11 Millionen Thais reisen dieses Jahr ins Ausland – Rekord!

Luftverschmutzung, heißes Wetter und der stärkere Baht führen in diesem Jahr bei immer mehr Thais dazu, ins Ausland zu reisen und dort ihren Urlaub zu verbringe. Das gilt insbesondere während des bevorstehenden Urlaubs zu Songkran.

Während Thailand laut den Prognosen der thailändischen Tourismusbehörde ( TAT ) in diesem Jahr mehr als 40 Millionen internationale Touristen begrüßen wird, werden voraussichtlich 11 Millionen Thais ihre Urlaubszeit im Ausland verbringen.

Die Zahl der Thais, die nach Übersee reisen, wächst jedes Jahr von weniger als 4 Millionen vor zehn Jahren auf 10,2 Millionen im Jahr 2018, berichtet das Ministerium für Tourismus und Sport.

“ Die anhaltende Aufwertung des Baht und mehr internationale Direktflüge zu erschwinglichen Preisen sind die Hauptgründe für den boomenden Auslandsreiseverkehr der Thais in den letzten Jahren „, sagte Herr Charoen Wangananont, der Vizepräsident der „ Thai Travel Agents Association „.

Der Outbound – Tourismus hat in den letzten fünf Jahren um 7 – 8 % zugenommen und dürfte in diesem Jahr um mindestens 8,5 % auf 11 Millionen Menschen anwachsen, rechnet Herr Wangananont. Dabei geht er weiter davon aus, dass diese 11 Millionen Menschen rund 330 Milliarden Baht für ihre Reisen ausgeben werden.

Rund 25 % dieser Touristen reisen allerdings in Gruppenreisen, die größtenteils von Hunderten von Reiseveranstaltern in Thailand angeboten werden.

Für das erste Quartal dieses Jahres reisten durchschnittlich schon rund eine Millionen Thais pro Monat ins Ausland, sagte Herr Charoen weiter. Die Zahl dürfte sogar noch aufgrund der langen Ferien zu Songkran und der Schulferien weiter ansteigen, fügte er hinzu.

“ Das derzeitige heiße Wetter und der Smog, der in mehreren Tourismusprovinzen wie zum Beispiel in Chiang Mai vorherrschte, waren weitere andere Bedingungen für die Menschen, um die Überseereisen zu unternehmen „, sagte er.

Der Smog, der Teile der Provinzen Chiang Mai und Chiang Rai überdeckt, ist in den letzten Wochen kritisch geworden, was die Besorgnis der örtlichen Hoteliers verstärkt, ob sich die Situation vor dem Songkran – Urlaub am kommenden Wochenende noch verbessern wird.

“ Normalerweise sind die Einheimischen mit Buschbränden und Ernteverbrennungen für die Wiederanpflanzung vertraut, aber dieses Jahr haben sich diese Aktivitäten seit dem letzten Monat ohne Anzeichen eines Stopps immer weiter verschärft „, sagte La-iad Bungsrithong, der Präsident des nördlichen Kapitels der „ Thai Hotel Association „.

Die Buchungen für Hotels in den Provinzen, zu denen auch Mae Hong Son gehört, sind für den kommenden Urlaub sehr gering, und die Hotelbranche im Norden könnte dadurch erheblich beeinträchtigt werden. Hier gibt es rund 60.000 Hotelzimmer, Resorts, Apartments und Wohneinheiten an der Airbnb Plattform, fügte er weiter hinzu.

Die letzten Buchungsdaten von Agoda haben ebenfalls schon gezeigt, dass die thailändischen Reisenden ihren Songkran Urlaub in diesem Jahr im Ausland bevorzugen. Die Daten zeigten, dass Tokio, Osaka, Seoul und Taipei zu den Top-10 Reisezielen des langen Urlaubs zählen.

Bangkok war in den letzten Jahren die erste Wahl gewesen, aber in diesem Jahr überholte Tokio die Hauptstadt Thailands.

Der Verband stellte fest, dass etwa 30.000 Thais in den Ferien nach Übersee reisen werden, hauptsächlich nach Japan und Europa, und dort etwa 900 Millionen Baht ausgeben werden.

