Bangkok: 35 Untersuchungsausschüsse sollen Wahlbetrug verhindern

Die Wahlkommission ( EC ) hat noch kurz vor Beginn der Wahlen am Sonntag ( 24. März ) 35 Unterausschüsse eingerichtet, die zur Prüfung von Wahlbetrug eingesetzt werden. Gleichzeitig wurden dazu 175 Sachverständige als Mitglieder eingeladen. Die 175 Sachverständigen werden die Wahlen in den Wahllokalen genau beobachten und sollen sicherstellen, dass alles mit rechten Dingen zugeht.

Der Präsident der EC, Herr Itthipol Boonprakon erklärte am Freitag, er habe einen Auftrag unterschrieben, in dem er die Panels zur Untersuchung von Beschwerden über Wahlbetrug aufgefordert habe.

Sie würden die Ergebnisse ihrer Untersuchung der Wahlkommission vorlegen, die dann das Stimmrecht widerrufen oder eine neue Abstimmungsrunde anordnen könnte, wenn ein Betrug vorliegen sollte, fügte er hinzu.

Mittlerweile hat die thailändische Post gestern ( 22. März ) bestritten, dass einige ihrer LKWs, die die bereits ausgefüllten Wahlkarten transportieren, auf dem Weg zu ihrem Ziel verloren gingen.

Herr Manop Sornwiboonsak, der stellvertretende Geschäftsführer der Firma sagte, einige der Medien hätten das System missverstanden und falsch wieder gegeben.

Alle Lastwagen, die die bereits ausgefüllten Stimmzettel transportieren, wurden mit einem GPS – Tracking System ausgestattet. Das System erlaubt es, dass die Bewegungen aller Fahrzeuge auf zahlreichen Überwachungsbildschirmen in Echtzeit angezeigt und überwacht werden können.

Wenn sich die Fahrzeuge bewegen, werden sie durch einen roten Punkt identifiziert. Sollten die Fahrzeuge irgendwo stehen bleiben, wechselt die Farbe und sie werden mit einem schwarzen Punkt dargestellt. Laut den Angaben von Herrn Manop haben die Medien den schwarzen Punkt verwechselt.

Wie die Presse berichtete, sollen gestern ( 22. März ) mindestens acht Lastwagen die Route verlassen bzw. den vorgeschriebenen Weg verloren haben. Herr Manop erklärte allerdings dazu, dass die Fahrer lediglich zum Mittagessen angehalten hätten..

Alle Lastwagen waren auf dem Weg zu ihren Zielen und folgten den schon vorher vorgegebenen Routen mit bestimmten Entfernungen, fügte er weiter hinzu.

“ Es gab keine unvorhersehbaren Zwischenfälle und es gab auch keine Lastwagen außerhalb der festgelegten Route „, sagte er.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Bangkok: 35 Untersuchungsausschüsse sollen Wahlbetrug verhindern

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    35 Untersuchungsausschüsse sollen Wahlbetrug verschleiern!

     

    So lautetet der richtige Thread Titel.

    Der langfristig angelegte Wahlbetrug der Militärs soll auch

    erfolgreich zu Ende gebracht werden.

    • Avatar berndgrimm sagt:

      Die Wahlkommission ( EC ) hat noch kurz vor Beginn der Wahlen am Sonntag ( 24. März ) 35 Unterausschüsse eingerichtet, die zur Prüfung von Wahlbetrug eingesetzt werden. Gleichzeitig wurden dazu 175 Sachverständige als Mitglieder eingeladen. Die 175 Sachverständigen werden die Wahlen in den Wahllokalen genau beobachten und sollen sicherstellen, dass alles mit rechten Dingen zugeht.

      Ach so, wir sollten bei dieser ach so sauberen Militärdiktatur

      doch Vetternwirtschaft und Kungelei nicht vergessen!

      Was bitteschön sind Sachverständige für Wahlbetrug?

      Obwohl die in Thailand sicher sehr zahlreich sind!

      Aber was sollen die herausfinden?

      Ja, nix!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)