Finnland/Schweden – Beerensaison: Thailänder werden von skrupellosen Kriminellen abgezockt

Jedes Jahr reisen mehrere tausend Thailänderinnen und Thailänder zur Beerensaison nach Schweden und Finnland, um sich als Beerenpflücker ein attraktives Zubrot zu verdienen. Das machen sich auch skrupellose Kriminelle zu Nutze, die ihre Landsleute gegen ein saftiges Honorar in die beiden skandinavischen Länder locken, gleichwohl wissend, dass die Erntesaison schon vorbei ist, noch nicht begonnen hat oder bereits alle Arbeitsplätze in der Branche vergeben sind.

Das thailändische Arbeitsministerium warnt daher auch in diesem Jahr, dass die Beerensaison in beiden Ländern von Juli bis September dauert und interessierte Erntehelfer misstrauisch werden sollten, wenn ihnen private Job-Vermittler einen anderen Zeitraum nennen.

Auch darf nicht vergessen werden, dass Beerenpflücken nicht jedermanns Sache ist und der Lohn oftmals weitaus niedriger ausfällt als erwartet. Visagebühren, Steuern und Versicherung bereiten zudem nicht zu unterschätzende Unkosten. Gemäß dem Ministerium beträgt die diesjährige Quote benötigter Gastarbeiter 4.900 für Schweden und 2.500 für Finnland.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Finnland/Schweden – Beerensaison: Thailänder werden von skrupellosen Kriminellen abgezockt

  1. berndgrimm sagt:

    Hast du in Thailand eigentlich schonmal die Arbeitsbedingungen von

    Arbeitern gesehen?  Ach so, sind ja meist keine Thai sondern Ausländer!

    Nur weil hier kein Thai mehr arbeitet so heisst dies nicht dass es hier

    irgendwelchen durchgesetzten Arbeitsschutz geben würde.

    Jedenfalls nicht in Thai "Fabriken".

    In japanischen oder wenigen grossen "internationalen" schon!

    Die maximale "Arbeitszeit" für Thai Security beträgt 24 Stunden!

    Nun kann man dies bem besten Willen nicht arbeiten nennen

    aber die bekommen mehr Geld als Arbeiter!

    Deine Thainess ist überragend!

    Wenn ein Thai Thai betrügt ist dies also in Ordnung?

    Nur wenn ein Ausländer Thai zur Arbeit bringt ist dies

    Menschenrechtsverletzung.

    Die Thai arbeiten in Schweden und Finland nach den

    lokalen Arbeitsschutzgesetzen die nicht nur viel besser

    sind als die thailändischen sondern im Gegensatz

    zu Thailand auch durchgesetzt werden!

    In Stockholm und Helsinki gibt es thailändischen Botschaften!

    Vielleicht sollten die mal eine Landpartie machen um zu sehen

    wie ihre Prachachun dort versklavt werden!

    Wohnraum ist in den nordischen Ländern sehr teuer.

    Es ist nichts Verwerfliches in Schulen zu wohnen und sicherlich

    sind die Verhältnisse dort wesentlich besser als zu Hause in Thailand!

    Das Essen in Finland zumindest nicht, aber sowas weiss man vorher.

    • STIN STIN sagt:

      Hast du in Thailand eigentlich schonmal die Arbeitsbedingungen von

      Arbeitern gesehen? Ach so, sind ja meist keine Thai sondern Ausländer!

      ja, natürlich – sind ja auch Arbeitgeber. Es gibt sicherlich auch Sklaven-Treiber, aber ansonsten sind die
      Arbeitsbedingungen recht streng geregelt.
      Alle grossen Konzerne halten sich danach, sei es Arbeitszeit, sei es bei den Pausen, Schwangerschaft-Zeiten usw.
      Kenne auch einige von 7/11 – alles recht korrekt, Big-C, Lotus, CP, Minimarts usw. ebenfalls.