Der starke Baht könnte ebenfalls noch dazu beitragen, die Betriebskosten der Reisebüros zu senken, sagte Herr Charoen.

Der Baht wurde gegenüber dem US-Dollar seit Jahresbeginn um über 4 % aufgewertet und übertraf damit andere regionale Währungen. Letzte Woche stieg der Baht zum Dollar um 31,70 / 79.

Wenn der Baht das ganze Jahr über kontinuierlich ansteigt, wird dies zu weiteren Reisen führen, da die Betriebskosten der Reisebüros um etwa 10 % sinken und sie so günstige Reisepakete für die thailändischen Urlauber anbieten können, so Herr Charoen weiter.

Zusammen mit dem harten Wettbewerb bieten viele Reiseagenturen attraktive Angebote für 25.000 bis 35.000 Baht für eine drei- oder viertägige Pauschalreise nach Tokio oder Osaka an. Eine Reise nach Tschechien, Ungarn und Österreich für sieben Tage und vier Nächte beginnt dagegen schon bei 34.000 Baht pro Person.

Aber einige Tourismusunternehmen, insbesondere diejenigen, die sich mit dem Inlandsverkehr befassen, sind mit dem starken Baht nicht zufrieden, da ausländische Ankömmlinge während ihrer Reise nach und in Thailand mehr zahlen müssen.

Der Verband der thailändischen Reiseagenturen ( Atta ), deren Mitglieder auch die sogenannten Inbound – Reisebüros sind, meldete einen Rückgang der ausländischen Ankünfte, die die Dienste ihrer Mitglieder in Anspruch nahmen, auf 1,53 Millionen im ersten Quartal dieses Jahres, verglichen mit 1,68 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Im Jahr 2018 erhielten die Mitglieder der Atta insgesamt 5,58 Millionen Touristen, verglichen mit 5,82 Millionen im Vorjahr.

Vichit Prakobkosol, der Vorsitzender des Verbandes der thailändischen Reiseagenturen sagte, dass es angesichts der derzeitigen harten Konkurrenz schwierig sei, die Preise für Pauschalreisen an den steigenden Baht anzupassen, und sie müssten das Geschäft effizient steuern, um noch weitere Verluste zu vermeiden.

Für die 10 Millionen Thais, die letztes Jahr ins Ausland gegangen sind, blieben noch immer Malaysia und Laos die beiden beliebtesten Länder für ihren geplanten Urlaub.

Letztes Jahr besuchten 1,8 Millionen Thais Malaysia und 1,5 Millionen fuhren laut den Angaben des Ministeriums für Tourismus und Sport nach Laos.

Neben diesen Nachbarländern sind aber auch immer mehr thailändische Reisende an exotischen Reisezielen außerhalb der Region interessiert: Japan ist das Top-Reiseziel, gefolgt von Ländern in Osteuropa und China, so eine Umfrage des „ Thai Travel Agents Association „.

Eine Studie des Kasikorn Research Center ergab, dass Japan nach wie vor das Top-Reiseziel ist. 1,24 Millionen Thais waren in diesem Jahr im Land, ein Zuwachs von 14,7 % gegenüber 1,13 Millionen im letzten Jahr.

Japan hat seit 2013 einen erheblichen Anstieg der thailändischen Besucher verzeichnet, nachdem das Land auf Touristenvisa für Thais verzichtet hat. In einer ähnlichen Art und Weise hat auch die Zahl der thailändischen Touristen, die Taiwan und Südkorea besuchen, nach den Visumbefreiungen zugenommen.

Mehr Direktflüge, attraktive Reisepakete und die Förderung von Zweitstädten haben Japan in den letzten Jahren zum beliebtesten Ziel für Auslandsreisen unter den Thais gemacht.

