Bangkok: Wahlergebnis soll heute veröffentlicht werden

Da der amtierende Nationalrat für Frieden und Ordnung (NCPO) bis zum Ende der Woche die Liste der Senatoren für die königliche Billigung vorbereitet, werden voraussichtlich viele Mitglieder des Kabinetts und der National Legislative Assembly (NLA), die Senatoren werden wollen, bald von ihren Ämtern zurücktreten.

Der amtierende Nationalrat für Frieden und Ordnung (NCPO) wird seine Liste mit 250 ernannten Senatoren bis zum Freitag einreichen, sagte der stellvertretende Premierminister Wissanu Krea-ngam.

Er sagte weiter, dass die aufstrebenden Senatoren zuerst ihre derzeitigen Ämter in der Regierung und in der NCPO aufgeben müssen, bevor die Liste zur königlichen Billigung vorgelegt werden kann.

Unter den zu erwartenden Senatoren des Kabinetts werden der stellvertretende Premierminister General Chatchai Sarikulya, der Bildungsminister Teerakiat Jareonsettasin, der stellvertretende Premierminister und der Justizminister ACM Prajin Juntong, der Arbeitsminister Polizei General Adul Sangsingkeo, der stellvertretende Verteidigungsminister General Chaichan Chang-Mongkol und Surasak Karnjanarat, der Minister für natürliche Ressourcen und Umwelt sein.

Somchai Sawangkarn, der Sekretär der NLA lehnte es gestern ab, zu schätzen, wie viele Mitglieder der Versammlung als Senatoren zurücktreten würden, und schlug nur vor, dass sie ihre derzeitigen Posten aufgeben sollten, bevor ein neues Parlament einberufen wird. Es wird spekuliert, dass viele NLA-Mitglieder heute (7. Mai), wenn sie zum letzten Mal einberufen werden, ihren Rücktritt erklären werden.

Inzwischen soll die Wahlkommission (EC) heute die Ergebnisse der Parlamentswahlen vom 24. März bekannt geben.

Die Ergebnisse der Abgeordneten der Parteiliste dürften morgen bekannt gegeben werden, obwohl eine Quelle aus der EU gestern mitteilte, die Kommission habe ihre Klagen gegen mehrere Parteikandidaten, die voraussichtlich gewählt werden wollen, noch nicht abgeschlossen, darunter auch der Vorsitzende der Future Forward-Partei Thanathorn Juangroongruangkit.

Thanathorn wird vorgeworfen, Aktien an einem Medienunternehmen gehalten zu haben, als er sich für den Wahlkampf bewirbt, was gesetzlich verboten ist.

Die Wahlkommissare werden heute um 10.30 Uhr zusammenkommen, um die Liste der gewählten Abgeordneten des Wahlkreises abzuschließen. Heute Nachmittag werden sie eine Pressekonferenz abhalten, um die offizielle Billigung von mindestens 95 Prozent der gewählten Abgeordneten des Wahlkreises anzukündigen, sagte eine nicht näher genannte Quelle.

Das Verfassungsgericht soll auch morgen entscheiden, ob Artikel 128 des Parlamentswahlgesetzes mit der Verfassung in Konflikt steht. Die Klausel beinhaltet die Berechnung der Abgeordneten der Parteienliste auf der Grundlage der Anzahl der Stimmen, die die politischen Parteien bei den Parlamentswahlen erhalten haben.

Es wird erwartet, dass das Gericht heute in Bezug auf die betreffende Klausel Kopien der Verfassungsversammlung erhält. Der Fall war vom Amt des Bürgerbeauftragten vor Gericht gebracht worden.

In einer damit zusammenhängenden Entwicklung sagte der stellvertretende Premierminister Wissanu gestern, dass sich die Junta und die Regierung heute treffen würden, um über den Widerruf von Aufträgen und Ankündigungen zu sprechen, die ursprünglich von der Junta herausgegeben wurden, aber nicht mehr als notwendig erachtet wurden. Einige dieser Aufträge seien bereits 2014 erteilt worden.

Premierminister General Prayuth Chan o-cha, der auch der Chef der NCPO ist sagte, da die Krönungszeremonie vorüber ist und sich Regierung und Junta lange Zeit nicht getroffen haben, sei dies ein guter Zeitpunkt, um eine Diskussion zu führen, so Wissanu . Sie würden die Anwendung der absoluten Macht nach Artikel 44 in Betracht ziehen, um diese Ankündigungen und Anordnungen abzuschaffen, fügte er hinzu.

