Bangkok: Aussenminister kritisiert Diplomaten Beobachtung bei Anklage Thanathorns

Außenminister Don Pramudwinai hat Diplomaten mehrerer ausländischen Botschaften beschuldigt, gegen das diplomatische Protokoll verstoßen und in die thailändische Souveränität eingegriffen zu haben. Die Diplomanten aus mehreren Ländern waren am letzten Samstag vor der Polizeiwache Pathumwan anwesend, als die Polizei dem Vorsitzenden der Partei Future Forward, Thanathorn Juangroongruangkit, die Anklageschrift vorgelesen hatten.

„Das hätte sie in ihrem eigenen Ländern nicht tun können. Wir werden sie bitten, mit uns zusammenzuarbeiten und das nicht noch einmal zu tun. Es verstieß gegen die diplomatischen Protokolle der Vereinten Nationen”, sagte Don am Dienstag.

Auf die Frage eines Reporters, ob ausländische Diplomaten aufgrund einer Einladung anwesend sein könnten, sagte Don, dass eine solche Einladung grundsätzlich nicht akzeptabel sei. Was passiert sei, sei ungewöhnlich. Es sei ein Eingriff in das thailändische Justizsystem gewesen.

Am Samstag hatten Diplomaten aus Australien, Belgien, Kanada, Finnland, Frankreich, Deutschland, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich und den USA sowie Menschenrechtsvertreter der EU und der Vereinten Nationen auf der Polizeistation die Anklageverlesung beobachtet.

Thanathorn wurde gemäß Artikel 116 des Strafgesetzbuchs wegen Aufruhrs angeklagt. Er soll einer verdächtigen Person die Flucht ermöglicht haben. Bei einer Verurteilung drohen ihm für die drei Anklagen sieben Jahre, zwei Jahre und sechs Monate Haft.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
52 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
20. April 2019 4:30 pm

Wieder kann man nicht direktantworten und die Kommentare verschwinden nach dem Absenden für ungewisse Zeit.  Dadurch sind Änderungen und Datensicherungen zum Beweis Ihrer Lügen nicht möglich! 

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/32763#comment-88620

Jetzt machen Sie schon wieder den Wendehals! 

Ich werde Ihnen nicht mehr antworten,  wenn Sie meine Kommentare weiterhin so willkürlich und ohne Möglichkeit meine Ausführungen Nachzuvollziehen,  löschen! 

Ich bleibe bei meinen Ausführungen. 

Ganz einfach,  wenn ein Konsul dabei war,  und davon gehe ich nachwievor aus,  kann TH diesen regelmäßig Besuche abstatten. Müssen halt nur den Kaffee mitbringen. 

Vielleicht finden sie dabei ja etwas,  über die befremdlichen "Rentenbescheinigungen", die alle wirklichen Rentner in Misskredit gebracht haben und die erpressbar wurden, ohne selbst etwas verschuldet zu haben. 

Und überall haben die HistorieFaker ihre schmutzigen Finger drin. 

:Angry:

SF
Gast
SF
21. April 2019 4:24 pm
Reply to  STIN

Ich habe auch dieses Jahr keine neue Bescheinigung als Beamter bekommen,  weil es keine Erhöhung gab.  Ich bleibe dabei,  man macht nicht nur mir als Rentner und Pensionist erhebliche Schwierigkeiten,  damit ich nicht meine Rente nachweise,  sondern auch die 800.000TB auf einer Bank. STIN bezeichnet das als Ermessen,  ich als bösartige Willkür.

Es gibt da ganz klare Regeln,  ab wann Ermessen zu Willkür und Schikane wird und die werden in TH regelmäßig überschritten. 

Ich habe aktuell mich mit einem guten Kumpel aus D ausgetauscht, der weit über 3.000€ Pension und 70% Beihilfe bekommt. Er und sein Freund hatte ernsthaft überlegt,  den Rest nach TH zu kommem.  Als ich etwa die Hälfte ehrlich rübergebracht hatte, ist er ausgestiegen. 

Ich glaube nicht,  die nobel-Rentner,  die die Legalservices haben wollen,  kommen unter solchen Rechtsunsicherheiten nach TH!!! 

Er und sein Freund bleiben weiterhin Italien treu und das jetzt schon über 50Jahre! 

Auch da kann man sich Thailänderinnen nachhause bringen lassen, egal,  was man über sie in TH denkt und weiß. 

Ein weiterer Freund,  habe ich bei dem Gespräch erfahren,  ehemaliger Polizist und langjähriger Irlandfan,  ist jetzt fest in den Händen von SüdAfrika. 

TH hat gute Chancen,  ein Vorort von China zu werden,  aber sonst kommt man nur noch für einen Quickie! Aber dadurch steigen ja auch die Einreisen. 

xxxxxxxxxxxxxxxx zensiert, wirres Zeug

SF
Gast
SF
19. April 2019 8:27 pm

Direktantworten ist wieder nicht möglich. 

Das Zensierte und Gelöschte wird einfach wieder gelöscht! 

Ich bleibe bei meinen Darstellungen und verweise auf das Folgende:

 

Für nichtamtliche Handlungen genießen (ausländische wie deutsche) Honorarkonsuln weder Befreiung von der Gerichtsbarkeit, noch Schutz vor hoheitlichen Maßnahmen. Allerdings ist es geboten, ein Strafverfahren in einer Weise zu führen, welche die Wahrnehmung der konsularischen Aufgaben möglichst wenig beeinträchtigt (Art. 63 und Art. 71 Abs. 1 Satz 3 WÜK).

Die Räumlichkeiten einer honorarkonsularischen Vertretung – diese befindet sich oft in den Geschäftsräumen des privaten Unternehmens, in dem der Honorarkonsul hauptberuflich tätig ist – genießen nicht das Privileg der Unverletzlichkeit; es darf also von den Behörden des Empfangsstaates betreten werden. Honorarkonsularische Archive und Schriftstücke in einer von einem Honorarkonsularbeamten geleiteten konsularischen Vertretung sind nur insoweit unverletzlich, als sie von anderen Papieren und Schriftstücken getrennt gehalten werden, insbesondere von der privaten Korrespondenz sowie von den Gegenständen, Büchern oder Schriftstücken, die sich auf den Beruf oder das Gewerbe beziehen (Art. 61 WÜK).

Hinsichtlich eines Zeugnisverweigerungsrechts vor Gericht gilt dasselbe wie für Konsularbeamte (Art. 58 Abs. 2 und 71 Abs. 1 Satz 1 i. V. m. Art. 44 Abs. 3 WÜK).

Die Familienangehörigen von Honorarkonsularbeamten genießen keine Privilegien (Art. 58 Abs. 3 WÜK).

Honorarkonsularbeamte werden in Deutschland zwar vom Auswärtigen Amt akkreditiert, erhalten aber keinen Diplomatenausweis. Ihnen wird von den Staats- und Senatskanzleien der Länder ein besonderer Ausweis (siehe nebenstehende Abbildung) ausgestellt.

