Bangkok: Ausländer müssen nun eine Krankenversicherung vorweisen

Für Ausländer ab 50 Jahren, die sich langfristig in Thailand aufhalten, ist eine Krankenversicherung nun Pflicht.

Die Versicherung muss eine Deckung von bis zu 40.000 Baht für die ambulante Behandlung und bis zu 400.000 Baht für die stationäre Behandlung bieten.

Dies ist eine der Maßnahmen, die die Regierung ergriffen hat, um die finanzielle Belastung der staatlichen Krankenhäuser durch Ausländer, von denen viele nicht für die Behandlung bezahlt haben, zu verringern.

„Das Kabinett hat die neue Regelung bereits gebilligt“, gab der Generaldirektor des Gesundheitsdienstes, Nattawuth Prasert-siripong, bekannt.

Laut Nattawuth gilt die neue Regelung sowohl für neue Antragsteller für das Visum O-A, das einen Aufenthalt von bis zu einem Jahr ermöglicht, als auch für diejenigen, die ihr Visum verlängern möchten. Jede Verlängerung ist ein Jahr gültig.

Ausländische Versicherung auch in Ordnung

„Diese Krankenversicherung ist für die Ausländer von vorteil“, sagte Nattawuth.

Ausländer können bei longstay.tgia.org eine gültige Krankenversicherung abschließen. Wenn sie eine im Ausland abgeschlossene Krankenversicherung vorweisen möchten, müssen sie sicherstellen, dass die Versicherungssumme nicht niedriger ist als vorgeschrieben. „Wir werden mit den zuständigen Behörden besprechen, wie die Gültigkeit der in Übersee gekauften Krankenversicherung überprüft werden kann“, sagte Nattawuth.

Auf die Frage nach Ausländern, die keine Krankenversicherung abschließen können, weil ihre Gesundheitsrisiken als zu hoch eingestuft werden, sagte Nattawuth, die zuständigen Behörden könnten in Betracht ziehen, höhere Einlagen auf Bankkonten zu verlangen, um sicherzustellen, dass sie genug zum Leben in Thailand haben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
18 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
20. Mai 2019 10:53 am

Diese Fakemeldung (siehe auch Ueberschrift: Ausländer müssen nun eine Krankenversicherung vorweisen) dient nur dazu Urlauber zu verunsichern und Expats, die mit der Wahrheit den Legalservices, den Visaoffices, den Kredithaien und der Tourismusindustrie in die Suppe spucken, aus dem Land zu treiben.

Finanziell wird man mich hier nicht rausbringen, auch wenn das bei vielen vorher schon gelungen ist.

Gestern ist der Durchlauferhitzer im Bad kaputtgegangen, jetzt duschen wir kalt, ist gesuender.

Mich motiviert das alles noch mehr und ich wuerde natuerlich nach einer Ausweisung auch aus Portugal weiter fuer meine Kinder kaempfen!!!!!!

Die Angriffe auf meine Gesundheit machen mir mehr zu schaffen.

Der Geschmacksverstaerker 'Pong Chue Rott" bereitet mir immer mehr Probleme. Anfangs dachte ich, es waere das schlechte Thai-Bier (kein Reinheitsgebot), jetzt ist mir das aber klar, das kommt von dem Geschmacksverstaerker!

Wo ist das Thaiessen geblieben?! Heute nur noch PongChueRott.

In den Supermaerkten gibt es 1-2 Meter mit Salz und meist gleich daneben fast genausoviel vom Geschmacksverstaerker.

In D gibt es Aussagen /Untersuchungen zu 6 verschiedenen Glutamaten.

Ich denke aber in TH gibt es Zig unerforchte Sorten.

Man nimmt sehr viel ueber alles moegliche auf. Wenn dann aber noch essloefelweise* das Zeug beigemischt wird es einfach zuviel. Ich werde dann nachts durch wahnsinige Beinkraempfe geweckt!

Wer damit auch Schwierigkeiten hat, sollte immer sagen, mai sai pong chue rott!

*das muss man gesehen haben um es zu glauben.

Genauso wichtig ist es fuer Thais und LugKhruengs eine Laktoseintoleranz/ ภาวะไม่ทนต่อแล็กโทส untersuchen zu lassen!