Die japanische nationale Tourismusorganisation bestätigt, dass die Anzahl der Ankünfte in Thailand zugenommen hat, insbesondere wiederkehrende Besucher und diejenigen, die in sekundäre Städte reisen. Die Zahl der allein reisenden Besucher nimmt ebenfalls weiter zu und beträgt in den letzten sechs Monaten 72 %. Mittlerweile ist auch der Wiederholungsbesuch spürbar gewachsen, vor allem in Städten der zweiten Klasse in Japan.

Sicherheit, eine reiche und alte Kultur, angenehmes Wetter und ein bequemer Transport machen Japan zu seinem persönlichen Favoriten, sagte die 24 Jahre alte Ganoknan Chaisukumarn.

“ Ich fühle mich sicher, wenn ich alleine in Japan reise, wo das Nahverkehrssystem so bequem ist, dass es Sie sogar zu weit entfernten Zielen bringt „, sagte sie.

Nach den Angaben des Kasikorn Research Center überwiegen die Thais, die alleine reisen, mehr als die organisierten Gruppenreisen. Die Nicht-Gruppenreisenden machten im Jahr 2018 ganze 72 % und in 2017 sogar 72,8 % aller ausgehenden Personen aus.

Die Studie zeigte jedoch auch eine steigende Zahl von Touristen, die mit Gruppenreisen unterwegs waren. Dank des Wettbewerbs unter den Reiseveranstaltern, führte dies zu erschwinglichen Reisepaketen für die Urlauber. Der wachsende Markt für Gruppenreisen umfasst Japan, Vietnam und Südkorea sowie Ziele in Europa wie Österreich, Belgien, die Niederlande, Italien, Spanien und auch noch andere Länder in Osteuropa.

Trotz der zahlreichen thailändischen Reiseveranstalter handelt es sich bei der neuen Generation der Urlauber um Personen, die es vorziehen, ihre Reisen selbst zu arrangieren. Dabei setzen sie auf OTAs ( Online – Reisebüros ), um ihre Reiserouten selber zu buchen und die touristischen Dienstleistungen im Hinblick auf die besten Angebote selber aussuchen. Sie neigen dazu, sich für Ausflüge mit Outdoor – Aktivitäten und kulturellem und historischem Tourismus zu entscheiden.

Die 24 Jahre alte Frau Sakolwan Pumyong sagte, dass sie lieber alleine in Länder in der Nähe von Thailand reist, um die lokale Kultur und Geschichte zu vernünftigen Preisen zu erleben. Laos und Burma sind immer noch ihre Favoriten, obwohl sie diese Länder schon vor ihrem Studium besucht hat.

Für Frau Hatsamon Kittipongvorakarn ist der Besuch von Ländern in Europa eine großartige Erfahrung. Deutschland ist wegen seiner höflichen Bevölkerung und seiner im Vergleich zu anderen europäischen Ländern reichhaltigen Küche ihr Favorit.

“ Am wichtigsten ist, dass es viele großartige historische architektonische Stätten für Fotos gibt „, sagte sie.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
7 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
4. April 2020 7:43 pm

11 mio Thai-Touristen erkranken auch im Ausland. 

SF
Gast
SF
11. April 2019 8:55 pm

Das mit dem direktantworten,  ist wie mit dem Licht des Blinkers am Auto: Geht,  geht nicht,  geht,  geht nicht,  …

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/32735#comment-88402

Egal wie,  es sind dann bei Weitem kein "11mio Überseereisende".

Ich bleibe auch dabei,  das mit der Korruption hat sich mehr verfestigt.

Und,  wie ich heute schon an anderer Stelle geschrieben habe,  bin ich mir noch sicherer,  das wird extern geschult,  weil das ist voll professionell!  Vielleicht ja in Dubai!?

Und das dann noch mit "internationaler Unterstützung"!? DAS wäre es jetzt wirklich noch!!! Und wer hat alke Fäden in derHand?  Der Geschichtsfälscher!  

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. April 2019 5:50 pm

Also zunächst wird von 11 Mio Reisenden nach Übersee grschrieben und dann

sagt man im letzten Jahr wären 10 Mio ins Ausland gereist, davon 1,8 Mio

nach Malaysia und 1,5 Mio nach Laos . Wenn man dann noch Kambodscha

und Burma dazurechnet werden wohl so 5 Mio nach Übersee geflogen sein.