Die Kraftfahrzeuge von Honorarkonsularbeamten erhalten in Deutschland die üblichen Zivilkennzeichen

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Diplomatenstatus#Honorarkonsularbeamte

einfach mal den Onkel Anwalt fragen,  aber ich denke,  sie können sich sogar in den den Geschäftsräumen zum Kaffee einladen,  wenn sie den Kaffee mitbringen. Sie können sich dann wohl auch die Unterlagen für die dubiosen "Rentenbescheinigungen" ansehen und einiges mehr. Aber wie gesagt,  einfach mal Onkel Anwalt fragen!! !

SF
Gast
SF
19. April 2019 4:34 pm

55555 :Overjoy:

 

STIN sagt:
18. April 2019 um 8:31 pm
Dienstvergehen ist es wohl keines, weil die das nur auf Anweisung ihres Chefs machen, also dem Aussenminister.

Einmal so, einmal so! Können Sie sich mal entscheiden?

nein, die erste Antwort von uns auf dieses Thema – wer der Chef des Botschafters ist.
Sollte jemand eine andere Antwort gegeben haben, bitte diesen kritisieren, es war kein STIN.
Ansonsten Link.

Wenn Sie hier so auftreten,  haben Sie wie immer schon alles geändert. 

Warum sollte ich mir die Mühe mavhen und was suchen?  Werden Sie glücklich damit! 

5555 

Dieser Auftritt war also bei allen Ländern von den
jeweiligen Außenminustern und der UN angeordnet oder doch nicht!?

eine UN kann so eine Anordnung nicht geben. Das machen die nationalen Aussenminister selbst, die hier
völlig alleine entscheiden, ob sie sich einmischen oder nicht.

Es war aber auch jemand von der UN dabei!  Welcher "Außenminister" hat dem/der denn die Weisung gegeben? 

Was hat denn der deutsche Aussenminister für ein Interesse daran? 

Warum schickt er nicht den Botschafter,  sondern einen Honorarkonsul? 

Muss TH jetzt dafür bezahlen? 

Wenn Nein,  wer hat ihn bezahlt!!!!!!

 

NEIN! Die diplomatische Immunität schützt sie NICHT bei Dienstvergehen! Das wäre jetzt ja noch schöner.
Auch nicht vor Korruption!

doch, natürlich auch bei Korruption, Dienstvergehen im Amt usw. – sie können in TH nicht
von Thai-Behörden verhaftet werden.
Bei Dienstvergehen oder anderen Straftaten, können diese den Botschafter nur zur persona non grata
erklären und rauswerfen. Zuhause in D kann er ev. erst belangt werden, aber niemals in Thailand.

Dummquatsch! 

Für Dienstvergehen sind natürlich die Disziplinarvorgesetzte zuständig. Der muß quasi von Amts wegen tätig werden. 

Macht er es nicht,  kann TH wie jeder andere Betroffene eine Dienstaufsichtsbeschwerde schreiben,  auch gegen den Disziplinarvorgesetzten. 

Thailand könnte sie nur ausweisen lassen. Mehr nicht…
In D sind sie durch das Aussenministerium, die diese Aktion gutgeheissen haben – geschützt.

Genau dafür haben Sie immer noch keinen Link geliefert.

Also Link oder :Liar:

Genau da widersprechen Sie sich in jedem zweiten Halbsatz!

Jetzt gerade wieder sagen Sie, alle Außenminister und die UN hätten das angeordnet!?!!!!!

leider ist es schwierig mit dir zu unterhalten, weil du einfache Zusammenhänge nicht verstehst,
ob es dein Alter, Demenz oder fehlender Intellekt ist, weiss ich nicht.

Nein, die Aussenminister ordneten das bei den Botschaftern an und die UN bei ihrem UN-Sekretär in Bangkok.
Der ging also auf Anweisung seines Chefs – des UN-Generalsekretärs hin.
Jeder hatte also eine Anordnung von seinem Chef – ohne der, macht das kein Botschafter.

:Liar: oder Link und siehe auch oben.

Der UN-Generalsekrätar kann solche Weisungen nicht geben. 

xxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

SF
Gast
SF
18. April 2019 5:55 pm

 

STIN sagt:
17. April 2019 um 4:25 pm
Wenn die keinen Auftrag von der jeweiligen Botschaft oder von der UN hatten, ist das ein ganz klares Dienstvergehen!

ich bin auch eher dafür, dass sich Botschafter nicht in die Politik des Aufenthaltsstaates einmischen sollten.
Dazu sind sie nicht da.

Übereinstimmung! 

Dienstvergehen ist es wohl keines, weil die das nur auf Anweisung ihres Chefs machen, also dem Aussenminister.

Einmal so,  einmal so! Können Sie sich mal entscheiden? 

Dieser Auftritt war also bei allen Ländern von den jeweiligen Außenminustern und der UN angeordnet oder doch nicht!? 

 

Wenn die Merkel diesen deckt, passiert nix.

Und genau dagegen sond sie eben auch nicht geschützt.

in TH sind die Botschafter und Angehörige durch die diplomatische Immunität geschützt.

NEIN! Die diplomatische Immunität schützt sie NICHT bei Dienstvergehen! Das wäre jetzt ja noch schöner. 
Auch nicht vor Korruption!

Thailand könnte sie nur ausweisen lassen. Mehr nicht…
In D sind sie durch das Aussenministerium, die diese Aktion gutgeheissen haben – geschützt.

Genau da widersprechen Sie sich in jedem zweiten Halbsatz! 

Jetzt gerade wieder sagen Sie,  alle Außenminister und die UN hätten das angeordnet!?!!!!! 

Das Aussenministerium wiederum handelt auf Anweisung von Merkel.
Die müsste man angreifen – macht aber keiner.

Sie behaupten jetzt sogar,  Frau Merkel hätte die Anweisung dazu gegeben!? 

Daran, wer hier alles zumüllt, sieht man, wer tatsächlich alles auf Takkis Lohnliste steht!

du stehst auf Takkis Lohnliste?
Weil du der einzige bist, der hier alles zumüllt – mit Phantasien, Verschwörungs-Theorien und
Lügen.

Sie wissen genau,  ich beziehe das auf das Zumüllen hier in dem Thema! 

Nochmal, die Auswertung der Passagierlisten wird auch für TH, USA, China, Russland, … die Augen öffnen, wer tatsächlich ihre Freunde sind und für wen sie nur Mittel zum Zweck sind!

ich glaub, das wissen die schon durch ihre Nachrichtendienste – hören sich ja laufend gegenseitig ab.

Oft sind es die einfachen Sachen,  die übersehen werden. Sie haben es ja auch nicht verstanden. 

Auf der anderen Seite werden viele Chefs überrollt von den vorhandenen Möglichkeiten. 

Durch die Angst vor Gesichtsverlust fragen viele auch nicht. 

Es zeigt sich immer wieder,  in TH sind noch viel mehr Insellösungen im Einsatz als bei uns vor 15 Jahren. 

Oft hilft einfaches Sortieren,  um auszufiltern. 

 

SF
Gast
SF
17. April 2019 2:12 pm

Wer soll sich denn in dem Müllhaufen noch zu recht finden!? 

Habe echt keinen Überblick,  was alles von mir zensiert oder gelöscht wurde. 

Also da sind doch viele dabei,  die auch "Renten-Einkommen" aus Aktienhandel und Ähnliches bestätigt haben. 

Wegen so was kennt man heute mir meine Staatsrente nicht mehr an. 

