Regierung plant ggf. mit Artikel 44 alte Anweisungen zu widerrufen

Die Junta und die Regierung werden sich am Dienstag treffen, um über den Widerruf von Anweisungen und Ankündigungen zu diskutieren, die ursprünglich von der Junta erlassen wurden. Diese Anweisungen werden aber mittlerweile nicht mehr als notwendig angesehen, sagte der stellvertretende Premierminister Wissanu Kreau-ngam am Montag gegenüber den thailändischen Medien.

Einige dieser Anweisungen und Ankündigungen wurden bereits 2014 herausgegeben, sagte Herr Wissanu.

Premierminister Prayuth Chan o-cha, der auch der Chef der Junta ist, sagte, die Junta und die Regierung hätten sich lange nicht offiziell getroffen, und nach der königlichen Krönung sei es jetzt ein guter Zeitpunkt, um diese Diskussion zu führen.

Sie würden dabei auch die Anwendung der absoluten Macht nach Artikel 44 in Betracht ziehen, um diese Ankündigungen und Anordnungen abzuschaffen, sagte Herr Wissanu weiter.

Tatsächlich wurden bei einem Treffen der Junta am 30. April bereits Entscheidungen zu bestimmten Themen gefasst. Allerdings forderte der stellvertretende Premierminister Chatchai Salikalaya, dass eine mit der Fischerei zusammenhängende Anordnung unter bestimmten Voraussetzungen aufgehoben wird. Diese Anordnung soll ebenfalls am Dienstag (7.Mai) überprüft werden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Mai 2019 8:09 pm

Hat sich irgendein Thai jemals an solche Verordnungen gehalten?

Hat irgendein Thai Behördensomchai eine solche Verordnung

ausser zur Selbstbereicherung angewendet oder gedroht sie anzuwenden?

Die Nichtdurchsetzung der Fischereianordnungen kann ich täglich

vom Balkon aus Live und in Farbe in unserer Bucht erleben!

Trotz 100+ Männlein Marinepolizei und 2 Kontrollschiffen

des Fischerei Ministeriums.Hier wird jeder Posten zum inaktiven Posten.

Ja, und Artikel 44 ist das Faustrecht des Chefdiktators welches er

nur gegen seine Kritiker oder zur Durchsetzung der wirtschaftlichen Interessen

seiner Auftraggeber gegen seine eigene Bürokratie einsetzt.