Bangkok: Niemand von der Future Forward Partei musste im Gefängnis bleiben

Der Generalstaatsanwalt entschied am Mittwoch ( 27. Februar ) gegen die Inhaftierung von Führungskräften der Future Forward Partei, einschließlich ihres Führers Thanathorn Jungroongruangkit. Sie sind ohne Kaution bis zu einem Urteil darüber, ob sie bei der Kritik der regierenden Junta gegen das Gesetz verstoßen haben, wieder auf freiem Fuss und dürfen ihre Wahlkampagne fortsetzen.

Alle früheren Spekulationen in den nationalen Medien, ob das Trio der Führungskräfte der Future Forward Partei in Gewahrsam genommen werden sollte, waren schrecklich und erhitzten die Gemüter vieler Politiker. Bereits im Vorfeld hatten sich zahlreiche Freunde und Parteimitglieder darauf eingestellt, dass die drei Führungskräfte der Future Forward Partei unter Umständen eingesperrt werden.

Der Generalstaatsanwalt in Bangkok entschied jedoch heute, dass sie wieder freigelassen werden. Als Begründung gab der Generalstaatsanwalt an, dass sich alle drei Personen freiwillig gestellt hatten. Ihre Kaution wurde ebenfalls wieder aufgehoben.

Thanthorn, Klaikong Vaidhyakarn und Charuwan Sarunkate müssen am 26. März, zwei Tage nach der Wahl, noch einmal vor Gericht erscheinen, um die weiteren Entscheidungen der Richter und der Staatsanwaltschaft in dem Fall zu hören.

In einem Online – Livestream im Internet im vergangenen Jahr hatten die drei Führungskräfte der Future Forward Partei behauptet, dass die Junta versucht habe, ehemalige Abgeordnete in die Prayuth freundliche Phalang Pracharath Partei zu locken.

Die Junta, bzw. der Nationale Rat für Frieden und Ordnung, der „ National Council for Peace and Order ( NCPO ), hatte ihnen vorgeworfen, gegen das Computer Crime Act verstoßen zu haben, indem sie unwahrhafte Informationen im Internet ausgetauscht und verbreitet hatten.

Der Nationale Rat für Frieden und Ordnung hatte daraufhin eine Klage gegen die drei Führungskräfte der Partei eingereicht. Gleichzeitig bestritt der NCPO aber auch, dass die Klage gegen den Führer der Future Forward Partei, Herrn Thanathorn Jungroongruangkit, ein weiterer Fall von Diskriminierung sei.

Herr Thanathorn wurde zusammen mit zwei anderen Führern der Partei vorgeworfen, falsche Informationen in das Computersystem eingegeben zu haben, nachdem sie die Junta in ihrem Online – Livestream „ Rückkehr Freitag zum Volk “ kritisiert hatten.

Laut den Angaben in der thailändischen Presse soll der Online – Livestream der Future Forward Partei eine Parodie auf den im Fernsehen übertragenen Monolog von Premierminister Prayuth Chan o-chas Programm „ Bringe Glück zurück zum Volk “ sein.

Letzte Woche Mittwoch ( 20. Februar ) erklärte Herr Thanathorn gegenüber den nationalen Medien, er sei nicht besonders über die Vorwürfe des Nationalen Rates für Frieden und Ordnung ( NCPO ) besorgt.

Der junge Politiker der Future Forward Partei Herr Thanathorn sagte während einer Kampagne auf dem Siam Square in Bangkok, dass die Partei Nachfolger habe, die die Partei auch dann noch weiter führen würden, falls er selber hinter Gittern gestellt wird.

„ Dies ist unser Traum, und unsere Partei, und nicht die Partei Thanathorn „, sagte er. „ Dies ist der Traum von Millionen Menschen in der thailändischen Gesellschaft, die die Wiederherstellung der Demokratie in Thailand sehen wollen „, fügte er weiter hinzu.

„ Es besteht also kein Grund zur Sorge um die Future Forward Partei „, betonte er weiter. „ die Partei wird deswegen nicht erschüttert werden. Wenn mir etwas passiert, wird es andere geben, die die Kontrolle übernehmen “, betonte er

Herr Thanathorn drückte gestern dem Generalstaatsanwalt seine Dankbarkeit für sein Verständnis aus und dafür, dass sie nicht verpflichtet sind, sich regelmäßig bei der Polizei zu melden, sodass sie sich weiter auf ihre Wahlkampagne zum 24. März konzentrieren können.

