Bangkok: Tausende Illegale ausgewiesen, 28 Millionen Baht an Geldbußen eingenommen

Manager Online berichtete über die erste Phase der Niederschlagung illegaler Migranten, die im Juli vergangenen Jahres begann.

Mehr als 5.000 Migranten aus Laos, Kambodscha und Myanmar wurden deportiert. Hunderte von ihnen wurden nach Hause geschickt, weil sie Arbeitsplätze annahmen, die ausschließlich für Thais reserviert sind.

Es wurden etwa 28 Millionen Baht Geldbußen gezahlt.

General Adul “Big Oo” Sangsingkeo, Chef des Arbeitsministeriums, gab Zahlen von der Razzia vom Anfang Juli bis zum 25. Februar dieses Jahres an.

Arbeitgeber an 13.904 Stellen wurden überprüft, und 906 Fälle von Fehlverhalten wurden aufgedeckt. Diese hatten zu 8,3 Millionen Baht Geldstrafen geführt.

Etwa eine Viertelmillion Migranten war kontrolliert worden, und es wurden 5.129 Strafverfolgungsmaßnahmen und 5.012 Abschiebungen sowie 16,8 Millionen Baht Geldbußen erhoben.

In Bezug auf Arbeitnehmer, die thailändische Stellen besetzen, wurden 2.538 Personen überprüft, was 702 Strafverfolgungen und 649 Abschiebungen und 2,8 Millionen Baht Geldstrafen zur Folge hatte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Bangkok: Tausende Illegale ausgewiesen, 28 Millionen Baht an Geldbußen eingenommen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    Ja, wieder ein toller Erfolg für die thailändische Xenophobie, den Fremdenhass

    und natürlich die Sucht Erfolgs Lügenmärchen zu verbreiten.

    Die Einnahmen waren mässig und stammen fast ausschliesslich aus den Taschen

    der Opfer und nicht der Täter!

    Ach so, da es sich ja um eine Gemeinschaftsaktion von Arbeitsministerium

    und Immi handelte stand der Dauerbrenner Bad Joke auch mit auf dem Siegesfoto.

    Fakten :

    http://www.forum-weltkirche.de/de/artikel/23232.migranten-und-fluechtlinge-in-thailand.html

    Arbeitsmigranten

    Im Mai 2016 waren in Thailand 1.539.475 Arbeitsmigranten registriert. Rund 89 Prozent von ihnen stammen aus den Nachbarländern Myanmar, Kambodscha und Laos. Mit 1.025.579 Menschen machen die burmesischen Migranten den mit Abstand größten Teil der registrierten Arbeitsmigranten aus. Aus Kambodscha und Laos hingegen kommen nur 248.689 beziehungsweise 92.276 Migranten. Diese Statistik spiegelt jedoch die Gesamtzahl der Migranten in Thailand nur unzureichend wider. Neben den registrierten Migranten leben und arbeiten hier viele Menschen illegal. Genaue Zahlen bezüglich dieser Migranten sind jedoch nur schwer zu bekommen. Thailand versucht, die nicht registrierten Migranten im Rahmen eines landesweiten Erfassungs- und Überprüfungsprozesses amtlich zu erfassen. Nicht gemeldete Migranten werden inhaftiert, verurteilt und des Landes verwiesen. Illegalen Arbeitsmigranten droht eine Höchststrafe von fünf Jahren Haft beziehungsweise eine Geldstrafe in Höhe von 2.000 bis 100.000 Baht (oder beides). Arbeitgeber, die ihre Arbeitsmigranten nicht offiziell melden, zahlen eine Strafe in Höhe von 10.000 bis 100.000 Baht pro Arbeiter. Bis Mai 2016 wurden bereits 1.039.513 Arbeitsmigranten amtlich erfasst und legalisiert.

    Dies sind nur die offiziellen Zahlen, ich gehe davon aus dass mehr ungemeldete

    Fremdarbeiter hier arbeiten als gemeldete.

    Und jeder hat einen Thai Paten der mitkassiert!

    Aber gehen wir nur mal von der offiziellen Zahl aus:

    5000 von 1,5 Mio  sind 0,3% doller Erfolg!

    Dafür brauchte man 9 Monate Razzien !

    Das sind 19 Funde pro Arbeitstag in ganz Thailand!

    Wenn ich jetzt gleich (heute ist Sonntag) anfangen würde die

    Sukhumvit runter zu laufen und nur die Arbeiter auf den Baustellen

    prüfen würde, hätte ich wahrscheinlich bis zur Mittagspause

    mehr als 19 illegale gefunden.

    Natürlich ist dieser Vergleich unfair weil ich bin ja allein unterwegs,

    ohne Thai Beamten des Arbeitsministeriums und der Immi!

    Die würden mich erstmal festnehmen weil ich hier offensichtlich

    unerlaubte Arbeit eines Aliens ausführe.

    STIN schreibt ja hier immer: Besser wenig als garnix.

    Diese Militärdiktatur macht im Gegensatz zu ihren Vorgängern

    wenigstens etwas!

    Ich bin da anderer Ansicht.

    Sie tun so als würden sie etwas tun,

    Wenn sie wirklich etwas tun würden sähe es nach 5 Jahren

    Militärdiktatur und Artikel 44 hier wirklich anders aus!

    Die Polizei ist keine sondern höchstens LM!

    In den Ministerien und Verwaltungen ist nach wie vor

    absolut tote Hose.

    Wenn in Thailand nur einmal das Leistungsprinzip

    angewendet würde, hätten die wenigen Arbeitswilligen und Gebildeten

    hier auch mal eine Chance und würden nicht nur von faulen eingebildeten

    Sesselfurzern aufgehalten!

     

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)