Somyot schwört weiter zu kämpfen

Prachatai 06.04.2012 – …….Am 5. April sagte Somyot Prueksakasemsuk in Bangkoks Untersuchungsgefängnis, er würde sich in seinem Fall von wegen Majestätsbeleidigungnicht nicht für schuldig bekennen, um eine königliche Amnestie wie andere der Majestätsbeleidigung Angeklagten und Verurteilten zu erhalten, weil er unschuldig ist und wenn er gestehen würde, würde er sich unwohl fühlen. “Ich bin davon überzeugt worden, vor Gericht zu kämpfen, so will ich versuchen, zu kämpfen. Diejenigen, die sich schuldig bekannt haben, haben es getan, weil sie ihr Vertrauen in die gerichtlichen Verfahren verloren haben. Das Recht auf Kaution scheint nicht mehr existent zu sein. Die Geschädigten haben vor dem Gericht nicht noch einmal erscheinen müssen. Ich kämpfe, weil ich mir selbst beweisen will, ob es irgendeine Gerechtigkeit in Fällen der Majestätsbeleidigung geben kann”, sagte er und fügte hinzu, dass sein Kampf, zumindest, ein historischer Rekord ist.
Für ihn macht keinen Unterschied den Fall zu gewinnen oder zu verlieren, denn wenn er aus dem Gefängnis befreit ist wird er immer noch konfrontiert sein mit “einem noch größeren Käfig”. Bisher habe er seine Pflichten als guter Bürger des Landes durch die Teilnahme an der Politik und der Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung getan, sagte er.

“Das Problem ist, unschuldige Menschen haben sich schuldig zu bekennen, um einen Ausweg zu finden. Was bedeutet das ? Dies ist zutiefst schmerzhaft. Also habe ich gedacht, es ist besser zu kämpfen. Laßt die Richter richten”, sagte er.

Somyot wurde am 30. April 2011 am Einwanderungs-Checkpoint am Sa Kaew verhaftet, während er eine Reisegruppe von Rothemden anführte um nach Kambodscha zu reisen. Er wurde für zwei veröffentlichet Artikel im Magazin,  Voice of Taksin, für das er der Herausgeber war, wegen Majestätsbeleidigung angeklagt.

Er ist seitdem ohne Kaution inhaftiert. Von November letzten Jahres bis Februar dieses Jahres wurde er in vier Provinzen, einschließlich Sa-Kaew, Phetchabun, Nakhon Sawan und Songkhla für Aussagen von Zeugen der Anklage gebracht.

Die nächsten Termine für Anhörungen sind  vom 18 bis 20 und 24. – 26. April sowie vom 1.- 4. Mai  vor dem Strafgericht an der Ratchadaphisek Rd. in Bangkok geplant.

http://prachatai.com/english/node/3148

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Somyot schwört weiter zu kämpfen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ich bin davon überzeugt worden, vor Gericht zu kämpfen, so will ich versuchen, zu kämpfen

    Wäre er ein Hund in einem halbwegs zivilisierten Staat
    würden seine Roten Aufhetzer wegen Tierquälerei angezeigt.
    Aber die sitzen hier ja in der Regierung und im Parlament.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)