Wenn die keinen Auftrag von der jeweiligen Botschaft oder von der UN hatten,  ist das ein ganz klares Dienstvergehen! 

Und genau dagegen sond sie eben auch nicht geschützt. 

Das wird ja immer schöner. 

Daran,  wer hier alles zumüllt, sieht man,  wer tatsächlich alles auf Takkis Lohnliste steht! 

Nochmal,  die Auswertung der Passagierlisten wird auch für TH,  USA,  China,  Russland,  … die Augen öffnen,  wer tatsächlich ihre Freunde sind und für wen sie nur Mittel zum Zweck sind! 

 

Wolf5
Gast
Wolf5
14. April 2019 11:55 am

Wenn man sich die derzeitige Situation Thailands anschaut, sollte man eins nicht vergessen.

China zementiert Einfluss auf Mekong-Staaten. Mit jedem Jahr wächst Chinas Einfluss in Südostasien. Mit Investitionen und Infrastrukturprojekten kettet Peking die kleineren Nationen an sich und betreibt so auch politisches Agendasetting.
Ein weiterer Faktor spielt China in die Hände: das schwindende Engagement der USA in der Region.
https://www.dw.com/de/china-zementiert-einfluss-auf-mekong-staaten/a-42124811

China will die dominierende Macht im Golf von Thailand werden. Und finanziert den Bau von Brücken, Häfen und Staudämmen.
Doch langsam werden Burma, Thailand und Malaysia skeptisch. Nur: Die Amerikaner ziehen sich zurück.
https://www.nzz.ch/international/das-kraeftemessen-im-golf-von-thailand-ld.1392467

Fazit: es könnte die Situation entstehen, dass die Militärs in Thailand nach aussen hin weiter die Macht ausüben dürfen, aber das sagen und entscheiden erfolgt künftig in Peking.
Und den Kommunisten in China ist egal, wer die Regierung in Thailand stellt, Hauptsache ist Ruhe, ihre Geschäfte laufen gut und sie können ihren Einfluss weiter ausbauen.
Bei einem Bevölkerungsanteil in Thailand von ca. 14 % mit chin. Hintergrund und der extremen wirtschaftl. Macht Chinas kann dies für Thailand zum Fluch oder Segen werden.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. April 2019 10:12 am

 

STIN schreibt:

Wenn ich mal das Parlament unter Kontrolle habe, durch eine Absolute – dann kann ich, wie es Thaksin, Erdogan usw.
vorgemacht haben, der Reihe nach – alle Institutionen ausschalten. Thaksin fing wohl bei der Antikorruptionsbehörde an.

Oder man macht es wie Erdogan, man schaltet die Presse aus, steckt danach alle Oppositionelle, die einem gefährlich werden in den Knast,
wie den Parteichef der Kurden-Partei – und schon wird man wieder gewählt.

Militärdiktaturen löst man mit gewaltigen Protesten auf, siehe Ägypten – auch wenn die ihren Fehler danach erkannt haben,
als der Islamist Mursi von Scharia-Einführung schwurbelte.
Heute geht man gegen Sisi nicht mehr auf die Strasse, weil man genau weiss – es kommt nur das grössere Übel nach.

 

Thaksin hat garnicht diese Betrugsmöglichkeiten gehabt welche das heutige Regime

hat.Er musste alle Gesetzesänderungen erst noch durchs Parlament bringen

und dieses hat seine Amnestie z.B. verhndert.

Das jetzige Regime hat seinen ganzen Wahlbetrug von Anfang an

durch seine eigene Junta NLA legalisieren lassen.

Trotzdem hat es am Ende verloren und sich total blamiert!

Jetzt kommt das Gesülze von Gut und Böse um von dem

andauernden Wahlbetrug durch seine eigene Wahlkommission abzulenken.

STINs Vergleich mit der Türkei hinkt.

Erdogan ist Hitler! Prayuth ist noch nicht mal Mussolini!

Trotzdem funktioniert in der Türkei selbst heute noch das Rechssystem

besser as in Thailand!

Und die Verhältnisse in Thailand mit Ägypten zu vergleichen ist perfide!

In Ägypten gibt es eine wirkliche Bedrohung durch Islamisten

und insofern ist Sisi wirklich sogar das kleinere Übel.

Ausserdem hat der Westen noch erheblichen Einfluss weil Ägypten

hauptsächlich vom Tourismus aus Westeuropa lebt und andererseits

zu grossen Teilen den Saudis gehört.

In Thailand gab es niemals eine islamistische Bedrohung.

Auch im Süden nicht.De Konflikt ist von buddhistischen Thai (Thaksin und dem Militär) ausgelöst worden.

Thailand kann sehr gut ohne westliche Touristen leben.

Es kommen genug Chinesen,Inder,Russen,Koreaner,Iraner etc.

Das kleinere Übel war Prayuth für mich vor 5 Jahren auch.

Heute ist er es nicht mehr!

Besonders mit dem derzeitig noch andauernden Wahlbetrug

hat er überhaupt kein Recht sich moralisch über Thaksin

zu stellen und von GUT und BÖSE zu schwadronieren.

Das Regime ist mit Allem am Ende und klebt deshalb nur noch

an der Macht!

Prayuth ist als Marionette auch abgespielt aber seine Auftraggeber

haben nunmal keinen Ersatz für ihn.

Apirat könnte ausschliesslich ohne Wahlen durchgesetzt werden!

Und man müsste dann das Internet abschalten.

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. April 2019 10:32 am
Reply to  berndgrimm

STIN schreibt:

Mit Sirindorn als Königin könnte das auf jeden Fall besser werden, als mit einer parlamentarischen oder
Militär-Diktatur.
Sie ist beim Volk äusserst beliebt – sei es im Norden, sei es im Isaan und auch im Süden respektiert man sie
sogar in Yala, Naratiwat und Pattani.

Sie könnte in der Tat, das Land vereinen. Leider gibt es keine anderen Persönlichkeiten, die das können.

Vollkommen richtig.

In diesem Regime gibt es viel zuviele Fehlbesetzungen!

Mehr kann ich dazu wegen LM leider nicht schreiben!

 

Wolf5 schreibt:

Da ja die Militärs in Thailand keinen anderen die Macht überlassen und dieses Land am liebsten wieder ins vorige Jahrhundert zurück versetzen möchten, könnte man doch auch gleich wieder eine absolute Monarchie einführen und die hohen Militärs werden alle zu Ministern ernannt.
Dann können alle schalten und walten, wie sie wollen (Vorbild Saudi Arabien), es herrscht Ruhe im Land und wer aufmuckt, wird ebenfalls wie in Saudi Arabien zur Verantwortung gezogen.

Ja, genau so ein System haben wir hier ja zur Zeit!

Kennt irgendjemand die Namen von Prayuths Fachministern

und was die überhaupt machen?

2 haben wir erst dann kennengelernt als sie anfingen mit Staatsmitteln

die Militärpartei Pracharath aufzubauen!

Wolf5
Gast
Wolf5
13. April 2019 8:40 pm

Da ja stin (wahrscheinlich als einzigster) meinen satirischen Beitrag, welcher leider einen ernsten Hintergrund hat, auch ernst nahm, gehe ich nochmals darauf ein.

