Nakhon Si Thammarat: Prayuth hilft Verkehrspolizisten wegen Konflikt mit Richter

Premierminister Prayuth Chan o-cha musste gestern (10. Mai) einschreiten, um einem Verkehrspolizisten in der südthailändischen Provinz Nakhon Si Thammarat zu helfen, der nach einem Streit in der letzten Woche mit einem Fahrer, der behauptete, ein leitender Richter zu sein, abrupt versetzt wurde.

Laut der Aussage von Korporal Aekapon Juisongkaew hatte er in der Nacht des 2. Mai Dienst an einem Polizeikontrollpunkt auf einer Straße im Bezirk Thung Yai. Dabei wollte er ein Fahrzeug kontrollieren, in dem ein Mann und eine Frau saß. Nachdem er das Fahrzeug angehalten hatte, wollte er zunächst den Führerschein des Fahrers sehen. Der Mann weigerte sich allerdings seinen Führerschein vorzuzeigen.

Der Fahrer identifizierte sich gegenüber als Korporal Aekapon als der Generaldirektor des Strafgerichtshofs für Korruption und Fehlverhalten der Region 8. Während er sich weigerte seinen Führerschein zu zeigen erklärte er dem Verkehrspolizisten, er sei ein guter Freund des Vorgesetzten des Polizeibeamten.

„ Ich bin ein Generaldirektor und ein Freund von Superintendent Choke. Wollen Sie wirklich meinen Führerschein sehen? Ich bin der Generaldirektor, möchten Sie noch immer mein Auto durchsuchen „? Fragte er weiter. Laut der thailändischen Presse wurde das Gespräch zwischen dem Polizeibeamten und dem angeblichen Generaldirektor in einem Video aufgezeichnet.

Der angebliche Generaldirektor des Strafgerichtshofs für Korruption und Fehlverhalten der Region 8 kümmerte sich nicht weiter um die Aufforderung des Polizeibeamten und fuhr mit seinem Auto einfach weg.

Der Vorfall war in den letzten zwei Tagen ein heißes Thema in den sozialen Medien, insbesondere nachdem der Verkehrspolizist Polizei Lance Corporal Aekapon auf Anordnung von Polizei Oberst Chokdee Ratwattanapong, dem Superintendenten der Polizei des Bezirks Thung Yai, abrupt auf einen anderen Posten überstellt worden war.

Auf die Nachfrage der Presse zu der plötzlichen Versetzung behauptete Polizei Oberst Chokdee, dass der überraschende Transfer des Beamten nichts mit dem Vorfall zu tun habe. Polizei Oberst Chokdee behauptete stattdessen, er habe den Polizeibeamten nur “ entlasten „, wollen, nachdem der Video Clip in den sozialen Netzwerken verbreitet worden war.

Der Vorfall erregte anscheinend die Aufmerksamkeit von Premierminister Prayuth, der nach den Angaben des stellvertretenden Regierungssprechers Generalleutnant Weerachon Sukondhapatipak die Wiedereinstellung von Polizei Lance Corporal Aekapon anordnete. Gleichzeitig lobte Premierminister Prayuth den Beamten für seine gute Arbeit und seine Einflussnahme auf den Fall.

Er fügte dabei weiter hinzu, dass der Ministerpräsident auch das Amt für Justizangelegenheiten damit beauftragt habe, Den Fall genau zu untersuchen. Es soll vor allen Dingen festgestellt werden, ob der Fahrer tatsächlich der Generaldirektor des Strafgerichtshofs für Korruption und Fehlverhalten der Region 8 ist, wie er während der Kontrolle mehrfach behauptet hatte.

Den weiteren Berichten zufolge soll Polizei Oberst Chokdee im Zusammenhang mit dem Vorfall zu einem Treffen mit Generalleutnant Pongwuth Pongsri, dem Kommissar der Provinzpolizei der Region 8, eingeladen worden sein.

Weitere Information zu diesem Fall wurden bisher noch nicht veröffentlicht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
10 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wolf5
Gast
Wolf5
13. Mai 2019 4:27 pm

Falls es dem einem oder anderen User noch nicht aufgefallen ist, unser stin blickt nicht in die Zukunft, sondern immer rückwärts gerichtet.

