Thailand wird von “Crystal Meth” überschwemmt – Polizei ist machtlos

Die Zahl der Drogenfälle von hochreinem „ Crystal Meth „ haben sich in Thailand in den letzten zwei Jahren mehr als verzehnfacht, zeigen die Statistiken. Das ist ein deutlicher Hinweis auf das Wachstum der Stimulanzien im benachbarten Burma, die dort mittlerweile im industriellen Maßstab hergestellt werden.

Thailand ist eine der wichtigsten Handelsrouten für „ Crystal Meth „, das in den benachbarten Bundesstaaten Shan und Kachin in Burma hergestellt wird.

Von dort heißt es, dass sich die organisierten asiatischen Mafia-Gruppen mittlerweile
auch noch mit den lokalen regierungsnahen Milizen und den bewaffneten Rebellen zusammengeschlossen haben, um in Burma sogenannte Superlabors zur Produktion von „ Crystal Meth „ aus dem Boden zu stampfen.

Die Drogenkonsortien verteilen von dort aus das „ Crystal Meth „ über den gesamten asiatisch-pazifischen Raum, von Südkorea bis nach Neuseeland und auch noch in die meisten Länder, die dazwischen günstig auf dem Weg liegen, sagen die Behörden.

2018 wurden in Thailand etwa 18,4 Tonnen „ Kristallmethan“, auch ICE genannt, beschlagnahmt. Dies ergab eine vorläufige Statistik der von „ Narcotics Control Board „ ( ONCB ) des Landes durchgeführten, und von Reuters geprüften Daten. Die endgültigen Daten werden voraussichtlich nächsten Monat veröffentlicht.

Das sind 5,2 Tonnen im Jahr 2017 und 1,6 Tonnen im Jahr 2016. Das ist mehr als das Dreifache der Menge, die vor fünf Jahren in ganz Südostasien eingenommen wurde.

Burmas illegale Labore erzeugen auch Methantabletten, die für den thailändischen Markt mit Koffein gemischt werden, was gewöhnlich in der thailändischen Sprache als „Yaba“ oder verrückte Pille bezeichnet wird.

Die Pillen sind bei schlecht bezahlten Arbeitern in zermürbenden Jobs und bei Konsumenten von Freizeitdrogen in ganz Südostasien bekannt und beliebt.

Die thailändischen Behörden beschlagnahmten im Jahr 2018 insgesamt 516 Millionen Meth – Tabletten. Das ist mehr als das Doppelte des Vorjahres und das Anderthalbfache der im Jahr 2016 beschlagnahmten 114 Millionen Pillen. Die Behörden sagen weiter, dass die Zahl der Sicherstellungen von Drogen in den letzten zwei Jahren um rund 1.000 % gestiegen ist. Dies ist ein mehr als deutlicher Hinweis auf das Wachstum der industriellen Produktion im benachbarten Burma.

Spezialisierte Chemiker und „ Köche “ werden aus Taiwan und China herangezogen, um die Meth – Labore in Burma zu betreiben, während die Zutaten und die Laborausrüstung hauptsächlich aus China stammen.

Herr Niyom Termsrisuk, der Generalsekretär des ONCB sagte gegenüber Reuters, dass die Preise für Crystall Meth trotz der steigenden Beschlagnahmungen weiter sinken. Das deutet darauf hin, dass sich weit mehr Drogen den Behörden entziehen als tatsächlich aufgehalten werden.

Der Durchschnittspreis einer Meth-Tablette betrug im Jahr 2013 noch 200 Baht ( 6,33 $ ). Die neuesten Daten für 2017 zeigten, dass eine Yaba-Pille für nur 80 Baht (2,50 $) gekauft werden kann, sagte er weiter. Die Behörden vermuten, dass im vergangenen Jahr die Preise für YaBa Pillen noch weiter gesunken sind. Laut Insidern soll der Preis für eine YaBa Pille im vergangenen Jahr bereits schon auf nur noch 50 Baht gesunken sein.