1. Sirindorn ist nur die Schwester des Königs, deswegen sind stins Überlegungen ohne jeden Wert.

2. Bezüglich der Androhung der Todesstrafe muss man einfach nur einmal die Berichte lesen.
So könnte der betrunkene Mercedesfahrer von gestern, welcher 2 Personen auf dem Gewissen hat, schlimmstenfalls zum Tode verurteilt werden.
In Thailand kann für verschiedene Straftaten die Todesstrafe verhängt werden, was die Richter zur Genüge praktizieren. Nicht umsonst sitzen mehrere Hundert Häftlinge, welche zum Tode verurteilt wurden, in Thai-Gefängnissen.

3. Und warum hat man unter der Militärjunta im Jahre 2018 nach über 9 Jahren Pause Hinrichtungen vollzogen, natürlich um Druck aufzubauen.
Deshalb ist es auch eher unwahrscheinlich, dass man dieses Drohinstrument aus der Hand gibt.

4. Thailand versucht mit allen Mitteln an das Geld der Touristen ran zu kommen und kommt dabei auf die irresten Ideen.
Vielleicht greift ja ein Thai-Beamter meine Idee zum Geldverdienen mal auf (wieder nur Spass).
Aber es würde bestimmt auch viele Touristen nicht stören, wenn derartige Massnahmen praktiziert würden und sie deshalb ein weiteres Highligt geniesen könnten.
Noch in jüngster Vergangenheit kannte man auch in Europa noch öffentliche Hinrichtungen und viele schauten zu.

5. Auf stins Frage: “Den Unterschied zwischen einer gewählten Diktatur, wie in der Türkei und einer Militär-Diktatur bist du noch schuldig“ kann ich nur antworten, dass eine gewählte Diktatur immer noch abgewählt werden könnte (was aufgrund von Wahlmanipulationen doch sehr schwierig ist), während sich eine Militärdiktatur diesbezüglich keine Sorgen machen muss.

Fazit: alles ist Mist, doch bei einem (wenn auch sehr geringen) Mitspracherecht in einer gewählten Diktatur besteht wenigstens noch eine kleine Chance zur Veränderung.
In einer Militärdiktatur wie in Thailand, wo der Generalissimo trotz massiven Wahlbetrugs immer noch keine Mehrheit hat, fehlt diese Möglichkeit.
Und über eins sollte sich unser kleiner Diktator klar sein.
Sollte er mithilfe der von ihm ernannten Senatoren zum Premier gewählt werden und er bis zur Regierungsbildung nicht die unliebsamen Parteien verboten haben, ist ihm ein regieren ziemlich unmöglich, da ihm dann weder seine Senatoren noch sein § 44 zur Verfügung stehen.

Wolf5
Gast
Wolf5
13. April 2019 5:07 pm

Stin beweist bei seinen Ideen wieder einmal, wie umständlich er doch ist, wenn er meint:
„Wenn schon Diktatur, dann eine richtige und keine Show mit einer parlamentarischen Diktatur „

Deshalb mein Gegenvorschlag:
Da ja die Militärs in Thailand keinen anderen die Macht überlassen und dieses Land am liebsten wieder ins vorige Jahrhundert zurück versetzen möchten, könnte man doch auch gleich wieder eine absolute Monarchie einführen und die hohen Militärs werden alle zu Ministern ernannt.
Dann können alle schalten und walten, wie sie wollen (Vorbild Saudi Arabien), es herrscht Ruhe im Land und wer aufmuckt, wird ebenfalls wie in Saudi Arabien zur Verantwortung gezogen.
Man ist ja in Thailand jetzt schon dabei, für jede Kleinigkeit möglichst die Todesstrafe anzudrohen.
Auch die Touristen, welche das Geld ins Land bringen sollen, können sich dann bei ihrem Besuch ins vergangene Jahrhundert nicht nur an den oberflächlichen Schönheiten des Landes erfreuen, sondern bekommen zusätzlich noch einen Einblick in frühere Lebensweisen.
Vielleicht können zusätzliche öffentliche Bestrafungen und als Höhepunkt öffentliche Hinrichtungen den Anreiz für die Touristen noch erhöhen. Interessenten gibt es wahrscheinlich zur Genüge.
Bringt ja alles viel Geld.

Wer es bisher nicht gemerkt haben sollte, dem sei hier nochmals nachdrücklich zu verstehen gegeben, dass es leider nur ein kleiner Schritt von der Verherrlichung einer ewigen Diktatur bis zu den von mir gemalten Bildern ist

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. April 2019 9:42 pm

STIN schreibt:

hab nochmals vorsichtshalber nachgeguckt. Das stimmt doch nicht.

Phuea Thai hat die meisten Sitze und die Prayuth Partei die meisten Stimmen.
Er hat nicht haushoch verloren, sondern nach Stimmen gewonnen und nach bei den Parlamentssitzen ist er Zweiter.

Er braucht auch noch nicht Apirat – er kann durch die Wahlkommission und Gerichte die Wahl wegen z.B.
Hackangriff oder zuvieler Unregelmässigkeiten annullieren lassen und dann wartet er ev. noch 1-2 Jahre bis zur
nächsten Wahl.

Äh, wir hatten gerade eine Wahl welche dieses Regime trotz allem Wahlbetrugs

haushoch verloren hat.Auch wenn man sich nicht traut die Ergebnisse

bekanntzugeben! Aber warum ist hier denn dieses ganze Theater wenn

man nicht genau wüsste dass man verloren hat?

Die Wahlkommission ist vom Regime eigesetzt mit der Massgabe

dass nicht sein kann was nicht sein darf. Punktum.

Sie ist Teil des ganzen Wahlbetrugs der mit der neuen Verfassung

und den vielen Gesetzesänderungen anfing und noch nicht

zu Ende ist.Das Pracharath angeblich die popular vote gewonnen

hat ist eine Behauptung die nicht bewiesen werden kann.

Sie ist auch unerheblich weil selbst in Thailand das popular vote

keine Bedeutung hat.Es geht um die Direktwahlgewinner und die

Listenwahl die jetzt so hingebogen wird dass möglichst viele

kleine Mitkassiererparteien die alle mit den Militärs kooperieren

um auch einen Platz am Futtertrog zu haben einen Abgeordnetensitz bekommen!

Natürlich spielt man jetzt auf Zeit , wie man es in den letzten 5 Jahren tat

um Fakten zu schaffen die nicht oder nur schlecht zu ändern sind.

Die Anklage gegen Thanathorn bezieht sich auf Geschehnisse

von 2015.Offensichtlich wurde er damals schon von der hiesigen

GESTAPO beschattet.

Sein Verhalten wenn es so war war damals schon "Gesetztwidrig"!

Warum hat man ihn damals nicht belangt?

Weil er damals noch keine eigene Partei hatte.

Erst als er eine eigene Partei hatte die dann auch noch massgeblich

zur haushohen Niederlage der Militärpartei beigetragen hat

wurde er zum "Staatsfeind" aufgebaut.

Plötzlich hatte man nicht nur den Grossverbrecher Thaksin

sondern auch noch einen bislang unbescholtenen Parteiführer

gegen sich. Damit hatte man nicht gerechnet.

Jetzt ist es essentiell für das Regime Thanathorn und Future Forward

zu vernichten. Erst dann kann man sich leisten nochmal Wahlen

abzuhalten die man mit noch grösserem Wahlbetrug

gewinnen kann wenn man aus Fehlern gelernt hat.

