Prayuth ist weiterhin Favorit für das Amt des Premiers – Mehrheit möchte aber Phuea Thai an der Spitze

Laut einer Meinungsumfrage von NIDA Poll ist General Prayuth Chan o-cha nach wie vor der Favorit für das Amt des Premierministers nach der Wahl am 24. März. Allerdings ist die Partei, die die Bürger an der Spitze der Regierung sehen wollen, nicht die „ Prayuth freundliche „ Palang Pracharath Partei, sondern ebenfalls nach wie vor, die Pheu Thai Partei, die allerdings General Prayuth nicht auf ihrer Nominierungsliste für das Amt des Premierministers stehen hat. Ihr Favorit ist Khunying Sudarat Keyuraphan.

Nida Poll veröffentlichte am Freitag die Ergebnisse seiner Umfrage, die zwischen dem 5. und 7. Februar durchgeführt wurde, basierend auf Interviews mit 2.091 Personen im ganzen Land.

General Prayuth, der Kandidat des Premierministers der Palang Pracharath Partei, war die erste Wahl von 26 % der Befragten, dicht gefolgt von Khunying Sudarat Keyuraphan von der Pheu Thai Partei mit 24 % der Stimmen.

Weitere 12 % der befragten Wähler sind sich noch unsicher, während Abhisit Vejjajiva von der Demokratischen Partei mit 11,4 % befürwortet wurde. Weitere 6,3 % geben an, dass sie für niemanden stimmen werden.

Sechs Prozent wollen Herrn Thanathorn Juangroongruangkit von der Future Forward Party als Premierminister sehen, gefolgt von Polizei General Seripisut Temiyaves von der Seri Ruam Thai Partei 5,5 %) und Chadchart Sittipunt, einem weiteren Kandidaten der Pheu Thai Pheu Partei mit 4,5 % der Stimmen.

Auf die Frage, welche Partei gewinnen und zum Kern der neuen Regierung werden soll, wählten 36,5 % die Pheu Thai Partei, gefolgt von der Palang Pracharath Partei ( 22,6 % ), der Demokratischen Partei ( 15,2 %), der Future Forward Partei ( 8,2 % ) und der Seri Ruam Thai Partei ( 5 % ).

Weitere 4,4 % sind sich unsicher und 3 % unterstützen gar keine Partei. Die Chart Thai Pattana Partei erhielt ein Vertrauensvotum von 1,4 %. Pheu Chart und Bhumjaithai hatten 0,9 %, gefolgt von Thai Raksa Chart und der „ Action Coalition für Thailand „, einer Partei, die von Suthep Thaugsuban unterstützt wird ( jeweils 0,4 % ).

In Bezug auf die Prioritäten der neuen Regierung wollen die Befragten, dass die Probleme der langsamen Wirtschaft und der Verschuldung ( 54,8 % ), der Preisverfall bei den landwirtschaftlichen Betrieben ( 27,9 % ), die Einführung einer kostenlosen Ausbildung bis zum Bachelor ( 4,3 % ) und die Bekämpfung der Korruption ( 2,8 % ) behoben werden. 1,8 % der befragten wollen das Löschen von nicht formalen Schulden ( 1,8 % ).

Eine überwältigende Mehrheit von 98 % gibt an, dass sie wählen werden, während 0,96 % dies nicht tun und 0,91 % der befragten Bürger sich noch nicht sicher sind.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. Februar 2019 8:08 am

Das kommt davon wenn man einen ganzen Tag offline durch die Flaute segelt!

Stephff war schon viel weiter als ich!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. Februar 2019 8:00 am

Future Forward boss faces political ban

Thanathorn, allies in pickle over false info

  • 22 Feb 2019

Future Forward Party leader Thanathorn Juangroongruangkit, who is increasingly popular among young voters, is facing a fresh legal wrangle over false information which appeared in his profile on the party's website – a violation which could see him banned from politics for 20 years.

The complaint was filed to the police Technology Crime Suppression Division (TCSD), lodged by the NCPO's Judge Advocate General (legal) officer Col Burin Thongprapai.

Da es für die Militärparteien und ihre Mitkassierer offensichtlich nicht gut aussieht,

obwohl sie die Wahlen schon  vor deren Durchführung gewonnen haben,

muss man die Konkurrenten vorher ausschalten.

