Chiang Mai: Deutscher Tourist wurde in Karaoke Bar angegriffen

Ein deutscher Tourist hat bei der Polizei Anzeige gegen eine Karaoke Bar gestellt, weil er eine Rechnung von 10.000 Baht begleichen sollte und vom Personal angegriffen wurde. Der 35-Jährige erlitt Verletzungen im Gesicht. Er sagte bei der Polizei aus, er sei am Dienstag in der Nähe des Tha Pae Gate spazieren gegangen, als ein Tuk-Tuk-Fahrer ihn einlud, die „Together Karaoke” Bar an der Chang Klan Road zu besuchen. Mehrere Frauen setzten sich zu ihm, und er trank vier kleine Biere.

Als er die Rechnung forderte, sollte er 10.000 Baht bezahlen. Er versuchte, die Polizei anzurufen. Da griffen mehrere Männer ihn an und verletzten ihn. Nachdem er 5.000 Baht bezahlt hatte, wurde er aus der Bar geworfen. Boworn Somboon, stellvertretender Inspektor der Polizei in Chiang Mai, will sich mit dem Besitzer der Bar in Verbindung setzen. Der Bezirk Chang Khlan hat offenbar mehrere nicht lizenzierte Karaoke-Bars, in denen Ausländer mit hohen Rechnungen betrogen und angegriffen werden, falls sie nicht zahlen.

Mehrere Bars wurden nach Polizeieinsätzen geschlossen, wurden aber wieder eröffnet, berichtet die „Nation“. Im vergangenen Oktober reichte ein Koreaner eine Beschwerde gegen eine Karaoke Bar ein, weil er gezwungen wurde, eine Rechnung in Höhe von 160.000 Baht zu zahlen. Nach Verhandlungen mit dem Besitzer gelang es dem Mann, 120.000 Baht zurückzuerhalten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Chiang Mai: Deutscher Tourist wurde in Karaoke Bar angegriffen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Eigentlich kam diese Meldung ja 3 Tage zu früh!

    Als er die Rechnung forderte, sollte er 10.000 Baht bezahlen. Er versuchte, die Polizei anzurufen. Da griffen mehrere Männer ihn an und verletzten ihn. Nachdem er 5.000 Baht bezahlt hatte, wurde er aus der Bar geworfen.

    Was will er denn noch? Das volle Programm und dann noch 50% Discount!

    Mehr entgegenkommen konnte er wirklich nicht erwarten!

    Wenn er angefangen hätte zu singen, hätte ich ihn auch verprügelt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)