Bangkok: Wahlkommission veröffentlicht endgültiges Wahlergebnis

Am Donnerstag ( 28. März ), einen Tag früher als zuvor angekündigt, veröffentlichte die Wahlkommission ( EC ) während einer Pressekonferenz gegen 15 Uhr ein Update der allgemeinen Wahlergebnisse. Dabei kam es zu einer überraschenden Wende bei der Auszählung der Stimmen.

Laut den Angaben der Wahlkommission wurden 100 % der Stimmen ausgewertet. Den neuesten Ergebnissen zu folge gewann die pro-Junta Palang Pracharath Partei mit über 8,4 Millionen die meisten Stimmen und steht jetzt an der Spitze.

Den zweiten Platz belegte die Pheu Thai Partei mit insgesamt 7,9 Millionen Stimmen, berichtet die thailändische Presse.

Die Pressekonferenz kam überraschend, nachdem die Parteien und die Öffentlichkeit bereits im Vorfeld viel Druck auf die Wahlkommission und auf die Veröffentlichung der Zahlen ausgeübt hatte. Die Future Forward Partei belegte mit 6,2 Millionen Stimmen den dritten Platz und schlug die Demokraten mit nur 3,9 Millionen Stimmen. Fünfter wurde die Bhumjaithai Partei mit 3,7 Millionen Stimmen.

Die Wahlbeteiligung lag bei 74,7 Prozent. Von mehr als 51 Millionen registrierten Wählern nahmen 38,2 Millionen an den Wahlen teil. Nach Angaben der Wahlkommission wurden über 2,1 Millionen Wahlgänge oder 5,5 Prozent der abgegebenen Stimmen als ungültig angesehen.

Die Daten zeigten einen Anstieg von rund 500.000 Stimmen sowohl für die Palang Pracharath Partei ( PPRP ) als auch für die Pheu Thai Partei aus den Daten bei einer Zählung von 94 %, die bei 7,9 Millionen bzw. 7,4 Millionen lag.

Nach den Angaben der Wahlkommission stimmten am Sonntag 38,3 Millionen Menschen, im Vergleich zu 33 Millionen in früheren Berichten. Die Zahl entspricht einer Wahlbeteiligung von 74,69 %.

Von den 38,3 Millionen Stimmzetteln waren 36,5 Millionen ( 92,8 % ) gültig. Die Abstimmung ohne gültigen Stimmzettel betrug insgesamt 605.392 oder 1,6 %.

Insgesamt seien bis zum Donnerstag ( 28. März ) 186 Beschwerden eingereicht worden berichtet die Wahlkommission weiter.

Die frei gegebenen bzw. veröffentlichten Daten zeigten nur die Stimmen, die allen 81 Parteien zugeteilt wurden, insgesamt 35,5 Millionen.

Die 10 Parteien mit den meisten Stimmen sind:

  1. Die Palang Pracharath Partei ( 8,43 Millionen ),
  2. die Pheu Thai Partei ( 7,92 Millionen ),
  3. die Future Forward Partei ( 6,26 Millionen ),
  4. die demokratische Partei ( 3,95 Millionen ),
  5. die Bhumjaithai Partei ( 3,73 Millionen ),
  6. die Thai Liberal Partei ( 826.517 ),
  7. die Chartthaipattana Partei ( 782.030 ),
  8. die New Economics Partei ( 485.660 ),
  9. die Prachachat Partei ( 485.436 )
  10. und die Puea Chat Partei ( 419.388 ).

Sechs Parteien, angeführt von der Pheu Thai Partei, kündigten am Mittwoch die Absicht an, eine Koalition zu bilden. Auf der Grundlage ihrer am Donnerstag veröffentlichten Stimmen wird die Koalition im Parlament 253 Stimmen haben, etwas weniger als die zuvor erwarteten 255.