Sobald ich die Möglichkeit bietet, über Merkel und deren Regierung herzuziehen, nutzt er die Parolen der AfD und der Rechten und verbindet fast jedes Thema mit der Migrationspolitik.
Dabei bleibt festzustellen, dass D seit 1950 eigentlich ein Einwanderungsland ist und mittlerweile fast jeder 4. in Deutschland einen Migrationshintergrund hat.
Zum Asyl:
Zwischen 1992 und 2007 sank die Zahl der Asylbewerber in Deutschland von 438.000 Anträgen auf rund 19.000 – der niedrigste Stand seit 1977. Bis 2015 erhöhte sich die Zahl der Asylbewerber wiederum auf knapp 442.000 und im Jahr 2016 wurde mit mehr als 722.000 Asylbewerbern der bisherige Höchststand erreicht.
2017 waren es 198.317 und 2018 beantragten 185.853 Asyl.
http://www.bpb.de/nachschlagen/zahlen-und-fakten/soziale-situation-in-deutschland/61621/migration

Und sollte es noch jemand interessieren, warum 556.000 abgelehnte Asylbewerber in Deutschland bleiben, findet hier die Antwort.
https://www.welt.de/politik/deutschland/article162762852/Warum-556-000-abgelehnte-Asylbewerber-in-Deutschland-bleiben.html

Da können auch die Populisten der AfD und unser stin keine Lösung anbieten, es sei denn sie richten KZ ein, wo die Deutschen ja auch auf einige Erfahrung zurück blicken können.

Da wir uns jedoch in Thailand befinden, sollten wir uns ja eigentlich auch mit den Problemen hier beschäftigen.
Da unser stin von hause aus sehr rechtslastig ist, hofiert er natürlich die „ richtigen“ Eliten und diese Militärjunta.
Und da in Thailand die Asylpolitik nicht so ganz ins Thema passt, hat sich stin als Hauptfeind Thaksin auserwählt (gleichzeitig der Hauptfeind der von ihm so verehrten Eliten), welcher nun für alle Fehler und Vorkommnisse verantwortlich ist.
Gleichzeitig wird die Geschichte der div. Militärputsche und Massaker seit 1932, welche auf das Konto der Militärs gehen, bewußt ausgeklammert, sowie die Tatsache, dass nach den Wünschen der Eliten und des Militärs die Thaibevölkerung am besten in der Rückständigkeit konserviert würde.

Zwar sieht fast die gesamte Welt die Rolle Thaksins und des Militärs etwas anders, denn für sie hat Thaksin (trotz seiner vielen Fehler) für die Entwicklung Thailands nach wie vor eine wichtige Rolle gespielt und vielen armen Thais eine Perspektive geboten.

Das können die Befürworter der Junta (einschl. stin) nicht akzeptieren und bezeichnen derartige Aussagen immer wieder als Unkenntnis über die Verhältnisse in Thailand und sind gleichzeitig sehr bemüht, sämtliche positiven Erinnerungen an Thaksin zu eliminieren bzw. in ein falsches Licht zu rücken.

Das dies bisher nur wenig Erfolg zeigte, konnte man immer wieder an den Wahlergebnissen ablesen.

SF
Gast
SF
14. Mai 2019 8:49 am
Reply to  STIN

STIN: Bei Big Oud wäre die schon im Kerker.
Der Fussballspieler wohl auch.

Sie lehnen sich mit dieser Behauptung ganz schoen weit aus dem Fester!

Aber Sie leben ja nicht mehr in TH.

Hoer Sie auf mich zu duzen! Ich empfinde das als reinen Psychoterror, auch wenn Sie das wieder zensieren!

STIN:

Zur Krankenversicherung:

Die Leute waren so happy wegen dieser Karte in Händen.
Aber was hat sie real gebracht – NIX:

Ich musste mit meiner Frau vorher immer zum Amphoe, um dort eine Armenbescheinigung zu holen. Die gab ich dann im KH ab und sie wurde auch schon vor Thaksin
kostenlos behandelt. Noch besser, als mit der Karte, weil damals viele diese Bescheinigung nicht holen wollten.

