DSI: 25 Todesfälle durch die Armee

Bangkok Post – ……Die staatlichen Behörden könnten für den Tod von mindestens 25 Demonstranten während der politischen Unruhen von 2010 verantwortlich sein, erklärte der Leiter des Departments of Special Investigation   ( DSI )  Tharit Pengdith. Er berichtete gestern über den Stand der Ermittlungen von 89 Todesfällen durch die militärische Niederschlagung der Demonstrationen der Rothemden im April und Mai des Jahres 2010. Von den 89 Todesfällen in der Hauptstadt wurden mindestens 25 von den staatlichen Behörden verursacht, sagte Tharit. Zwei weitere Menschen starben bei den Unruhen in den Provinzen, eine Person in Khon Kaen und eine weitere Person in Udon Thani.
Die DSI hatte die Berichte zu 22 Todesfällen, die durch die staatliche Behörden verursacht wurden, zuvor an die Stadtpolizei weitergeleitet. Einige der Fälle wurden nun an die Gerichte weitergegeben.

Tharit erklärte, dass die DSI der Polizei kürzlich drei weitere Fälle übergeben habe, wodurch die Anzahl auf 25 gestiegen ist.

Die DSI hat auch festgestellt, dass mindestens 12 Menschen infolge diverser Aktionen einiger Demonstranten der Rothemden der Vereinigten Front für Demokratie gegen Diktatur  ( UDD )  ums Leben gekommen sind. Allerdings, sagte Tharit, konnten die Ermittler die 52 verbleibenden Fälle bisher nicht klären.

Er sagte, dass es für diese Fälle nur sehr wenig Beweise gibt, auch wenn viele Mitglieder der UDD der DSI entsprechende Informationen zur Verfügung gestellt haben. Die Ermittlungen werden aber weiterhin fortgesetzt.

Sollte die DSI aber innerhalb der nächsten zwei Jahre keine Fortschritte machen muss die Behörde der Staatsanwaltschaft empfehlen die Untersuchungen einzustellen.

Die DSI wird aber weiterhin versuchen so viele Beweise wie möglich zu sammeln, inklusive Satelliten-Fotos der politischen Unruhen.

Tharit forderte auch Robert Amsterdam den Anwalt der UDDdazu auf, der DSI seine gesammelten Beweise zu den 89 Todesfällen zu übergeben.

http://www.bangkokpost.com/news/local/293799/dsi-links-25-riot-deaths-to-military

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu DSI: 25 Todesfälle durch die Armee

  1. Avatar emi_rambus sagt:

    bukeo sagte:
    Es hiess lediglich, das die Armee für die 25 Todesfälle verantwortlich ist.

    Richtig! Damit wird auf keinen Fall eine Festlegung zur einer strafrechtliche Schuldfrage abgegeben.

    Tharit Pengdith sagte:
    Einige der Fälle wurden nun an die Gerichte weitergegeben.

    “Einige”, also nicht alle!!
    Bei den 12 Faellen der “Rothemden” sieht das allerdings anders aus.

  2. Avatar bukeo sagt:

    Hier wird das Ende der Geschichte bereits ……………..
    geschrieben von Walter Roth , Mai 18, 2012

    Man gedenkt also, den 25 Ermordeten welche die Armee nicht abzustreiten vermag da die Beweislage erdrückend ist, einfach 12 andere Opfer als von den Red-Shirts verursacht, gegenüberzustellen, damit die Bilanz für die Armee erträglicher aussieht.

    so wurde das nicht erklärt.
    Es hiess lediglich, das die Armee für die 25 Todesfälle verantwortlich ist.
    Das könnte natürlich aber auch so abgelaufen sein, das die Armee die 25 Rothemden erschossen hat, weil diese mit Waffen die Armee anzugreifen versuchten.
    Auch Molotows zählen intern. zu Waffen.

    Das aber können sie wohl nur, weil die Red-Shirts kaum zugriff auf Ermittlungsergebnisse haben und diese 12 mangels Gegenbeweisen an ihnen haften bleiben……..sollen.

    nein, angeblich hat Jatuporn und Amsterdam erdrückende Beweise. Da gab es doch den Zeugen 21 – 25 usw.
    Die könnten nun ja aussagen, dann wäre das Thema erledigt.

    In 2 Jahren wird man dann versuchen, die Sache ad-Acta zu legen.

    ja, wenn Jatuporn es versäumen sollte, seine Beweise vorzulegen.

    Nun ja, man wird es irgendwie terminieren, kurz vor den Wahlen wird die Phuea-Thai das natürlich nicht machen können, sie würde daurch die Red-Shirts als Wähler einbüssen.

    hat sie doch tw. schon. Siehe Chiang Rai, Pathum Tani usw

    Tja, jedenfalls wäre das dann die Bankrotterklärung einer Yingluck samt Regierung, in die wir mal Hoffnungen gesetzt hatten.

    WR

    ja, die Hoffnung haben schon mehrere aufgegeben. Die Frau ist absolut unfähig, kein Vergleich zu Abhisit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)