Khao Nok: Israeli nach Jetski-Unfall schwer am Kopf verletzt

Bei einem Crash zwischen einem Jet Ski und einem Schnellboot vor der Insel Khao Nok wurde ein israelischer Tourist schwer am Kopf verletzt. Der 25 Jahre alte Urlauber und sein ebenfalls 25 Jahre alter Freund verbrachten einen eintägigen Ausflug in der Bucht von Phang-nga.

Am Nachmittag des letzten Donnerstag mieteten sie sich für eine 25-minütige Fahr einen Jet Ski. Als der Verleiher ihnen signalisierte, die Zeit sei abgelaufen, steuerten die Israelis ihren Jet Ski Richtung Strand. Dabei kollidierten sie mit einem Schnellboot. Während der Bootsführer flüchtete, brachte der Verleiher die beiden Israelis an Land.

Einer der Israelis kam ohne Verletzungen davon, sein Freund war mit dem Kopf gegen das Schnellboot geprallt und erlitt ein schweres Trauma. Er wurde zum Phuket Vachira Hospital gebracht und später in das Bangkok Hospital Phuket verlegt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Khao Nok: Israeli nach Jetski-Unfall schwer am Kopf verletzt

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    อาร์เนอ sagt:

    24. Februar 2019 um 9:47 pm

    Natürlich flüchtet der Schuldige sofort.
    So auch täglich zu sehen auf den Straßen. TiT

     

    Als ständig davon Betroffener kann ich dem nur vollkommen zustimmen!

    Nein, ich miete keine Jetskis (schon garnicht in Thailand)

    und ich würde hier auch nie mit einem Powerboat fahren wenn ich es

    nicht selber steuere!

    Aber als Segler und Schwimmer/Taucher  bin ich oft Opfer von

    unterbelichteten Mordversuchen mit diesen Geräten!

    Sie kennen keine nautischen Regeln und würden  diese auch

    niemals befolgen. Mordlust ist ihr einziges Vergnügen,

    auch wenn es zum Selbstmord führt!

    Hinzu kommt dass die wasserscheue Marine Polizei

    die noch unfähiger und untätiger ist als die Landpolizei!

    Dabei haben sie modernstes Equipment auf das jede deutsche Wasserpolizei

    neidisch wäre!

    Wenn ich in einem Hobie Cat oder einem 16"er Einhand segle bin ich

    absolut machtlos gegen die Mordversuche der Hirnschattengewächse.

    Als Schwimmer oder Taucher noch mehr!

    Meine australischen Segelfreunde haben in ihre grossen Katamarane

    extra Harpunen einbauen lassen um sich wehren zu können.

    Das Weglaufen vor der Arbeit und jeder Verantwortung

    ist die Kernthainess der kleinpimmeligen Hirnschattengewächse!

    Und keine Thai Regierung, schon garnicht die jetzige Ordnungsmacht

    hindert sie daran!

  2. Avatar อาร์เนอ sagt:

    Natürlich flüchtet der Schuldige sofort.
    So auch täglich zu sehen auf den Straßen. TiT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)