Heute ist diese Karte zur Paracetamol-Karte mutiert, 6+ Stunden Wartezeit bis man dann vom Arzt Röntgen usw. abgelehnt bekommt und dafür einige Paracemtol
bei der Apotheke holen kann. Wertlos….
Aber damit schafft man Stimmvieh….

Nein, die Welt sieht tw. Thaksin schon als das was er ist: ein Politiker, der über Leichen geht, der ohne Probleme 1000e Unschuldige umnieten lässt und
dafür sogar die Kamnans unter Druck setzte.

@Wendehals, hat der Wind wieder gedreht? DAS sind ja ganz neue Toene!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. Mai 2019 10:46 am

Wolf5 sagt:

13. Mai 2019 um 9:00 am

Stin redet sich wie immer seine Thaiwelt schön.
Unterscheidet zwischen alter und neuer Elite usw.
Das ist alles Blödsinn.
In Thailand meinen alle (ob neu oder alt) wenn sie mehr haben oder mehr sind, als Andere, dass sie über den Dingen stehen……

Sollte jemand mit dem Argument kommen, eine sofortige Entfernung aus den Ämtern lasse das Gesetz nicht zu, kann ich nur antworten, dass mittels des § 44 schon mehrfach das Gesetz gebeugt wurde.

Und wie verkehrt diese Thaiwelt ist, kann man auch hieran sehen:
„Polizei Oberst Chokedee Rakwattanapong, der Chef der Polizeistation Thung Yai in der Provinz Nakhon Si Thammarat sagte, er habe Corporal Theerapong Petchjanthong und Lance Corporal Ekaphon Junsuankaew mitgenommen, um den Direktor am Gericht zu treffen und sich bei ihm zu entschuldigen.
Die beiden betroffenen Polizeibeamten erhielten eine Verwarnung, aber der Generaldirektor verzichtete auf eine Anklage gegen die beiden Beamten, berichtet die Daily News ohne einen Hauch von Ironie in ihrer Ausgabe.“

 

Dem kann jeder der Thailand über einen längeren Zeitraum erfährt nur vollkommen

zustimmen. Nicht nur ich sondern auch STIN wenn er ehrlich ist!

Ja, natürlich gibt es in Thailand Gut und Böse.

Aber leider nicht so wie STIN dies hier immer darstellt! Im Gegenteil!

Hauptmerkmal der wirklichen "Guten" in Thailand ist dass sie keine Macht

besitzen und die "Bösen" Thai welche Macht in igendeiner Form haben

auch noch verteidigen! Die skrupellosen unmenschlichen Machthaber

können auf die positiven Thainess Eigenschaften der "Guten" Thai

zählen und diese zu ihrem Vorteil ausnutzen!

Wolf5
Gast
Wolf5
13. Mai 2019 9:00 am

Stin redet sich wie immer seine Thaiwelt schön.
Unterscheidet zwischen alter und neuer Elite usw.
Das ist alles Blödsinn.
In Thailand meinen alle (ob neu oder alt) wenn sie mehr haben oder mehr sind, als Andere, dass sie über den Dingen stehen.
Auch Zivilregierungen mit einer Militärdiktatur zu vergleichen, welche zudem noch auf § 44 zurück greifen kann, ist mehr als unlauter.
Fakt ist, dass sowohl dieser Generaldirektor des Strafgerichtshofs für Korruption und Fehlverhalten der Region 8 als auch der Polizei Oberst Chokdee Ratwattanapong, der Superintendent der Polizei des Bezirks Thung Yai sich einbilden, sie stehen über dem Gesetz und können machen, was sie wollen.
Und statt endlich mal ein Zeichen zu setzen und diese beiden Großkotze dahin zu schicken wo sie hingehören ( nämlich für immer in die Versenkung), eiert auch der Generalissimo nur rum.
Sollte jemand mit dem Argument kommen, eine sofortige Entfernung aus den Ämtern lasse das Gesetz nicht zu, kann ich nur antworten, dass mittels des § 44 schon mehrfach das Gesetz gebeugt wurde.