Na klar ist Japan Favorit! Kein Beschiss, funktionierende Polizei,ÖPNV

Eisenbahn , Hotels,…. Alles was man in Thailand nicht mehr bekommt.

Und durch den abgesenkten Yen Kurs und speziell niedrige Touri Preise

garnicht so teuer. Die Flüge sowieso.

Schliesslich reisten im vergangenen Jahr mehr Chinesen nach Japan

als nach Thailand.Die Japaner brauchten dringend alle die Condos

die in Thailand derzeit leerstehen!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. April 2019 5:49 pm

Also zunächst wird von 11 Mio Reisenden nach Übersee grschrieben und dann

sagt man im letzten Jahr wären 10 Mio ins Ausland gereist, davon 1,8 Mio

nach Malaysia und 1,5 Mio nach Laos . Wenn man dann noch Kambodscha

und Burma dazurechnet werden wohl so 5 Mio nach Übersee geflogen sein.

Na klar ist Japan Favorit! Kein Beschiss, funktionierende Polizei,ÖPNV

Eisenbahn , Hotels,…. Alles was man in Thailand nicht mehr bekommt.

Und durch den abgesenkten Yen Kurs und speziell niedrige Touri Preise

garnicht so teuer. Die Flüge sowieso.

Schliesslich reisten im vegangenen Jahr mehr Chinesen nach Japan

als nach Thailand.Die Japaner brauchten dringend alle die Condos

die in Thailand derzeit leerstehen!

SF
Gast
SF
11. April 2019 10:44 am

11 Millionen Thais reisen dieses Jahr ins Ausland – Rekord!

DAS mag ja stimmen. Aber woher weiss man, das sind alles Touristen.

Viele Thailaenderinnen, die im Ausland verheiratet sind, duerften hier nicht von Touristen zu unterscheiden sein!

Die Zahl der Thais, die nach Übersee reisen, wächst jedes Jahr von weniger als 4 Millionen vor zehn Jahren auf 10,2 Millionen im Jahr 2018, berichtet das Ministerium für Tourismus und Sport.

 Keine Ahnung, was das Ministerium für Tourismus und Sport unter "Uebersee" versteht, aber Singapur, Malaysia, Burma, Laos, …. HongKong, China, Sued-Korea,  … sollte nicht dazu gehoeren.

Es waere auch interessant, wie man bei der Ausreise zwischen Urlaub und Arbeit unterscheiden kann!?

Sind es nicht auch mehr, die im Ausland als Hausmaedchen/"Hausmaedchen" arbeiten? In Saudi Arabia, SuedKorea, Japan, …. oder auch als Beerenpflueckerin in Schweden, ….

Warum ich hier ueberhaupt schreibe, ich hatte immer gedacht, die Bekaempfung der Korruption wird auch hier sich bemerkbar machen, dem ist aber nicht so!

Habe gerade gestern wieder erfahren, auch bei der Korruption hat sich NICHTS geaendert.

Beim zum Beispiel Einbuergerungsverfahren, nehmen es die thailaendisch, koeniglieschen Beamten es auch ungebremst von den Aermsten und sie koennen dann in Uebersee Urlaub machen!

Wer nicht die beruehmte Frage stellt und nicht zahlt, der WARTET und es werden alle 2-3 Monate EIN neuer Fehler gefunden. Wurde der abgestellt, wird der naechste gefunden. Es sind nur wenige, die nach 12 Jahren immer noch nicht die Frage gestellt haben.

Die Frage ist ueberall die gleiche, es gibt aber heute auch Offices, mit denen man diese Frage nicht stellen muss, das macht dann das Office mit den  Korrupten Beamten.

Vielleicht wird da ja auch mit einem Ueberseeurlaub "entlohnt"!?

ich weiss, das gibt/gab es in D auch, … Appartments in Spanien, Motorboote und "kleine"Jachten, Tenniskurs fuer die Frau Gemahlin, ….

Das sind aber keine 11 Mio!