Bangkok: Trotz US-China Handelskrieg soll Handel mit China um 12% gesteigert werden

Wie das thailändische Handelsministerium bekannt gab, soll noch in diesem Jahr der bilaterale Handel mit China gesteigert werden. Das Handelsministerium drängt dabei die Agrarexporte von thailändischen KMU ( Klein und mittelständige Unternehmer ) in den Wettbewerb und zielt dabei darauf ab, den Export von thailändischen landwirtschaftlichen Produkten um 12 % zu steigern.

Das zweistellige Wachstum des Handels mit dem chinesischen Ministerium treibt die landwirtschaftlichen Exporte der thailändischer KMU im Wettbewerb weiter an.

“ Trotz des andauernden Handelskriegs zwischen den USA und China haben die thailändischen Exporte nach China seit 2018 kontinuierlich zugenommen „, sagte Frau Auramon Supthaweethum, die Generaldirektorin der Abteilung für Handelsverhandlungen ( DTN ) des Handelsministeriums. Sie erklärte am vergangenen Freitag ( 29.März ) dass Sie den chinesischen Markt mit einem Freihandelsabkommen „ durchdringen „ wolle.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam vom Handelsministerium und dem „ Panyapiwat Institute of Management „ organisiert.

China ist derzeit der größte Handelspartner Thailands. Im Jahr 2018 lag der Handelswert mit China bei 80,136 Milliarden US-Dollar und stieg damit um 8,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr an.

„ Wir wollen den thailändisch-chinesischen Handel in diesem Jahr um weitere 12 Prozent steigern und haben uns für 2021 ein Ziel von 140 Milliarden US-Dollar gesetzt “, sagte sie.

Das Ministerium werde den Export von landwirtschaftlichen Erzeugnissen und verarbeiteten Erzeugnissen nach China von kleinen und mittleren Unternehmen ( KMU ) in der thailändischen Landwirtschaft fördern, sagte die Generaldirektorin weiter.

Thailand hat mit China ein Freihandelsabkommen ( FTA ) geschlossen, das unter anderem auch die landwirtschaftlichen Exporte abdeckt, sagte Frau Auramon.

Es gibt jedoch viele Exporteure im Agrarsektor, die ihre Freihandelsabkommen gar nicht kennen, wenn sie nach China exportieren. „ Darüber hinaus verfügen sie möglicherweise nicht über ein einschlägiges Wissen über die Regulierungsstandards, die Lizenzen für geistiges Eigentum und über wirksame Strategien “, sagte sie weiter.

Nach den Angaben des Handelsministeriums waren 2018 nur 58,4 Prozent der gesamten thailändischen Exporte nach China im Rahmen des Handelsabkommens privilegiert.

Daher werde die Abteilung den “ DTN Business Plan Award 2019 “ organisieren, um die thailändischen KMU zu unterstützen, die nach guten Exportmöglichkeiten nach China suchen, erklärte sie.

In der Anfangsphase werden 15 Teams mit jeweils maximal zwei Personen für das Programm ausgewählt. Bewerbungen für den Wettbewerb beginnen bereits in der nächsten Woche am 10. April.

Die 15 ausgewählten Teams werden an drei Tagen vom 25. bis zum 27. April an den „ Techniken zum Durchdringen des chinesischen Marktes mit einem Freihandelsabkommen “ teilnehmen. Am 13. Mai werden sie ihre Geschäftspläne dann einer Jury vorbringen.

Danach werden fünf Teams in die engere Auswahl kommen, um an der 10. Internationalen Lebensmittel- und Getränkemesse 2019 in China ( Shanghai ) teilzunehmen.

„ Die Exporteure sollten in China in den schnell wachsenden neuen Städten wie Chongqing, Chengdu und Xi An neue Geschäftsmöglichkeiten finden “ fuhr Sie weiter fort.

“ Die thailändischen Unternehmen sollten auch den elektronischen Handel nutzen, um ihre Exporte zu steigern und den chinesischen Markt weiter zu durchdringen, der im Online-Handel ebenfalls einen starken Aufschwung erlebt hat „, sagte sie weiter.

Frau Auramon sagte, der Ausgang der laufenden Handelsverhandlungen zwischen den USA und China sei weiterhin unklar. Ein anhaltender Handelskrieg zwischen den beiden Ländern würde die thailändischen Exporte aber weiter beeinträchtigen.

Trotz des Rückgangs der Exporte von Computerteilen, elektronischen Gütern und Autoteilen im letzten Jahr waren die Gesamtlieferungen von Thailand nach China davon allerdings nicht betroffen, sagte sie.

Sollte sich der Handelskrieg aber trotzdem noch weiter verschärfen, dann müsste sich natürlich auch das Wachstumsziel für den thailändisch-chinesischen Handel von 12 Prozent revidiert werden, warnte sie. / TN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Bangkok: Trotz US-China Handelskrieg soll Handel mit China um 12% gesteigert werden

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Bangkok: Trotz US-China Handelskrieg soll Handel mit China um 12% gesteigert werden

    “ Trotz des andauernden Handelskriegs zwischen den USA und China haben die thailändischen Exporte nach China seit 2018 kontinuierlich zugenommen

     

    Dies ist totaler Quatsch!

    Thailand profitiert höchstens noch von einem US-China Handelskrieg!

    Sowohl die Exporte in die USA als auch nach China!

    China ist wohl das einzige Land wo Thailand keine positive Handelsbilanz hat

    weil mehr imprtiert als exportiert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)