Tatsächlich hatte ein Junta-Treffen am 30. April bereits Entscheidungen zu einigen Fragen getroffen, aber der stellvertretende Ministerpräsident Chatchai wollte, dass die Anordnung in Bezug auf die Fischerei unter bestimmten Bedingungen aufgehoben wurde. Diese Bestellung wird heute überarbeitet. / TP-TN

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
16 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
9. Mai 2019 5:36 am

Party-list MPs announced, including Thanathorn 8 May 2019

The results released on Wednesday were for 149 out of 150 seats. The last seat will be calculated from the vote in an election rerun in constituency 8 in Chiang Mai on May 26. Future Forward scored… the highest number of party-list seats — 50 — including one for its firebrand leader Thanathorn Juangroongruangkit, who is fighting an allegation he owned shares in a media company during the election…
The Democrat Party came second with 19, one more seat than Palang Pracharath, followed by Bhumjaithai, which bagged 12 seats. Pheu Thai received none as the number of its constituency MPs exceeded its…

Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/politics/1674176/party-list-mps-announced-including-thanathorn. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Bangkok Post Public Company Limited. All rights reserved.
 

Also wenn ich nur die Sitze von Pheua Thai , Future Forward und Demokraten

zusammenrechne , haben die Nicht-Militär Parteien eine Mehrheit von

min 268 Sitzen plus Nachwahl in CNX. Bei den Kleinparteien sind ja auch noch

ein paar Nicht-Militär-Parteien.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Mai 2019 6:48 pm

STIN schreibt:

Dann frag ich mich halt einfach: warum sollte am aktuellen Zustand irgendwas geändert werden, wenn es nur mehr
schlechter werden kann. Ich sehe keine Verbesserungen – auch nicht von einem Showmaster wie Thanathorn – der mir vorkommt wie
Guaido aus Venezuela – alles reine Show, ohne Plan für danach.

 

Dann hätte man keine Wahlen abhalten sollen.

Und man hätte die Wahlen nicht so haushoch verlieren sollen. Trotz Wahlbetrug.

Gibt es einen grösseren Showmaster als Prayuth? Nein!

Nur kam seine Show offensichtlich leider nicht an.

Keiner hat mehr Fernsehzeit gehabt als Prayuth. Und immer zur Primetime!

Er hat 5 Jahre Zeit gehabt um irgendetwas Zählbares als Erfolg vorzuzeigen.

Nach der haushoch verlorenen Wahl hat diese Militärdiktatur versprochen

eine Bilanz mit ihren Erfolgen vorzulegen. Wo ist diese Bilanz?

Wohlgemerkt, Prayuth wäre auch nach dieser verlorenen Wahl mit Hilfe

des Militärsenats zum PM gewählt worden.

Aber er hätte im Parlament eine Minderheitenregierung gehabt,

Er hätte einer starken Opposition gegenüber gestanden

und hätte sich rechtfertigen müssen.

Sowas kann er überhaupt nicht.

Er ist Befehl und Gehorsam gewohnt , sonst garnix.

 

Wolf 5 schreibt:

Wenn stin meint:“ Ich sehe keine Verbesserungen – auch nicht von einem Showmaster wie – der mir vorkommt wie Guaido aus Venezuela – alles reine Show, ohne Plan für danach“
birgt diese Aussage zwei große Fehler in sich.

1. hat sich Guaido aus Venezuela selbst zum Interimspräsidenten ernannt und wird von dem westlichen Lager unterstützt, während das östliche Lager fest auf Seiten von Maduro steht und insbesondere wegen der größten Ölreserven der Welt in Venezuela diese Unterstützung auch nicht aufgeben wird.

2. Thanathorn dessen oberstes Wahlziel lautete, die Macht der Generäle zu stoppen und sie daran zu hindern, unter demokratischem Mäntelchen weiter zu regieren, ist kein Showmaster, er wird jedoch nie die Chance bekommen, zu beweisen, ob er es besser könnte.

