Bangkok: Politiker fordern Armeechef auf, neutral zu bleiben

Mehrere Politiker von verschiedenen Parteien haben gestern ( 19. Februar ) den Oberbefehlshaber der Armee, General Apirat Kongsompong darauf hingewiesen, dass sie im Rahmen der Wahlkampagnen das Recht haben, den Bürgern ihre Politik zu erklären und ihr Programm vorzuschlagen. Der Armeechef habe nicht das Recht, sich in die Politik der Parteien einzumischen.

Die Beschwerde der Politiker kam, nachdem der Oberbefehlshaber der Armee, General Apirat Kongsompong am Montag eine scharfe und starke aggressive Reaktion bezüglich der Vorschläge einiger Politiker zur Kürzung des Verteidigungshaushalts gemacht hatten. Gleich mehrere Parteien hatten erklärt, dass sie im Falle eines Wahlsiegs den Verteidigungshaushalt der Armee neu kalkulieren und kürzen wollen.

Armeechef General Apirat Kongsompong hatte am Montag gesagt, dass Politiker, die beabsichtigten, das Verteidigungsbudget zu kürzen, sich das ultra – patriotische Lied “ Nak Paendin “ ( wertlos ) anhören sollten. Den Berichten zufolge befahl General Apirat, dass militärische Funknetze das Lied und Hymnen wie “ The Army March “ dreimal am Tag spielen sollten, um seine Truppen und das thailändische Volk gegen eine Sicherheitsbedrohung zu sammeln.

Der Ärger des Generals lässt sich leicht dadurch erklären, dass der Vorschlag von Khunying Sudarat Keyuraphan ( Pheu Thai Partei ) auch eine ernsthafte Bedrohung für die Rolle des Militärs in der Politik darstellt.

Andere Parteien, vor allem auch die Future Forward Partei, haben ebenfalls eine Politik, die auf die Kürzung der Militärausgaben abzielt. Aber die Worte von Frau Suradat sind mächtiger, da ihre Pheu Thai Partei durchaus das Potenzial hat, die kommenden Wahlen zu gewinnen und ihre politischen Zusagen zu erfüllen.

Die Reaktion des Armeechefs war daher schnell und bedrohlich.

Unterstützt von seinem Chef, Premierminister Prayuth Chan o-cha und dem stellvertretenden Premierminister Prawit Wongsuwan, befahl er Frau Suradarat und den anderen Politikern, sich das ultrarechte Lied “ Nak Phaendin “ anzuhören, das gespielt wurde, um Hass gegen Linke und gegen die Studentenaktivisten im Jahr 1970 zu verbreiten.

Stunden später wurde der Befehl zwar bereits schon wieder beendet – obwohl die Lieder weiterhin in militärischen Kasernen gespielt werden, um die Haltung der Spitzenreiter gegenüber der Bevölkerung dieses Landes zum Ausdruck zu bringen.

Politiker aus wichtigen Parteien haben daraufhin schon gestern, am Dienstag, zurückgeschlagen. Sie sagten, sie hätten selbstverständlich das Recht, ihre Politik den Wählern zu präsentieren, und rieten daher dem General, politisch neutral zu bleiben.

Der Führer der Demokratischen Partei, Herr Abhisit Vejjajiva sagte gestern, alle politischen Parteien seien berechtigt, jegliche Politik vorzuschlagen, einschließlich derer, die die Armee betreffen. Herr Abhisit wies weiter darauf hin, dass der Vorschlag einer Politik normal sei und nicht zu Konflikten führen sollte.

Er fügte hinzu, dass auch seine Partei die Wähler mit Vorschlägen angesprochen habe, etwa auf freiwilliger Basis die Wehrpflicht vorzunehmen und das Verteidigungsbudget zu kürzen.

In Bezug auf den Aufruf der Propaganda Hymne durch den Armeechef, der möglicherweise Hass und Gewalt gegen Kritiker der Armee auslösen könnte, sagte Abhisit, dass der General als Staatsbediensteter unparteiisch bleiben sollte.

Er riet General Apirat außerdem dazu, seinen Fall klar vorzustellen, falls er der Meinung ist, dass seine Armee von den Vorschlägen betroffen ist. Abhisit sagte, dass jeder ganz einfach nur seine Arbeit machen sollte.