Durch die Überschwemmung von Thailand und anderen Ländern mit den Meth Pillen haben die organisierten Mafiagruppen still und heimlich weitere “ neue Nutzer generiert „, indem sie sie mit den niedrigeren Preisen lockten, sagte Herr Niyom. Die Benutzer werden dann von dem stark süchtig machenden Medikament abhängig und schaffen so einen größeren Markt für das Produkt und Profit für die Hersteller und Händler ( Dealer ).

Das goldene Dreieck Südostasiens, das den Norden Burmas sowie Teile von Laos und Thailand umfasst, ist seit langem ein Knotenpunkt des illegalen Drogenhandels.

Während der Anbau von Opium und die Raffination von Heroin in den letzten zehn Jahren zurückgegangen sind, hat die Produktion von Methamphetamin den Verlust der Drogenhändler mehr als nur wieder aufgefüllt.

“ Es ist nicht schwer etwas anderes zu sagen, als dass 2018 eine Katastrophe für die Meth-Versorgung von Burma war. Im Gegenteil, die Produktionen scheinen munter weiter zu gehen „, sagte Jeremy Douglas, der Asien-Vertreter des Büros der Vereinten Nationen für Drogen und Kriminalität.

Die Strafverfolgungsbehörden waren überfordert, während “ die Gesundheitsbehörden ernsthaft unterbesetzt sind und nur begrenzte Überwachungsmöglichkeiten bieten „, fügte er hinzu.

Die Regionale Polizei und die Analysten sagten gegenüber Reuters, dass organisierte Mafiagruppen das halb gesetzlose Gebiet im Norden Burmas ausbeuten und Geschäfte mit der Vielzahl ethnisch bewaffneter Banden und staatlich gesponserter Milizen machen, die das Territorium dort kontrollieren.

Herr Niyom von den ONCB sagte, dass im Jahr 2018 auf dem Weg in den Süden Thailands und an die Grenze zu Malaysia mehr als 8 Tonnen Kristallmethan beschlagnahmt worden seien. Von dort aus “ war es auf dem Weg zu anderen Märkten „, fügte er hinzu.

Im vergangenen Jahr hat die Polizei auch mehrere Boote mit Meth beschlagnahmt, die die malaysische Stadt Penang verlassen haben. Syndikate verwenden mittlerweile auch sogenannte “ Mutterschiffe „, die die Drogen in der Andamanensee aufnehmen und von dort aus bis nach Australien und Neuseeland verteilen.

Meth aus Burma wurde auch schon in Schiffscontainern auf den Philippinen und in Malaysia geschmuggelt.

Nach den Angaben der regionalen Anti-Drogen Polizei, die unter der Bedingung der Anonymität sprach, werden Chemiker aus Taiwan und China herangezogen, um die Meth – Labors in Burma zu betreiben, während die Vorläufer und die Laborgeräte zumeist aus China stammen.

Im vergangenen Monat hatte das Militär in Burma modernste Laborgeräte in der Nähe von Muse, einer Stadt im Shan-Staat an der chinesischen Grenze, abgefangen.

Die Regionalpolizei sagte bei einer Pressekonferenz, dass das in Burma erzeugte Kristallmethan das reinste ist, das sie bisher jemals gesehen haben.

Laut einem von Reuters geprüften ONCB Dokument hatten 99,92 Prozent der in Thailand in den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 gewonnenen Kristalle eine Reinheit von mindestens 90 Prozent.

Aber das berühmte und berüchtigte Goldene Dreieck, das an den Nordosten von Burma, Laos und Thailand grenzt, hat bereits eine lange Geschichte des illegalen Drogenhandels.

Früher kam der Westen als Kultivierungspunkt für die Opium- und Heroin- Raffination in Frage. Dagegen wird die jetzt leicht nachweisbaren Pflanzen durch die zahlreichen Methamphetamin Produktion in den Superlabors ersetzt werden.

Die Fabriken sind leicht unter dem dichten Dschungelhimmel zu verbergen, und mit Hilfe von “ kooperativen “ lokalen Behörden, bewaffneten Banden und staatlich geförderten Milizen bewegen sich die Vorläuferdrogen sowie das Endprodukt Crystal Meth ohne großen Aufwand in und aus dem Land.