So sieht nach dem neuen Ergebnis die Verteilung der Sitzplätze aus:

Platz Partei Stimmen in Mio. Sitze
1 Pheu Thai Partei 7.920.630 137
2 Palang Pracharath Partei 8.433.137 118
3 Future Forward Partei 6.265.950 87
4 Demokratische Partei 3.947.726 55
5 Bhumjaithai Partei 3.732.883 52
6 Thai Liberal Partei 826,530 11
7 Chartthaipattana Partei 782.031 11
8 New Economics Partei 485.664 6
9 Prachachat Partei 485.436 6
10 Puea Chat Partei 419.393 5

Krit Urwongse, der stellvertretende Generalsekretär der Wahlkommission ( EC ) sagte, die Unstimmigkeiten zwischen den Wählern und den Stimmzählern in einem Wahllokal hätten das Ergebnis der Registrierung der Wähler sein können. Allerdings hätten die Stimmenzähler nicht darauf gewartet, dass auch die Stimmzettel von den Beamten erhalten wurden.

“ Wir prüfen landesweit die 92.000 Wahleinheiten nach weiteren Informationen „, sagte er.

In Bezug auf die Diskrepanzen zwischen der Anzahl der guten Stimmzettel und den Gesamtstimmen aller Parteien in einigen Wahllokalen sagte Herr Krit, dass dies einige Fehler bei der Auszählung sein könnten, aber sie sollten sich trotzdem nicht auf die Gesamtstimmen jeder Partei auswirken.

Frau Sudarat Keyuraphan, die Premierminister Kandidatin der Pheu Thai Partei, hinterfragte die 4,5 Millionen Differenz bei der von der EC gemeldeten Stimmenzahl.

„ Die Wahlkommission gab um 21.30 Uhr nach dem Ende der Abstimmung am 24. März bekannt, dass die Wahlbeteiligung bei 65,96 % oder bei 33.775.230 Stimmen lag.

„ Am 28. März um 2.50 Uhr sagte die Wahlkommission, dass die Wahlbeteiligung bei 74,69 % und die Anzahl der Stimmen bei 38.268.375 lag “, schrieb sie auf Facebook.

“ Demnach wurden innerhalb von vier Tagen 4.493.145 Stimmzettel in den Wahlurnen geboren „, fügte sie weiter hinzu. / TN-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
31. März 2019 6:47 am

Die Thais haben in den letzten 2 Wochen mehr ueber Demokratie gelernt, als in den letzen 80 Jahren.

Haetten sie das Wissen schon beim Referentum gehabt, haette TH heute eine andere Verfassung!

Der Weg ist das Ziel!?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. März 2019 10:52 am

Thailand ist, so tun als ob!

Als bestes Beispiel dieser Artikel in der Nation:

Hopes for change on hold

politics March 30, 2019 01:00

By The Nation

 

Electoral convolutions resulted in little actual political change – and even less room for claims of legitimacy

 

The Future Forward Party, which made an impressive debut, finishing as the third-most popular choice with more than 6.2 million votes and more than 80 House seats, is composed entirely of new faces.  Photo/EPA

While last weekend's election seems unlikely to lift the Kingdom out of its deep political divide, it has at least exposed new catalysts for change, with voters choosing many young faces to try and brighten the future. 

According to the latest figures from the Election Commission, no party won a landslide victory. The party that won the greatest number of seats – be it Pheu Thai or Phalang Pracharat – will eventually have slightly more than a quarter of the 500 seats in the Lower House, which will stop them from setting up a single-party government. 

 

Dies was vorderhand wie ein Artikel über den grossartigen Erfolg von

Thanathorns Future Forward

aber in Wirklichkeit sollte nur folgendes suggeriert werden:

Niemand hat die Mehrheit, schon garnicht Thaksins Pheua Thai,

aber unsere Pracharath hat gewonnen obwohl wir noch nicht mal

die Bhumjaithai an Bord haben und selbst mit der keine Mehrheit

im Parlament hätten.

