Phuket: Schwangere Thai stirbt beim Motorradunfall – 3 Tote

Drei Menschen sind am frühen Morgen des 19. März bei einer Motorrad-Kollision in Rawai ums Leben gekommen, darunter eine 48-jährige französische Ausländerin und eine Thailänderin, die im fünften Monat schwanger war, berichtete die Polizei.

Die Rettungskräfte der Gemeinde Rawai und die Polizei von Chalong wurden um 1:05 Uhr zum Unfallort gegenüber dem Rawai Health Center in der Wiset Road gerufen.

An der Szene fanden die Offiziere zwei zerstörte Motorräder, eines eine weiße Ducati und das andere eine Honda Wave.

Sie wurden auch zwei Verletzte gesichtet.

Einer der getöteten Personen war ein 48-jähriger Franzose, berichtet Captain Somkiet Sarasin von der Chalong-Polizei, der es ablehnte, die an dem Unfall beteiligten Personen zu nennen.

Der Franzose war die Person, die das Ducati-Motorrad fuhr, sagte Captain Somkiet.

Captain Somkiet identifizierte den Franzosen anhand seines vor zwei Jahren ausgestellten thailändischen Führerscheins. „Ich habe bereits französische Konsularbeamte über seinen Tod informiert“, sagte er.

Das andere Todesopfer war eine thailändische Frau, die als Passagierin auf der Honda Wave fuhr. „Sie war im fünften Monat schwanger“, bestätigte Captain Somkiet.

Die Rettungskräfte transportierten beide Leichen in das Vachira Phuket Hospital in der Stadt Phuket, fügte er hinzu.

Von den beiden Personen, die bei dem Unfall schwere Verletzungen erlitten, war einer aus Thailand, der die Honda Wave fuhr.

„Er war durch die kritischen Verletzungen bewusstlos und wurde in das Dibuk Hospital gebracht, später jedoch in das Vachira Hospital gebracht“, sagte Capt. Somkiet.

„Heute wurde mir mitgeteilt, dass er an seinen Verletzungen gestorben ist.“

Die andere schwer verletzte Person war eine Thailänderin, die als Passagierin auf der Ducati mit dem französischen Auswanderer unterwegs war.

„Sie hat schwere Verletzungen und wurde ins Vachira Phuket Hospital gebracht“, sagte Captain Somkiet.

„Zu diesem Zeitpunkt wissen wir nicht einmal genau, wie der Unfall passiert ist“, gab Capt Somkiet zu.

„Wir arbeiten weiter daran, das zu untersuchen“, sagte er.

Er fügte jedoch hinzu: „Bei allen vier Personen, die an dem Unfall beteiligt waren, werden Blutuntersuchungen durchgeführt, um festzustellen, ob Alkohol im Spiel war.“

„Was wir auch bestätigen können, ist, dass am Tatort keine Helme gefunden wurden. Davon abgesehen untersuchen wir alle anderen Details noch.“ /PN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)