Während das Wachstum der Produktion und der Reinheit der Medikamente die Behörden schon längst alarmiert haben, werden sie mittlerweile auch durch die Straßentransporte abgefangen, die über die thailändischen Grenzen kommen. Dabei müssen die Behörden jedoch zugeben, dass sie nur einen winzigen Teil des größeren Eisbergs schnappen.

Trotz der häufigen Vorführung großer Drogenrazzien und Beschlagnahmungen durch die thailändische Polizei wird die große Mehrheit der aus den Hintertüren von Methan – Labors in Burma kommenden Drogen unentdeckt durch Thailand durch geschleust.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Responses to Thailand wird von “Crystal Meth” überschwemmt – Polizei ist machtlos

  1. Avatar SF sagt:

    Anhang  

    Hatte heute ein interessantes Gespräch dazu. 

    Zusammenfassung: Hätte die Jugend eine Zukunft,  würde der Verbrauch gegen Null gehen. Oder auch, die Förderung der Privatschulen ist Schuld am steigenden Drogenkonsum. 

    • STIN STIN sagt:

      Zusammenfassung: Hätte die Jugend eine Zukunft, würde der Verbrauch gegen Null gehen.
      Oder auch, die Förderung der Privatschulen ist Schuld am steigenden Drogenkonsum.

      andersrum…. – wie immer.
      Die Privatschule gehen, haben eine Zukunft. Jene, die bei BO 6 abbrechen, die auf staatliche Schulen gehen usw.
      haben keine Zukunft.
      Somit sind die Kinder deiner Frau hochgradig Drogen-gefährdet. Wertlose Schulausbildung, in Ranong und Umland kaum
      Perspektiven, ausser im 7/11 usw.

      In D nimmt der Drogenkonsum an staatlichen Schulen drastisch zu. In TH wohl auch.

      • Avatar SF sagt:

        Anhang  

        Es wäre ein Leichtes gewesen,  die Ausbildung an den staatlichen Schulen zu verbessern! 

        Wo waren denn da über Jahrzehnte(!!!!) die Umsetzungen der UNIs?! 

        Wo waren den all die Lehrer? 

        Ich habe Lehrer gesehen,  die in der Unterrichtszeit im Schatten saßen und gesoffen haben. 

        In TH haben sehr viele zu viele Nebenbeschäftigungen und das ist fast so schlimm wie die Korruption. 

        Schlimmer ist eigentlich nur noch die LP. 

        @STIN für mich sind Sie ein Mitglied des Netzwerke!!! 

        • STIN STIN sagt:

          Es wäre ein Leichtes gewesen, die Ausbildung an den staatlichen Schulen zu verbessern!

          um die Ausbildung an staatlichen Schulen zu verbessern, muss man bei der Wurzel beginnen.

          1. Reform bei der Lehramtsausbildung. Die aktuelle ist noch aus der Zeit König Chulalongkorns oder so
          2. Ältere Lehrer sollten in Frühpension geschickt werden, als ins “Early”
          3. Native-Speaker an allen Universitäten für Lehramts-Studenten. Dann wären Native-Speaker beim EP hinfällig,
          wenn die Lehrer alle sehr gutes Englisch sprechen. Für die landesweiten Unis sind genug Native-Speaker mit Lehramts-Studium
          in England vorhanden. Sind vielleicht 100+ nötig

          usw.

          Ich habe Lehrer gesehen, die in der Unterrichtszeit im Schatten saßen und gesoffen haben.

          ja, alle entlassen, neue Einstellen bei akttraktiven Gehältern. Sonst gehen die guten auf die Privatschulen für 80.000 Baht und der
          Mist bleibt dann für die staatlichen Schulen für 20.000 Baht übrig.

          In TH haben sehr viele zu viele Nebenbeschäftigungen und das ist fast so schlimm wie die Korruption.

          nein, die Freizeit-Selbstbestimmung ist in EU ein Menschenrecht.
          In D auch in der Verfassung verankert – d.h. keine Dienststelle, kein Arbeitgeber, kann NB verbieten, sofern sie nicht
          den Haupt-Job beeinträchtigen oder es einen deutlichen Interessenskonflikt gibt.

