geben!

STIN sagt:

4. Februar 2019 um 2:51 pm

EWAs soll das für ein Chaos mit dem 10Jahresvisum geben? Oder gibt es das für Rentner nicht?

gibt es schon, aber mit 100.000 Baht Rente und ich glaube 10 Millionen Bankguthaben. Dazu noch eine umfangreiche KV.

Ist das Ihre STIN-"Logik" oder ist das eine Vorankuendigung!?

Wenn ich fuer ein Jahr und dann alle Jahre wieder mit rd65.000 TB auskomme, warum soll ich denn denn mehr brauchen, wenn ich 10 Jahre bleibe?

Im Gegenteil, wenn ich mich mit Moebel , Hausstand, Auto, Moped, ….. EINMAL eingerichtet habe, reicht das fuer einen laengeren Zeitraum und man braucht im Mittel weniger!

Das mit den 10Mio kann aber nicht ihr Ernst sein!?

5555555 :Angry:

Also einigermassen logisch waere noch, wenn man die "800.000" als Sperrbetrag dauerhaft nachweisen muesste!

Aber 10 mio, …….  das ist eine total unrealistische Forderung! Da sieht man doch, was da wirklich fuer eine Motivation dahintersteht. Die Familie wird nach dem Tod nie wieder etwas davon sehen! Und die Banken werden saniert.

Sorry solche Forderungen sind  …….. nicht realistisch!

Grundsaetzlich sollte das 10 Jahres Visum nur fuer Leute mit Rentennachweis sein, aber dafuer muesste klar sein wie das nachgewiesen wird, und genau davon ist die Immi im Moment noch meilenweit weg!

Wenn das jemand in Anspruch nimmt, dann sind das wieder Leute, die TH angeblich gar nicht haben will!!!!!!!!!!! Ich kann mir nicht vorstellen, jemand der soviel redliches Geld hat bindet sich fuer fuer so lange an TH!?

Vielleicht muss man hier TH wirklich mal den Spiegel vorhalten! TH hat 6-8 Monate Regenzeit, mit Ueberschwemmungen und schweren Stuermen, mit zeitweise gefaehrlich hohen Wellen, sehr hohe Tabak- und Alkoholsteuer, vielen Verkehrstoten, Schlechtes Bahnnetz, mit Problemen bei der Gesundheitsversorgung, ….. wer soviel Geld fuer dieses TH zahlt, der hat zu 99% Dreck am Stecken!

All das, warum ich mich mal fuer TH entschieden und dann auch gebunden habe, gibt es nicht mehr.

Wie heisst es so schoen!?

"Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
Ob sich das Herz zum Herzen findet.
Der Wahn ist kurz, die Reu‘ ist lang." Schiller

xxxxxxxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

SF
Gast
SF
5. Februar 2019 8:59 am
Reply to  STIN

Das habe ich vergessen:

Es soll das für ein Chaos mit dem 10Jahresvisum geben? Oder gibt es das für Rentner nicht?

gibt es schon, aber mit 100.000 Baht Rente und ich glaube 10 Millionen Bankguthaben. Dazu noch eine umfangreiche KV.

Das mit der KV ist auch wieder unlogisch und nicht durchdacht.

Wenn man 200-400.000Kaution vorzeigen muß kann man nicht auch noch eine KV verlangen! 

Damit können ja dann ungedeckte KH Rechnungen gedeckt werden,  natürlich nur wenn es wirklich einen Anspruch gibt und genau da habe größte Bedenken. 

Auch beim Rentennachweis,  kann keine zusätzliche Versicherung verlangt werden. 

Ich habe ein Versicherung. Muss ich mit meinem derzeitigen Alter und meiner Gesundheit neu abschliessen. Mit 65000 kann ich durchaus meine Rechnungen im StaatsKH bezahlen. 

Ausserdem kann man auch eine Versicherung abschliessen die das StaatsKH deckt,  die kostet etwa 3500TB pro Jahr. 

