Thailand übernimmt Regeln zum Plastikverbot von der EU

Mit einem Plan der über zwölf Jahre gehen soll, will die Regierung Wegwerf-Plastik
verbieten.

Die Regierung hat das Pollution Control Department damit beauftragt, noch in diesem Jahr ein Gesetz zum 12-Jahres-Plan zu beschliessen und mit Kampagnen die Öffentlichkeit zum Verzicht auf Plastik zum Einmalgebrauch und auf Container aus Schaumstoff zu bewegen.

Bis zum Jahr 2022, sollen Strohhalme und Tüten aus Plastik zum Einmalgebrauch und Styropor-Container verboten werden.

Somit lehnt sich Thailand an die neuen EU-Regeln an, die bereits ab 2021 ein Verbot für diese Einweg-Produkte aus Plastik beschlossen hat. Thailand folgt dann ein Jahr darauf.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
6. November 2019 10:44 pm

Was soll ich hier schreiben?  STIN wird es wieder löschen!

Wolf5
Gast
Wolf5
6. November 2019 6:00 pm

Leider kann ich der Meinung stin´s wieder einmal nicht folgen, da in den letzten 15 Jahren sich der Plastikabfall aus Deutschland fast verdoppelt hat. 150 Kilo Verpackungsmüll pro Kopf im Jahr – damit sind wir mit klarem Vorsprung Europameister.

Interessierte User sollten sich dazu einfach mal diesen Beitrag ansehen: „Plastikland Deutschland“
https://www.wdr.de/programmvorschau/wdrfernsehen/sendung/2019-10-16/44122293/plastikland-deutschland.html

Wolf5
Gast
Wolf5
6. November 2019 10:00 am

Betrachtet man nur den Plastikabfall in den Ozeanen, so bleibt festzuhalten, dass weit mehr als die Hälfte des Plastikabfall der Welt aus nur fünf Ländern stammt:
China, Indonesien, Philippinen, Thailand und Vietnam
https://globalmagazin.com/themen/natur/meister-plastikmuell-weht-aus-nur-5-laendern-ins-meer/

Dagegen waren die größten Plastikmüll-Exporteure 2018 ausschließlich Industrieländer und Deutschland belegte nach Japan und den USA Platz 3.
https://www.manager-magazin.de/lifestyle/artikel/plastik-diese-laender-sind-die-groessten-exporteure-von-plastikmuell-a-1272272.html

Und was die Einstellung der Bürger zum Umweltschutz in Sachen Plastik anbelangt, so verursachten die Deutschen 2016 rund 38 Kilogramm Plastikverpackungsabfälle pro Kopf.
Nur in Luxemburg (50,5), Irland (46,2) und Estland (42,2) ist der Verbrauch in Europa noch höher.
https://www.careelite.de/plastik-muell-fakten/

Und wesentlich schlimmer, als der sichtbare Plastikmüll ist Mikroplastik, wo bisher keiner verbindlich sagen kann, welche gesundheitlichen Auswirkungen langfristig damit verbunden sind.
So entsteht z.B. sekundäres Mikroplastik auch durch den Abrieb von Reifen auf der Straße. Mittlerweile gehen Forscher davon aus, dass der Abrieb die größte Quelle von Mikroplastik ist.
Auch wird Mikroplastik aus Kleidung mit Polyester innerhalb von Waschgängen freigesetzt. Bei einem einzigen Waschgang werden zum Beispiel von einer einzigen Fleece-Jacke bis zu  einer Million Fasern freigesetzt.
Laut einer aktuellen EU-Studie spülen allein Europas Waschmaschinen jährlich rund 30.000 Tonnen Synthetikfasern ins Abwasser und ein Teil davon fließt weiter ins Meer.
http://mikroplastik.de/mikroplastik/

Fazit: es ist zu einfach, einzelne Länder in Bezug auf Plastikmüll zu verdammen, da es sich hier um ein globales Problem handelt, welche auch nur global lösbar wäre.
Leider lassen die meisten Länder (einschl. Deutschland und Thailand) kaum erkennen, dass sie ernsthaft interessiert sind, daran etwas zu ändern.

Statt dessen immer hört man wieder solche Phrasen wie: Wachstum und Arbeitsplätze dürfen nicht gefährdet werden.

Reuss. B.E.
Gast
Reuss. B.E.
6. November 2019 6:53 am

wie man Sauberkeit und plastikfreihrit lernt kann man gut in Estland studieren und dann anwenden. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. November 2019 8:24 am
Reply to  Reuss. B.E.

Thailand hat die besten Gesetze irgendwo abgeschrieben und macht auch

bei jeder Initiative die irgendwie Publicity bringt mit.

Nur passieren tut überhaupt nix!

Und in dieser Miltärdiktatur schon überhaupt nicht.

Prayuth ist der Weltmeister im "So tun als ob"  und Nichtstun!

Grosse Schlammfresse aber überhaupt nix dahinter!

Ich gehe ja regelmässig mit einkaufen und sehe genau

wieviel  "No Plastic" im Meer schwimmt.

Wenn die Militärdiktatoren die grossen Fernsehsender

nicht zwingen würden immer nur ihre Selfies zu bringen

sondern Clips mit Aufklärung wegen Vermüllung und Strassenmorden

und auch entsprechend handeln würden dann würde sich hier auch

etwas ändern. So aber nicht!

_No Plastic ist nur eine weitere Farang Verarsche!

Wie mir die Kassiererin im Robinson erklärte als sie mir eine

scheussliche dauerhafte Plastiktüte für 50THB anbot während sie

einer Thai Frau das Gekaufte in mehrere Gratis Einweg Plastiktüten

packte:

You care for the environment, Thai people dont care!

 

SF
Gast
SF
27. April 2019 9:24 am

SF sagt:

26. April 2019 um 11:47 pm

Anhang

Ohne das vorgeschaltete Duale System -Der Gruene Punkt- gibt das alles nicht viel Sinn!!

https://de.wikipedia.org/wiki/Duales_System_(Abfallwirtschaft)

Das Ganze ist wie wenn ein Tausendfuessler (EU-Abfallentsorgung) und ein einbeiniger Flamingo mit Vogelstrauss gekreuzt(Kopf im Sand; verbessert mit dem einen Bein die Standfestigkeit).

Sorry, ich will jetzt ganz sicher nicht die Thailaender laecherlich machen, aber irgendeiner muss Ihnen den Spiegel vorhalten, weil zuhoeren haben sie nie gelernt!

Das sind in meinen Augen alles Beschaeftigungsmassnahmen, um vom Wesentlichen und den Ladenhuetern abzulenken!

 

SF
Gast
SF
27. April 2019 10:10 pm
Reply to  STIN

Also Ihre IC's sind nur "B-Ware"!?

Was sind Sie denn,  mit Ihrem LegalService?! BadC?  Oder Big Liar?! 

SF
Gast
SF
26. April 2019 11:47 pm

Ohne das vorgeschaltete Duale System -Der Gruene Punkt- gibt das alles nicht viel Sinn!!

https://de.wikipedia.org/wiki/Duales_System_(Abfallwirtschaft)