Heute Morgen waren bereits zahlreiche Unterstützer vor dem Gericht in Bangkok erschienen, um das Trio moralisch zu unterstützen. /TN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
14 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. März 2019 10:17 am

Leider funktionierte weder die Suchfunktion  "Future Forward" noch konnte

ich den alten Thread "Future Foward nicht verfolgt" nicht öffnen.

Deshalb schreibe ich die Antwort hier rein:

STIN hält Thanathorn für einen der üblichen Thai Heissluftbeutel.

Ist durchaus möglich, werden wir nach den Wahlen sehen.

Tatsache ist aber dass der Chefdiktator und seine Helfer

die Hosen voll haben und Alles tun um Thanathorn

möglichst noch vor der Wahl zu killen.

Gelingt wohl nicht so ganz und bringt Future Forward

nur neue Publicity!

 

Future Forward hits back with lawsuits

 

Während der Chefdiktator nicht nur vor einer öffentlichen Diskussion mit

seinen Opponenten wegrennt sondern sich noch nicht mal mit

seiner eigenen Partei an die Öffentlichkeit traut.

Monologe im Studio! Das ist seine Welt!

Buddha und seine eigenen 400.000 Stiefelputzer schützen ihn vor der

Realität in Thailand!

File photo: General Prayut Chan-o-cha

File photo: General Prayut Chan-o-cha

Wary Prayut to avoid Phalang Pracharat stage

politics March 06, 2019 01:00

By THE NATION

 

SF
Gast
SF
5. März 2019 9:15 pm

STIN sagt:
5. März 2019 um 3:15 pm
Aber ich bin fest davon übezeugt dass in Thailand nur jemand wie Thanathorn

die Thai Gesellschaft wenigstens soweit ändern kann dass sie ein wenig

glaubwürdiger und international akzeptabler wird.

nein, kann er nicht.
Der dürfte nur eine Showmaster sein. Mehr nicht….

Er würde die Armee stutzen – alleine da lachte sich meine Frau fast tot.

Er braucht eigentlich nur das Pensionsalter auf 53 Jahre(wie in D)  zu senken , da dürfte eigentlich keiner was dagegen haben!? 

Dann wären aber nicht mehr viele Generäle da und die freien Stellen,  werden wie weltweit nur im Spannungsfall wiederbesetzt. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. März 2019 1:27 pm

ben sagt:

5. März 2019 um 11:26 am

@berndgrimm…Natürlich ist Thnathorn viel gefährlicher für die Militärs als Thaksin!..

Du warst ja am Anfang nach Deinen Aussagen auch Fan von Thaksin und Prayuth… beide hatten es drauf wunderbare Märchen unters Volk zu bringen… echte Rattenfänger – und genau so läuft das mit Thanathorn! Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass er, sofort nach seiner Wahl, die Verfassung umschreiben kann – dem Militär die Macht entziehen und sie unter 'Volksbeobachtung' stellen kann?? So naiv bist Du doch nicht?? Thailand ist korrupt und Prayuth hat wenigstens ab und zu was gemacht – Artikel 44 nützt da wenig, wenn er sonst alle Mitkassierer gegen sich hat und sie ihn abknallen… So einfach geht das nicht ein korruptes Land in eine tolle Demokratie zu führen!

 

Natürlich hast Du Recht dass ich in Thailand offensichtlich immer den Falschen

nachgerannt bin.

Aber ich bin fest davon übezeugt dass in Thailand nur jemand wie Thanathorn

die Thai Gesellschaft wenigstens soweit ändern kann dass sie ein wenig

glaubwürdiger und international akzeptabler wird.

Natürlich kann Thanathorn auch nur der übliche Thai Heissluft Verbreiter sein,

oder wahrscheinlicher kommt er bei der Wahl auf einen Achtugtserfolg und

sitzt mit Abhisits Restdemokraten und Thaksins überlebenden Politläden

gegen die Militärs im Parlament auf den Oppositionsbänken ohne irgendetwas

zu erreichen und verschwindet dann wieder in der Versenkung.

Die Jungwähler sind sehr wichtig in Thailand!