Niemand kann über Visum gezwungen werden in ein PrivatKH zu gehen. 

SF
Gast
SF
6. Februar 2019 3:22 pm
Reply to  STIN

 

STIN sagt:
5. Februar 2019 um 3:13 pm
Das mit der KV ist auch wieder unlogisch und nicht durchdacht.

Wenn man 200-400.000Kaution vorzeigen muß kann man nicht auch noch eine KV verlangen!

das wird kommen und das ist gut so.
Sind alle Expats damit einverstanden – das Eche ist überwiegend positiv.

Sind Sie jetzt der Sprecher der Expats? 

Hier sind alle dagegen! Mein Bruder hat auf anraten eines Privatarztes,  eine neue Versicherung abgeschlossen. 

Jetzt bei gleich Beitragshöhe,  alles was mit Diabetes zu tun hat,  ausgeschlossen! 

Ich habe ein Versicherung. Muss ich mit meinem derzeitigen Alter und meiner Gesundheit
neu abschliessen. Mit 65000 kann ich durchaus meine Rechnungen im StaatsKH bezahlen.

nein, kannst du nicht. Ein Foren-User aus einem Thai-Forum hat in Udon im staatlichen KH auch um die Million für ein
paar Stents bezahlt. Kommt ev. noch eine Bypass-OP auf den Patienten zu, sind wir bei 1,5 bis 2 Millionen Baht.

Was ist denn der Unterschied  zwischen 'Stent" und,"Bypass"!?

Was Sie nennen,  sind Privatarztpreise

Das kann auch ein 65.000 Baht Rentner ohne Kapital nicht mehr stemmen

Braucht er hach auch nicht,  siehe oben. 

Ausserdem kann man auch eine Versicherung abschliessen die das StaatsKH deckt, die kostet etwa 3500TB pro Jahr.

ich denke, nicht – es gibt eine KV, die nur Staats-KH deckt. Alle Angestellten usw. in TH können auch PKH benutzen, nur ist das Limit
dort halt schneller aufgebraucht.
Bei 3500 Baht im Jahr – schätze ich das Limit nicht höher als um die 300.000-500.000 Baht.
Reicht also für eine Herz-OP nicht aus. Auch nicht im staatlichen KH.

Bei FakePreisen nich,  sonst schon! 

Niemand kann über Visum gezwungen werden in ein PrivatKH zu gehen.

nein, die Expats gehen alle freiwillig – die wollen keine Ratte, die an den Zehen zu nagen beginnt.
Auch keine Kakerlaken usw.

Verleumdung,  Volksverhetzung,  ….. 

Habe ich in einem Einzelzimmer im StaatsKH noch nie erlebt. 

SIE sind ganz sicher kein Sprecher für alle Expats.

 Die Meisten haben einer Versicherung und verlieren durch den Zwang ihren Status und viel Geld.  

 

Heiner Klüßendorf
Gast
Heiner Klüßendorf
5. Februar 2019 11:31 am
Reply to  SF

Ich gehe mal davon aus, dass Sie deutscher Staatsbürger und mit einer Thai verheiratet sind.Sie benötigen dann einen mal. Einkommensnachweis über derzeit 40.000,00 Baht, welcher Ihnen auf Antrag weiterhin von der deutschen Botschaft erteilt wird (siehe Link: http://thai-ticker.com/2018/11/deutsche-botschaft-bangkok-einkommensbescheinigung-fuer-immigration/. Dieser Einkommensnachweis wird auch ab 01.03.2019 von der Immigration weiterhin akzeptiert.Die neuen Vorschriften beziehen sich auf Residenten, die von deren Botschaft keine Einkommensbestätigen mehr erhalten.

