Pattaya: “Mutter Natur” vernichtet 400 Millionen Baht teure Strandaufschüttung

Die Hafenabteilung von Pattaya hat zugegeben, dass ihre besten Pläne, den Strand zu verbessern, nicht ausreichten.

Nach einem Sturm wurde ein riesiger Teil des 400 Millionen Baht neuen Sandprojekts weggespült. Er wurde erst vor kurzem fertiggestellt. Ekkarat Khantharo sagte, es handele sich um eine Krise, und er sei äußerst besorgt über die Situation.

Die Pattaya News teilte mit, dass bis zu 200 Meter des Strandes an einem Dutzend Standorten in das Meer geschwemmt worden seien.

Ekkarat sei in Schadensbegrenzungen und Entschuldigungen verwickelt. Es würde eine Woche dauern, und mit Baggern und schwerem Gerät würde der Sand aus dem Meer gehoben und am Strand verteilt.Er sagte den Medien, dass Mutter Natur schuld sei, und die Hafenabteilung akzeptiere immer, dass so etwas passieren könnte.

Nun wollen sie im nächsten Jahr weitere 105 Millionen Baht ausgeben.

Diesmal wird die Entwässerung weiter verbessert, so dass der Sand tatsächlich an Ort und Stelle bleiben kann.

Zu Beginn der Woche lobte ein TNAMCOT-Video das massive Projekt zur Beseitigung der Sanderosion auf einer 2,8 Kilometer langen Strecke von Nord nach Süd-Pattaya. Der Strand wurde erst letzten Monat fertiggestellt.

Jetzt wurde der Sand von den Stürmen weggespült und Pattayas Wahrzeichenprojekt ist angeschlagen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Pattaya: “Mutter Natur” vernichtet 400 Millionen Baht teure Strandaufschüttung

  1. Avatar ben sagt:

    …Nach einem Sturm wurde ein riesiger Teil des 400 Millionen Baht neuen Sandprojekts weggespült…

    Stimmt so nicht ganz – im Vergleich zu früher wurde relativ gezielt bei den Vertiefungen im Gehsteig, der Sand weggeschwemmt, was eigentlich jedem klar sein sollte, dass man das Wasser in 'unterirdischen Flussläufen' unter dem Sand ins Meer leiten müsste.. Aber an diesem Projekt verdienen wohl so viele mit, dass man verstehen sollte, dass immer wieder was unvorhergesehenes passiert… 555

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)