Als sich Prayut 2014 an die Macht putschte, hatte er auch keine Ahnung von Regierungsarbeit und hat sich diese auch nach 5 Jahren Militärherrschaft bisher noch nicht erarbeitet.
So konnte Prayut auch unter Zuhilfenahme seines § 44 bisher keine seiner geplanten Reformen umsetzen.
Wie er das dann ohne seiner absoluten Macht schaffen will, steht in den Sternen.
Ihm bleibt jedoch auch künftig noch die Möglichkeit, seine Kritiker und politischen Gegner in den Knast zu stecken.

Soll heißen: schlechter als unter Prayut ist Regierungsarbeit kaum noch möglich!

Und da es weltweit genügend andere Probleme gibt, interessiert sich kaum noch jemand für dieses Unrechtssystem unter Prayut und die Vorgänge in Thailand.
Hin und wieder eine Schlagzeile, das ist alles.

Dem kann ich vollkomen zustimmen bis auf den Putsch.

Schuld daran dass wir diese unselige Militärdiktatur haben ist nicht Prayuth

sondern Thaksin , der die Lage 2013/14 vollkommen falsch eingeschätzt hat

und eine Militärdiktatur hätte verhindern können.

Aber dies ist Schnee von Gestern und Heute gibt es ganz andere Probleme:

Man wird diese unselige Militärdiktatur nicht wieder los.

Ein Vergleich mit Venezuela bringt nix weil die Lage in Thailand (noch)

nicht so schlimm ist wie in Venezuela.

Ich wünschte mir Thailand hätte heute die internationale Aufmerksamkeit

die Venezuela hat!

Und zu Thanathorn: Wer sich wie ich 5 Jahre lang die miese Show

von Prawit,Prayuth und ihren Komparsen ansehen musste

ist gespannt darauf welche Show Thanathorn uns zu bieten hat.

In den Kulissen wartet eh schon Apirat der auch zu gern mal putschen will!

Zu den grossen Fähigkeiten eines Führenden (nicht Führers) gehört es

die richtigen Leute auszusuchen mit denen er etwas erreichen will.

Da ist Thanathorn Prawit und Prayuth weit überlegen.

Regieren ist Teamwork und nicht endloses monologisches Geschwafel!

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Mai 2019 6:46 pm

STIN schreibt:

Dann frag ich mich halt einfach: warum sollte am aktuellen Zustand irgendwas geändert werden, wenn es nur mehr
schlechter werden kann. Ich sehe keine Verbesserungen – auch nicht von einem Showmaster wie Thanathorn – der mir vorkommt wie
Guaido aus Venezuela – alles reine Show, ohne Plan für danach.

 

Dann hätte man keine Wahlen abhalten sollen.

Und man hätte die Wahlen nicht so haushoch verlieren sollen. Trotz Wahlbetrug.

Gibt es einen grösseren Showmaster als Prayuth? Nein!

Nur kam seine Show offensichtlich leider nicht an.

Keiner hat mehr Fernsehzeit gehabt als Prayuth. Und immer zur Primetime!

Er hat 5 Jahre Zeit gehabt um irgendetwas Zählbares als Erfolg vorzuzeigen.

Nach der haushoch verlorenen Wahl hat diese Militärdiktatur versprochen

eine Bilanz mit ihren Erfolgen vorzulegen. Wo ist diese Bilanz?

Wohlgemerkt, Prayuth wäre auch nach dieser verlorenen Wahl mit Hilfe

des Militärsenats zum PM gewählt worden.

Aber er hätte im Parlament eine Minderheitenregierung gehabt,

Er hätte einer starken Opposition gegenüber gestanden

und hätte sich rechtfertigen müssen.

Sowas kann er überhaupt nicht.

Er ist Befehl und Gehorsam gewohnt , sonst garnix.

 

Wolf 5 schreibt:

Wenn stin meint:“ Ich sehe keine Verbesserungen – auch nicht von einem Showmaster wie – der mir vorkommt wie Guaido aus Venezuela – alles reine Show, ohne Plan für danach“
birgt diese Aussage zwei große Fehler in sich.

1. hat sich Guaido aus Venezuela selbst zum Interimspräsidenten ernannt und wird von dem westlichen Lager unterstützt, während das östliche Lager fest auf Seiten von Maduro steht und insbesondere wegen der größten Ölreserven der Welt in Venezuela diese Unterstützung auch nicht aufgeben wird.

2. Thanathorn dessen oberstes Wahlziel lautete, die Macht der Generäle zu stoppen und sie daran zu hindern, unter demokratischem Mäntelchen weiter zu regieren, ist kein Showmaster, er wird jedoch nie die Chance bekommen, zu beweisen, ob er es besser könnte.