      Richtig ist aber, dass es in Fabriken mit den Burmesen zu Arbeitsrechts-Verletzungen kommt. Die werden tw. in der
      Tat wie Sklaven behandelt, auch auf den Schiffen. Aber kaum Thais selbst.

  2. berndgrimm sagt:

    Da fehlen mir die Worte!

    Hast du in Thailand eigentlich schonmal die Arbeitsbedingungen von

    Arbeitern gesehen?  Ach so, sind ja meist keine Thai sondern Ausländer!

    Nur weil hier kein Thai mehr arbeitet so heisst dies nicht dass es hier

    irgendwelchen durchgesetzten Arbeitsschutz geben würde.

    Jedenfalls nicht in Thai "Fabriken".

    In japanischen oder wenigen grossen "internationalen" schon!

    Die maximale "Arbeitszeit" für Thai Security beträgt 24 Stunden!

    Nun kann man dies bem besten Willen nicht arbeiten nennen

    aber die bekommen mehr Geld als Arbeiter!

    Deine Thainess ist überragend!

    Wenn ein Thai Thai betrügt ist dies also in Ordnung?

    Nur wenn ein Ausländer Thai zur Arbeit bringt ist dies

    Menschenrechtsverletzung.

    Die Thai arbeiten in Schweden und Finland nach den

    lokalen Arbeitsschutzgesetzen die nicht nur viel besser

    sind als die thailändischen sondern im Gegensatz

    zu Thailand auch durchgesetzt werden!

    In Stockholm und Helsinki gibt es thailändischen Botschaften!

    Vielleicht sollten die mal eine Landpartie machen um zu sehen

    wie ihre Prachachun dort versklavt werden!

    Wohnraum ist in den nordischen Ländern sehr teuer.

    Es ist nichts Verwerfliches in Schulen zu wohnen und sicherlich

    sind die Verhältnisse dort wesentlich besser als zu Hause in Thailand!

    Das Essen in Finland zumindest nicht, aber sowas weiss man vorher.

  3. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Ja du kriegst die Motten!

    Hier wird ja wirklich keine Gelegenheit ausgelassen um die Xenophobie

    der Thai und die arrogante Menschenverachtung der herrschenden Schlammfressen

    zu unterstützen und deren Lügenmärchen zu verbreiten.

    Im Gegensatz zu STIN kenne ich die Verhältnisse in Schweden und Finland

    zur Beerensaison ziemlich genau und habe dort auch schon Thai Beerenpflücker

    getroffen!Kein Arbeiter in Thailand hat so gute Arbeitsbedingungen wie dort!

    Die oben angesprochenen Betrügereien finde alle in THAILAND statt,

    werden von THAI an THAI verübt unter Mitwirkung  der THAILÄNDISCHEN

    Behörden wie THAILÄNDISCHES Arbeitsministerium und

    THAILÄNDISCHE Immigrationspolizei unter der Führung von BAD JOKE!

    • STIN STIN sagt:

      Im Gegensatz zu STIN kenne ich die Verhältnisse in Schweden und Finland

      zur Beerensaison ziemlich genau und habe dort auch schon Thai Beerenpflücker

      getroffen!Kein Arbeiter in Thailand hat so gute Arbeitsbedingungen wie dort!

      auch das ist leider nicht wahr.

      So arbeiten die Beerenpflücker in Finnland tw. um die 14 Stunden. Schlafen im Schlafsälen in aufgelösten Schulen usw.
      Wenn ich mir die Arbeitsbedingungen in TH ansehe – arbeitet kaum einer mehr als 10 Stunden.
      Bei den Konzernen noch weniger. 14 Stunden in gebückter Haltung dürfte schon ein Fall für den EuGH sein.

      Die Thais werden also, wie auch in Katar – 2x ausgenommen. Einmal von den Thais in TH, einmal von den Finnen.
      Warum sonst holen die sich Thais zum pflücken – gibt es keine arbeitslosen Finnen?

      http://static.woz.ch/0936/schweden/globale-beerenwirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)