Um es nochmal zu sagen:

Der Wahlgewinn der Pheua Thai ist keine Leistung Thaksins

trotz seiner Finte mit der TRC, sondern der haushohe Wahlverlust

der Militärpartei und der kometenhafte Aufstieg der Future Forward

und Thanathorns!

 

 

Wolf5
Gast
Wolf5
12. April 2019 5:27 pm

Wenn stin meint:
„die Wirtschaft läuft lt. intern. Börsennachrichten auch recht gut“ und „Investoren haben auch keine Sorgen mehr und investieren usw.“
kann ich wieder einmal nur antworten:
die einen sagen so, die anderen eben anders.

Zu den Fakten:
„Mit Milliardeninvestitionen in die Infrastruktur und mit der Digitalisierung der Wirtschaft will Thailand neue Wachstumskräfte freisetzen.
Der Nachholbedarf ist gross, und die Erneuerung ist auch ein Wettlauf gegen die Zeit.
Im grösseren Zusammenhang ist heute viel von «Thailand 4.0» die Rede.
Dahinter steckt zunächst das Eingeständnis, dass man die erste Digitalisierungswelle verpasst hat.
Nun geht es darum, das Königreich mit einem digitalen Aufbruch aus der Lethargie zu reissen.
In den vergangenen zehn Jahren mögen zwar die Touristenzahlen und die Skyline in Bangkok weiter in die Höhe geschossen sein. Aber im Vergleich mit Wachstumsraten in umliegenden Ländern, auch hinsichtlich des Asean-Durchschnitts (von 5% im vergangenen Jahr), ist Thailand 2015 und 2106 mit 2,9 bzw. 3,2% deutlich langsamer gewachsen.
Für 2017 werden gemäss den neusten Berechnungen 3,9% ausgewiesen.
(Für 2018 werden 3,87 % ausgewiesen)
Schafft Thailand diesen Innovationssprung?
Aus eigener Kraft wohl kaum.
Es müssen mehr ausländische Investitionen (FDI) fliessen; die entsprechenden Zahlen sind seit dem Putschjahr 2014, als umgerechnet 8,5 Mrd. $ verzeichnet wurden, rückläufig.
2015 wurden 7,6 Mrd. genehmigt,
2016 waren es 4,5 Mrd.
und im vergangenen Jahr noch 3,6 Mrd. $.“

https://www.nzz.ch/wirtschaft/thailands-naechster-modernisierungsschub-ld.1359552

Fazit: Die Junta hat viele große Ziele – aber ob diese auch umgesetzt werden können???
Bisher konnte sie ja nicht ein Problem umfassend lösen!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. April 2019 4:37 pm

PM Prayut calls for unity to 'keep peace' 12 Apr 2019

 

Prime Minister Prayut Chan-o-cha has called for national unity in a Songkran message, saying that it is important to work together to maintain peace and steer the country toward democracy. Speaking… at Government House, Gen Prayut said Thais must unite to create a peaceful atmosphere so the country can move towards democracy, which in turn will help the country regain the confidence of investors…

Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/general/1660376/pm-prayut-calls-for-unity-to-keep-peace. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Bangkok Post Public Company Limited. All rights reserved.

 

Der Chefdiktator und haushohe Wahlverlierer bettelt darum dass seine Gegner

endlich auf die Strasse gehen so dass er seinen Nachfolger Apirat losschlagen

lassen kann.

Das dümmliche Gesülze über Frieden lässt er nur ab in der Hoffnung

dass irgendjemand sich mit seinem Wahlbetrug endlich abfindet

und er ungestört weiter herrschen kann.

Natürlich nur mit Artikel 44 weil ohne den kann er überhaupt nix.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. April 2019 9:56 am

STIN sagt:

11. April 2019 um 5:45 pm

Ein “starker Staatschef” wird es in absehbarer Zeit in Thailand so wenig geben wie ein Amen in einer Moschee. Mindesten so lange nicht, als dass sich Armee und Polizei in den Haaren liegen.

kann man nicht sagen, gehe aber auch davon aus – dass es eher keinen geben wird.
Prayuth ist ein Softie – das wird nix mehr.
Wenn Thais auf Facebook kritisieren, gibt er nach. Sollte ein starker Mann nicht machen.
Der sollte hart durchgreifen, besoffene Fahrer notfalls auch inhaftieren. Passiert aber nicht.

Apirat könnte eher ein Hardliner sein, falls er mal gegen Prayuth putschen sollte.
Aber das könnte dann dahingehend aus dem Ruder laufen, dass sich Armee-Einheiten selbst bekämpfen und dann
wäre der Bürgerkrieg da und die Expats raus

kann man so nicht sagen.
Du lebst bzw. siehst an deinem Ort reine Anarchie – der andere aber wieder totalen Frieden.
Ich kenne Thailand von Mae Sai bis nach Trang – früher auch nach Sungai Golok.

Der Norden war schon immer recht sicher, der Süden eher nicht.
Bangkok vergleiche ich mit Berlin – also bedingt sicher.

Aber das es landesweit Anarchie gibt, ist nur ein Gerücht unter Expats, die von TH die Schnauze voll
haben, es dauernd kritisieren – aber letztendlich doch dort bleiben.

ja, Thailand ist gegenüber 2008, 2010 und 2013/2014 wesentlich sicherer geworden.
So wurde ich auf einer Strecke von ca 25km mehrmals von Reds angehalten, Promis wurden in
Restaurants zusammen geschlagen, nachts konnte man nicht sicher um die Häuser ziehen, weil dauernd
irgendwelche Chaoten rumliefen, mit ihren roten Schals oder T-Shirts und auf krawall aus waren.

Strassenfeste mussten abgesagt werden, Gelbhemden wurden erschossen usw.

Heute im Norden absolut sicher – und das sehe nicht nur ich so, sondern auch die meisten Medien.

Die Regierung macht lediglich den Fehler, weitere Millionen Touristen nach TH zu locken.
Mehr Touristen, mehr Kriminalität in diesen Touristen-Ghettos, weil einfach die Sicherheits-Infrastruktur fehlt.
Völlig normaler Ablauf – aber deswegen werden die anderen Landesteile nicht unsicherer.

Es herrscht Chaos und Anarchie , nicht nur auf den Strassen.

nein, absolut nicht. Ich bewege mich in TH sehr entspannt, wenn man bestimmte Regeln
befolgt. Keine Anarchie in Trang, keine Anarchie in Chiang Mai, Phayao oder sonst wo.

Picknicken ab und zu in Phayao auf der grossen Wiese am See – herrlich.
Schon sehr nette Thai kennen gelernt, alles völlig entspannt und ohne Aggression gegenüber
Ausländer. Eher bemüht, mit mir in gebrochenen Englisch zu unterhalten.

Gleiches in Fang, gleiches in allen Teilen des Nordes, aber auch in Trang, alles bestens.
Keine Anarchie. Strasse ist wieder ein anderes Problem.

ja, Prayuth ist ein Softie-Diktator.
Wenn ein Militär-Diktator einknickt, nur weil die Thais zu 20 hinten am Pickup sitzen wollen,
ist er für mich ein Softie.
Ich würde den Pickup anhalten, den Wagen beschlagnahmen und den Fahrer hart bestrafen. Fertig!
Wenn das die Polizei nicht kann, würde ich es die eigene Armee machen lassen.nein, das Problem ist, das Thailand keinen durchgreifenden Militärdiktator hat, sondern einen
Softie-Diktator.