Als sich Prayut 2014 an die Macht putschte, hatte er auch keine Ahnung von Regierungsarbeit und hat sich diese auch nach 5 Jahren Militärherrschaft bisher noch nicht erarbeitet.
So konnte Prayut auch unter Zuhilfenahme seines § 44 bisher keine seiner geplanten Reformen umsetzen.
Wie er das dann ohne seiner absoluten Macht schaffen will, steht in den Sternen.
Ihm bleibt jedoch auch künftig noch die Möglichkeit, seine Kritiker und politischen Gegner in den Knast zu stecken.

Soll heißen: schlechter als unter Prayut ist Regierungsarbeit kaum noch möglich!

Und da es weltweit genügend andere Probleme gibt, interessiert sich kaum noch jemand für dieses Unrechtssystem unter Prayut und die Vorgänge in Thailand.
Hin und wieder eine Schlagzeile, das ist alles.

Dem kann ich vollkomen zustimmen bis auf den Putsch.

Schuld daran dass wir diese unselige Militärdiktatur haben ist nicht Prayuth

sondern Thaksin , der die Lage 2013/14 vollkommen falsch eingeschätzt hat

und eine Militärdiktatur hätte verhindern können.

Aber dies ist Schnee von Gestern und Heute gibt es ganz andere Probleme:

Man wird diese unselige Militärdiktatur nicht wieder los.

Ein Vergleich mit Venezuela bringt nix weil die Lage in Thailand (noch)

nicht so schlimm ist wie in Venezuela.

Ich wünschte mir Thailand hätte heute die internationale Aufmerksamkeit

die Venezuela hat!

Und zu Thanathorn: Wer sich wie ich 5 Jahre lang die miese Show

von Prawit,Prayuth und ihren Komparsen ansehen musste

ist gespannt darauf welche Show Thanathorn uns zu bieten hat.

In den Kulissen wartet eh schon Apirat der auch zu gern mal putschen will!

Zu den grossen Fähigkeiten eines Führenden (nicht Führers) gehört es

die richtigen Leute auszusuchen mit denen er etwas erreichen will.

Da ist Thanathorn Prawit und Prayuth weit überlegen.

Regieren ist Teamwork und nicht endloses monologisches Geschwafel!

 

 

Wolf5
Gast
Wolf5
8. Mai 2019 5:19 pm

Wenn stin meint:“ Ich sehe keine Verbesserungen – auch nicht von einem Showmaster wie – der mir vorkommt wie Guaido aus Venezuela – alles reine Show, ohne Plan für danach“
birgt diese Aussage zwei große Fehler in sich.

1. hat sich Guaido aus Venezuela selbst zum Interimspräsidenten ernannt und wird von dem westlichen Lager unterstützt, während das östliche Lager fest auf Seiten von Maduro steht und insbesondere wegen der größten Ölreserven der Welt in Venezuela diese Unterstützung auch nicht aufgeben wird.

2. Thanathorn dessen oberstes Wahlziel lautete, die Macht der Generäle zu stoppen und sie daran zu hindern, unter demokratischem Mäntelchen weiter zu regieren, ist kein Showmaster, er wird jedoch nie die Chance bekommen, zu beweisen, ob er es besser könnte.

Als sich Prayut 2014 an die Macht putschte, hatte er auch keine Ahnung von Regierungsarbeit und hat sich diese auch nach 5 Jahren Militärherrschaft bisher noch nicht erarbeitet.
So konnte Prayut auch unter Zuhilfenahme seines § 44 bisher keine seiner geplanten Reformen umsetzen.
Wie er das dann ohne seiner absoluten Macht schaffen will, steht in den Sternen.
Ihm bleibt jedoch auch künftig noch die Möglichkeit, seine Kritiker und politischen Gegner in den Knast zu stecken.

Soll heißen: schlechter als unter Prayut ist Regierungsarbeit kaum noch möglich!

