Sanoh: Thaksin muss Handel akzeptieren

Bangkok Post – …..Sanoh Thienthong sagte am Dienstag, dass der ehemalige Ministerpräsident Thaksin Shinawatra akzeptieren müsse, dass er die beschlagnahmten 46,37 Milliarden Baht seines Vermögens im Gegenzug zu einer Amnestie nicht zurückbekommen wird. Der Abgeordnete der Puea-Thai Partei, sagte, dass die Partei die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Versöhnung diskutiert habe, einschließlich der Gewährung einer Amnestie für politische Straftäter.
Das Amnestiegesetz wird mit der Mehrheit der Puea-Thai Partei durch das Parlament gebracht, nicht durch die Koalitionsregierung, sagte er.

“Wenn ein Amnestiegesetz erlassen wird, sollte es keinen Widerstand geben. Ich sehe keine Probleme. Abgesehen von den Demokraten, die nicht wissen was sie wollen.”

“Nun, mir ist das egal, ich muss mich nicht um sie kümmern”, sagte Herr Sanoh.

“Pol. Oberstleutnant Thaksin  ( Shinawatra )  muss wohl akzeptieren das er seine 46 Milliarden Baht nicht zurückbekommen wird.”

“Es ist besser das Geld als eine Art Spende für wohltätige Zwecke abzuschreiben. Pol. Oberstleutnantl Thaksin wird wahrscheinlich nach der Erlass des Amnestiegesetzes zurückkommen können.”

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/289190/political-quid-pro-quo-tipped-for-thaksin

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Sanoh: Thaksin muss Handel akzeptieren

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Ha!Ha!
    Guter Witz.
    Die 46 von ueber 70 Milliarden die er dem Steuerzahler geklaut hat
    bekommt er nicht zurueck weil seine Spielschar ihm in der
    Zwischenzeit ein Vielfaches dessen in die Taschen spuelt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)