Chonburi: Niederländer wegen Interpol-Fahndung und Overstay verhaftet

Beamte der Einwanderungsbehörde haben einen niederländischen Mann in Chon Buri nach einer Interpol-Fahndung festgenommen.

Das Einwanderungsbüro berichtet, dass Jacob Jan Sch. aus den Niederlanden wegen Menschenhandels verhaftet wurde, weiterhin einen Schmuggelring betrieb und Steuerhinterziehung beging.

Er wurde in einer Eigentumswohnung in Sattahip, Chon Buri, festgenommen.

Bei seiner Festnahme beschlagnahmte die Einwanderungspolizei Bargeld in Höhe von 1,5 Millionen Baht und entdeckte mehr als 20 Millionen Baht auf seinem Bankkonto.

Jacob Jan Sch., der in seiner Heimat wegen Anklagen wegen Menschenhandels, Zwangsprostitution und Menschenschmuggel, sowie Steuerhinterziehung und falscher Angaben in Steuerzahlungen von Januar 1997 bis März 2000 gesucht wurde, wurde am Sonntag in einer Eigentumswohnung in Na Chomthien 24, im Stadtteil Sattahip, festgenommen.

Die Festnahme erfolgte aufgrund einer Fahndung von Interpol, Sch. festzunehmen, der sich angeblich mit Komplizen abgesprochen hatte, elf Frauen zu bedrohen und zur Prostitution zu zwingen.

Weiterhin soll er mehrere brasilianische Frauen aus den Niederlanden, für den Menschenhandel in ein anderes Land geschmuggelt haben und den Schmuggel von weiteren fünf Frauen organisiert haben, erklärte Surachate Hakparn (Big Joke)

Die Beamten stellten weiterhin fest, dass er sein Visum für 1.856 Tage, also etwas mehr als 5 Jahre, überschritten hatte. /TT

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. März 2019 8:06 am

STIN sagt:

28. Februar 2019 um 12:56 pm

Bei so einem reichen Fang haben sicherlich mehrere oder ein wirklich

hochrangiger Polizei/Immi Offizier als Paten mitkassiert.

das war dann aber kein toller Pate, der sitzt nun in Haft und wird abgeschoben.

 

 

 

Die Beamten stellten weiterhin fest, dass er sein Visum für 1.856 Tage, also etwas mehr als 5 Jahre, überschritten hatte

 

Zunächst mal passiert den Paten überhaupt nix, die haben über 5 Jahre mitkassiert,

sie sind Schuld daran dass er hier ist und sie sind der Grund weshalb sich

in Thaiand nie etwas ändern wird!

Festgenommen wurde er nicht wegen wirklicher Polizeiarbeit der Thai Behörden,

im Gegenteil, die haben ihn ja über 5 Jahre gedeckt sondern wegen ausländischer

Fahnder! Also kein bisschen Erfolg Bad Jokes oder dieser Militärdiktatur.

Dies wäre unter einer "gewählten" Regierung genauso!

Ich stimme mit STIN überein dass die Thai Polizei unter einer "gewählten"

Regierung sicher nicht besser werden wird.

Aber schlechter als jetzt kann sie garnicht werden!

Natürlich muss man auch ganz klar sagen dass die absolute Mehrheit

der Thai garkeine andere als diese korrupte und unfähige Polizei

haben wollen.

Als ich 2013 mit Suthep gegen Yingluck gelatscht bin , kam

ich ja meistens nur bis zum Polizei HQ an der Rama I.

Ja, da standen immer Demonstranten und riefen in das

Gelände hinein. Aber es waren höchstens 1500 von 50-100.000!

Die Zahl der "Polizisten" im Riot Gear welche das HQ "verteidigten"

war immer viel grösser!

Selbst wenn Thanathorn mal an die Macht kommen würde,

würde er nix ändern wollen!

Denn seine Fans sind haupsächlich Motosaier!

Ganz abgesehen vom Summit Geschäftsinteresse!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
28. Februar 2019 10:12 am

Und wieder hängt sich Bad Joke den Fahndungserfolg von Anderen

an sein eigenes Gockelkleid!

In und um Pattaya sind sicherlich mehr ausländische Fahnder unterwegs

als thailändische  "Polizisten"die wirklich Polizeiarbeit machen!

Ausserdem:

Bei so einem reichen Fang haben sicherlich mehrere oder ein wirklich

hochrangiger Polizei/Immi Offizier als Paten mitkassiert.

Deshalb liest man auch nix von Thai Komplizen!