Koh Samui: Nathon Krankenhaus bekommt Abteilung für Privatpatienten

Vor eineinhalb Jahren ist der neue Privattrakt mit Intensivstation im Staatlichen Krankenhaus Nathon in Betrieb genommen worden, seither haben 24 Privatpatienten moderne Zimmer zur Verfügung und der Intensivbereich wurde von vier auf 12 Betten aufgestockt.

Die verbauten 60 Millionen Baht – fast ausschließlich durch Privatspenden finanziert – waren ein gutes Investment. In den nächsten beiden Jahren wird im hinteren Bereich des Krankenhauses nach dem Komplettabriss alter Gebäudestrukturen ebenfalls gebaut. Zwischen 100 und 150 Millionen Baht wird der Neubau kalkuliert und Patienten sowie die Verwaltung sollen bis Sommer 2021 bessere Bedingungen erhalten.

1.000 ambulante Patienten kommen täglich nach Nathon zur günstigen Behandlung. Die Pfleger/innen, Ärzte und das Verwaltungspersonal stoßen dabei oft an ihre Grenzen. Im Gegensatz zu den meist sehr teuren Privatkrankenhäusern auf Samui bleibt das Staatliche Hospital Nathon erschwinglich.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
5 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
14. Februar 2019 1:03 pm

Wendehals! 

Im StaatsKH gibt es keine Chefarzttarife. 

Es gibt aber Privatärzte. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Februar 2019 9:22 am

Möchte ich als Privat Patient in ein thailändisches staatliches Krankenhaus?

O Gott, NEIN!

Möchte ich als Rentner auf Koh Samui dauerhaft leben? O Gott , NEIN!

Beide Antworten haben miteinander zu tun !

Ich war ein einziges Mal sebst als ambulanter Patient in einem staatlichen

Krankenhaus! In Phayao! Dies war lange vor Thaksin und der Goldcard!

Ich war mit den Ärzten und den Krankenschwestern dort sehr zufrieden

und mit ihrer Arbeit erst recht.

Man wollte mir keine Rechnung schreiben! Da hab ich eben gespendet.

Lang lang ists her dass Thailand das Land war welches Heute

in den Reiseprospekten verkauft wird.

Das Krankenhaus (wunderschön gelegen) sah in der Tat erwas ärmlich aus

aber dies passte sehr gut zum Gesamtbild des damaligen (1989) Thailands.

Verglichen mit den staatlichen Krankenhäusern Heute war es ein absolutes Juwel.

Übrigens , es gibt dieses Krankenhaus auch heute noch und es ist kaum

vergrössert worden. Aber es ist genauso heruntergekommen  wie die anderen

staatlichen KH in Thailand.

Was ich zum Vergleich habe?

In unserem Ort gibt es ein riesengrosses staatliches Krankenhaus

welches unter der Schirmherrschaft  der Königin steht und zusammen mit

der Burapha Universität ein Ausbildungszentrum  für Krankenhaus Ärzte

und Krankenschwestern betreibt.

Die Königin ist sehr an seiner Entwicklung interessiert und besucht es

persönlich regelmässig.Leider war ich nie in der Nähe wenn die

Königin mal dort war.Aber an normalen Arbeitstagen sieht es sehr

verkommen aus.Da würde ich freiwillig nicht reingehen!

Es ist zwar ein Neubau Flügel dran der ganz passabel aussieht

aber insgesamt ist der Laden viel zu voll. Die Patienten quillen

überall heraus und auf der Strasse herrscht totales Chaos weil

sie voll ist von Garküchen und Händlern.

Es sieht furchtbar aus. Wenn eine Ambulanz kommt braucht

sie 10 Minuten für die letzten 200m!

Das Krankenhaus liegt direkt am Meer , nicht weit vom Stadthafen

vom Frischmarkt und von der Gemeindeverwaltung entfernt.

Hier enden alle Songtheaw Strecken.

Die Gebäude sind heruntergekommen , dreckig und der Ablauf ist

schenbar schlecht organisert.

Die Leute kommen von weit her in dieses KH weil es einen

so guten Ruf hat.

Und nun zu Koh Samui!

Ich muss dazu sagen ich war auf Koh Samui,Phangan und Tao

lange bevor der Flugplatz gebaut wurde und nach Koh Tao

gab es noch garkeine Fähre!

Das letzte Mal war ich vor mehr als 10 Jahren dort!

Schon damals gabs die Mafia dort und skandalöse Preise

ohne jeglichen Gegenwert!

Wenn ich sowas will muss ich nicht nach Samui fliegen.

Wir haben 12 km vom Festland entfernt Koh Sichang

das Koh Samui für Minderbemittelte!

Die Gäste sind meist Thai, nur ab und zu kommt mal ein Expat

aus BKK oder Backpacker die auf Geheimtipps reinfallen!

Es herrscht eine ähnliche Mafia wie auf Samui.

Die Insel wäre eigentlich sehr schön, wenn es das Gesocks

nicht geben würde welches man dort angesiedelt hat!

Inklusive einer übergrossen Polizeistation deren Inhalt

noch inaktiver ist als ihre Kollegen auf dem Festland.

Dabei lebt diese Insel nicht ausschliesslich vom Ausnehmen

der Touris wie Samui.

Nein, man hat noch ein zweites Standbein :

Das Schmuggeln von Drogen und anderen Bedarfsgütern

von den Schiffen die vor Laem Chabang auf Aussenreede liegen!

Den letzten Polizeieinsatz gegen den Drogenschmuggel

gab es dort vor 9 Jahren! Noch während der Abhisit Regierung!

Ohne Wissen der örtlichen Polizei!

 

SF
Gast
SF
13. Februar 2019 8:22 am
Reply to  berndgrimm

Das sind Einzelzimmer,  die JEDER Patient mieten. ~1.200TB

Die gibt es in jedem , in größeren AmphörKHs auch. 

Wir haben gleich einen neuen Block bekommen. 

Der Bericht ist wieder typisch  LP