Bangkok: Ab 1. Oktober müssen alle Verkehrsstrafen bezahlt sein

Ab dem 1. Oktober müssen Fahrzeugbesitzer alle Verkehrsbußgelder bezahlt haben, da ihnen sonst die neuen Aufkleber verweigert werden, für die sie eine erneute Registrierung erhalten.

Die KFZ-Steuer muss jährlich erneuert und der Aufkleber gut sichtbar am Fahrzeug angebracht werden.

Viele Fahrer haben von der Polizei ausgestellte Bußgeldbescheide ignoriert.

„Unser System ist jetzt mit der Verkehrsdatenbank verbunden“, sagte die stellvertretende Generaldirektorin Chantira Purutpat. / WP-TN

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Bangkok: Ab 1. Oktober müssen alle Verkehrsstrafen bezahlt sein

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    SFirgendwasdummes:    Ich gehe nach wie vor davon aus, die meisten Bussgeldbescheide wurden nicht ordnungsgemaess ZUGESTELLT! 

    Ja, und? Bei dem Versuch, ihre Fahrzeuge in der Zukunft neu oder wieder anzumelden, wird man die Betroffenen über das Vorliegen der Bescheide mit Sicherheit in Kenntnis setzen und ihnen die Möglichkeit geben, Widerspruch einzulegen.

    Wie viele Fahrer bzw. Halter oder Eigentümer diese rechtliche Möglichkeit auch in Anspruch nehmen werden, wird sich zeigen – ich vermute mal, daß es nicht allzu viele sein werden.

     

  2. Avatar SF sagt:

     

    Was soll das!?

    Ich gehe nach wie vor davon aus, die meisten Bussgeldbescheide wurden nicht ordnungsgemaess ZUGESTELLT! In Rechtsstaaten ist so etwas ein Verwaltungsakt, gegen den jeder Widerspruch einlegen kann.

    Seit der Anmeldung unseres Autos sind wir 3mal umgezogen (im Zustaendigkeitsbereich) ich habe jedesmal gefragt, ob eine Ummeldung erforderlich ist, was aber verneint wurde!

    Hier fahren Hunderte mit Fahrzeugen rum, die in BKK gekauft wurden, immer noch mit der alten Zulassung.Stellt der Staat an eine falsche Adresse zu (zB ein unbewohntes Haus), kann er nichts daraus ableiten!

    Nicht umsonst hat zB D ein Einwohnermeldewesen!

    Was das mit dem "1.Oktober" soll verstehe ich nicht!?

    • STIN STIN sagt:

      Ich gehe nach wie vor davon aus, die meisten Bussgeldbescheide wurden nicht ordnungsgemaess ZUGESTELLT! In Rechtsstaaten ist so etwas ein Verwaltungsakt, gegen den jeder Widerspruch einlegen kann.

      da es kein Meldewesen in TH gibt, ist das recht schwierig.
      Man muss sich in TH als Thai ja nicht anmelden, egal wo man wohnt.
      Zuerst müsste das reformiert werden, dann könnte man besser zustellen.

      So macht man es eben über Blockade bei der Verlängerung von Steuer und ev. FS.
      Geht auch….

      Seit der Anmeldung unseres Autos sind wir 3mal umgezogen (im Zustaendigkeitsbereich) ich habe jedesmal gefragt, ob eine Ummeldung erforderlich ist, was aber verneint wurde!

      doch, für Ausländer ist innerhalb von 24 Stunden eine Ummeldung erforderlich.
      Deine Freundin und ihre Kinder müssen das nicht.

      Für deine Ummeldung ist glaube ich das Formular TM.30 erforderlich.
      Wohnst du aktuell illegal – gibt es dazu vll Schwierigkeiten mit deinem Visa.

      Hier fahren Hunderte mit Fahrzeugen rum, die in BKK gekauft wurden, immer noch mit der alten Zulassung.Stellt der Staat an eine falsche Adresse zu (zB ein unbewohntes Haus), kann er nichts daraus ableiten!

      so ist es. Aber es sind nicht 100e – eher Millionen landesweit.

      Nicht umsonst hat zB D ein Einwohnermeldewesen!

      USA wiederum nicht. Keine Meldepflicht.

      Was das mit dem “1.Oktober” soll verstehe ich nicht!?

      das ist der Stichtag. Wer bis dahin seine Strafen nicht bezahlt hat, bekommt ab dem
      1.10 keine Verlängerung mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)