Tausende von Rothemden begrüßen Thaksin

Bangkok Post – …..DEMOKRATEN wollen rechtliche Schritte gegen jene Kabinettsminister einleiten die den ehemaligen Ministerpräsidenten getroffen haben.  Einem Minister, einem Assistenten der Ministerpräsidentin und einigen hochrangigen Diplomaten wird von der Demokratischen Partei fahrlässige Pflichtverletzung vorgeworfen, weil Sie  den ehemaligen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra in Laos trafen. Mallika Boonmeetrakul, die stellvertretende Parteisprecherin, sagte, dass sie den Rechtsberater der Partei gebeten habe zu untersuchen, was gegen diese Personen und die Puea Thai Abgeordneten, die nach Laos und Kambodscha resiten, um Thaksin zu treffen, unternommen  werden könnte.
Zunächst ist eine Beschwerde gegen den stellvertretenden Handelsminister Poom Sarapol, den Berater der Ministerpräsidentin, Suchon Chaleekrua und den thailändischen Botschafter in Laos, Vitavas Srivihok, geplant, welche Thaksin in Vientiane trafen.

Sie sagte, die drei hätten sich  einer fahrlässigen Pflichtverletzung schuldig gemacht, weil sie sich nicht an die Anordnungen der Behörden gehalten habe, da es Haftbefehle gegen Ihn geben würde und sie nicht für seine Verhaftung gesorgt hätten.

“Einer ist ein Staatsbeamter und die anderen sind politische Amtsträger. Sie gingen auf die Knie als sie Thaksin trafen und versuchten nicht Ihn den Behörden zu melden”, sagte sie.

Frau Mallika sagte weiter noch, sie habe auch die Rechtsberater gefragt, ob es möglich ist Schritte gegen die Pheu-Thai Abgeordneten, die Thaksin getroffen haben, einzuleiten. “Sie sind Gesetzgeber und stehen auf der staatlichen Gehaltsliste, also sollten sie es besser wissen müssen”, sagte sie.

Frau Mallika kritisierte bestimmte Behörden, einschließlich der Royal Thai Police und das Außenministerium für ihre Gleichgültigkeit und sagte, sie verdienten es nicht, in ihrem Beruf zu bleiben.

Die Demokratin meinte, dass sie bereit ist, in einem Red-Shirts Fernsehsender zu Thaksins angeblichen Fehlverhaltens Stellung zu nehmen.

Laut Frau Mallika, wurden auf  Thaksin fünf Haftbefehle ausgestellt im Zusammenhang mit der zweistelligen und dreistelligen Lotterie, einem zinsgünstigen Darlehen an die Export-Import Bank in Myanmar, der Umwandlung von Telecom Konzessionsabgaben zu einer Telekom-Verbrauchssteuer, politischer Gewalt und dem Ratchadapisek Land-Deal.

Thaksin traf gestern Nachmittag am Flughafen in Siem Reap in seinem privaten Flugzeug aus Laos ein. Kambodscha stellte ein hohes Maß an Sicherheitsmaßnahmen zur Verfügung , um ihn auf dem Weg vom Flughafen zum Stadt Angkor Hotel, wo er während seines Besuchs in Kambodscha lebt, zu beschützen. Thaksin Willkommensschilder wurden entlang der Route aufgestellt.

Eine Menge von Red-Shirts aus Thailand die am Hotel warteten, strömten zu Ihm und umringen ihn, als er ankam.

Pheu-Thai Chefberater Sanoh Thienthong, der die Karawane von mehreren Tausend Rothemden anführte welche über den Aranyaprathet Checkpoint in Sa Kaeo eingereist waren, zog Thaksin an sich um Ihn zu umarmen, als dieser ankam.

Andere Politiker die Thaksin willkommen hießen, waren der Gesundheitsminister Witthaya Buranasiri, der Stellvertretende Innenminister Thanit Thienthong und der stellvertretende Gesundheitsminister Surawit Khonsomboon. Auch der ehemalige Parlamentssprecher Sprecher Yongyuth Tiyaphairat, der ehemalige Verkehrsminister Pongsak Raktapongpaisal, aber auch Bannapot Damapong der Stiefbruder von Potjaman na Pombejra, Thaksins Ex-Frau, Red-Shirt und Agitator Arisman Pongruangrong.

