Bangkok: Thailand baut eines der grössten Parlamente weltweit

Wenn es denn einmal fertig werden sollte, wird das neue Parlamentsgebäude am Chao Phraya Fluss riesig und beeindruckend sein. Aber die Vorstellung, dass das neue Parlamentsgebäude die Politiker zu einem besseren Verhalten bewegen könnte, scheint ein zu weitreichendes Ziel zu sein,berichtet The Nation.

Thailand strebt eines der größten staatlichen Verwaltungszentren der Welt an, dass fast so groß wie das gigantische US-Pentagon außerhalb von Washington wird.

Das 424.000 Quadratmeter große Parlamentsgebäude am Rande des Chao Phraya Flusses, das sich noch immer im Bau befindet, ist mit 23 Milliarden Baht und Jahren im Rückstand. Der aktuelle Fertigstellungstermin, der jetzt von den zuständigen Behörden genannt wird, liegt gegen Ende 2020.

In der Zwischenzeit wird der Gesetzgeber je nach Bedarf an verschiedenen großen Orten in Bangkok zusammentreffen.

Sobald es fertig ist, ist das als „ Sappaya – Sapasathan „ bekannte Gebäude in der Tat ein sehenswerter Anblick.

Entworfen wurde es von einem Team unter der Leitung des bekannten Architekten Theeraphon Niyom, einem nationalen Künstler. Dabei umfasst das neue Parlamentsgebäude nach seiner Fertigstellung Elemente der buddhistischen und der hinduistischen Kosmologie.

Sein Name bedeutet übersetzt „ ein Ort, an dem man gute Taten vollbringen kann “ und seine goldene Pagode soll den moralischen Charakter der darunter versammelten Politiker stärken.

Dieser edle, wenn auch etwas skurrile Ehrgeiz hat seine Wurzeln in den politischen Turbulenzen, die die thailändische Gesellschaft in der letzten Zeit schon so oft gespalten haben. Die Notwendigkeit des neuen Gebäudes wurde Mitte 2008 während der kurzlebigen Samak Sundaravej Regierung, einer Inkarnation der politischen Maschine von Thaksin Shinawatra, anerkannt.

Ihre Konzeption ging dem Putsch von 2014 um Jahre voraus, aber die politische Moral ist bis heute weithin verbesserungsbedürftig. Architekt Theeraphon sagt, dass der spirituell erhebende Aspekt des Plans offenkundig war.

„Wir haben das Gebäude entworfen „, sagt er, “ mit vier Hauptzielen – die Spiritualität einer Gesellschaft zu retten, die sich derzeit in einer moralischen Krise befindet, die thailändische Identität zu vertreten, das Lernen zu erleichtern und die Beziehungen zwischen dem Staat und den Menschen zu verbessern „.

Die Idee eines „ buddhistisch inspirierten “ Parlamentsgebäudes war sowohl bei Architekten als auch bei Politikern umstritten, als die Nationalversammlung vor gut einem Jahrzehnt dem Entwurf zustimmte. Und die thailändische Politik ist erst komplexer geworden, seitdem die Demokratie auf Schritt und Tritt in Frage gestellt wurde.

Chatri Prakitnonthakarn, ein Architekt und Dozent zu diesem Thema an der Silpakorn Universität erklärte gegenüber The Nation Weekend, dass er das Parlament als eine Facette der Demokratie betrachte, diese jedoch keine „ moralische Funktion “ habe.

„ Das Design sollte die Prinzipien der Demokratie widerspiegeln – Gleichheit, sowie Rechte und Freiheiten. Stattdessen wird das neue Parlament als religiöse Architektur dargestellt, die die Idee der thailändischen Demokratie weit hinter sich lässt “, fügt Charti hinzu, ein Experte für Architektur der Ära nach der Revolution von 1932.

“ In der Politik braucht man „ Checks and Balances „ sowie eine gute Regierungsführung, um die Moral der Politiker zu kontrollieren „, sagte er weiter.

