Kanchanaburi: Tourist aus der Niederlande bei Unfall getötet

Ein Tourist aus der Niederlande wurde am Donnerstag früh bei einem Auffahrunfall in Kanchanaburi getötet. Nach Angaben der Behörden war der Ausländer der erste Verkehrstote an den sogenannten sieben gefährlichen Tagen zum thailändischen Neujahrsfest.

Die sieben gefährlichen Tage gehen dieses Jahr vom 11. bis zum 17. April. In diesem Zeitraum wird eine Reduzierung der Unfälle auf besonders gefährlichen Straßen um 10 Prozent und insgesamt um 5 Prozent angestrebt.

Das könnte in diesem Jahr zu Songkran bis zu 30 weniger Todesopfer bedeuten. Der Niederländer verunglückte gegen 3 Uhr morgens auf einer Kreuzung in der Gemeinde Wang Sala.

Gemäß der Polizei soll er mit hoher Geschwindigkeit in die Kreuzung gefahren und auf einen Lastwagen geprallt sein. Der Autofahrer erlitt tödliche Verletzungen. Er war am 9. April in Thailand eingetroffen.

Die Polizei ermittelt weiter und hat die Botschaft der Niederlande vom Tod des
Mannes unterrichtet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)