Dafür haben wir aber 250 Militärsenatoren die Alle von uns

ausgewählte Gute sind und viel besser wissen wie Thailand

regiert werden soll als das blöde Wahlvieh welches sich noch nicht mal

von unseren getürkten Wahlzetteln davon abhalten lassen hat

zu 70% gegen uns zu stimmen!

Die Militärs sind fraglos angeschlagen und waren kurz vor

einem selbst verursachten technischen KO!

Dieses Momentum sollte unbedingt ausgenutzt werden!

Wo bleibt Thaksins internationales Propagandaapparat?

Wo sind all die Roten Journalisten die vor den Militärs

gen Westen abgehauen sind?

Ich hab mir mal die westlichen Medien angesehen.

Die Einzigen die offen von Wahlbetrug schreiben

ist der Standard aus Österreich!

Mit Hilfe der westlichen Medien die früher ohne Not

Thaksins Propaganda übernommen haben wäre diese Militärdiktatur

bald schon genauso Vergangenheit wie es der Chefdiktator heute schon ist.

Prayuth wird noch ein paar Monate wie Prawit als Kadaver rumlaufen gelassen

und dann präsentiert Pracharath einen weiblichen Thanathorn Nachbau

als seine Nachfolgerin.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. März 2019 8:40 am

Prayuth kann es sich garnicht leisten sich mit Hilfe der Militärsenatoren

gegen eine Mehrheit im Parlament zum PM machen zu lassen!

Deshalb verweigerte er uns gestern auch seine letzten Vagina Monologe!

Vielleicht ist er ja auch schon weg vom Fenster und wir bekommen

bis zum 9. Mai einen neuen Volksverarscher präsentiert!

 

Also heute Morgen wurde uns die Wiederholung der Vagina Monologe

die Gestern zwischen 18 und 19 Uhr nirgendwo gesendet wurden

in Kanal 5 und 11 gezeigt!

Onkel Tu Nix war wieder im schwulen Luden Outfit angetreten

und erkärte uns zum ca 287sten Mal wie erfolgreich seine Arbeit

bisher war und wier er allein das Thailand Image im Ausland

auf ein nie zuvor gewesens Niveau gebracht hätte und wieviel

Arbeit noch vor ihm läge um seine 20 Jahre Roadmap abzuarbeiten.

Leider passte sein Gesichtsausdruck überhaupt nicht zu seinem Siegestext!

Er sah eher so aus als würde er von seinen möglichen Nachfolgern (Bild oben)

mit vorgehaltener Waffe gezwungen seinen Text vom Teleprompter abzulesen.

Sieger sehen anders aus!

Aber Onkel Tu Nix tat uns einen grossen Gefallen:

Nach 12 Minuten waren seine letzten Vagina Monologe zuende.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
30. März 2019 5:37 am

STIN schreibt

Fakt ist: Rothemden haben wieder Briefe verteilt. Da gibt es also genug Gründe für Ausschlüsse.
Gut möglich, dass es im Süden auch so gelaufen ist – wird man sehen.

 

Gemessen an der allumfassenden Manipulation dieser "Wahlen"

durch die Herrschenden sind die Bestechungsgelder höchstens Thai Folklore!

Der einzige Gund weshalb Thaksins überlebender Politladen und die

Future Forward disqualifiziert werden sollen ist, weil sie mutmasslich

trotz aller Manipulation haushoch gewonnen haben!

Prayuth kann es sich garnicht leisten sich mit Hilfe der Militärsenatoren

gegen eine Mehrheit im Parlament zum PM machen zu lassen!

Deshalb verweigerte er uns gestern auch seine letzten Vagina Monologe!

Vielleicht ist er ja auch schon weg vom Fenster und wir bekommen

bis zum 9. Mai einen neuen Volksverarscher präsentiert!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
29. März 2019 9:09 pm

Warum hat dann der grosse Wahlsieger uns heute um 18 Uhr hängengelassen?

Ich wollte doch so gerne erfahren weshalb es zu diesem überraschenden

Erdrutschsieg gekommen ist!