Der erfahrene Politiker Chaturon Chaisang, ein führender Anführer der thailändischen Raksa Chart Partei, wiederholte Abhisits Aussage und fügte hinzu, es liege nicht in der Pflicht und in den Aufgaben des Armeechefs, Widerstand gegen die Politik der politischen Parteien zu äußern.

“ Der General hat kein Recht, das zu sagen „, sagte Herr Chaturon und verwies dabei auf Apirats Äußerungen, die Politiker dazu drängten, sich “ Nak Paendin “ anzuhören.

“ Diese Reaktion zeigt nur, dass er nicht unparteiisch ist und solche Äußerungen völlig rechtswidrig sind „, betonte Herr Chaturon.

Die Diener des Staates seien dazu verpflichtet, politisch neutral zu bleiben, was vor allem im Vorfeld der Wahl wichtig sei. Abgesehen davon, dass der Chef der Armee nicht neutral war, sagte Herr Chaturon, zeige die Reaktion des Generals auch, dass er die Beziehung zwischen Politik, Regierung und staatlichen Stellen nicht kenne.

“ Während einer Wahlkampagne haben die politischen Parteien das Recht, eine Politik zur Anpassung der Budgets verschiedener Agenturen vorzuschlagen „, sagte Herr Chaturon.

„ Diese Agenturen können diesen Richtlinien jedoch nicht widersprechen. Wenn die Partei gewinnt, hat sie das Mandat zur Durchführung dieser Richtlinien. Der Armeechef muss das respektieren “.

Andere Politiker und Kritiker sagten ebenfalls, die Antwort des Generals habe nur gezeigt, dass die Armee einer dringenden Überholung bedürfe.

Frau Pannika Wanich, die Sprecherin der Future Forward Partei, sagte, die Armee müsse neutral bleiben, doch in vielen Fällen sehe die Realität allerdings anders aus.

“ Es ist klar, dass sie ihre Macht missbrauchen, um Druck auszuüben oder sogar in die Politik einzugreifen „, sagte sie. „ Das Schlimmste, was sie tun können, ist, einen weiteren Coup zu starten, um die Macht zu ergreifen. Genau aus diesem Grund muss die Armee reformiert werden “, betonte sie.

Generalleutnant Pongsakorn Rodchom-phoo, der stellvertretende Vorsitzende der Future Forward Partei sagte, die Partei habe vorgeschlagen, die Armee werde von gemeinsamen Stabschefs geleitet und verkleinert, was nicht nur die Kosteneffizienz steigere, sondern auch die Qualität der Quantität vorziehe.

In der Zwischenzeit erklärte der Sicherheitsexperte Wanwichit Boonprong gegenüber „ The Nation „ gestern, dass eine Änderung der Befehlskette für Thailand eine praktikable Option sei, da dies die Macht der Armee verringern würde.

Nach diesem System werde es nur einen Oberbefehlshaber geben, der als Vorsitzender der gemeinsamen Stabschefs bezeichnet wird und der direkt an den Regierungschef berichten wird. Der Kommandant werde nur eine unterstützende Rolle spielen und habe kein Recht, politische Beiträge zu leisten, fügte er hinzu.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to Bangkok: Politiker fordern Armeechef auf, neutral zu bleiben

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

     

    Conscription call 'to make army better'

    Parties stick by defence cut stance

    Political parties wanting to cut military spending and also end conscription say they are only looking to make the military better. Future Forward Party spokeswoman Pannika Wanich said: "Our party's… policy to revolutionise the army has two main goals. First, to make the army strong, full of potential and technologically up to date regarding world affairs. Second, to prevent another coup in Thailand… and uphold civilian government over military regimes." Her party proposes reducing military spending by 30%, or 50 billion baht, cutting personnel numbers in half to 170,000 and cutting the number… of generals from 1,600 to 400. It proposes recruiting volunteers for the armed forces and would contemplate a draft only in times of war, she said.

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/politics/1636834/conscription-call-to-make-army-better. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Bangkok Post Public Company Limited. All rights reserved.

    Sehr guter Ansatz, dem mehr als unnützen Thai Militär Honig ums Maul zu

    schmieren !

    Thailand hat nur 1600 Generäle? Ich dachte immer es wären so an die 60.000!

    Ach so , nur auf der Gehaltsliste!

    Ob die sich kampflos auf 400 reduzieren lassen?

    Vielleicht sollte man Eignungstests einführen, dann kämen noch weniger durch!

    Wie ich schon schrieb, sehr guter Ansatz!

    Schade das Thanathorns Partei am 26.3. aufgelöst wird und die Rädelsführer

    in den Knast kommen!

