Vietnam/Bangkok: MIlliardenbetrüger verhaftet und nach Thailand abgeschoben

Die thailändische Polizei konnte bei einer Zusammenarbeit mit der vietnamesischen Polizei einen 61-jährigen thailändischen Geschäftsmann in Gewahrsam nehmen. Die Polizei beschuldigt den Geschäftsmann, in Thailand ein Pyramidensystem durchgeführt zu haben, bei dem angeblich Tausende von Menschen betrogen wurden.

Laut den weiteren Angaben der Ermittler soll der 61-järige dabei angeblich einen geschätzten Schaden von rund 3 Milliarden Baht angerichtet haben, sagte der Generalkommissar der Einwanderungsbehörde, Polizei Generalleutnant  Surachate Hakparn ( Big Joke ), am Samstag auf dem internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok.

Der 61 Jahre alte Kittikorn Wannawasuthorn, der wegen Betrugs und anderer damit zusammenhängender Straftaten bereits seit längerem gesucht wurde, konnte am 29. März dank der Zusammenarbeit mit der vietnamesischen Polizei in Vietnam verhaftet werden.

Der 53 Jahre alte Sirawanporn Chaiwatcharakup, der ebenfalls zusammen mit Kittikorn vor der Verhaftung durch die Behörden nach Vietnam geflüchtet war, blieb allerdings weiter auf freiem Fuß, fügte Big Joke weiter hinzu. Warum der 53 Jahre alte Verdächtige von den Behörden nicht mit verhaftet wurde, wurde auf der Pressekonferenz nicht bekannt gegeben.

Nachdem die vietnamesischen Behörden einer Auslieferung des 61 Jahre alten Kittikorn Wannawasuthorn zugestimmt hatten, wurde er mit Polizeischutz in ein Flugzeug gebracht und nach Bangkok zum internationalen Flughafen Suvarnabhumi geflogen.

Die Verhaftung des Geschäftsmanns hatte sich bei den Opfern bereits herum gesprochen. Rund 30 seiner Opfer waren am Flughafen erschienen, um der Polizei für ihre schnelle Aktion gegen den mutmaßlichen Milliarden Betrüger mit Blumen zu danken.

Die „ Action Taskforce „ für die Unterdrückung von Informationstechnologie – Kriminalität ( Taktiken ), deren stellvertretender Direktor Generalleutnant Surachate ist, erhielt öffentliche Beschwerden wegen Betrugs, nachdem der 61-jährige bei einem angeblichen Pyramidenbetrug Menschen dazu aufgerufen hatte, sich über viacofcashback.com für eine Mitgliedschaft zu bewerben. Dabei hatte er ihnen eine unglaubliche monatliche Dividende von bis zu 3,5 Prozent auf das investierte Kapital pro Tag oder 105 Prozent pro Monat versprochen. Offensichtlich haben ihm das viele Thais abgenommen und auch tatsächlich geglaubt.

Der angebliche Betrug, der bereits seit Oktober letzten Jahres durchgeführt wurde, hatte Tausende von Menschen dazu gebracht, rund 86.000 Mitgliedskonten ( viele Mitglieder hatten sich gleich mehrere Konten eingerichtet ) damit zu eröffnen, was zu Verlusten von rund 3 Milliarden Baht führte, sagte Generalleutnant Surachate.

Nur zwei Monate später wurde das Unternehmen schon wieder geschlossen und seine Führungskräfte verschwanden zunächst spurlos von der Bildfläche. Erst das Verschwinden des Betrügers hatte zur Folge, dass mehr als 1.000 Personen sich bei den Behörden meldeten und bei der Polizei eine Anzeige gegen den Geschäftsmann einreichten.

Es wurde eine Untersuchung eingeleitet, bei der acht Verdächtige in Thailand festgenommen wurden. In der Zwischenzeit machten sich Kittikorn und Sirawanporn aus den Staub und flüchteten nach Vietnam.

Die thailändischen Behörden baten dann ihre Kollegen in Vietnam um Amtshilfe. In gemeinsamer Zusammenarbeit konnten die Ermittler die beiden dann in Vietnam aufspüren und zumindest den 61-jährigen Geschäftsmann verhaften. / TN

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)