Chatri erachtet die neue Struktur mit ihrem vormodernen Design als rückständig. Er sagte, dass es “ die traditionalistische Wiederbelebung “ verkörpert anstatt ein Meisterwerk der thailändischen Architektur des 21. Jahrhunderts zu sein.

Das Design umfasst die traditionellen „ fünf Ideale “:

  • Die Nation,
  • die Moral,
  • die Weisheit,
  • die Monarchie
  • und das Volk.

Die pagodenartige Struktur im Mittelpunkt soll an den Berg Phra Sumeru erinnern, die Heimat der Götter in der hinduistischen Kosmologie. Eine großzügige Außengestaltung wird den Effekt noch verstärken, und die Öffentlichkeit kann ein Museum und einen Park besuchen, die vom Fluss und der MRT aus leicht zu erreichen sind.

Chatri argumentiert jedoch, dass die Verwandlung des Parlaments in einen „ heiligen Ort “ die Besucher eher entmutigen wird.

Innerhalb der Pagodenstruktur werden das Oberhaus (der Senat) und das Unterhaus (das Repräsentantenhaus) unter gebracht.

Ein Saal für königliche Funktionen wird das Zentrum des Gebäudes einnehmen und eine Statue von Phra Siam Thevathiraj, der Schutzgottheit des Landes, wird darüber sitzen.

Chatri vergleicht das Design des Parlamentsgebäudes in Bangkok mit dem des Deutschen Reichstags in Berlin, „ eines der besten Parlamentsgebäude der Welt “, sagte er.

„ Sie haben bei dem Bau sowohl die Umweltbelange als auch die Bedürfnisse der Öffentlichkeit berücksichtigt “, sagt er. „ Die Glaskuppel hat oben Sonnenkollektoren, die genug Strom für das Gebäude erzeugen. Dabei wird laut den Angaben so viel Strom erzeugt, dass es sogar noch für den Verkauf an die Nachbargemeinde reicht. Zusätzlich können Touristen auch noch die Aussicht auf die Stadt besuchen und genießen “, fügte er weiter hinzu.

Wenn sich Thailands neues Parlament wirklich auf das Volk beziehen und die Demokratie vertreten soll, schlägt er vor, die „ konservative, heilige “ Pagode durch eine zeitgemäßere Struktur zu ersetzen.

„ Heilige Pagoden gehören in einen Tempel und nicht in ein Gebäude der Regierung. Die Nationalversammlung sollte einen weiteren Gestaltungswettbewerb mit neuen Aufgabenbereichen durchführen, die auch die demokratischen Grundsätze wie – Gleichheit, Rechte und Freiheiten – fördern „, fügte er weiter hinzu.

„ Das Gebäude sollte die Macht der Menschen erhöhen. Staatsarchitektur in dieser Größenordnung sollte einen modernen Stil annehmen, da sie ein Meilenstein und ein historischer Beweis für die thailändische Demokratie sein wird “, sagte er weiter.

Sappaya-Sapasathan wird Thailands dritter Regierungssitz sein. Es ersetzt das 44 Jahre alte Parlamentsgebäude in der Nähe des Dusit – Zoos, dessen Standort mittlerweile wieder der Kontrolle des „ Royal Household Bureau „unterstellt ist.

Auf Einladung Seiner Majestät König Prajadhipok (Rama VII) trat die erste gewählte Legislaturperiode des Landes 1933 im Thronsaal der Ananta Samakhom im Dusit – Palast in Bangkok zusammen.

Doch die Nationalversammlung wuchs bald aus den Räumlichkeiten heraus. Neue Gebäude wurden bereits schon dreimal geplant. Allerdings wurde bisher jedes Mal, die Regierung des Tages abgesetzt, bevor die entsprechenden Mittel für den Bau des Gebäudes zugewiesen werden konnten.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Bangkok: Thailand baut eines der grössten Parlamente weltweit

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Noch kurz einmal zurück zum Thema?

