Phuket: Regierung klagt Ehepaar wegen Verletzung der Souveränität an

US-Bürger Chad Elwartowski wird von der US-Botschaft in Bangkok unterstützt, der beschuldigt wird, die Souveränität Thailands durch den Bau einer Wohnstätten-Struktur im Meer vor der Küste Phukets zu verletzen.

Der US-Botschaft seien die Berichte bekannt, denen zufolge thailändische Behörden Elwartowski angeklagt haben, sagte Robert Post, Public Affairs Officer der US-Botschaft, am Freitag. STIN berichtete hier.

„Die Botschaft leistet jede angemessene konsularische Unterstützung und versteht, dass Elwartowski einen Anwalt beauftragt hat”, sagte Post gegenüber der „Nation“. Elwartowski und seine thailändische Freundin Suprenee Thepdet, auch als Nadia Summergirl bekannt, starteten am 2. Februar vor der Küste Phukets ihr „Seenahme“-Projekt.

Der schwimmende Bau befindet sich südöstlich der Koh Racha Yai, etwa 12 Seemeilen vom Festland entfernt. Das Ehepaar wird angeklagt, die Unabhängigkeit des Königreichs verletzt zu haben. Während Elwartowski behauptet, dass seine Wohnstätte im Wasser außerhalb der thailändischen Seegrenzen liegt, bestehen thailändische Behörden darauf, dass der Bau gegen Artikel 119 des Strafgesetzbuches verstößt, da die Territorialrechte Thailands beeinträchtigt werden.

Laut der internationalen Anwaltskanzlei Siam Legal heißt es in Abschnitt 119: „Wer auch immer mit der Absicht handelt, das Land oder einen Teil davon dazu zu bringen, unter der Souveränität eines anderen Staates zu bringen, die Unabhängigkeit des Staates zu verschlechtern, wird mit dem Tod oder der lebenslangen Freiheitsstrafe bestraft.“ Laut Elwartowski sollen 14 weitere Personen ihre Absicht bekundet haben, Wohnstätten im Meer zu errichten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Responses to Phuket: Regierung klagt Ehepaar wegen Verletzung der Souveränität an

  1. Avatar SF sagt:

    Anhang  

    Nobel geht TH zu Grunde

    Sind nicht billig diese Dinger. Ab 100 EUR für Kinder, für Erwachsene bis 100kg wohl um die
    200-300 EUR pro Weste.

    Die müssen aber sicher regelmäßig gewartet werden!? 

    Wie hoch ist denn die Ausfallquote?! 

    • STIN STIN sagt:

      Sind nicht billig diese Dinger. Ab 100 EUR für Kinder, für Erwachsene bis 100kg wohl um die
      200-300 EUR pro Weste.

      Die müssen aber sicher regelmäßig gewartet werden!?

      Wie hoch ist denn die Ausfallquote?!

      keine Ausfallquote.
      Diese Westen, auch jene von den Airlines – müssen alle 2 Jahre überprüft werden.
      Bekommen dann ein Siegel. D.h. natürlich nicht, dass eine nicht überprüfte Weste, die
      3 Jahre alt ist, nicht funktioniert.

  2. Avatar SF sagt:

    Anhang  

    Siehe Bild oben im Bericht:

    Diese Schwimmhilfen moegen ja flott aussehen, ich halte die aber bei der Koerperfuelle und bei voller Montur (Waffe?) fuer ueberhaupt nicht geeignet!

    • STIN STIN sagt:

      Diese Schwimmhilfen moegen ja flott aussehen, ich halte die aber bei der Koerperfuelle und bei voller Montur (Waffe?) fuer ueberhaupt nicht geeignet!

      doch, sind super geeignet. Kein Problem.
      Man zieht dabei unten an einer Schnur, dann wird das Ding, wie bei den Flugzeug-Westen,
      erst aufgeblasen und der Dicke schwimmt dann entspannt im Wasser.

