Bangkok: Gewinne von Thai Airways brechen drastisch ein

Im ersten Quartal dieses Jahres ist der Gewinn der Thai Airways International um 83 Prozent eingebrochen. Das Management der staatlichen Fluglinie macht den hohen Baht-Wechselkurs, den anhaltenden Handelskrieg zwischen den USA und China sowie die Schließung des pakistanischen Luftraums (erzwingt die Umleitung europäischer Flüge) für das schlechte Ergebnis verantwortlich.

Im ersten Vierteljahr erzielte die THAI einen Nettogewinn von 456 Millionen Baht, gegenüber 2,7 Milliarden Baht im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz in Höhe von 49,7 Milliarden Baht ging um 6,9 Prozent zurück.

Laut dem Präsidenten der Thai Airways, Sumeth Damrongchaitham, macht es die starke Aufwertung des Baht gegenüber den Hauptwährungen der Fluggesellschaft unmöglich, die Preise für Flugtickets zu erhöhen. Er verweist auch auf die anhaltenden Handelsprobleme zwischen den USA und China, die das Frachtgeschäft der Fluggesellschaft belasten und zu einem Ergebnisrückgang von 12,9 Prozent führten. Seit Schließung des pakistanischen Luftraums hätten Flugzeuge Umwege fliegen müssen, die die Treibstoffkosten in die Höhe trieben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
26. September 2019 5:06 pm

Wo bleibt denn dietcola?

Der ist wenigstens nicht so langweilig wie seine schlechtere Hälfte!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
26. September 2019 2:01 pm

GAGA-berndgrimm:      Was früher einfach corruption hiess, heisst heute methodology!

Sie sollten sich besser nicht mehr zu Themen wie Wirtschaft, Planung und insbesondere um alles, was mit Airlines zu tun hat, äußern. Sie machen sich nur weiter zur internationalen Lachnummer.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
26. September 2019 8:06 am

THAI board balks at hefty acquisition plan

Corporate

Sep 26. 2019

 

Thai Airways International (THAI) directors on Tuesday (September 24) asked executives of the national carrier to review plans to procure 38 more aircraft worth a combined Bt156 billion.

The board cited a “fast-changing situation” in asking for a fresh plan within the next six months, THAI president Sumeth Damrongchaitham said.

Board members noted the airline’s poor financial performance and tough competition, coupled with the baht’s appreciation, Sumeth said.

He insisted that THAI must acquire new aircraft, but it would revise the methodology used.

Deputy Transport Minister Thaworn Senniam said the board’s request was not politically motivated or a matter of political interference.

 

Merke: Was früher einfach corruption hiess, heisst heute methodology!

Aber die Herren müssen sich beeilen, sonst ist die THAI schon pleite

bevor sie mit Boeing und Airbus die Teegelder ausgehandelt haben!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. Mai 2019 11:26 am

Also abgesehen von der Gratisbeförderung des hiesigen Geistigen Tieffliegers

und anderer Thai Schmarotzer hat die THAI eigentlich nur ein Problem:

Ein vollkommen unfähiges Thai Management und Aufsichtsrat!

Die THAI hatte von der SAS eine exzellente Firmenheritage mitbekommen

von der sie auf dem Technik Sektor heute noch lebt.

Die THAI hatte gegenüber ihren regionalen Konkurrenten SIA und Cathay

einen geografischen Vorteil mitbekommen , besonders bei den Europa Strecken.

Sie hat durch  Mismanagement Alles vergeigt!

Heute verliert sie gegen die Golf Airlines die ab Thailand schon wesentlich

mehr Sitze anbieten als die THAI.

Ich kann mir nicht vorstellen dass irgendjemand lieber in DXB,AUH oder

DOH umsteigt als NonStop nach Europa zu fliegen!

Es liegt nur am Preis. Dort sollte man aber konkurrenzfähig sein!

Man fliegt die gleichen Flugzeuge mit billigeren Crews!