    Das damals wie heute diskutierte und bei manchen Menschen als "umstritten" geltende Gebäude wurde 2008 während der vom (derzeit immer noch flüchtigen) Kriminellen Thaksin Shinawatra eingesetzten Samak Sundaravej-Regierung (man darf sich erinnern: "Schwein in Cola") von der Nationalversammlung beschlossen.

  2. Avatar Wolf5 sagt:

    Da haben sich unsere drei Junta-Anhänger gesucht und gefunden.
    Und so wie die AfD in Deutschland nur das Thema Migration hat, so haben diese Drei nur das Thema Thaksin.

    Nun im Einzelnem:

    Was von Scheuklappen-ben zu halten ist, habe ich oft genug zur Kenntnis gebracht und bereits mehrfach seine verworrenen Beiträge auseinandergenommen.
    Jedes weitere Wort zu diesem Scheuklappenträger ist ein Wort zu viel.

    Unser Semi-Jurist stin hat bereits in vielen Beiträgen die verehrten User erkennen lassen, dass er, welcher sich selbst in juristischen Aussagen mehrfach irrte, auch mit der Mathematik auf Kriegsfuß steht.
    So ist er wahrscheinlich auch der einzige Mensch auf der Welt, der solch hirnverbrannte Rechnungen zu Thaksin aufstellt.
    Damit will ich keinesfalls Thaksins umstrittene Einsätze beim sogenannten Krieg gegen die Drogen gutheißen, doch man sollte bei der Wahrheit und den Fakten bleiben.
    Sollte sich also noch ein international anerkanntes Medium finden lassen, welches stin´s krude Thesen bestätigt, würde ich mich (und wahrscheinlich nicht nur ich ) über einen nachvollziehbaren Link freuen.

    Zu diesem Troll RD ist jedes Wort zu viel.
    Dieser „Mensch“, welcher nur Fäzes in Kopf hat, läßt nicht erwarten, dass er etwas Nützliches zum Thema beitragen könnte.
    Es bleibt bei ihm eben immer die übliche Scheixxx.

  3. Avatar Raoul Duarte sagt:

    STIN:     Hast wieder versucht, ein paar Tausend Thaksin-Tote unter den Teppich zu kehren. 

    Die Ewiggestrigen können doch – ebenso wie ihr "hochverehrter Führer" (sic!) – keine Tatsachen akzeptieren, die nicht in ihr verzogenes "Weltbild" passen. Und so setzen sie sich niemals mit den in einer "Diskussion" festgestellten historischen Wahrheiten auseinander, sondern verwickeln sich ständig weiter in ihren verqueren Widersprüchen innerhalb ihrer kruden Verschwörungs-Theorien.

    Es geht hier doch nicht um die alte "Diskussion" zu den sog. "war on drugs"-Toten (das wird in den entsprechenden Prozessen "final zu beantworten" sein), sondern darum, daß es bisher keinen einzigen Gegner des kriminellen Flüchtlings gegeben hat, der ihm je öffentlich den Tod gewünscht hätte.

    Auch ich drücke nur alle Daumen, daß der Menschenschinder Thaksin, dieser "Mann ohne Eier" (wie er in manchen Blogs und Foren genannt wird, da er sich den angeblich unberechtigten Vorwürfen partout nicht stellt) vor ein ordentliches Gericht gestellt und für seine Verbrechen ins Gefängnis gesteckt wird – niemals hat sich hier jemand seinen Tod gewünscht – auch ich nicht.

    Das macht übrigens den Unterschied zwischen den verblendeten Thaksinisten und mir aus.