Und wie verkehrt diese Thaiwelt ist, kann man auch hieran sehen:
„Polizei Oberst Chokedee Rakwattanapong, der Chef der Polizeistation Thung Yai in der Provinz Nakhon Si Thammarat sagte, er habe Corporal Theerapong Petchjanthong und Lance Corporal Ekaphon Junsuankaew mitgenommen, um den Direktor am Gericht zu treffen und sich bei ihm zu entschuldigen.
Die beiden betroffenen Polizeibeamten erhielten eine Verwarnung, aber der Generaldirektor verzichtete auf eine Anklage gegen die beiden Beamten, berichtet die Daily News ohne einen Hauch von Ironie in ihrer Ausgabe.“
http://thailandtip.info/2019/05/12/polizeichef-unterstuetzt-einen-vip-beamten-anstatt-seine-eigenen-maenner/

berndgrimm
Gast
berndgrimm
12. Mai 2019 10:48 am

Viel Text mit wenig Inhalt!

Hier der klare Text aus der BP:

The incident happened on the night of May 2 when police from Thung Yai station set up a checkpoint. Pol Lance Corporal Ekkapol Juisongkaew stopped a car and asked the driver for his licence. The man refused… to comply and claimed he was chief justice of the Criminal Court for Corruption and Misconduct Cases, Region 8, and a friend of “Choke”, the nickname of the superintendent of Thung Yai police station….
Pol L/C Ekkapol insisted it was standard procedure. Another policeman intervened and let the man go. Pol L/C Ekkapol was later transferred to desk duty and his boss suggested the officer needed to… learn how to be more respectful. But after the video clip went viral, Prime Minister Prayut Chan-o-cha ordered the officer’s reinstatement.

Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/general/1675892/panel-set-up-to-investigate-checkpoint-case. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Bangkok Post Public Company Limited. All rights reserved.

 

Also da ist der Chefdiktator nach einer Woche auf den Populismus Zug aufgesprungen über einen Tatbestand der in den asozialen Medien

Rauf und Runter lief.

Er wollte sich offensichtlich einen Bad Joke Ersatz basteln.

Ohne dass er Angst haben musste ein Höhergestellter würde ihm

sein Spielzeug kaputt machen und dann zurück schicken.

Wenn der Chefdiktator sich darum kümmert dann erwarte ich

dass er die richtigen Prioritäten setzt.

Es geht nicht nur darum ein Bauernopfer zu "retten" sondern es geht

um die Vorgesetzten die ihn gemassregelt haben weil er seinen Job

korrekt tat. Und es geht umd diesen Höchstrichter der offensichtlich

bekannt ist in der Gegend!

Um sein Selbstverständnis als Chef des Korruptionsgerichtes!

Vielleicht sollte man dessen Aktivitäten und Nichtaktivitäten

mal ein wenig untersuchen………

Wer ist eigentlich Justizminister?

Wolf5
Gast
Wolf5
12. Mai 2019 10:21 am

Es ist nicht weiter verwunderlich, dass auch nach 5 Jahren Militärjunta die höheren Beamten und Angehörigen der Elite weiterhin glauben, sie stehen über dem Gesetz.
Den eine wirkliche Verfolgung ihrer Vergehen wurde auch unter Prayut wirkungsvoll verhindert.
Stellt sich hier die Frage, handelt sich bei dem o.g. Deppen nun wirklich um den Generaldirektor des Strafgerichtshofs für Korruption und Fehlverhalten der Region 8 oder nicht.
Klärung wäre doch sehr einfach.
Bezeichnend ist wieder einmal, wie die Vorgesetzten in Thailand reagieren:
Beamte, welche korrekt ihrer Tätigkeit nachgehen, werden bestraft und die Verursacher geschont.
Dann braucht man sich auch nicht mehr zu wundern, dass so wenige Beamte ihrer Pflicht nachkommen.
Und Prayut, welcher sich ja in Kürze zum Premier küren läßt, spielt wieder einmal den „guten Onkel“.
Kennen wir ja auch schon von dem umstrittenen Wohnprojekt „Gerichtshof“ in Chiang Mai, wo anfangs lt. getönt wurde, um die Anwohner zu beruhigen und inzwischen- still ruht der See.

Fazit: wie immer – ausser Spesen nichts gewesen!