Meine Tochter ist leider davon betroffen. Durch Reduzierung von Milchprodukten und Schokolade, … mit Milch, haben wir eine ganze Reihe von Beschwerden verschwinden lassen, wo Aerzte, keine Hilfe hatten!!!!

https://de.wikipedia.org/wiki/Laktoseintoleranz#Symptome

https://th.wikipedia.org/wiki/%E0%B8%A0%E0%B8%B2%E0%B8%A7%E0%B8%B0%E0%B9%84%E0%B8%A1%E0%B9%88%E0%B8%97%E0%B8%99%E0%B8%95%E0%B9%88%E0%B8%AD%E0%B9%81%E0%B8%A5%E0%B9%87%E0%B8%81%E0%B9%82%E0%B8%97%E0%B8%AA

 

 

In einer Untersuchung aus dem Jahr 2010 wurde gezeigt, dass ein erhöhter Spiegel von Glutamat im Blutserum in Zusammenhang mit aggressiven Prostata-Tumoren steht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Glutamate

Wolf5
Gast
Wolf5
15. Mai 2019 1:33 pm

Leider findet man keine Statistiken, welche Altersgruppen der Ausländer die Hauptverursacher für nicht bezahlte Krankenhausrechnungen in Thailand sind und ob wirklich die über 50-jährigen die Liste anführen.
Fakt ist, dass Leute bis ca. 60 Jahren problemlos eine Auslandreise-Krankenversicherung (auch für Langzeit) für relativ wenig Geld abschließen können.
Bei den Versicherungen für Ältere (z.B. ab 70 Jahren) gibt es kaum noch Anbieter und außerdem sind derartige Versicherungen auch recht teuer und werden oft nur befristet angeboten.
Sollte dann ein Versicherungsfall eintreten, muß der Versicherer zwar erst einmal dafür aufkommen, bei den meisten Versicherern erfolgt jedoch anschließend eine Kündigung.
Folge: es ist danach kaum noch möglich, einen anderen Anbieter zu finden und man steht wieder im Regen.

SF
Gast
SF
16. Mai 2019 11:23 am
Reply to  STIN

Was soll jetzt der Quatsch mit dem Alter?!

Als ich das erste Mal in TH war, war ich knapp ueber 30 und es gab wenig Juengere!

Heute bin ich 65 und gehoere bei den Farangs lange noch nicht zu den Alten!

5555555

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
15. Mai 2019 10:41 am

Es wird hier keine Versicherung angeboten sondern nur eine Versicherung

verlangt. Die Versicherungssummen sind ungenügend , gerade bei PKHs

Ich habe die 12 fache Versicherungssumme und fühle mich trotzdem

unterversichert.

Diese zusätzliche KV ist ein Grund weshalb ich Thailand auf jeden Fall

verlassen werde.

Wenn ich in Japan,Australien,Neuseeland  leben würde, bezahlte meine

LUX KV mindestens 90% meiner Behandlungskosten, egal wie hoch!

Die restlichen 10% könnte ich günstig Zusatzversichern.

Nur mit Thailand gibt es keinen Vertrag.

Natürlich sollte jeder der hier lebt eine KV haben.

Aber wie Vieles was man hier bekommt:

Alles leere Versprechen und Abzocke!

Was sollte z.B. diese Miniversicherung denn kosten`?

SF
Gast
SF
15. Mai 2019 8:32 am

Es ist   … sehr "unhoeflich" zu behaupten, nur " Visum O-A " wuerden diese unbezahlten Rechnungen hinterlassen!

DAS koennen

  • ALLE Urlauber sein,
  • das koennen aber auch die Lebenskunstler"Unternehmer",
  • Tauchlehrer,
  • Sprachlehrer,
  • Condovermieter,
  • Farangfahrlehrer,
  • jeder Farangangestellter,
  • jeder sonstiger auslaendische Angestellter ,
  • jeder auslaendischer Arbeiter,
  • …….
  • und natuerlich auch jeder Angehoerige der Auslandsvertretungen sein.

Und vor allem sind es sehr wahrscheinlich UEBERWIEGEND Forderungen , wo der Verursacher (ein THAI!!!!)