  4. Avatar ben sagt:

    @'braun Wolfi' alias 'Rotkäppchen Troll' alias 'Thaksin Jodler' :  …Ich empfehle: einfach mal nachdenken und Fakten checken…

    Wenn einer über 15 Jahre immer noch hinter Thaksin herwinselt und was sucht, um seine 'Verbrechen' zu entschuldigen, dann sollte er wirklich mal das Gehirn einschalten! – meinst Du mit den 3000 'Drogendealern', die meist politische Gegner waren war's fertig? und die 11000 Toten, die Du aus dem Hut zauberst waren dann nach Rotkäppchen Logik Opfer der Militärs? und dann immer wieder die gleichen Paar Berichte über die Greuel der Junta – kein Wort über die Bomben und Granaten, sowohl 2010 und 2013-14. Echt 'braun Wolfi' alias 'Rotkäppchen Troll' alias 'Thaksin Jodler' – Du und RD seid beide gleich bescheuert, nur auf anderen Ebenen…

  5. Avatar Wolf5 sagt:

    Was man kaum zu glauben wagte, gelingt diesem Troll RD mit Leichtigkeit – nämlich die inhaltsleeren Beiträge des sf um Längen zu übertreffen.
    So geht es ihm, wie wir es bereits seit Beginn seines Erscheinens in diesem Forum von ihm kennen, nicht um Aufklärung oder Mitteilung von Fakten, sondern nur um Beschimpfungen anderer User und Verbreitung von Unwahrheiten und Fake-News.
    Also entblödet er sich auch nicht, Prayut als guten Menschen und nun demokratisch gewählten Premier zu darzustellen.
    Das sieht die internationale Gemeinschaft zum Glück etwas anders und spricht aus, was jeder selbst erleben konnte (wenn er es wollte), dass Prayut nur mittels Macht und Betrug zum Premier gekürt wurde.

    Wenn dieser Troll RD nun behauptet:
    „Wer – wie unsere ewiggestrigen Verehrer eines mehrfach zu Gefängnisstrafe verurteilten Kriminellen – einem politischen Gegner einen grausamen Tod wünscht, hat sich als Gesprächspartner disqualifiziert.“,
    beweist er einmal mehr, wie wenig er sich in thailänd. Gesetzgebung auskennt.
    Wenn ich mich recht erinnere, beinhalteten die Verfassungen Thailands für Putschisten die Todesstrafe, weshalb sich diese Putschisten sofort nach dem Putsch vom König amnestieren ließen.
    Nun wußte auch Prayut, dass er nichts zu befürchten hatte und handelte wie seine Vorgänger-Putschisten.

    Deshalb bemüht dieser Troll RD immer wieder sein Lieblingsthema – Thaksin Krieg gegen die Drogen und sagt:
    „Kleptokraten und “schlimmsten Menschenrechts-Verletzer der jüngeren Geschichte Thailands” (Zitat: Human Rights Watch), Thaksin Shinawatra – keine fast 3,000 “außergerichtliche Tötungen” (sprich: Morde) auf dem Gewissen.

    Darauf möchte ich nur Heinz zitieren, welcher in einem früheren Beitrag in diesem Forum bereits meinte:
    „Ich hatte zwar gebeten, man soll sich nicht als Erbsenzähler betätigen, weil jeder Tote einer zuviel ist.
    Doch wenn du es nicht lassen kannst, muss ich deinen “Thaksin-Toten” mal eine Zahl entgegen setzen. Lt. Amnesty International gab es in Thailand seit 1997 rund 11.000 Todesopfer durch politisch motivierte Gewalttaten.
    Zieh mal deine 2- oder 3000 von Thaksin ab (obwohl hier keine politischen Motive vorrangig sind) – da bleiben dann noch 9000 übrig? Wer war das denn? Der heilige Geist? „

    Ich empfehle: einfach mal nachdenken und Fakten checken.

