Bangkok: Polizei verhaftete 14 Kredithaie und beschlagnahmte über 200 Millionen Baht

Vierzehn Verdächtige, die festgenommen wurden, nachdem die Polizei am Freitag an 30 Standorten in Bangkok und den umliegenden Provinzen eine Razzia gegen das illegale Geldverleihnetz „Yai Jeab“ durchgeführt hatte.

Der Chef der Einwanderungspolizei, Surachet Hakpal, sagte, dass sie auf der Suche nach 28 Personen waren und darauf abzielen, belastende Dokumente einzusammeln und Vermögen zu beschlagnahmen.

Die gleichzeitigen Durchsuchungen führten zur Verhaftung von 14 Verdächtigen wegen überhöhten Darlehenszinsen und der Beschlagnahme von Vermögenswerten im Wert von 205,5 Millionen Baht, sagte Surachet in seiner Eigenschaft als stellvertretender Direktor des National Technology and IT Crime Suppression Center.

Zu den durchsuchten Orten gehörte ein Haus in der Nimit Mai Road im Stadtteil Min Buri in Bangkok, in dem die Polizei vier männliche Verdächtige im Alter von 19 bis 28 Jahren verhaftete, darunter Thanwa Polyiam, der einige schuldteintreibender Schläger angeführt hatte, um Gläubiger zu bedrohen und zu attackieren.

Berichten zufolge erzählte Thanwa der Polizei, dass sein Team durch die Arbeit für die Bande 70.000 Baht pro Monat verdient habe, indem sie täglich bei rund 100 Gläubigern in Min Buri Schulden einsammelten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Februar 2019 9:42 am

STIN schreibt:

Für uns ist es sehr wichtig, dass sie die kleinen Kriminellen, die Betreiber der illegalen Visa-Offices, die Diebe, Kinderschänder, Schwarzarbeiter,
Overstayer usw. erwischen – damit der Rest der Expats nicht dauern mit Visa-Verschärfungen konfrontiert wird.

Es ist schon interessant wie STIN genau wie Bad Joke Overstayer und

Schwarzarbeiter mit wirklichen Krimiinellen in einen Topf wirft.

Ausserdem , was macht Bad Joke und sein Misthaufen wenn

man keine kriminellen Ausländer mehr zum Ausnehmen findet?

Man schiebt anderen Ausländern irgendetwas unter!

Ist immer noch einfacher und lukrativer als Thsi Verbrecher zu fangen!

Nee, davon dass irgendein asiatischer Gangsterboss gefangen wird

hätten wir wirklich nichts.

Aber davon wenn man die versprochene Säuberung bei der Polizei

endlich mal beginnen würde, und zwar dort wo es Sinn macht:

Von Oben!

Jede Woche einen neuen Polizeichef (Thaksins Senioritätsliste

ist ja lang genug)

und einen echten Supervisor statt des Uhrensammlers an die Spitze

und in spätestens 3 Monaten hätte man eine halbwegs brauchbare Polizei!

 

SF
Gast
SF
11. Februar 2019 6:02 pm

Und auch dieser Kommentar hängt noch in einem anderen Fenster! 

Ist das wieder ein Übersetzungsfehler:

 

darunter Thanwa Polyiam, der einige schuldteintreibender Schläger angeführt hatte, um Gläubiger zu bedrohen und zu attackieren.

Berichten zufolge erzählte Thanwa der Polizei, dass sein Team durch die Arbeit für die Bande 70.000 Baht pro Monat verdient habe, indem sie täglich bei rund 100 Gläubigern in Min Buri Schulden einsammelten.

 55555555555555

Hat der in seinem Team auch Beamte in Nebenbeschäftigung? 

Das war ja jetzt nur für rund 100 Schuldner in Min Buri,  da kann man grob abschätzen,  wieviel Schläger für ganz TH gebraucht werden. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. Februar 2019 5:06 pm

Deutscher Rentner sagt:

11. Februar 2019 um 3:11 pm

In seiner Eigenschaft als Chef der Einwanderungspolizei war er also auf der Suche nach illegalen Auländern zufällig auf den Geldverleihring gestossen und hat in dieser Eigenschaft Landsleute verhaften lassen, Geld und Wertgegenstände einkassiert?
Dass lässt den Schluss zu, dass dies gar nicht seine Absicht war und er nicht anders konnte.
Hat die Einwanderungspolizei eigentlich die Befugniss was anderes als Auländer dingfest zu machen?
Wenn ja, dann brauchen wir nichts anderes mehr als die Einwanderungspolizei in Thailand.
Dann können die ja alle Kriminelle aus dem Verkehr ziehen, egal mit welchem Pass.
Da steht eine Menge Arbeit und mediengerechte Aufmerksamkeit für diesen Chef der Einwanderungspolizei bevor der sich bestimmt noch nicht am Ende seiner Karriereleiter sieht.

Da es in Thailand ja, wie jeder weiss der hier lebt, überhaupt keine Polizei gibt

die diesen Namen verdienen würde

könnte man uns ja weiter täglich mit Bad Jokes Thai Ausländer Soaps unterhalten

und die restlichen 250.000 angeblichen Polizisten in die reale Kriminalität

entlassen oder eben nach Dubai,Montenegro und London schicken um ihren

angeblichen Chef zu suchen oder zu besuchen!

Deutscher Rentner
Gast
Deutscher Rentner
11. Februar 2019 3:11 pm

In seiner Eigenschaft als Chef der Einwanderungspolizei war er also auf der Suche nach illegalen Auländern zufällig auf den Geldverleihring gestossen und hat in dieser Eigenschaft Landsleute verhaften lassen, Geld und Wertgegenstände einkassiert?
Dass lässt den Schluss zu, dass dies gar nicht seine Absicht war und er nicht anders konnte.
Hat die Einwanderungspolizei eigentlich die Befugniss was anderes als Auländer dingfest zu machen?
Wenn ja, dann brauchen wir nichts anderes mehr als die Einwanderungspolizei in Thailand.
Dann können die ja alle Kriminelle aus dem Verkehr ziehen, egal mit welchem Pass.
Da steht eine Menge Arbeit und mediengerechte Aufmerksamkeit für diesen Chef der Einwanderungspolizei bevor der sich bestimmt noch nicht am Ende seiner Karriereleiter sieht.