Das Problem ist eben das Management. Da hilft nur feuern.

Nur ein Beispiel: Meine Freunde flogen innerhalb eines Jahres

6 mal 5 Personen Y BKK-MAN in beide Richtungen.

EK ,EY und QR fliegen je 2 mal täglich.

Jetzt überlegt THAI NonStop zu fliegen.

Natürlich würden meine Freunde lieber NonStop fliegen.

Aber zu gleichen Preisen. Auf der Relation gibt es wenig C-Klasse Verkehr.

Auch darauf kann man sich einstellen.

Da meine Freunde mit allen 3 Golf Airlines mehrmals geflogen sind konnten sie

auch Vergleiche ziehen. Ihre Wertung (Y): 1.EY 2.QR 3.EK

aber alle 3 vor BA und LH mit denen sie die Relation wegen Gabelflügen

auch schon geflogen sind.

Raoul Duartes Klapsmühle
Gast
Raoul Duartes Klapsmühle
19. Mai 2019 10:31 am

Warnung!

Trotz optimaler Sicherungverwahrung und Zwangsjacke
ist unser Namensgeber zum wiederholten Mal aus unserer
Anstalt ausgebrochen und hat sich mit seinem
Lieblingcscarrier QR wo man ihm immer eine Gummizelle
in F für 49.90€ bereithält mutmasslich nach Thailand
abgesetzt um das dortige Militärregime vor der Realität
zu retten.

Er zeichnet sich durch pathologisches Lügen,Abgebrühtheit und Mangel an Empathie, totalen Realitätsverlust, grandiose Selbstwertüberschätzung
 und Verachtung seiner Opfer und seiner Umwelt aus.

Er ist Hinterlistig,Verstohlen,Skrupellos,Unverantwortlich,Unehrlich
 und vielseitig Parasitär.

Da er selber in seinem Leben nocht nichts zustande gebracht hat

ist er neidisch auf jeden der im Gegensatz zu ihm
Freunde, Hobbies und ein erfülltes Leben hat

und nicht gezuwungen ist hinter seinem Eifon zu sitzen

undechte Menschen mit Kot zu bewerfen

nur um Aufmerksamkeit zu erringen.

Gewalttätig ist er noch nicht weil er viel zu feige ist
um aus seiner Deckung herauszukommen.

Hinweise die zu seiner Ergreifung führen könnten
 bitte an

 Raoul Duartes Klapsmühle

Alle Hinweise werden öffentlich behandelt

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
17. Mai 2019 8:12 pm

Zu den von THAI angeführten Gründen kommen dann auch noch einige vertraglich innerhalb der Star Alliance vereinbarte Regelungen, die sich inzwischen nicht unbedingt positiv auf ihr Geschäftsergebnis auswirken.

Als ein Beispiel sei hier nur angeführt, daß für ein Award-Ticket, bei dem der Flug zwar nicht im Königreich (also BKK) beginnt, aber durch THAI ausgeführt wird, inzwischen neben der *A-internen Meilen-Verrechnung nur noch 10,80 Euro an Zuschlägen (Steuern & Gebühren) in die Taschen der Gesellschaft fließen.

Schlecht für das Ergebnis, aber gut für alle (echten) Vielflieger, die neben den völlig bis fast gratis zu generierenden Meilen in einer modernen 777-300 (lie-flat seats) aus einem SOA-Staat mit Zwischenstop in BKK für 10,80 Euro z.B. nach Deutschland fliegen können. In der Business Class natürlich; inkl. 2x Lounge, Priority-Service und allen normalen Annehmlichkeiten wie dem erhöhten (doppelten/dreifachen) Gepäck etwa.

Weitere Informationen auf der einschlägig bekannten Vielflieger-Website – Zugang allerdings nur auf Einladung und nicht für Rassisten. Selbsternannte Flug-"Experten" sind hier selbstredend ebenfalls nicht angesprochen (aber die fliegen ja sowieso nicht).