Krabi: US-Tourist klaute Speedboot und wurde am Airport in Bangkok verhaftet

Ein Tourist aus der USA wurde gestern abend auf dem Bangkoker Flughafen Suvarnabhumi verhaftet, weil er auf Koh Phi Phi  ein Speedboat gestohlen und erheblich beschädigt haben soll.

Die Immigration verhaftete den 25-Jährigen, als er Thailand verlassen wollte. Den Immigration Beamte lag ein Haftbefehl des Gerichts in Krabi vor. Dem US-Bürger wird vorgeworfen, am 19. April ein Schnellboot von einer Anlegestelle in der Loh Dalam Bay vor der Insel Phi Phi gestohlen zu haben.

Das Boot wurde am nächsten Tag etwa 15 Kilometer entfernt vor dem Holiday Inn Hotel in der Laem Tong Bay vor der Koh Phi Phi Don aufgefunden. Das Boot hatte einen Motorschaden, und der Rumpf war beschädigt. Der Schaden wird auf rund 350.000 Baht geschätzt.

Nachdem der Bootsführer Anzeige auf der Polizeistation der Koh Phi Phi erstattet hatte, überprüften Beamte Überwachungskameras auf beiden Inseln und stellten so die Identität des Touristen fest.

Laut der Polizei war der US-Bürger mit fünf Freunden auf die Koh Phi Phi Insel gekommen, hatte die Insel am 20. April aber alleine verlassen. Später erfuhr die Polizei, dass er am 21. April in ein Bangkoker Hotel eincheckte und das Land verlassen wollte.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)