Heiner Klüßendorf
Gast
Heiner Klüßendorf
5. Februar 2019 11:41 am
Reply to  SF

Ich gehe mal davon aus, dass Sie deutscher Staatsbürger bzw. EU-Staatsbürger und mit einer Thai verheiratet sind.Sie benötigen dann einen mtl. Einkommensnachweis über derzeit 40.000,00 Baht, welcher Ihnen auf Antrag weiterhin von der deutschen Botschaft erteilt wird (siehe Link: http://thai-ticker.com/2018/11/deutsche-botschaft-bangkok-einkommensbescheinigung-fuer-immigration/. Dieser Einkommensnachweis wird auch ab 01.03.2019 von der Immigration weiterhin akzeptiert. Für andere EU-Bürger ,die ebenfalls von der Botschaft den Nachweis erhalten, gilt sinngemäß das gleiche. Die neuen Vorschriften beziehen sich auf Residenten, die von deren Botschaft keine Einkommensbestätigen mehr erhalten.Hier prüft die Immigration selbst, ob die Einkommensvoraussetzungen erfüllt sind.

SF
Gast
SF
4. Februar 2019 10:27 am

 Ich habe in den letzten zwei Jahren mehrfach versucht herauszubekommen,  WAS ich KONKRET für die Rentenbescheinigung vorlegen muß. Ich bekam erst nach mehrmaliger Anforderung eine Liste auf Thai für Verheiratete. Wo bekomme ich verbindlich gesagt,  was ich vorlegen muß?  Warum wissen das die Visaoffices und die Antragsteller nicht.  Ich bekomme jedes Jahr vom Arbeitgeber eine Aufstellung, im Januar,  was mir in den letzten12 Monaten ausgezahlt wurde.  Die sollte auch jeder Immi-Beamte ohne Übersetzung lesen können? DIESE Bescheinigungen lege vor,  egal wann die Verlängerung ist,  was braucht es mehr? Mein Geld hebe ich mit der VisaCard ab.

Beim ersten Antrag legt der Beamte seine Urkunde und die Angestellten die Bescheinigung von der Rentenkasse vor, die EINMALIG VOom Konsulat bescheinigt wird. Was braucht es mehr? 

Wenn die Beamten das nicht können,  soll der Staat das an die Visaoffices lizensiert vergeben,  die bekommen die 1.900 Baht.  Da die Privaten alles besser können,  sollten sie damit reichlich Gewinn machen. Die Beamten bei der Immi können eingespart werden. ,  haben Sie ein solches Office? SIE sagen immer nur,  Sie würden das mit Ihrem Legal Service nicht machen. 
 

SF
Gast
SF
4. Februar 2019 10:37 am
Reply to  SF

Bisher müßte ich bei Verlängerung immer 3 Monate vor die 800.000 Baht vorweisen. Sie ver breiten jetzt,  nur noch ZWEI monate vorher.   So steht es auch in der Übersetzung. Wissen das die Immigranten auch?  Oder geben die mir dann kein Visum?!  Es wäre jetzt schon wichtig,  ich/wir bekommen eine verbindliche Auskunft. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. Februar 2019 8:32 am

Es wird hier derzeit wieder manipuliert!

Ich bekomme keinen weiteren Kommentar durch.

Auch kann ich die einzelnen Threads nur schwierig öffenen!

Wenn ich rechts in der Kommentarspalte  auf einen Thread oder einen Kommentar klicke

komme ich immer wieder zur Startseite!

Auch wenn ich versuche auf der Hauptseite auf "weiter" oder "Kommentar"

zu drücken lande ich auf der Startseite.

Hier klappte es nur als ich auf die Thread Headline klickte.

Her meine Antwort auf STIN in einem der Visa Threads:

Es waren nicht derart viele kriminelle Ausländer

sondern nur eine Handvoll von angeblich über 40.000 Overstayern!

Eigentlich müsste der Anteil von wirklich Kriminellen

viel grösser sein denn Thailand ist inzwischen nur noch

ein Paradies für Kriminelle und Perverse.

Es sind ja auch noch jede Menge Kriminelle und Perverse hier

die eben genug bezahlen oder eh für Thai Bosse arbeiten.