     

    Pheu Thai spokeswoman Ladawan Wongsriwong said wars are rare and tensions along borders should be solved by diplomatic means.

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/politics/1636834/conscription-call-to-make-army-better. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Bangkok Post Public Company Limited. All rights reserved.

    Ich hoffe , Thaksin kann den Generälen erklären wie sowas in seine Partei

    kommen konnte!

    Offensichtlich sieht die Dame um 8 und 18 Uhr kein Fernsehen!

    ..denn Heute gehört uns Thailand und Morgen die ganze Welt!

     

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Troop levels 'can't be cut' Conscription 'helps keep country safe' 28 Feb 2019

    The Defence Ministry has leapt to the defence of military conscription, insisting there would be a shortfall of troops if only voluntary recruitment is adopted. The remark comes as various party election…
    Defence Ministry spokesman Khongcheep Tantravanich said 400,000-500,000 males are selected for conscription each year but just 100,000 are drafted. He said only 46% of eligible young men volunteer for…

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/politics/1636202/troop-levels-cant-be-cut. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Bangkok Post Public Company Limited. All rights reserved.
     

    Ich bin stolz darauf meinem Vaterland nicht durch Herumgammeln in

    heruntergekommenen Kasernen mit Ersatzspielchen für Sexentzug

    gedient zu haben sondern mit etwas Sinnvollem!

    Ich war seit meinem 17.Lebensjahr bei der freiwilligen Feuerwehr

    und habe meinen Ersatzdienst beim THW geleistet.

    Meine letzte THW Übung hatte ich mit 36!

    Trotzdem wäre ich dafür dass die Thai Jungmännlein zum Militär

    müssten um ihnen endlich etwas Disziplin beizubringen.

    Ich hätte auch nix dagegen wenn dort ab und zu mal Einer

    totgeschlagen würde. Nur sind es leider immer die Falschen!

    Aber eine Quote von nur 46% dient eben Korruption und

    Vetternwirtschaft!

    Besser wäre es deshalb das Militär weitestgehend

    vom nutzlosen Geldverbrennen abzuhalten.

    Ein sozialer Dienst würde den meist asozialen Jugendlichen

    mehr helfen lebensfähig zu werden!

     

     

     

    • STIN STIN sagt:

      Ich bin stolz darauf meinem Vaterland nicht durch Herumgammeln in

      heruntergekommenen Kasernen mit Ersatzspielchen für Sexentzug

      gedient zu haben sondern mit etwas Sinnvollem!

      ja, aber ihr seid dann die ersten, die nach Hilfe schreien, wenn das Heimatland angegriffen wird.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    STIN sagt:

    20. Februar 2019 um 3:21 pm

    Ich gehe mal davon aus dass Prayuth “seinen” Armeechef nach der gewonnenen

    Wahl als Selbstverteidigungsminister berufen wird.

    wenn Prayuth überhaupt die Macht hat, jemanden zu berufen. Gut möglich, dass wer anders die Fäden beim Militär im
    Hintergrund zieht und Prayuth nur der Frontmann ist.

     

    Davon gehe ich auch aus.

    Wer sich die "rege" Bautätigkeit in BKK ansieht und welche Projekte die

    jahrelang umstritten waren plötzlich aus dem Boden gestampft werden,

    weiss das dieses Regime nur bestimmten Wirtschaftsinteressen dient!

    Das heutige Regime übertrifft Thaksin bei weitem  in der Manipulation

    der Wahl, wenn diese denn stattfinden sollte.

    Und was den Betrug und die Selbstbereicherung angeht so hat es ganz neue

    Massstäbe gesetzt weil Alles vorher durch entsprechende Gesetzesänderungen

    oder Artikel 44 legalisiert wurde.

     

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    Sozusagen als letzte Rettung vor einer Wahl die er garnicht verlieren kann

    aber in der er sich weitestgehend blamieren wird,

    hat der Chefdiktator seinen Labradudel den Armeechef und designierten

    Nachwuchs Putscher und nächsten Thailand Retter  Apirat auftreten lassen

    um von sich selbst abzulenken.

    Wer meinte dass mit Prawit schon der Tiefpunkt militärischer Regierungskunst

    erreicht worden war wurde eines Besseren belehrt!

    Ich gehe mal davon aus dass Prayuth "seinen" Armeechef nach der gewonnenen

    Wahl als Selbstverteidigungsminister berufen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)