Thanathorn ist der Einzige der sie mobilisieren könnte.

Aber auch nur einmal , danach gehen sie lieber wieder ins RCA als

in ein Wahllokal oder in eine politische Funktion.

Es sind in Thailand leider nicht nur die "bösen Politiker"!

Es liegt an und in der Gesellschaft.

Jedes Volk hat die Regierung die es verdient!

Dies trifft in Thailand leider absolut zu!

Thailand hatte anständige Regierungen unter Chuan Leekpai

und Abhisit Vejjajiva.

Man hat sie in die Wüste geschickt und es kamen Thaksin und

seine Marionetten und die Militärs und ihre Auftraggeber.

ben
Gast
ben
5. März 2019 11:26 am

@berndgrimm…Natürlich ist Thnathorn viel gefährlicher für die Militärs als Thaksin!..

Du warst ja am Anfang nach Deinen Aussagen auch Fan von Thaksin und Prayuth… beide hatten es drauf wunderbare Märchen unters Volk zu bringen… echte Rattenfänger – und genau so läuft das mit Thanathorn! Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass er, sofort nach seiner Wahl, die Verfassung umschreiben kann – dem Militär die Macht entziehen und sie unter 'Volksbeobachtung' stellen kann?? So naiv bist Du doch nicht?? Thailand ist korrupt und Prayuth hat wenigstens ab und zu was gemacht – Artikel 44 nützt da wenig, wenn er sonst alle Mitkassierer gegen sich hat und sie ihn abknallen… So einfach geht das nicht ein korruptes Land in eine tolle Demokratie zu führen!

https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/1639306/thaksins-pawns-continue-to-fall

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
5. März 2019 9:33 am

Voranai V. der schon 2010 als Kölumnist in der BP (für Thaksin) schrieb

und den ich aufgrund seiner rationalen Argumentation und westlichen

Sichtweise sehr schätze hat jetzt wohl seinen eigenen Blog  mit wordpress

und schrieb folgendes zu Thanathorn, dem ich vollkommen zustimme:

The Generals VS Thanatorn Juangroongruangkit

F9F99CCA-EB42-4AC5-BE97-5DF020C6F134To the minds of the generals, in long run, Thanatorn Juangroongruangkit is more dangerous than Thaksin Shinawatra. Sure, Thaksin’s nominee parties pose a much greater electoral threat than Thanatorn’s one newbie party. But here’s the thing:

Thaksin’s alleged crime was his attempt to change the power dynamic among the elites. That’s just rich people bickering against each other, while using poor people in the streets. It’s a tale as old as time.

Thanatorn’s alleged crime is fermenting a revolution of the mind that could lead to the changing of social hierarchy and traditional status quo. That, ladies and gentlemen of the jury, is what we called a people’s revolution. As old as time, it’s a tale most feared by the traditional establishment.

No need to “wai” the “poo-yai”?

No need for “wai kru” ceremony?  

No need for kowtowing and crawling?

Disloyal. Disrespectful. Un-Thai.

There is an unwritten social contract that bounds the Thai people together. That is, the inferior (“poo-noi”) submits to the superior (“poo-yai”). This is how our national psyche is framed. This is how our cultural is engineered. This is the thread that binds our social relationship of authority and voluntary submission.

You can legislate new laws and rewrite the constitution ten times over, but neither is nearly as powerful as the culturally mindset that has been engineered through centuries and through history – and that mindset is being challenged.

If the people no longer submit and accept the status of the inferior, then the hierarchy begins to crumble. This is why Thanatorn’s considered dangerous, why he’s being singling out by the generals and why he’s the targeted by traditionalists.

What if the people stop kowtowing? What if the people stop referring to the elites as “tan”? What if the people actually believe that they are equal to everyone else, no matter the wealth, ranks or titles?

Twenty years ago, it would be scandalous to openly questioned authority figures. Ten years ago, we saw the beginning of how traditions are being called into question. These days, it’s a daily social media frenzy of mocking and ridiculing authoritative figures. And now, this “rise against the system” has a name and a face to represent it.

Is Thanatorn a true democracy idealist? Or is he the great pretender? Or somewhere in between? Everyone has an opinion based on personal bias, but the truth remains to be seen.