Und da es weltweit genügend andere Probleme gibt, interessiert sich kaum noch jemand für dieses Unrechtssystem unter Prayut und die Vorgänge in Thailand.
Hin und wieder eine Schlagzeile, das ist alles.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Mai 2019 12:16 pm

Wolf5 sagt:

8. Mai 2019 um 8:57 am

Wie nicht anders zu erwarten, wird unter dieser Militärjunta alles besser und so befindet sich natürlich auch der Bruder des Generalissimo auf der Liste für die neu zu ernennenden Senatoren.
Abgesehen davon, dass viele dies als Vetternwirtschaft sehen, war Prayut´s Bruder ja bereits schon einer der „fleißigsten“ Abgeordneten des Junta-Parlaments..
So war er in diesem „Parlament“ von 400 Sitzungstagen immerhin an 6 (in Worten sechs) Tagen anwesend.
https://www.khaosod.co.th/politics/news_2492902

Da kann man nur sagen: Bravo!

 

Soviel Intelligenz hätte ich dem garnicht zugetraut!

Jetzt wird STIN damit argumentieren dass Thaksin auch immer seinen

ganzen Clan in Amt und Würden gehievt hat.

Aber der Chefdiktator hat sich selber immer als GUTER verkauft

der Korruption und Vetternwirtschaft angeblich bekämpfen würde!

Na ja, er hat es ja bei seinen Gegnern noch nicht mal geschafft,

weshalb sollte er es dann in seiner eigenen Familie schaffen?

Ausserdem ist sein Bruder nun wirklich ein Sozialfall und schwer vermittelbar!

 

List-MP calculation method is constitutional, court rules

  • 8 May 2019

The Constitutional Court on Wednesday ruled unanimously that Section 128 of the MP election law on detailed list-MP calculation is constitutional.

The issue of which list MP calculation formula should be used in deciding the number of list MPs for each party is crucial after constituency-based election results showed the anti-coup coalition had only a few seats more than the pro-military side.

One formula would give the anti-junta side the numbers to form a government, while another would give the pro-regime side the leverage.

An EC source earlier said a total of 27 parties should receive at least one party-list MP based on the EC's calculation method. It appears to favour small parties that won fewer votes than the number required to get a seat under the complicated mixed-member apportionment system, according to political observers.

Der grösste Wahlbetrug der Neuzeit in Thailand ist Verfassungsgemäss!

Wäre ja auch seltsam wenn die extra dafür geschriebene Neue Verfassung

dies nicht wäre!

Also jetzt kann STIN zu Recht behaupten  dass die Koalition der Militärparteien

zumindest die meisten Parteien hat!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Mai 2019 9:16 am

STIN schreibt:

naja, PPRP-Bhumjai-DP haben schon mal 169 Sitze – also mehr als die Phuea Thai. Nun wird man halt noch die kleinen
Parteien bezirzen und dann wird man sehen, wer die Mehrheit erreicht.
FF-Partei könnte aufgelöst werden – dann dürfte es auch für die PT schwer werden, eine Mehrheit zu erreichen.

Ob überhaupt wer regieren kann, ist die Frage. Bisher war alles nicht so toll, auch nicht Thaksin-Regierungen.

Solange sich alte und neue Elite bekämpfen, wird das nix in TH.

 

Also die Rest DePen kann man nicht einfach der Militärfraktion zuschlagen.

Abhisit hatte ganz klar gesagt dass er keinen Militär PM wählen würde.

Wer damals dagegen war hätte genau wie die Wähler gleich zu Pracharath

oder Sutheps ACT gehen müssen.

Seit den ersten beiden Thaksin Jahren war die Abhisit Regierung diejenige

welche trotz Thaksins Volksrevolutionsoper die beste Sacharbeit geleistet hat.

Prayuth war aber als Saubermann angetreten und hatte auch ganz klare Vorstellungen

davon was in Thailand schieflief und wie man dies ändern konnte.

Deshalb war ich ja auch anfangs für ihn.

Er hatte als Militärdiktator mit der Unterstützung der mächtigen Thai Familien

welche hier die Wirtschaft beherrschen auch die Macht dazu.

Passiert ist garnix. Nur dümmlicher Populismus und die Schürung von

Ausländerhass um wenigstens von der eh schon übergrossen Xenophobie

fast aller Thai zu profitieren.

Wenn man dann noch den konsequenten Wahlbetrug dazurechnet

war das Wahlergebnis eine totale Blamage für das Regime.

Deshalb wurde am Wahlabend ja auch die Zählerei abgebrochen

und das Ergebnis für nach der grossen Show vom 4.-6. Mai angekündigt.

