Kritik der Palang Pracharath Partei über möglichen Koalitionspakt der Phuea Thai Partei

Eine mit dem Vorsitzenden der Junta Prayuth Chan-ocha verbündete Partei ( Palang Pracharath ) sagte am Mittwoch, die Opposition ( Pheu Thai Partei ) habe kein Mandat, um einen Koalitionspakt zu schließen.

Die Phalang Pracharath Partei bestand darauf, dass es diejenige Partei sein sollte, die eine Regierung bildete, weil sie mehr Stimmen gewann als die Oppositionspartei bei den Wahlen am Sonntag. Der Sprecher der Phalang Pracharath Partei kritisierte auch die Pheu Thai Partei, weil sie mit sechs anderen Parteien einen Pakt angekündigt hatte, um eine Koalitionsregierung zu leiten.

“ Wir haben die Legitimität, eine Mehrheitsregierung zu bilden und General Prayuth Chan o-cha als den ( nächsten ) Premierminister zu unterstützen“, sagte Thanakorn Wangboonkongchana den Reportern. „ Was aber noch viel wichtiger ist, wir haben die meisten Stimmen erhalten, etwa 8 Millionen davon. Dies ist die vox populi ( Volkes Stimme ), um General Prayuth als Premierminister zu nominieren “, fügte er weiter hinzu.

Er sagte, der Führer der Pheu Thai, Frau Sudarat Keyuraphan, müsse sich daran erinnern, dass sie am Sonntag ( 24. März ) keinen Platz in der Parteilistenquote gewonnen habe.

“ Eigentlich sollte Khun Ying Sudarat bescheidener sein, weil sie nicht als Abgeordnete gewählt wurde „, Herr sagte Thanakorn. “ Dennoch schlägt sie sich selbst als Premierministerin vor „, sagte er.

Die Führer der Pheu Thai Partei und ihren Verbündeten hielten am Mittwoch in Bangkok eine gemeinsame Pressekonferenz ab, auf der sie einen Pakt unterzeichnet haben, um gemeinsam einen Koalitionspakt bzw. eine Koalitionsregierung zu bilden. Frau Sudarat sagte, ihr Lager habe jetzt 255 Abgeordnete, was die erforderliche Mehrheit von 251 Sitzen übertraf.

Herr Mingkwan Sangsuwan, der Vorsitzende der „ New Economics Partei „, war allerdings bei der Unterzeichnung des Pakts nicht anwesend. Ein Sprecher der Pheu Thai Partei erklärte jedoch, dass Herr Mingkwan zugesagt habe, die Koalition zu unterstützen. Ein Berater von Herrn Mingkwan fügte weiter hinzu, dass seine Position bzw. seine Einstellung, General Prayuth nicht zu unterstützen, nach wie vor “ unverändert “ bleibt.

Als Antwort auf die Nachrichten über die Koalition der Pheu Thai Partei und der sechs anderen Parteien sagte die Junta, dass jeder Versuch, eine Regierung zu bilden, bis Anfang Mai warten muss, wenn Seine Majestät, der König, gekrönt ist und die Wahlbehörden die Wahlergebnisse uneingeschränkt bekannt gegeben haben und befürworten.

“ Ich weiß es nicht. Aber es muss nach dem 9. Mai sein “, sagte General Prawit Wongsuwan gegenüber den Reportern, als er gefragt wurde, ob er die Erklärung der Pheu Thai Partei zu ihrem Koalitionspakt kommentieren soll.

“ Eine Regierung kann nur dann gebildet werden, wenn die königliche Krönungszeremonie beendet ist „, fügte er hinzu.

Seine Majestät König Vajiralongkorn ( Rama X ) wird offiziell in durchdachten Ritualen vom 4. bis 6. Mai gekrönt, während die Wahlkommission die endgültigen Ergebnisse der Abstimmungen am Sonntag bekannt geben wird.

Der stellvertretende Premierminister Herr Wissanu Krea-ngam wies auch den Pheu Thai Vertrag mit den sechs anderen Anti-Junta Parteien als einen Bluff ab.

„ Es ist einzig und allein ihre Sache. Wer glaubt, dass er bereit ist, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen oder was auch immer, der sollte das dann auch tun “, sagte Herr Wissanu gegenüber den Reportern. “ Aber alles was sie tun, hat keine wirklichen Auswirkungen auf die Politik, außer einem psychologischen Effekt „, betonte er.

Der thailändische Premierminister Prayuth Chan o-cha hat eine Botschaft an die politischen Parteien und alle thailändischen Bürger geschickt und daran erinnert, dass der Zweck der Bildung einer Koalitionsregierung darin besteht, sich zusammenzuschließen, um gute Taten für das Königreich und seine Bevölkerung zu tun und gleichzeitig zu verhindern, dass Menschen mit Missverständnissen daran gehindert werden dem Land oder den Menschen schaden.

Die Botschaft des derzeitigen Premierministers General Prayuth Chan o-cha forderte auch die Medienvertreter auf, die Nachrichten in einem positiven Licht zu präsentieren, eine friedliche Atmosphäre in der Nation zu schaffen und dazu beizutragen, das Vertrauen der Investoren und der internationalen Gemeinschaft zu gewinnen.