  • fluechtig ist,
  • keine ausreichende Deckung hat,
  • die Versicherung nicht verlaengert wurde,
  • ….. .

Fuer mich bleibt es eine grosse Enttaeuschung, dass die Auslandsvertretungen diese …. "Liste" nicht pruefen. Deswegen liegt fuer mich die Vermutung nahe, sie haben einen Interessenskonflikt!

Der Gedanke kommt bei mir auch immer wieder hoch, wenn ich keine Bemuehungen sehe, ein Sozialabkommen abzuschliessen!

DANN haetten die staatlichen KHS sicher keine Probleme mehr.

Nur ist DAS doch gar nicht das Problem!

Aus meiner Sicht, geht es hier WIEDER nur um die Subventionierung der PKHs!!!!

DANN koennen die PrivatKHs wieder all ihren teuren …. selbstvertriebene "Medizin" verkaufen. Bei 40.000TB und 100.000 Expats sind das auch 4mrdTB/a!

Aber schlimmer noch, mit einer Deckungssumme von 400.000TB wird wahrscheinlich oefters ein KHAufenthalt erfoerderlich, der sonst nicht noetig gewesen waere!

Auch hier ist die Grenze zum Versicherungsbetrug fliessend!

Wuerden die StaatsKHs endlich alle Leistungen verrechnen (siehe Bild unten) , haetten die gar keine Probleme.

Fortsetzung folgt

SF
Gast
SF
18. Mai 2019 5:27 am
Reply to  STIN

STIN: Ausserdem interessiert es keinen Farang, wenn das KH die Versicherung betrügt – das ist deren Problem.

Sie geben also zu, es wird betrogen!!!!

Atze
Gast
Atze
14. Mai 2019 7:45 pm

Das wird hoechste Zeit, ohne ausreichend Versicherungsschutz kann ich doch nicht beruhiegt verreisen. 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
14. Mai 2019 10:38 pm
Reply to  Atze

Um eine Versicherung für mehr oder weniger "lange" Reisen geht es hier nicht – die gibt es ja schon für rund 10 Euro. Ohne eine solche RKV sollte tatsächlich niemand unterwegs sein.

Hier geht es um Leute, die sich lange (manchmal auch "für immer") im Königreich aufhalten (wollen); also sog. "residents", die häufig mit einer Thailänderin verheiratet sind und manchmal auch Kinder zu versorgen haben. 

Die sollten natürlich eine "richtige§ (am besten private) Krankenversicherung oder ausreichende Geldmittel nachweisen können. Viele haben aber bei ihrer Umsiedlung nicht wirklich nachgedacht und es versäumt, rechtzeitig vorzusorgen.

Diese Leute müssen sich nun etwas anstrengen, um den Vorgaben zu entsprechen. Ihnen droht letztlich auch die Ausweisung bei Nichtbeachtung – spätestens beim Versuch, ihr Visum verlängern zu lassen.

Und das ist auch richtig so.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
14. Mai 2019 5:19 pm

Auch wenn die angedachten Mindestgrenzen angesichts des hohen Alters und des damit einhergehenden schlechten Gesundheitszustandes vieler "Residenten" viel zu niedrig angesetzt sind, ist dies ein erster Schritt in die richtige Richtung. 

Somrak
Gast
Somrak
15. Mai 2019 9:07 am
Reply to  Raoul Duarte

"Ein richtiger Schritt …" 

Typisch Thailand. Wieder mal ein nicht durchdachter Schnellschuss.

– ﹰWann kann eine ambulante Behandlung 40 k Bath kosten?

– Wer versichert die immer noch Millionen Undokumentierten?

– Das Problem liegt doch bei Riesenrechnungen, weil Ausschlüsse und Minuten nicht verboten sind.

– ………

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Mai 2019 3:33 pm
Reply to  Somrak

Es gibt tatsächlich einen (großen) Unterschied zwischen einem "ersten Schritt in die richtige Richtung" (der von mir mit Bedacht gewählten Formulierung ) und einem "richtigen Schritt" (einer dummen, stark verkürzten Phrase, die unzulässigerweise von Ihnen benutzt wurde).

Vielleicht noch einmal nachlesen und vor allem nachdenken?