Jetzt st die grosse Show vorbei , aber sie war wegen Fehlbesetzung

genauso eine Blamage für dieses Regime wie die 5 jährige Regierungszeit

und die "Wahl"! Die Kameramänner wussten garnicht mehr wie sie die

Objektive halten sollten um die mickrige Gelbhemden Menge

grösser erscheinen zu lanssen. Da half nur noch Photoshop !

In unserer Anlage waren vom 4-6 Mai soviele Leute wie das letzte Mal

im November 2011 während des Hochwassers in BKK.

Obwohl praktisch alle Staatsbeamte und Angestellte (auch von privatenFirmen)

Gelbhemdenpflicht hatten lag die Quote unter 20%! Dabei hatten die Händler

die Preise der Hemden schon letzte Woche von 250 auf 100THB euntergesetzt.

Nein , es geht hier nicht um alte und neue Eliten.

Esgeht in der Tat um Gut und Böse.

Wobei die selbsternannten Guten den Beweis ihrer Gutheit schuldig geblieben sind!

Gut ist in Thailand Alles was einen selber einen Vorteil bringt!

Gemeinsinn erwarten die Thai von Ausländern die bisher immer die Sachen

welche Thai verbockt hatten gerichtet haben.

Nur die haben verständlicherweise keinen Bock mehr.

Es sei denn sie können selber am hiesigen Betrug mitverdienen.

werden voraussichtlich viele Mitglieder des Kabinetts und der National Legislative Assembly (NLA), die Senatoren werden wollen, bald von ihren Ämtern zurücktreten.

Der amtierende Nationalrat für Frieden und Ordnung (NCPO) wird seine Liste mit 250 ernannten Senatoren bis zum Freitag einreichen, sagte der stellvertretende Premierminister Wissanu Krea-ngam.

Viele haben sich wie ich gewundert weshalb sich so wenige Thai für einen Posten

als Senator beworben haben . Jetzt weiss man weshalb.

Es gibt genug Mitglieder des Scheinparlaments NLA und der Junta NCPO

die in 5 Jahren bewiesen haben dass sie als Befehlsempfänger mehr als geeignet sind

und auch in allen Abstimmungen richtig gestimmt haben.

Never change a winning team!

 

 

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
8. Mai 2019 9:15 am

STIN schreibt:

naja, PPRP-Bhumjai-DP haben schon mal 169 Sitze – also mehr als die Phuea Thai. Nun wird man halt noch die kleinen
Parteien bezirzen und dann wird man sehen, wer die Mehrheit erreicht.
FF-Partei könnte aufgelöst werden – dann dürfte es auch für die PT schwer werden, eine Mehrheit zu erreichen.

Ob überhaupt wer regieren kann, ist die Frage. Bisher war alles nicht so toll, auch nicht Thaksin-Regierungen.

Solange sich alte und neue Elite bekämpfen, wird das nix in TH.

 

Also die Rest DePen kann man nicht einfach der Militärfraktion zuschlagen.

Abhisit hatte ganz klar gesagt dass er keinen Militär PM wählen würde.

Wer damals dagegen war hätte genau wie die Wähler gleich zu Pracharath

oder Sutheps ACT gehen müssen.

Seit den ersten beiden Thaksin Jahren war die Abhisit Regierung diejenige

welche trotz Thaksins Volksrevolutionsoper die beste Sacharbeit geleistet hat.

Prayuth war aber als Saubermann angetreten und hatte auch ganz klare Vorstellungen

davon was in Thailand schieflief und wie man dies ändern konnte.

Deshalb war ich ja auch anfangs für ihn.

Er hatte als Militärdiktator mit der Unterstützung der mächtigen Thai Familien

welche hier die Wirtschaft beherrschen auch die Macht dazu.

Passiert ist garnix. Nur dümmlicher Populismus und die Schürung von

Ausländerhass um wenigstens von der eh schon übergrossen Xenophobie

fast aller Thai zu profitieren.

Wenn man dann noch den konsequenten Wahlbetrug dazurechnet

war das Wahlergebnis eine totale Blamage für das Regime.

Deshalb wurde am Wahlabend ja auch die Zählerei abgebrochen

und das Ergebnis für nach der grossen Show vom 4.-6. Mai angekündigt.

Jetzt st die grosse Show vorbei , aber sie war wegen Fehlbesetzung

genauso eine Blamage für dieses Regime wie die 5 jährige Regierungszeit

und die "Wahl"! Die Kameramänner wussten garnicht mehr wie sie die

Objektive halten sollten um die mickrige Gelbhemden Menge

grösser erscheinen zu lanssen. Da half nur noch Photoshop !