          Wie oft hab ich dir das schon erklärt, dass alle Regelungen in Behörden, Arbeitsstellen sittenwidrig und verfassungswidrig wären,
          würde man es machen.

          Geht nicht, dazu müssten die Menschenrechtskonvention in Sachen “Selbstbestimmung” geändert werden und auch das deutsche GG und die jeweiligen
          Verfassungen der Staaten. Dazu benötigt man i.d.R. die 2/3 Mehrheit und die hat aktuell keiner.

          Schlimmer ist eigentlich nur noch die LP.

          sogar die LP ist grösstenteils durch die Meinungs- und Pressefreiheit in der Verfassung geschützt.
          Sonst wären ja deine Lieblingslektüren, wie MMnews, Bildzeitung usw. verboten.

          @STIN für mich sind Sie ein Mitglied des Netzwerke!!!

          auf jeden Fall sind wir das.
          Wir sind global gut vernetzt. Merkel hat vor Tagen auch davon gesprochen, dass heutzutage globale Vernetzungen sehr
          wichtig sind. Dem leisten wir natürlich Folge….

          Man tut sich einfach leichter, wenn man in Sydney jemanden kennt, der einem dort hilft, in der USA jemanden, in D in CH in A usw.

  2. Avatar SF sagt:

    Anhang  

     

    STIN sagt:
    17. Februar 2019 um 9:57 pm
    Burmas illegale Labore erzeugen auch Methantabletten,

    Was ist das denn? Werden die geschnüffelt!?

    Tabletten schnüffelt man nicht. Man nimmt sie ein.

    Soweit könnte ich ja folgen. Aber warum dann Methan!?  Ich dachte immer,  das wäre ein Gas. 

    Langsam sollte es doch genug Gründe für den Einmarsch dee Blauhelme geben!?

    nein, die marschieren nur ein, wenn die Regierungen das zulassen. Niemals gegen den Willen einer Regierung.
    Sonst wären sie schon im Süden stationiert.
    Die müssten auch nach China einmarschieren, von dort kommen auch Zubehör, Mafia-Gruppen usw.

    Die "Regierung"?!

    Da sollten sich doch Mehrheiten finden!?

    Oder meinen Sie das Parlament,  schreiben aber Regierung!

    Sie erinnern mich deswegen an Wolf5! 

    • STIN STIN sagt:

      Soweit könnte ich ja folgen. Aber warum dann Methan!? Ich dachte immer, das wäre ein Gas.

      gibt auch Tabletten dazu. Gibt man auch in milder Form den Kühen.

      Die “Regierung”?!

      Da sollten sich doch Mehrheiten finden!?

      nein, keine Regierung will bzw. wollte bisher UN-Blauhelme im Süden haben.
      Die UN ist nicht mein Vater, meinte Thaksin und Prayuth würde das niemals zulassen.
      Das würde bedeuten, TH schafft es nicht alleine.

      Oder meinen Sie das Parlament, schreiben aber Regierung!

      Regierung passt schon. Verteidigungsminister regelt das mit dem Premier.

  3. Avatar SF sagt:

    Anhang  

    Burmas illegale Labore erzeugen auch Methantabletten,

    Was ist das denn?  Werden die geschnüffelt!? 

    Langsam sollte es doch genug Gründe für den Einmarsch dee Blauhelme geben!? 

     

    • STIN STIN sagt:

      Burmas illegale Labore erzeugen auch Methantabletten,

      Was ist das denn? Werden die geschnüffelt!?

      Tabletten schnüffelt man nicht. Man nimmt sie ein.

      Langsam sollte es doch genug Gründe für den Einmarsch dee Blauhelme geben!?

      nein, die marschieren nur ein, wenn die Regierungen das zulassen. Niemals gegen den Willen einer Regierung.
      Sonst wären sie schon im Süden stationiert.
      Die müssten auch nach China einmarschieren, von dort kommen auch Zubehör, Mafia-Gruppen usw.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)