This doesn’t mean he would make a good or bad prime minister, or that he would win any election. He’s not even the first to have said these things. But he’s the first to speak it from a political platform in the digital age. Change is a scary thing.

Elections, constitutions and legislations are all important. But it’s the cultural mindset that truly moves a nation, or keeps it in the same place. If the people no longer adhere to traditions, then the generals lose control of the hearts and minds of the people.

And if the generals lose control of the cultural mindset, then the generals lose control of the country, even if they win the elections.

Would this change be good or bad for Thailand? That depends on who you ask, what your personal vision of Thailand is and how you would either lose out or benefit from.

Natürlich ist Thnathorn viel gefährlicher für die Militärs

als Thaksin!

Er ist auch viel wichtiger für die Zukunft Thailands als Thaksin.

Was Voranai als (ehemaliger ?) Thaksinist natürlich nicht schreibt

möchte ich hier schreiben:

Thaksin und seine Leute sind in ihrer Kritik an dieser Militärdiktatur

sehr leise und farblos geblieben!

Auch kämpfen sie weniger gegen Prayuth sondern immer noch gegen

ihren alten Lieblingsfeind: Abhisit den Ausländer!

Natürlich reicht dies für ihre Klientel!

Aber nicht für Thailands Zukunft!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. März 2019 10:35 am

Noch ein Nachtrag zum Thanathorn Interview in der BP:
 

The fundamental issue, he argued, was inequality. “The gap between rich and poor in this country is basically the biggest in the world. Credit Suisse launched a paper last year…three years ago, Thailand used to be No.3…in 2018, we were No.1. 

“If we are not tackling this problem, I believe it will be very hard to heal the past wounds.”

The wounds he was referring to are the divide between the yellow shirts — the conservative, pro-establishment camp vigorously opposed to Thaksin Shinawatra and the policies of his successor parties — and the red shirts, the rural-based groups that supported his populist schemes to increase their income and provide public services. 

“The polarisation between the two camps has been ongoing for what, 12 years already,” he said. “The wound is deep… We believe the line was drawn falsely.

We believe people, regardless of the colour of the shirt you wore, should come together as one and fight against the military regime.”   

Ja, natürlich. Jetzt, bzw nach den Wahlen wenn eine durch Manipulation

und Machtmissbrauch entstandene "gewählte" Militärregierung an der Macht bleibt

wäre es Zeit für Rote und Gelbe gemeinsam auf die Strasse zu gehen.

Der Feind jeglicher positiver Entwicklung in Thailand ist dieses Militärregime!

Es wäre fatal wenn sich die ewigen Verlierer der Thai Gesellschaft

von den unfähigen und unwilligen Militärs und ihren Auftraggebern

wieder gegeneinander aufhetzen lassen würden.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
3. März 2019 12:17 pm

Interview der BP mit Thanathorn:

The future according to Thanathorn: exclusive interview

  • 3 Mar 2019

Speaking exclusively with the Bangkok Post, Future Forward Party leader Thanathorn Juangroongruangkit outlined his vision of a just, democratic Thailand free from military hegemony, political and economic corruption and the world’s largest gap between rich and poor.

In the wide-ranging interview, Mr Thanathorn said he would slash military spending and the number of generals, end conscription, extend the welfare system and bring back Thaksin and Yingluck Shinawatra to face new trials. He said the charges he faced were politically motivated and would not succeed.

The Future Forward Party — Anakhot Mai — was formed in 2018 by Mr Thanathorn, then Executive Vice President of the auto parts giant Thai Summit Group, and Piyabutr Saengkanokkul, a Thammasat University law professor and prominent member of the Nitirat group of progressive legal academics.

The party’s first priority, Mr Thanathorn said, is to take on the military establishment that has launched 19 coups, 12 successful, since the establishment of constitutional monarchy in 1932.

Future Forward party leader Thanathorn Juangroongruangkit, centre, is greeted by supporters as he arrives for the registration of constituency candidates competing in the upcoming general election at Thailand-Japan Youth Center stadium in Bangkok, Feb 4, 2019. (AP file photo)

 

Speaking exclusively with the Bangkok Post, Future Forward Party leader Thanathorn Juangroongruangkit outlined his vision of a just, democratic Thailand free from military hegemony, political and economic corruption and the world’s largest gap between rich and poor.

