Pattaya: Ausländer sprang aus der 6. Etage eines Einkaufszentrums in den Tod

Ein Ausländer ist am Donnerstagnachmittag aus dem sechsten Stock eines Einkaufszentrums in Pattaya in den Tod gesprungen.

Der Mann, dessen Nationalität unbekannt ist, wurde in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht, wurde aber bereits am Tatort für tot erklärt.

Oberstleutnant Pitak Nernsang, ein Ermittler der Pattaya Police Station, sagte, die Polizei habe um 17.30 Uhr erfahren, dass ein Ausländer im Alter von etwa 50 Jahren aus dem sechsten Stock des Kaufhauses Central Pattaya Beach gefallen sei.

Als die Polizei eintraf, war der Körper mit einem weißen Laken bedeckt. Erste Untersuchungen ergaben, dass die Arme, Beine, der Hals und der Schädel des Mannes gebrochen waren. Er hatte keine Dokumente für eine Identifizierung bei sich.

Eine Verkäuferin in der Nähe des Ortes im sechsten Stock sagte, sie habe bemerkt, dass ein Ausländer versucht habe, über die Barriere zu klettern. Allerdings war sie zu spät bei ihm. Er war bereits gesprungen.

Die Leiche wurde zur Autopsie in ein nahe gelegenes Krankenhaus gebracht.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
17. Mai 2019 10:48 pm
SF
Gast
SF
18. Mai 2019 5:54 am
Reply to  SF

Warum reissen Sie das aus dem Zusammenhang?

Es ging darum, ob diese Selbstmordserie etwas mit den Fakemeldungen ueber die Pflichtversicherung zu tun haben!

 

STIN:

nein, es geht darum – dass die Staats-KH´s in TH grottenschlecht sind. Man hat keine Garantie, dass einen
ein ausgebildeter Arzt operiert. Könnte auch ein Student mit gekauften Diplom sein.

….

würdest du dann in ein KH gehen, um ev. von einer Krankenschwester operiert zu werden, die neben bei die Ratte füttert?

SF: 

JETZT abererklaren Sie mir doch folgendes (und nicht wieder loeschen, weil die Frage kein Verstoss gegen Ihre Regeln sind!!):

Woher kommen denn die 300mio ungedeeckte Rechnungen, wenn kein Auslaender in StaatsKHs geht!?

Auf die Antwort warte ich vergebens, weil STIN den ganzen Kommentar geloscht hat!

Die "Pflichtversicherung" wird mit den vielen Schulden, die angeblich Farangs/Auslaender/Expats bei den staatlichen KHs haben sollen begruendet, wo aber nachs STINs Aussage, gar keiner hingeht!?

Die Einzige Antwort die STIN dazu hat:

§ 5. Entscheidung im Zweifelsfall (identisch mit § 44 der thail. Übergangsverfassung)

Im Zweifelsfall entscheidet der Blog-Eigentümer oder Admin nach eigenem
Gutdünken. Dagegen sind keine Widersprüche zulässig.

xxxxxxxxxxx- zensiert – sinnbefreit