Chiang Mai: Motorradfahrer fuhr in die falsche Richtung – tot!

Ein Deutscher – etwa 30 Jahre alt – ist mit seinem Motorrad frontal mit einem Pick-up zusammengestoßen und tödlich verletzt worden. Der Unfall ereignete sich am Samstag um 1.45 Uhr auf der Mahidol Road in der Gemeinde Pa Daed.

Der 26 Jahre alte Pick-up-Fahrer sagte aus, ihm sei plötzlich ein Motorrad entgegengekommen, das gegen den Verkehr in seine Richtung fuhr.

Er habe nicht mehr rechtzeitig bremsen können. Zeugen berichteten der Polizei, sie hätten gesehen, wie der deutsche Tourist auf seiner Honda Rebel 500 zu einem 7-Eleven gefahren sei.

Als er den Minimarkt verließ, sei er in die falsche Richtung gefahren. Die Polizei fand bei dem Motorradfahrer in einer Plastiktüte mit Reißverschluss eine kleine Menge Marihuana.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Chiang Mai: Motorradfahrer fuhr in die falsche Richtung – tot!

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Es ist in Thailand ganz normal auf mehrspurigen Strassen mit unbefahrbaren Mittelstreifen auf der falschen Fahrbahnseite bis zur nächsten Soi zu fahren.

    Leider nicht nur mit Zweirädern sondern auch mit Autos.

    Passieren tut meistens nix weil die Falschfahrer vorsichtig fahren.

    Hier sind mitten in der Nacht eben 2 Strassenprofis aufeinander getroffen

    und der Ausländer war schuld. Alles im Thainessbereich!

    • STIN STIN sagt:

      Passieren tut meistens nix weil die Falschfahrer vorsichtig fahren.

      Hier sind mitten in der Nacht eben 2 Strassenprofis aufeinander getroffen

      und der Ausländer war schuld. Alles im Thainessbereich!

      richtig, hier ist der Ausländer schuld – wer denn sonst.
      Wäre er auch in D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)