Bangkok: Tourismusbranche begrüsst neue Touristen-Steuer

Die vom Tourismus-Ministerium geplante Touristensteuer für ausländische Urlauber ist bei der Tourismusbranche auf ein positives Echo gestoßen. Der Präsident der Association of Thai Travel Agents (Atta), Vichit Prakobgosol, hat diesen Plan begrüßt.

Sie dürfe aber nicht negative Auswirkungen auf den Tourismus haben. Wichtig zu wissen sei, auf welchen Weg Ausländer die Steuer bezahlen sollen und deren Höhe. Laut dem ständigen Staatssekretär im Tourismusministerium, Chote Trachu, soll die Steuer niedrig ausfallen, womöglich 100 Baht je Einreise.

Mit den Einnahmen in Milliardenhöhe will das Ministerium touristische Attraktionen aufwerten und für die ausländischen Urlauber eine Versicherung für Krankheit und Unfall abschließen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
1. Juni 2019 2:21 pm

Aha,es soll jetzt also  eine Touristensteuer geben, aber man sagt nicht wie hoch.

Und sie soll angeblich eine Versicherung enthalten, aber man sagt nicht wofuer.

Und der ATTA freut sich. Aber man sagt nicht worueber.

Wie hiess der nigerianische Prinz im Internet , der mir sein Vermoegen schenken will

wenn ich ihm 50.000THB fuer die Taxi und Ueberweisungskosten ueberweise?

SF
Gast
SF
2. Juni 2019 10:35 am
Reply to  STIN

STIN sagt:

1. Juni 2019 um 3:06 pm

Aha,es soll jetzt also eine Touristensteuer geben, aber man sagt nicht wie hoch.

sollen wohl 100 Baht pro Einreise sein. Wurde ja schon bekanntgegeben.

Und sie soll angeblich eine Versicherung enthalten, aber man sagt nicht wofuer.

für eine Krankenversicherung, für Überführung der Leiche, wenn Todesfall und auch für einen Rücktransport
ins Heimatland, bei Unfall usw. – wurde auch schon erklärt.

Sie "erklaeren" etwas, gehen aber nicht auf die Widerlegung ein, und loeschen diese meistens! :Angry:

Bei der Rente werden 2,5 Monate weitergezahlt und das ist bei Todesfall wohl auch so beim Gehalt. Daraus kann das gezahlt werden . Habe ich auch schon oft erklaert und im Gegensatz zu Ihnen auch belegt!

Sie haben als LugKhrueng von beiden Laendern keine Ahnung! Sie beberrschen nur die Rechtschreibung, Gramatik, UNREDLICHE Methoden und sind ein rotzfrescher Schnoesel! 

Hoeren Sie endlich auf mich zu Duzen, das ist PsychoTerror!

Wenn die Bahnlinie nach China fertig ist, sollen Millionen von Chinesen auf dem Landweg einreisen. Steuerfrei oder muessen das die Fluggesellschaften auch eintreiben.

Hier kommen Taeglich Kolonnen von Reisebussen, die nur nach Burma wollen. Viele reisen nach Penang, Laos, … um dort ein Visa zu machen oder einfach nur ein paar schoene Tage zu verbringen. Die reisen alle "OHNE Versicherung/Steuer" auf dem Landweg ein!!!!!

Wenn solche Sitten einreisen, haben die neuen schwarzen Kassen in TH gleich wieder rote Zahlen! 555555

 

Es kommen immer weniger Chinesen und die Farangs vergraulen Sie!!! Sie sind ein schlechter Berater fuer TH, weil Sie dumm sind recht wenig Ueberblick haben.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. Juni 2019 10:11 am

SFirgendwasdummes:     Es ist nicht nur der letzte Tropfen, der dem Fass den Boden ausschlaegt!

Kicher.

Wer sich sprachlich nicht sicher ist, sollte vor dem Posten eines solch kruden Bildes erst einmal nachschlagen oder besser das Tippen ganz sein lassen.

Grundgütiger.

SF
Gast
SF
1. Juni 2019 6:30 am

Es ist nicht nur der letzte Tropfen, der dem Fass den Boden ausschlaegt!!

DAS wird die Tourismusbranche nicht so leicht wegstecken.

Die 70 mio Chinesen blicken auch immer mehr durch.

Mein Sohn hat japanisch und die Tochter Chinesisch. 

Wir schreiben jetzt zu Dritt bei Wikipedia!

D hat soviel WikipediaArtikel wie es auf Chinesisch und Japanisch zusammen hat!

SF
Gast
SF
2. Juni 2019 10:18 am
Reply to  STIN

:Liar: wir haben gerade in einem anderen Bericht klargestellt, nur laecherliche 5% der Chinesen haben einen Reisepass und sie haben nur 5 Tage bezahlten erholungsurlaub!

xxxxxxxxx – zensiert – sinnbefreit