      Hier die Daten zur Weste:

      Details:

      Farbe: rot-weiß
      Auftriebsklasse: 150N (zugelassen nach: DIN EN ISO 12402-3)
      Auftrieb: 110 N
      Auftriebsart: Aufblasbar/Automatik 3001 S
      Auftrieb/CO²-Patrone: 120N/22 g
      SOLAS-Seenotleuchte kann nachgerüstet werden (nicht im Lieferumfang enthalten)
      Einsatzbereich: Yacht- und Fahrtensegeln, Hochseesegeln (Blauwasser), Motorschiff (Blauwasser)
      in verschiedenen Grössen erhältlich.

      Sind nicht billig diese Dinger. Ab 100 EUR für Kinder, für Erwachsene bis 100kg wohl um die
      200-300 EUR pro Weste.

  3. Avatar SF sagt:

    Anhang  

    Jetzt hat STIN schon wieder meinen Kommentar und dann auch seine Antwort geloescht!

    Siehe Bild unten, in der Uebersicht wird STINs Antwort aber noch angezeigt!

    • STIN STIN sagt:

      Jetzt hat STIN schon wieder meinen Kommentar und dann auch seine Antwort geloescht!

      ja, das passiert dann – wenn ich beginne deine ersten Zeilen, die oft noch
      normal erscheinen, zu beantworten und danach dein Kommentar immer wirrer wird.

      Dann stoppe ich und lösche beides weg. Fertig. Keine Zeit für solche Provokationen.

  4. Avatar berndgrimm sagt:

    Hierzu möchte ich auch mal etwas schreiben!

    Seit Tagen wird in den englischsprachigen Thai Zeitungen so getan

    als hätte Thailand einen Seekrieg gegen die spinnerten Bitcoin Millionäre gewonnen!

    War wohl nix.

    Bis jetzt ist es noch nicht mal gelungen auf die Plattform zu kommen.

    Ich kenne internationales Seerecht auch nicht , genausowenig wie

    die derzeitige Thai Regierung.

    Sollten die aber ausserhalb der 12 Meilen Zone liegen,

    gilt nur dieses und überhaupt nicht das wundersame Thai Unrecht.

    Wie wird man solche Leute los?

    Die müssen ja Trinkwasser und Proviant bekommen , vom Festland

    oder von einer Insel da kaum ein Schiff aus internationalen Gewässern

    dies liefern wird.

    Dann hat man sie.

    Aber dazu müssten die Nichtschwimmer der Thai Navy

    diese Plattform mittels schaukelnder Schiffe belagern.

    Wer von denen könnte sowas schon?

    Deshalb führt man diesen Propagandakrieg,

    nicht zuletzt um auch damit vom Wahlbetrug abzulenken!

    • STIN STIN sagt:

      Seit Tagen wird in den englischsprachigen Thai Zeitungen so getan

      als hätte Thailand einen Seekrieg gegen die spinnerten Bitcoin Millionäre gewonnen!

      War wohl nix.

      Bis jetzt ist es noch nicht mal gelungen auf die Plattform zu kommen.

      naja, bleiben wir mal wieder besser bei den Fakten.

      Die wären schon dorthin gekommen, waren ja schon kurz davor und haben Fotos gemacht.
      Nun wird halt ermittelt, ob sie tatsächlich in intern. Gewässern gebaut haben oder noch in TH.

      Wäre es in intern. Gewässern, greift das UN-Seerechtsabkommen, dem TH auch angehört und TH könnte dann
      wohl im Namen der UN diesen Bau entfernen.

      Die beiden haben Glück, dass TH eine Softie-Militärdiktatur hat. Gut möglich, dass sie nun Big Oud losschicken,
      der diesen Bau vermutlich dann gleich wegsprengt, mit oder ohne Einwohner.
      Wären die beiden bei einer “richtigen” Militärdiktatur/Diktatur” – hätte man sie schon mit Raketen entfernt.

      Die beiden befinden sich wohl nicht mehr dort, sind schon untergetaucht – absolute Idioten in meinen Augen,
      der sollte mit seiner Thai-Frau lieber das Geld in der Karibik geniessen. Jetzt kann den beiden jahrelange Haft
      in einem stinkenden Thai-Knast drohen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)