In the wide-ranging interview, Mr Thanathorn said he would slash military spending and the number of generals, end conscription, extend the welfare system and bring back Thaksin and Yingluck Shinawatra to face new trials. He said the charges he faced were politically motivated and would not succeed.

  • Watch the full interview below, and scroll down for the rest of the article.

 

The Future Forward Party — Anakhot Mai — was formed in 2018 by Mr Thanathorn, then Executive Vice President of the auto parts giant Thai Summit Group, and Piyabutr Saengkanokkul, a Thammasat University law professor and prominent member of the Nitirat group of progressive legal academics.

The party’s first priority, Mr Thanathorn said, is to take on the military establishment that has launched 19 coups, 12 successful, since the establishment of constitutional monarchy in 1932.

 

“Future Forward has a policy to make coups d’états history,” he said. “We want to establish…that civilian government is above the army. 

“We have about 1,400 generals, more than almost every other country in the world…we want to reduce the size of the army. We’re talking about almost 400,000 officers…we want to cut that by half. We want to make military spending transparent and under the control of the civilian government. Also, we want to end compulsory conscription.”

Future Forward’s platform calls for the establishment of a universal welfare system, with pensions for the elderly, extension of health care to all citizens, completely free education and a commitment to lift every family above the UN-defined poverty line. Asked how this would be paid for, Mr Thanathorn cited cuts in military spending and higher taxes for the rich. “If you reform the military…the 60 billion baht we can save, we can spend on education, the well-being of young people. 

“We are planning to abolish the tax schemes that give the rich significantly lower effective rates of personal and corporate taxes…by reducing the tax privilege schemes for the rich, we are talking about 200 billion baht in [additional] tax collection.”

Ich glaube an das "gute" Thailand! Und an Thanathorn!

Ja, bin ich denn bescheuert , besoffen oder bekifft?

Ich glaubte an Thaksin S. ,lange bevor er in die Politik ging

bis er uns Alle betrog.

Ich glaubte an Abhisit , obwohl er nie aus den Puschen kam

und von der absoluten Mehrheit der Thai abgelehnt und niemals

gewählt wird.

Ich glaubte vor 5 Jahren Prayuth als er uns versprach in Thailand

endlich aufzuräumen ,die Polizei zu reformieren und endlich

Law and Order in Thailand einzuführen.

Heute muss ich in dem von ihm angerichteten Chaos und Anarchie auf den Strassen

um mein Leben rennen und mich vor falschen Beschuldigungen und Unterstellungen

durch die xenophoben Thai Amts- und Uniformträger in Sicherheit bringen.

Und jetzt fasele ich vom "guten" Thailand!

Ja, weil es gibt sowas noch.

Nicht die Mehrheit aber eine erkleckliche Zahl von anständigen Thai,

die nicht betrügen, die nicht Faul sind und die auch international vorzeigbar

sind und sich nicht durch Arroganz und Selbstüberheblichkeit selber

ad absurdum führen!

Ich bin mit so einer verheiratet , ich habe inzwischen 4 genausolche Thai Freunde

und ich kenne auch viele Thai Männer und Frauen die genauso sind!

Ja, warum spielen sie bisher so überhaupt keine Rolle in der Politik

oder in der Beamtenschaft?

Weil sie alle positiven Egenschaften der Thainess haben für die sich

die "Anderen" fälschlicherweise selber loben:

Sie sind wirklich zurückhaltend,höflich, unaggressiv und gehen jeder

Konfrontation aus dem Weg. Sie haben Langmut und Verständnis

auch für die welche sie skrupellos ausbeuten.

Ja, und was ist nun mit Thanathorn?

Einem weiteren Milliardär der den Habenichtsen etwas vorgaukelt um ihre

Stimmen und Staatsknete abzugreifen!

Ja, aber!

Thanathorn ist in seiner Argumentation absolut rational und glaubwürdig!

So wie Abhisit, aber mit mehr Eiern und auch mit mehr Härte die im

heutigen Thailand absolut notwendig ist.

Die hiesigen Militärs und ihre Auftraggeber werden sich kaum kampflos

von der Macht "abwählen" lassen!

Ich hoffe sehr dass Thanathorn die jungen Menschen in Thailand an

die Wahlurne bringt!