    • STIN STIN sagt:

      Doch wenn du es nicht lassen kannst, muss ich deinen “Thaksin-Toten” mal eine Zahl entgegen setzen. Lt. Amnesty International gab es in Thailand seit 1997 rund 11.000 Todesopfer durch politisch motivierte Gewalttaten.
      Zieh mal deine 2- oder 3000 von Thaksin ab (obwohl hier keine politischen Motive vorrangig sind) – da bleiben dann noch 9000 übrig? Wer war das denn? Der heilige Geist? „

      muss da wieder etwas korrigieren:

      Ich übernehme mal ungeprüft deine 11.000 Toten.

      2500 Tote (lt. AI) hat Thaksin zu verantworten
      7000 Tote im Süden, hat Thaksin zu verwnworten, durch seine befohlenen Massaker im Süden und der falschen, aggressiven Politik

      Bleiben noch 1.500 Tote übrig. Dann zieht man dort noch die paar Toten von SARS und Vogelgrippe ab, die Thaksin
      bis es nicht mehr ging, verleugnet hat. Dann passt es.
      Hast wieder versucht, ein paar Tausend Thaksin-Tote unter den Teppich zu kehren. 🙂

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    STIN sagt:

    9. Juni 2019 um 2:18 am

    J

    a, ein Ende wie Ceaucescu wuerde ich dem Chefdiktator und seinem Chef auch goennen.

    Wird aber leider nicht passieren.

    richtig, weil kaum einer Prayuth hasst. Nicht wie Ceaucescu.

     

    Wer soll Onkel Tu Nix schon hassen?

    Und der Uhrensammler steht eh im Jenseits….

    Nein, Wenn die beiden weg waeren kaemen die naechsten Marionetten.

    Apirat z.B..

    Mixed reactions on Gen Prayut being voted PM: Nida Poll

    • 9 Jun 2019

    People have widely divergent reactions to Gen Prayut Chan-o-cha's victory in the vote for prime minister on June 5, according to an opinion survey by the National Institute of Development Administration, or Nida Poll.

    The responses varied as follows:

    – 26.77% were glad, believing Thailand will move forward

    – 25.50% were indifferent to the identity of the prime minister

    – 24.78% were disappointed, saying the country's economy might be at a standstill for a period

    – 15.06% said Gen Prayut is not suitable for the prime minister's post in the current situation

    – 11.71% said he is suitable for the post in this situation

    – 10.52% were satisfied, saying the country will be at peace

    – 7.09% said Gen Prayut has been voted prime minister as pre-designed in the constitution

    – 6.29% were concerned there will be more conflict in the country

    Asked how long they think the new government will last, 44.11% believe it would complete the four-year term; 18.47% said it would last less than two years; 16.56% less than one year; 10.11% less than six months; 5.50% less than three years; and 5.25% were uncertain or had no comment

     

    Wie wird man eine Militaerdiktatur wieder los?

    Mit Wahlen jedenfalls nicht wie man gesehen hat.

    In jedem anderen Land waeren die Militaerdiktaturgegner schon lange auf der Strasse.

    Nicht in Thailand.

    Eine Volksrevolutionsoper wie 2010 wird es nicht noch einmal geben

    und die wirklichen Aktivisten sind nur ein paar Hundert und werden

    von der Militaerdiktatur auch nach den "Wahlen" mundtot gemacht.

  7. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Wer – wie unsere ewiggestrigen Verehrer eines mehrfach zu Gefängnisstrafe verurteilten Kriminellen – einem politischen Gegner einen grausamen Tod wünscht, hat sich als Gesprächspartner disqualifiziert.

    Der gerade zum Premierminister einer Zivilregierung gewählte Prayuth hat – im Gegensatz zum Kleptokraten und "schlimmsten Menschenrechts-Verletzer der jüngeren Geschichte Thailands" (Zitat: Human Rights Watch), Thaksin Shinawatra – keine fast 3,000 "außergerichtliche Tötungen" (sprich: Morde) auf dem Gewissen.

