Phuket: Seehaus-Besitzer sollen vor Gericht gestellt werden

Das US-thailändische Ehepaar, das vor der Küste Phukets über eine „Seenahme“ eine Wohnstätte im Meer errichtet hatte, wurde auf der Insel Tarutao gesehen.

Laut Generalmajor Wisarn Phanmanee, Polizeichef der Provinz Phuket, halten sich der 46-jährige US-Amerikaner Chad Elwartowski und seine thailändische Frau Supranee Thepdet weiterhin im thailändischen Hoheitsgebiet auf. STIN berichtete hier.

Die Polizei bereitet Anklagen gegen sie vor und hat bereits Personen befragt, die am Bau ihrer sechs Meter breiten Kabine etwa 14 Seemeilen (etwa 26 km) südöstlich von Phuket beteiligt waren. Das Visum von Elwartoski wurde annulliert; das Paar soll schnell vor Gericht kommen.

Die Polizei habe sich mit allen zuständigen Behörden in Verbindung gesetzt, um herauszufinden, welche weiteren möglichen rechtlichen Schritte gegen das Paar eingeleitet werden können, zusätzlich zu den Anklagen gemäß Abschnitt 119. Dieser Paragraph bezieht sich auf die nationale Souveränität.

Die Marine hat die schwimmende Struktur am Montag demontiert und nach Phuket gebracht. Der Gouverneur von Phuket, Pakapong Thawipat, sagte, er habe die Gewerbelizenz der Werft in der Gemeinde Mai Khao, die die Kabine im Meer errichtete, ausgesetzt. Der Inhaber wurde zu einer Geldstrafe verurteilt. Weiter sagte der Gouverneur, alle beteiligten Regierungsvertreter würden bestraft.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Phuket: Seehaus-Besitzer sollen vor Gericht gestellt werden

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Soviel Stephff muss sein!

    Ich konstatiere nochmals:

    Man hat diesen Seekrieg gegen eine leere Plattform angefangen

    und "gewonnen" um von dem grossen und immer weiter vorangehenden

    Wahlbetrug ab zulenken.

    Den Ami Spinner und sein Thai Liebchen konnte man leider nicht fangen

    obwohl die sich angeblich noch in Thailand aufhalten.

    Aber es ist heiss und die sollen auf einer kleinen Insel sein,

    nee , soweit weg und übers Wasser….

    Wie soll die Nichtschwimmer Navy da hinkommen?

    Ja, vielleicht mit den chinesischen U-Booten ?

    Wenn man die nur bedienen könnte!

  2. Avatar SF sagt:

     

    Ein Gouverneur sagt,  ob REGIERUNGSvertreter bestraft werden!? 

    Meine Beiträge bleiben wohl auf Ewigkeit verschwunden!? 

    • STIN STIN sagt:

      Ein Gouverneur sagt, ob REGIERUNGSvertreter bestraft werden!?

      ja, er kann das durchaus kraft seines Amtes ankündigen.
      Vergleichbar mit einem Ministerpräsidenten in D, dem auch die Landespolizei unterstellt ist.
      Der kann also die Polizei anweisen, diese Straftaten zu verfolgen.
      Macht dann der Justiz-Minister per Anweisung an seine Staatsanwälte, Polizei usw.

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Weiter sagte der Gouverneur, alle beteiligten Regierungsvertreter würden bestraft.

    Watt denn, nachdem man den totalen Seekrieg gegen eine leere Plattform

    gewonnen hat?

    Wenn alle beteiligten Regierungsvertreter an ungesetzlichen Vorgängen

    bestraft werden würden, hätten wir ja überhaupt keine Regierung mehr!

    Diese Idee gefällt mir!

    Obwohl, eine Regierung haben wir ja seit vor der Wahl nicht mehr.

    Nur viele Heissluftverbreiter in einem eh schon viel zu heissen Sommer.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)