Mehrere Tausend Rothemden überquerten gestern die Grenzübergänge in Sa-Kaeo und Si-Sa-Ket, um Songkran mit Thaksin zu feiern. Sie reisten in Hunderten von Bussen, Vans, Pick-ups und PKWs. Einige staatliche Fahrzeuge wurden auch in der Karawane gesichtet.

Es wurde berichtet, dass Kambodschas Premierminister Hun Sen mehr als ein Dutzend Busse geschickt hatte, um die Rothemden von einem Treffpunkt in einem Casino in Poi-Pet nach Siem Reap abzuholen.
Die Ausländerbehörde war seit dem frühen Morgenstunden voll mit Red-Shirts. Die Menschenmenge dünnte sich erst nach 11 Uhr aus. Mehr als 7.400 Menschen verließen Thailand zur Einreise nach Kambodscha über den Checkpoint.

In Si-Sa-Ket verließ eine Karawane von Red-Shirts Thailand in Richtung des 200 km entfernten Siem Reap über einem Kontrollpunkt im Phu-Singen Bezirkes.

Ein Campingplatz etwa zwei Kilometer außerhalb der Gemeinde Siem Reap wurde für sie errichtet. Thaksin erschien gestern planmäßig an einem Red-Shirt Konzert im Kulturzentrum Plaza.

Eine Quelle sagte, das einige Kambodschaner in der Grenzstadt Poi-Pet nicht glücklich darüber sind, das ihre Regierung für die Tage vom 13-15 April den Red-Shirts freien Eintritt in Angkor Wat anbietet.

Eine Tageskarte zum Unesco-Weltkulturerbe kostet normalerweise 20 US-Dollar  ( 600 Baht )  und es bedeutet, das Land könnte damit so viel wie $ 1.000.000 verlieren.

http://www.bangkokpost.com/news/politics/288887/thousands-of-reds-greet-thaksin

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Tausende von Rothemden begrüßen Thaksin

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Natuerlich hat die Frau vollkommen Recht.
    Insbesondere was freie Meinungsaeusserung ,
    die Haftbefehle und die nichtsnutzige “Polizei” angeht.
    Nur hier ist Takkiland.
    Fuer sowas interssiert sich keiner der Mitkassierer.

  2. Avatar bukeo sagt:

    Nichts als dekonstruktives………………
    geschrieben von Walter Roth , April 15, 2012

    ….fällt den democrat-Party leuten ein, nicht, nichts, nichts…..

    naja, Fakt ist nun mal – das es verboten ist, einem flüchtigen, rechtskräftig Verurteilten zu unterstützen.

    Die Bürger Thailands haben über 3 Milloionen Unterschriften für eine königliche Amnestie gesammelt, sie haben seine Schwester zum PM gewählt, sie haben Monatelang “auch für ihn” auf Rajaprassong ausgehalten und dabei dem Mord an über 90 Menschen ertragen…….

    was sind 3 Millionen Unterschriften, dagegen stehen schon 20 Millionen Demokraten.
    Ja richtig, für den Mord an die Soldaten sollte er auch zur Rechenschaft gezogen werden.
    Immerhin hat Saeh Daeng öffentlich erklärt, wer für die Morde am Oberst und seinen Soldaten verantwortlich war. Es waren Söldner Saeh Daengs – also Söldner Thaksins.

    ….sie haben nun so oft gezeigt das sie willens sind Thaksin zurückzuholen, ihn wieder im Land haben wollen.

    wenn es dem Frieden dienen würde – tut es aber nicht. Er kommt um Öl ins Feuer zu giessen.

    Und was fällt denen von der DP dazu ein…….

    Nun jedenfalls nichts was nur irgendwie nützlich wäre.

    was fällt eigentlich Yingluck ein, bisher kam da nicht viel – wo ist die eigentlich?

    Scheint für die sehr sehr schmerzhaft zu sein, wenn gerade ihr Erzfeind in Kambodscha als Idol der Massen gefeiert wird.

    naja, da sollte er mal in den Süden Thailands reisen – dort wird dann von 20 Millionen Menschen seine Hinrichtung gefeiert.

Schreibe einen Kommentar zu bukeo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)