In unserer Anlage waren vom 4-6 Mai soviele Leute wie das letzte Mal

im November 2011 während des Hochwassers in BKK.

Obwohl praktisch alle Staatsbeamte und Angestellte (auch von privatenFirmen)

Gelbhemdenpflicht hatten lag die Quote unter 20%! Dabei hatten die Händler

die Preise der Hemden schon letzte Woche von 250 auf 100THB euntergesetzt.

Nein , es geht hier nicht um alte und neue Eliten.

Esgeht in der Tat um Gut und Böse.

Wobei die selbsternannten Guten den Beweis ihrer Gutheit schuldig geblieben sind!

Gut ist in Thailand Alles was einen selber einen Vorteil bringt!

Gemeinsinn erwarten die Thai von Ausländern die bisher immer die Sachen

welche Thai verbockt hatten gerichtet haben.

Nur die haben verständlicherweise keinen Bock mehr.

Es sei denn sie können selber am hiesigen Betrug mitverdienen.

werden voraussichtlich viele Mitglieder des Kabinetts und der National Legislative Assembly (NLA), die Senatoren werden wollen, bald von ihren Ämtern zurücktreten.

Der amtierende Nationalrat für Frieden und Ordnung (NCPO) wird seine Liste mit 250 ernannten Senatoren bis zum Freitag einreichen, sagte der stellvertretende Premierminister Wissanu Krea-ngam.

Viele haben sich wie ich gewundert weshalb sich so wenige Thai für einen Posten

als Senator beworben haben . Jetzt weiss man weshalb.

Es gibt genug Mitglieder des Scheinparlaments NLA und der Junta NCPO

die in 5 Jahren bewiesen haben dass sie als Befehlsempfänger mehr als geeignet sind

und auch in allen Abstimmungen richtig gestimmt haben.

Never change a winning team!

 

 

 

 

Wolf5
Gast
Wolf5
8. Mai 2019 8:57 am

Wie nicht anders zu erwarten, wird unter dieser Militärjunta alles besser und so befindet sich natürlich auch der Bruder des Generalissimo auf der Liste für die neu zu ernennenden Senatoren.
Abgesehen davon, dass viele dies als Vetternwirtschaft sehen, war Prayut´s Bruder ja bereits schon einer der „fleißigsten“ Abgeordneten des Junta-Parlaments..
So war er in diesem „Parlament“ von 400 Sitzungstagen immerhin an 6 (in Worten sechs) Tagen anwesend.
https://www.khaosod.co.th/politics/news_2492902

Da kann man nur sagen: Bravo!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. Mai 2019 5:52 pm

The Show must go on!

EC endorses 349 constituency MPs 7 May 2019 at 16:29

The Election Commission has approved all existing 349 constituency MPs as it rushes to meet the MP endorsement deadline so Parliament can convene by May. The remaining seat was left vacant after the…
Of all the approved district MPs, 136 are from Pheu Thai, followed by Palang Pracharath (97), Bhumjaithai (39), Democrat (33), Future Forward (30), Chartthaipattana (6), Prachachat (6), Action Coaltion…
The EC had said earlier it would endorse the same proportion of the 150 party-list MPs on Wednesday, apparently after the Constitutional Court decides whether the calculation and allocation method of list…

Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/politics/1673560/ec-endorses-349-constituency-mps. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Bangkok Post Public Company Limited. All rights reserved.
 

Es ist das Ergebnis welches am Wahltag gegen 23 Uhr schon feststand ,,,,

minus dem einen Pheua Thai den man wegen angeblichen Stimmenkaufs

für 2000THB disqualifiziert hat.

Die 150 List MPs werden so ausgeschnapst dass die Militärgegner keinesfalls

eine rechnerische Mehrheit im Parlament bekommen!

Danach wird dafür gesorgt dass im Parlament nur Abgeordnete der GUTEN

Parteien sitzen und ein paar Zwischenrufer die man dann nachträglich

disqualifizieren kann.

Der grösste Wahlbetrug Thailands in der Neuzeit wird konsequent fortgesetzt!

Regieren können sie nicht, wie sie in den 5 Jahren eindrucksvoll bewiesen haben,

aber wenigstens wissen sie wie man Kritiker beseitigt und sich die Macht erhält.