Zunächst  mal ist Prayuth kein Softie wie er uns einreden will sondern skrupelloser

Populist.Deshalb knickt er ein.

Es geht ihm auch überhaupt nicht um die Sache sondern ausschliesslich

um den eigenen Machterhalt.

Was für ein Diktator er ist? Ein viel zu langer!

Er hat 5 Jahre gebraucht für etwas was in längstens einem Jahr

hätte fertig sein müssen.

Deshalb hat er auch die Wahlen verloren und deshalb bekommen

wir derzeit diese unsägliche Thai Soap von der Wahlkommission bis

zu Bad Joke vorgeführt.

Sein Problem ist,dass er total unglaubwürdig geworden ist.

Besonders bei seinen früheren Unterstützern.

STIN bezeichnete ihn ja immer als das kleinere Übel.

Das ist er schon lange nicht mehr.Da ist er gewaltig gewachsen!

Ich war ja früher beruflich häufig in Afrika und habe dort

auch einige Militärputsche und Militärdiktatoren erlebt.

In Afrika waren die Verkehrsverhältnisse auf den Strassen

etwa so wie sie heute in Thailand sind.

Nur es gab nicht so viele Strassen und kaum neue Autos.

Ich bin auch dort manchmal allein ohne Fahrer gefahren.

Die Militärputsche in Afrika kamen in den 70er Jahren

hauptsächlich von Links, im Gegensatz zu Thailand.

Egal jedenfalls für oder gegen wen die Putschisten waren,

Eines haben sie alle hervorragend geschafft:

Auf den Strassen herrschte für die Zeit ihrer Herrschaft

Ruhe und Ordnuung.Auch die Polizei funktionierte.

Wenn nicht wurde geschossen.

Natürlich dauerten die Militärdiktaturen dort auch keine 5 Jahre.

Nach spätestens 6 Monaten kam der nächste Putsch oder Wahlen,

aber für die Verkehrsdisziplin war es gut.

STIN malt hier immer die Gefahr der politischen Gewalt an die Wand.

Ich war 2008/9/10 und 13 bei den Demos dabei wo es Todesopfer gab.

Ich fühlte mich bei den Demos sicherer als alleine als Radfahrer oder Fussgänger

auf der Strasse!

In Thailand starben bei allen politischen Unruhen seit 1932 insgesamt

etwa soviele wie Heute in 3 Tagen und Nächten im Strassenverkehr

und es wurden viel weniger Leute verletzt oder verkrüppelt!

Wenn im Norden vor Prayuth Gewalt durch die Roten herrschte

so ist dies ein Versagen der Polizei, die nach 5 Jahren Prayuth

keinesfalls besser geworden ist sondern ihm nur seine

politischen Gegner vom Hals hält.

Dass der Norden sicherer ist als der Rest Thailands weiss jeder..

Ich habe selber geschrieben dass es selbst in der bösen Provinz Chonburi

noch Dörfer im Khao Khieo Regenwald gibt welche so friedlich sind

wie die Dörfer im Norden und ich habe mehrmals geschrieben

dass ich die Polizei von Chonburi Stadt für die beste Stadtpolizei

in Thailand halte.

Andererseits bin ich sicher dass es in Chiang Mai Stadt genausoviel

Korruption und Betrug gibt wie in Phuket,Koh Samui,Hua Hin

oder Pattaya.Nicht weil es ein Touristenghetto ist sondern dies ist

in Thailand überall der Fall wo es um viel Geld geht und um Ausländer

die man hier straflos bescheissen kann.

Ja, und dann kommt dann die wiederholte Aufforderung an mich,

doch endlich aus dem Paradies abzuhauen wenn es mir nicht gefällt.

Ja, würde ich ja gerne, lieber Heute als Morgen nur geht nicht so

einfach. Wir sitzen auf Immobilien die wir erst noch loswerden müssen.

Unsere jüngere Ziehtochter geht noch zur Schule und meine Frau muss

ihre Geschäfte noch übertragen.

Aber ich verspreche, dann sind wir weg, dann meckere ich über das

nächste Heimatland!

STIN , der selber gerne Thai werden möchte gönnt mir nicht dass

ich die Vorzüge dieses Landes und unserer Anlage nocht weiter

geniesse während ich über Thailand meckere!

Ich habe auch immer schon die Vorzüge dieses Landes gerade für mich

als alten aktiven Menschen benannt:

Wir haben hier sehr nette Nachbarn und haben auch neue Freunde hier gefunden.

Unsere Anlage ist auch nach 8 Jahren noch das Beste was man hier

finden kann, trotz Unverkäuflichkeit und miesem Thai Property Management,

denn die Lage auf der Halbinsel kann uns niemand nehmen.

Nirgendwo findet man soviele freiwillige Sterbehelfer wie in Thailand,

ich habe das Glück gleich einen auf Abruf in unserer Anlage zu haben.

Das Security Männlein welches mich umbringen wollte wenn ich

ihn nochmal dazu zwingen würde den Job zu tun für den er bezahlt wird

ist von meiner Thai Frau dahingehend informiert worden dass er gefälligst

warten solle bis sie ihm den Auftrag geben würde, mich ins nächste

bessere Leben zu befördern.Dies wäre nicht seine Entscheidung, sondern ihre.

Das Wetter hier ist exzellent wenn auch derzeit etwas heiss (37) aber dank unserer

Lage können wir auf die A/C selbst jetzt vezichten.

Wir machen sie nur an wenn es windstill ist.

Ich kann ab Jomtien innerhalb einer Stunde Einhandsegeln.

Zwar ist meistens Flaute aber uns genügt schon Thermik Wind um voran zu kommen.

Und trotz meines Gemeckere über Prayuth so mag ich seine Pferde , die

nicht nur für den Metzger taugen.

Reiten in Thailand! Wo gibts sowas noch? Ja, ich weiss in Hua Hin am Strand.

Aber sowas ist Tierquälerei.

Bei den Burapha Tigern darf man nur bis 9Uhr Morgens und ab 16 Uhr reiten.

Die haben einen schönen schattigen Reitplatz , aber man darf auch ins Gelände

der weitläufigen Kasernenanlage.

Thailand wäre das ideale Land für Rentner wenn nicht……….

Also die gesellschaftliche / politische Lage wäre für mich eventuell auch nicht

unbedingt ein Grund hier wegzugehen weil selbst ich als politisch

und gesellschaftlich engagierter Mensch dies hier ausblenden könnte.

Aber: Als Ausländer hier von den "Behörden" unter Generalverdacht

gestellt zu werden und zum Abschuss quasi freigegeben zu sein

stinkt mir. Dazu kommt die von mir schon häufig mokierte Untätigkeit

der Deutschen Botschaft in BKK.

Und nicht zuletzt die 108.000 THB die ich hier jährlich für eine ordentliche

Krankenversicherung berappen muss.

Wenn wir nach Portugal umziehen zahle ich dort garnix und in Zypern

nur eine geringe Zusatzzahlung weil ich in LUX versichert bin.