General Prayuth stellte außerdem fest, dass politische Auseinandersetzungen ein großes Hindernis für Frieden und Entwicklung darstellen, das verhindert, dass Thailand sein volles Potenzial entfalten kann.

Er bat daher alle Thais, die zahlreichen Informationen aus den verschiedenen Medien bewusst zu konsumieren und alle verfügbaren Fakten zu berücksichtigen. Er sagte, sie sollten sich von den Desinformation abwenden, die zu einer Bedrohung für die Gesellschaft werden könnten.

Der Premierminister sagte auch, dass die Demokratie dem Gemeinwohl einen hohen Stellenwert einräumt und dass die nächste Regierung nach besten Kräften daran arbeiten muss, die Einheit unter allen Thais zu fördern. Er war der Ansicht, dass ein solcher Ansatz Thailand zur Beständigkeit und zu Wohlstand führen wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to Kritik der Palang Pracharath Partei über möglichen Koalitionspakt der Phuea Thai Partei

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    Democrats deny coalition rumours 3 Apr 2019
    Acting Democrat Party leader Jurin Laksanavisit on Tuesday dismissed rumours on social media that he was in talks with the Pheu Thai Party over the possibility of the traditional arch-rivals forming a…
    In a Facebook post, Mr Jurin denied his party has been discussing the party's stance regarding the formation of a new multi-party government in the wake of the March 24 general election. He insisted… it was impossible that anyone from his party had been tasked with meeting other parties to discuss this. The rumours surfaced as a picture was circulated online of Mr Jurin and Khunying Sudarat Keyuraphan,…

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/politics/1655484/democrats-deny-coalition-rumours. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Bangkok Post Public Company Limited. All rights reserved.

    Gerade als Thaksingegner und Abhisit Anhänger kann ich nur dazu raten

    einer Anti Militär Koalition beizutreten!

    Es geht, wie STIN immer so schön schreibt, um das kleinere Übel!

    Und diese Anti Militär Koalition ist sicherlich eine viel bessere Lösung

    als weitere 4+ Jahre mit einer scheindemokratisch legitimierten Militärdiktatur

    die in 5 Jahren Alleinherrschaft eindrucksvoll ihre Unfähigkeit/Unwilligkeit

    unter Beweis gestellt hat Thailand in eine "bessere" oder gar rechtsstaatliche

     geschweige denn demokratische Zukunft zu führen.

    Natürlich wird Thaksin auch dort versuchen die Macht an sich zu reissen

    um zu zeigen dass er der bessere "gewählte" Diktator ist.

    Na dann kann Prayuths kläffender Zwerpinscher ja putschen

    und seine Thaidemonarchitur machen.

    Und übrigens: Sollte es wirklich zu Neuwahlen kommen

    dann brauchen sich die Abhisitlosen Restdemokraten

    garkeine Angst mehr über ihre Zukunft zu machen

    weil die dann schon vorbei ist!

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Es ist schön dass man in der Nation wenigstens Stephff wieder von der Leine lässt!

    Kann eh kaum ein Thai verstehen!

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    Es ist schön dass man in der Nation wenigstens Stephff wieder von der Leine lässt!

    Kann eh kaum ein Thai verstehen!

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Seine Majestät König Vajiralongkorn ( Rama X ) wird offiziell in durchdachten Ritualen vom 4. bis 6. Mai gekrönt, während die Wahlkommission die endgültigen Ergebnisse der Abstimmungen am Sonntag bekannt geben wird.

    Dazu darf ich wegen LM überhaupt nix sagen, ich kann nur aufs heutige Datum verweisen und die Zähne fest zusammenbeissen!

  5. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    Auch eine Meldung die eigentlich Heute hätte erscheinen sollen.

    Aber in Thailand ist jeden Tag 1.April!

    Wir haben die Legitimität, eine Mehrheitsregierung zu bilden und General Prayuth Chan o-cha als den ( nächsten ) Premierminister zu unterstützen“, sagte Thanakorn Wangboonkongchana den Reportern. „ Was aber noch viel wichtiger ist, wir haben die meisten Stimmen erhalten, etwa 8 Millionen davon. Dies ist die vox populi ( Volkes Stimme ), um General Prayuth als Premierminister zu nominieren “, fügte er weiter hinzu.

    Äh, ich sach mal, war weniger vox populi als vielmehr vox humbug!

    Der PM sollte nach der militäreigenen Wahlverfassung von der Mehrheit

    im Parlament und Senat gewählt werden.

    Im Parlament gibt es eine Mehrheit für eine Koalition gegen das Militär.

    Die Militärpartei hat ja noch nicht mal die Zusage der grössten Mitkassiererpartei

    Bhumjaithai weil die höhere Preise für ihre Dienste verlangen will.

    Natürlich würde Prayuth mit Hilfe der 250 Militärsenatoren zum PM "gewählt"

    Wenn der zweifellos technisch KO geschlagene Chefdiktator so wild auf

    vox populi ist, dann solle er sich doch einer offenen Persönlichkeitswahl stellen.

    Da bekommt er dann die Quittung für seine enorme Popularität!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)