Dabei ist Thanathorn offensichtlich ein anderes Kaliber als Thaksins Politläden.

Er ist der Einzige der die politisch vollkommen desinteressierte Thai Jugend

an die Wahlurne holen könnte!

Soetwas muss natürlich unbedingt verhindert werden!

Diese Militärdiktatur hat nicht ohne Grund Thailand geistig vom Gestern

ins Vorgestern zurückgebombt!

Eine Zukunft soll nicht stattfinden!

Und schon garnicht mit einem Nicht-Militär!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
20. Februar 2019 10:29 am

Apirat urged to remain neutral

Politicians fire back amid song furore

  • 20 Feb 2019 at 04:00

Army commander-in-chief Gen Apirat Kongsompong has won no support from politicians over his suggestion they should listen to the 1970s right-wing anthem Nak Phandin ('Scum of the Earth').

 

Politicians demanded Tuesday that the army chief remain neutral in the lead-up to the March 24 general election after he rebuked them for calling for defence budget cuts and revived an anti-communist song as a sign of his military fervour.

 

Sozusagen als letzte Rettung vor einer Wahl die er garnicht verlieren kann

aber in der er sich weitestgehend blamieren wird,

hat der Chefdiktator seinen Labradudel den Armeechef und designierten

Nachwuchs Putscher und nächsten Thailand Retter  Apirat auftreten lassen

um von sich selbst abzulenken.

Wer meinte dass mit Prawit schon der Tiefpunkt militärischer Regierungskunst

erreicht worden war wurde eines Besseren belehrt!

Ich gehe mal davon aus dass Prayuth "seinen" Armeechef nach der gewonnenen

Wahl als Selbstverteidigungsminister berufen wird.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. Februar 2019 12:10 pm

Man sollte bei dem ganzen Schmierentheater nicht vergessen dass es in Thailand

derzeit leider nur 2 PM Kandidaten gibt die Thailand international

glaubwürdiger  machen könnten, die aber beide keine Chance haben

gewählt zu werden.

Dies ist einmal Abhisit der die beste Sacharbeit in seiner Regierungszeit

seit den ersten beiden Jahren Thaksin geleistet hat und auch als Einziger

diese Militärdiktatur sachlich kritisiert hat.

Und es ist Thanathorn , der zwar überhaupt keine eigene Erfahrung hat

aber eine Menge gute Ideen und dem ich auch zutraue nicht nur ein

thaiüblicher Traumtänzer zu sein.

Jeder Thai der im richtigen Ausland gelebt hat und nicht nur wie Thaksin

sein Diplom bei der George Dabbeljuh Bush Uni gekauft hat

ist für mich schon brauchbarer als die sonstigen Dünnbrettbohrer hier.

Ich würde auch für Khunying Sudarat als Frau sein, aber die

schlechte Erfahrung mit Yingluck halten mich davon ab.

Ausserdem ist von keinem der Thaksinläden während dieser

Militärdiktatur irgendeine sachliche Kritik an der Militärdiktatur gekommen!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
17. Februar 2019 10:09 am

Jeder der in Thailand lebt, weiss dass die nächsten Wahlen (Falls sie stattfinden)

von vornherein so manipuliert worden sind dass der Sieg Prayuths fast feststeht!

Trotzdem wurde der NIDA Poll auch manipuliert weil zum Zeitpunkt

der Umfrage schon feststand dass Chadchart garnicht PM Kandidat ist sondern

lieber Gouverneur von BKK werden will.

Wenn man nur einen Teil seiner Stimmen Khunying Sudarat gutschreibt

läge die selbst im NIDA Poll vor Prayuth!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. Februar 2019 11:40 am
Reply to  STIN

Dann ist die grösste Partei weg und dann wird es sich mit Prayuth ausgehen.

Ausgehen würde es sich mit Prayuth auch ohne Wahlbetrug!

Wohlgemerkt , nicht Wahlbetrug durch Thaksins Politladen

sondern Wahlbetrug durch Prayuth und seinen Politladen!

Ich bin zwar nach wie vor Thaksin Gegner,

aber für mich gilt für die nächste Wahl, falls sie kommt:

Alles ausser Prayuth oder einer anderen Militär Marionette!