Noppadon verteidigt Thaksin

Bangkok Post -……. Der ehemalige Ministerpräsident Thaksin Shinawatra hat die Rothemden nie als ein politisches Werkzeug benutzt, sondern betrachtet sie als diejenigen, die die Ideologie und das Ziel mit ihm teilen, das Land voranzubringen, um eine wirkliche Demokratie zu erreichen, sagte Noppadon Pattama am Montag. Noppadon, Thaksins enger Berater und Rechtsberater, sagte, dass dies eine Reaktion auf die Bemerkung des Sprechers der Demokratischen Partei, Chavanond Intarakomalyasut, sei, der behauptete, dass Thaksin seine Anhänger dazu aufforderte ihre Wut und ihre Gefühle zu vergessen, um das Land zu versöhnen, welches nach Ansicht der Demokraten daruf hindeutet, dass Thaksin die Rothemden nun fallen läßt. Er erklärte, dass dies der Versuch der Demokratischen Partei sei, einen Keil zwischen Thaksin und die Rothemden zu treiben. Diese Taktik der Demokratischen Partei wird aber erfolglos bleiben, da Thaksin und die Rothemden die Opfer eines Staatsstreichs und der mangelnden Rechtsstaatlichkeit in Thailand sind, sagte Herr Noppadon.

Zu der Aussage, dass Thaksin die Rothemden dazu benutz die Monarchie zu schädigen, sagte Noppadorn, dass er über die Tatsache verärgert sei, dass die Demokratische Partei die Monarchie immer wieder als eine politische Waffe nutzt, um die Gegner auszuschalten.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/294423/noppadon-defends-thaksin

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Noppadon verteidigt Thaksin

  1. Avatar bukeo sagt:

    Na na…………………
    geschrieben von Walter Roth , Mai 21, 2012

    ……so ganz trifft das wohl nicht zu.

    Ich denke man benutzt die Aussagen der Democrat-Party hier eher um die Tatsache zu verschleiern, dass dieses Wochenende nicht ganz nach Thaksins Gusto verlaufen ist.

    ..und das ist gut so. Der Mann verliert langsam die Geduld, weil er nicht nachhause kann.

    Nun muss man abwarten ob der klevere Hund, der er numal ist, auch die richtigen Schlüsse daraus zieht.

    naja, als Hund würde ich ihn auch bezeichnen – er wurde ja lange Zeit gejagt wie ein Hund. Clever ist er sicherlich nicht, sonst wäre er nicht auf der Flucht und hätte fast sein gesamtes Vermögen verloren.

    Aber die müssen bald einmal kommen, wenn die Red-Shirts eine eigene Partei gründen ist es zu spät.

    es ist eigentlich schon zu spät. Das Vertrauen in Yingluck und Thaksin wird von Tag zu Tag weniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)