Am teuersten wäre es für mich übrigens wenn ich nach D umziehen würde!

Dort zahlt meine LUX Versicherung nämlich garnicht sondern ich müsste

bei der DAK wo ich 26 Jahre versichert war als ich in D arbeitete wieder eintreten.

Die würden mich auch sehr gerne nehmen weil ich nix gekostet habe

aber ich müsste dort 16,8% meiner LUX Rente an Beitrag bezahlen!

Nein, danke!Selbst wenn ich in PEGIDA Land umsonst wohnen dürfte!

Wolf5
Gast
Wolf5
12. April 2019 8:47 am

Wenn Thailand unter dieser Militärjunta wirklich so sicher ist, wie es stin ständig versucht anderen Usern weis zu machen, stellt sich die Frage, warum ausländische Ämter bei Reisen nach Thailand besondere Vorsicht empfehlen.

So schreibt die Schweiz u.a.:
Die Lage ist vordergründig ruhig.
Wiederholt haben die thailändischen Sicherheitskräfte auf das Risiko von Anschlägen und Sabotageakten hingewiesen.
Das Risiko besteht im ganzen Land.
Spezifische regionale Risiken – Bei der Beschreibung von Gefahrenzonen handelt es sich um ungefähre Angaben; Risiken lassen sich nicht auf exakt umrissene Gebiete einschränken.
Kriminalität – Vor allem in den Städten sind folgende Delikte relativ häufig: Entreissdiebstähle durch Motorradfahrer, Taschendiebstähle, sowie Delikte, die auf schnelle Bekanntschaften in Bars zurückzuführen sind. Auch Sexual- und andere Gewaltdelikte sind zu verzeichnen, teilweise mit Todesfolge.
Verschiedene Betrügereien kommen vor. Die Kriminellen sind einfallsreich und teilweise sogar gewaltbereit. Es wird berichtet, dass manchmal korrupte Polizeibeamte involviert sein sollen.

und Österreich schätzt die Sicherheitslage in Thailand zwischen 5 (Partielle Reisewarnung für ein bestimmtes Gebiet) und erhöhtes Sicherheitsrisiko (Sicherheitsstufe 2) für den Rest des Landes ein.

Und um gleich sinnlosen Diskussionen vorzubeugen:
Einstufung Deutschland (inkl. Ostdeutschland) bei Sicherheit und Kriminalität:
Guter Sicherheitsstandard (Sicherheitsstufe 1)

Bei diesen Betrachtungen wurden z.B. die katastrophale Lage des Verkehrs in Thailand mit seinen vielen Toten und Verletzten noch nicht einmal berücksichtigt.

Weiterhin wird es stin auch nicht gelingen, zu beweisen (kein Bauchgefühl, sondern Links), dass es jetzt in Thailand sicherer ist, als es früher war.

Tatsache ist, dass seit Jahrzehnten immer das gleiche Spiel in Thailand stattfindet:
Demonstrationen – Gewalt oder Putsch – momentane Ruhe – neue Regierung und dann wieder von vorn.

SF
Gast
SF
11. April 2019 9:10 pm

Auch hier geht direktantworten nicht! 

 

STIN sagt:
11. April 2019 um 5:48 pm
Möchte mal all die Babbeler hören, wenn so etwas in der DDR oder heute in China passiert wäre!

dann würde das gleiche passieren, wie in Venezuela. Der Botschafter wird aus dem Land gefeuert.
Ich würde auch den US-Botschafter in Berlin rausfeuern – der sich in allen Belangen der deutschen Regierung
einmischt und dieser bei jeder Gelegenheit mit Sanktionen droht.

Die Frau Merkel soll in mal vorladen,  und ankündigen,  wegen seinem Verhalten,  würde er durch seinen russischen Amtskollegen ersetzt. 

Würde sich keiner getrauen, das mit China zu machen.

trauen schon, denen passiert ja nix, besitzen diplomatische Immunität.

Dienstvergehen müssen disziplinarisch gewürdigt werden!!!Das geht bis zur Entlassung ohne Geld-und Sachbezüge! 

Es reicht da schon,  wenn die zum Essen eingeladen wurden oder mit einem Privatfahrzeug abgeholt wurden.  

Nur würde man den Botschafter in China gar nicht ins Polizeigebäude lassen, der wird draussen
schon abgewimmelt.

Soweit ich das verstanden habe,  waren da überhaupt keine Botschafter dabei und einen auftrag der UN hatten Sie auch nicht.  

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. April 2019 4:37 pm

Jean/CH sagt:

11. April 2019 um 3:37 pm

Ein "starker Staatschef" wird es in absehbarer Zeit in Thailand so wenig geben wie ein Amen in einer Moschee. Mindesten so lange nicht, als dass sich Armee und Polizei in den Haaren liegen. Dieser Kindergarten mit dem cholerischen Selbstdarsteller an der Spitze hat  keine einzige,  so grossartig angekündigte Reform zu Stande gebracht. Polizeireform; zum Lachen, wenns nicht zum Heulen wäre. Dass sich die Sicherheitslage verbessert haben soll, kann ja nicht Dein Ernst sein, oder ? Nein, keine Toten wegen Potesten, mir reichen die immer mehr werdenden Toten auf der Strasse!!  Und was die rasant ansteigende Kriminalität anbetrifft; umsonst wird nicht sogar in Reisewarnungen dieses Problem angesprochen. Wer unternimmt in diesem Land etwas gegen das gigantische Drogenproblem? Hin und wieder ein "grosser Fang" mit Millionen von Tabletten und dergleichen, grosskotzig in TV und Presse als Meisterleistung gepriesen. Nein, keine Meisterleistung, die Denunzianten liefern sich meistens selber ans Messer. Von der Aber-Millionen von Tabletten, die an jeder Ecke verkauft werden, spricht niemand. Darf man ja offenbar auch nicht, denn da werden ein paar "steinreich Farbige" noch reicher!!Und STIN spricht von verbesserter Sicherheitslage, 555!! Eines muss ich Dir lassen, STIN, immerhin hast Du begriffen, dass dieser Choleriker in Uniform ein "Softi" ist. BRAVO!

 

BRAVO!

Endlich mal jemand der im heute realen Thailand lebt und sich nicht scheut

die jedem sichtbare und erlebbare Realität zu benennen!

Ja, Thailand ist sicherer geworden. In STINs Träumen!

Es herrscht Chaos und Anarchie , nicht nur auf den Strassen.

Prayuth ist ein Softie?

Na ja, er ist jemand der trotz Cholerik garnix auf die Reihe bekommt

und nur deshalb noch oben steht weil kein Anderer bereit ist

diesen Misthaufen zu übernehmen!

Am wenigsten der im Hintergrund kläffende Armeechef Apirat.

Leider habe ich das lächerliche Foto mit der nächsten Militärjunta

mit Apirat und "Polizei"chef Chakthip schon gelöscht.

Deren Körperhaltung zeigte den Zustand der derzeit herrschenden Clique!

Eigentlich wollte man mit der grossen Show vom 4.-6. Mai

die Leute einlullen, jetzt sollte man diese Vorstellung lieber

nach Tutzing verlegen.

Das Problem in Thailand sind derzeit sicher nicht die Gegner

der derzeitigen Machthaber!