Aber "gewinnen" kann er diese von vornherein manipulierten und fixierten

Wahlen natürlich nicht. Der Sieger steht schon vorher fest.

Aber Thanathorn könnte mit einigen Abgeordneten ins Parlament

einziehen.Dies wäre schon ein sehr grosser Erfolg für eine so neue Partei.

Und es wäre hoffentlich das Ende für eine Geisterhaus und Wahrsager Politik

in Thailand!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Februar 2019 5:15 pm

ben sagt:

28. Februar 2019 um 10:45 am

..Man hat ihn erstmal Handzahm gemacht und wird seine Partei und ihn zwei Tage nach der Wahl sperren falls sie zuviele Sitze gewonnen haben…

Das ist wirklich perfid… auch der Fall Thai Raksa Chart – da wird aber wenigstens vor der Wahl entschieden…

 

Man wagt sich nicht einen von Thaksins Politläden erst nach der Wahl

rauszunehmen weil man sonst die nicht funktionierenden Panzer

wirklich auffahren lassen muss.

Ausserdem ist Thaksin wirklich Vergangenheit weil alle seine Politläden

überhaupt nix gegen diese Militärdiktatur vorgebracht haben.

Alles nur alte Kamellen!

Thaksin war auch nie gegen das Militär sondern setzte auf seine Unterstützer

in den unteren Rängen und wollte sich Generäle kaufen.

Prawit gehörte auch dazu.

Thanathorn ist viel gefährlicher für die Militärs weil er echt etwas machen will!

Deshalb geht es jetzt auch weiter:

 

Another dissolution move against Future Forward Party

  • 28 Feb 2019 at 16:44
  • An activist asked the Election Commission to propose the disbanding of the Future Forward Party (FFP) to the Constitutional Court on Thursday.

    Activist Boonthaworn Panyasit filed his request, along with a 20-page supporting document, at the Office of the EC.

    He alleged that FFP leader Thanathorn Juangroongruangkit and party secretary-general Piyabutr Saengkanokkul had made several comments threatening to the constitutional monarchy.

    The activist said both had also said they supported changing the lese majeste law and fulfilling the goals of the Khana Ratsadon (People's Party) that was behind the Siamese Revolution of 1932.
    Meanwhile, in Trang province, FFP candidate Yosawat Teeratwatanakul was arrested while planning his election campaign at the party's branch office in constituency 3, in tambon Banna of Palian district.

Thanathorn ist exakt auf dem richtigen Weg für Thailands Zukunft.

Deshalb muss er unbedingt weg.

Ich hatte gestern Abend zufällig ein Gespräch mit meiner Frau

und anderen Monarchisten.

Die sind Alle inzwischen nicht nur vollkommen frustriert mit Prayuth

und gegen ihn sondern….. Mehr kann ich wegen LM nicht schreiben.

 

SF
Gast
SF
28. Februar 2019 1:28 pm

Das geht aber doch nur um die Untersuchungshaft!? 

ben
Gast
ben
28. Februar 2019 10:45 am

..Man hat ihn erstmal Handzahm gemacht und wird seine Partei und ihn zwei Tage nach der Wahl sperren falls sie zuviele Sitze gewonnen haben…

Das ist wirklich perfid… auch der Fall Thai Raksa Chart – da wird aber wenigstens vor der Wahl entschieden…

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Februar 2019 9:58 am

Es besteht also kein Grund zur Sorge um die Future Forward Partei „, betonte er weiter. „ die Partei wird deswegen nicht erschüttert werden. Wenn mir etwas passiert, wird es andere geben, die die Kontrolle übernehmen “, betonte er

Natürlich nicht!

Siehe Chart Thai Pattana nach dem Tod von Barnharn

und seinem Bruder!

In Thailand werden "Persönlichkeiten" gewählt.

Auch wenn sie garkeine sind.

Siehe Thaksin und Prayuth!

Nein, in diesem Artikel wird suggeriert es wäre Alles in Ordnung

für Thanathorn und seine Future Forward.

Mitnichten! Man hat ihn erstmal Handzahm gemacht und wird

seine Partei und ihn zwei Tage nach der Wahl sperren

falls sie zuviele Sitze gewonnen haben.

Thanathorn ist trotz Tennisarm meine Hoffnung für Thailands Zukunft!