SF
Gast
SF
11. April 2019 7:38 pm
Reply to  STIN

Schreiben Sie schon wieder Geschichtsveränderungen!?  Hier ist nichts bekannt, er wäre in der Sache eingeknickt!  Hier wird das durchgesetzt! 

Die Hauptstadt von Takkis LanNa-Reich ist ja dafür bekannt,  aus der Reihe zu tanzen.  Auch der PM ist 2008 mit vollen Hosen dorthin geflüchtet.  Wäre er im Don Müang runter und da ins Parlament(!!), wäre die Schließung des Flughafens durch die Flughafenleitung nicht notwendig gewesen. Dann wären die 200PADler zum Don Müang und fertig. 

Ihre Geschichtsverfälschung hier war,  der PAD due Schließung zu schieben,  was ihnen ja auch geglaubt wurde. 

:Angry:

Der Fake mit der "Versicherung" kam wohl auch von Ihnen!? 

SF
Gast
SF
11. April 2019 3:57 pm

Möchte mal all die Babbeler hören,  wenn so etwas in der DDR oder heute in China  passiert wäre!

Nein,  @ STIN,  ich die Reformregierung NICHT mit der DDR verglichen. 

Würde sich keiner getrauen,  das mit China zu machen. 

Aber mit TH,  was soll da passieren. 

xxxxxxxx zensiert – sinnbefreit

berndgrimm
Gast
berndgrimm
11. April 2019 5:50 am

US defends its presence at police station in Thanathorn case

politics April 11, 2019 01:00

By THE NATION

 

THE FOREIGN Ministry yesterday summoned foreign envoys one by one to accuse their embassies of taking sides in Thai politics.

 

The ministry’s diplomatic aide memoir objected to the presence of envoys at Pathumwan Police Station last Saturday when Future Forward Party leader Thanathorn Juangroongruangkit arrived to hear charges against him. But the US Embassy told The Nation that attendance at legal prosecutions is standard practice.

“Regardless of the intention, the presence of embassies’ representatives at the police station, with such visibility and [with] the publicity it generated, was clearly an act of political significance, seen by the Thai public largely as a show of moral support for Mr Thanathorn,” read the aide memoir, a copy of which has been seen by The Nation

Representatives of the United Nations Human Rights Commissioner, the European Union, the United States, the United Kingdom, Canada, France, Belgium, Australia, New Zealand, Denmark, Finland, Germany and the Netherlands were present at the police station on Saturday when Thanathorn arrived to hear sedition and other criminal charges. 

 

Wenn Thailand wenigstens eine Bananenmonarchie wäre!

Alles Vegan!

SF
Gast
SF
10. April 2019 7:00 pm

 

STIN sagt:
10. April 2019 um 2:22 pm
Wer genau hat das Zusammentreffen denn insziniert?!

, haben Sie eine Idee?!

wohl die Propaganda-Abteilung von Thanaton.

Wenn "Thanaton" ruft,  marschieren die Diplomaten?! 

SF
Gast
SF
10. April 2019 2:26 pm

Ich habe noch nie so gutmütige Thais,  so verärgert gesehen,  wie in dieser Sache. 

Irgendwie hängt sich die LP etwas weit aus dem Fenster.  

Die Botschaften hätten aus meiner Sicht genug,  und Wichtigeres zu tun,  als sich vor den Dreckkarren der LP spannen zu lassen! 

Vielleicht kapieren die Thais endlich,  welche wohl integrierte, vermögende Farangs hier ihre schmutzigen Spielchen treiben! 

Wolf5
Gast
Wolf5
10. April 2019 10:04 am

Wie sich die Bilder gleichen!

Man könnte auch sagen – in Diktaturen nichts neues:
Erdogan warnt ausländischen Diplomaten wegen Prozess-Beobachtung

https://www.dw.com/de/erdogan-warnt-ausl%C3%A4ndischen-diplomaten-wegen-prozess-beobachtung/a-19146906

Jean/CH
Gast
Jean/CH
11. April 2019 3:37 pm
Reply to  STIN

Ein "starker Staatschef" wird es in absehbarer Zeit in Thailand so wenig geben wie ein Amen in einer Moschee. Mindesten so lange nicht, als dass sich Armee und Polizei in den Haaren liegen. Dieser Kindergarten mit dem cholerischen Selbstdarsteller an der Spitze hat  keine einzige,  so grossartig angekündigte Reform zu Stande gebracht. Polizeireform; zum Lachen, wenns nicht zum Heulen wäre. Dass sich die Sicherheitslage verbessert haben soll, kann ja nicht Dein Ernst sein, oder ? Nein, keine Toten wegen Potesten, mir reichen die immer mehr werdenden Toten auf der Strasse!!  Und was die rasant ansteigende Kriminalität anbetrifft; umsonst wird nicht sogar in Reisewarnungen dieses Problem angesprochen. Wer unternimmt in diesem Land etwas gegen das gigantische Drogenproblem? Hin und wieder ein "grosser Fang" mit Millionen von Tabletten und dergleichen, grosskotzig in TV und Presse als Meisterleistung gepriesen. Nein, keine Meisterleistung, die Denunzianten liefern sich meistens selber ans Messer. Von der Aber-Millionen von Tabletten, die an jeder Ecke verkauft werden, spricht niemand. Darf man ja offenbar auch nicht, denn da werden ein paar "steinreich Farbige" noch reicher!!Und STIN spricht von verbesserter Sicherheitslage, 555!! Eines muss ich Dir lassen, STIN, immerhin hast Du begriffen, dass dieser Choleriker in Uniform ein "Softi" ist. BRAVO!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. April 2019 9:39 am

Auf die Frage eines Reporters, ob ausländische Diplomaten aufgrund einer Einladung anwesend sein könnten, sagte Don, dass eine solche Einladung grundsätzlich nicht akzeptabel sei. Was passiert sei, sei ungewöhnlich. Es sei ein Eingriff in das thailändische Justizsystem gewesen.

Ja, natürlich ist es für Aussenminister Dom Perignon der nicht

ins westliche Ausland reisen darf (Fluchtgefahr?) absolut unverständlich

dass die Farang die Spielregeln einer thailändischen Militärdiktatur

nicht verstehen wollen.

Nur weil sie im Gegensatz zu den Thai Militärdiktatoren eben GUT und BÖSE

nicht unterscheiden können.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. April 2019 9:38 am

 

Auf die Frage eines Reporters, ob ausländische Diplomaten aufgrund einer Einladung anwesend sein könnten, sagte Don, dass eine solche Einladung grundsätzlich nicht akzeptabel sei. Was passiert sei, sei ungewöhnlich. Es sei ein Eingriff in das thailändische Justizsystem gewesen.

Ja, natürlich ist es für Aussenminister Dom Perignon der nicht

ins westliche Ausland reisen darf (Fluchtgefahr?) absolut unverständlich

dass die Farang die Spielregeln einer thailändischen Militärdiktatur

nicht verstehen wollen.

Nur weil sie im Gegensatz zu den Thai Militärdiktatoren eben GUT und BÖSE

nicht unterscheiden können.

SF
Gast
SF
10. April 2019 8:38 am

Wer genau hat das Zusammentreffen denn insziniert?! 

,  haben Sie eine Idee?!