    Ergänzung: 

    Daß ausgerechnet die Ewiggestrigen, die hier mit ihren kruden Fake-News und abwegigen "Tatsachen"-Verdrehungen die alte wie neue Regierung mit Premierminister Prayuth an der Spitze stets abfällig als angeblich menschenverachtend agierende "Junta" zu brandmarken versuch(t)en, obwohl das Verhalten ohne die rotbraunen Scheuklappen völlig anders zu bewerten war und ist, nun ihrerseits ihrer haßerfüllten und grundsätzlich undemokratischen Geisteshaltung freien Lauf lassen, läßt tief blicken.

    Vor allem outen sie sich als vollkommen geschichtslose Gestalten, wenn sie dem Premierminister einen Tod wie dem des stalinistischen Diktators Ceaucescu wünschen. In ihrem undemokratischen und gewaltverherrlichenden Denken Thaksin'scher Ausmaße und Prägung ist die Erschießung aufgrund eines unter einem "nationalen Ausnahmezustand" eingerichteten Militärgerichts im nicht-öffentlichen Schnellverfahren ergangenen "Urteils" demnach legitim?

    Sie "vergessen" geflissentlich (und so werden ihre Geschichtsklitterungen einmal mehr vollends zu FAKE-NEWS), daß der damalige Anklagepunkt Völkermord selbst bei einer demokratisch zu nennenden Gerichtsbarkeit (was das eilig nur für die gewünschte Tötung des Ceaucescu eingesetzte "Gericht" nicht war) durchaus anklagewürdig gewesen wäre – auf Prayuth kann das allerdings (was ja auch kein Beobachter der Geschehnisse während seiner Regierung ernsthaft behaupten würde) nicht zutreffen.

    Auch die Untaten des vor seiner Gefängnisstrafe und ausstehenden Prozessen außer Landes geflohenen kriminellen, macht- und geldgeilen Kleptokraten Thaksin, auf dessen Konto wohl fast 3,000 "außergerichtliche Tötungen" (= Morde) gehen würden, könnten einen Wunsch nach Sondergericht, Unrechts-Urteil und Erschießung nicht rechtfertigen

  8. Avatar SF sagt:

     

    Ich kann mich nicht zu all den HistorieFake Themen äußern,  obwohl ich hier ausnahmsweise mal antworten kann. 

    Dieser Putsch war ein "guter Putsch", da er sich auf die Verfassung berufen kann!

    DAS ist Takki und STIN ein großer Dorn im Auge,  weswegen hier viele HistorieFakes erstellt werden.

    In ein bis zwei Jahren haben sie Tausende Links mit denen Sie das "belegen" können. Es ist voll billig,  aber leider auch voll wirksam.  

    STIN muß deswegen auch jeden kleinen Erfolg der Reform,  mit seinen unredlichen Methoden niedermachen. 

    Dieses Brunnenvergiften hat sehr viel Ähnlichkeit mit den Methoden in der DDR und bei kriminellen Sekten! 

    • STIN STIN sagt:

      Dieser Putsch war ein “guter Putsch”, da er sich auf die Verfassung berufen kann!

      DAS ist Takki und STIN ein großer Dorn im Auge, weswegen hier viele HistorieFakes erstellt werden.

      nein, Takki vll schon – ich war ja für die Beendigung der Massaker an Kindern usw.
      Die Thais bei uns auch fast alle – die haben nach Prayuth gefleht, er solle das doch beenden.

      Nur jetzt hätte er Abhisit den Vorrang geben sollen. Nun wird er dich wieder weiter ärgern, mit
      Visa-Verschärfungen. Viel Spass….:-)

      Prayuth ist bekannt dafür, dass er keine westlichen Ausländer mat – daher auch die Chinesen in Massen.

      STIN muß deswegen auch jeden kleinen Erfolg der Reform, mit seinen unredlichen Methoden niedermachen.

      weil es keine Reformen gab.
      Er hat ja aktuell selbst erklärt, er werde sich nun bemühen und ein guter Zivil-Premier werden.
      D.h. bisher war er noch kein guter Premier. Also auch keine Reformen bisher.

      Dieses Brunnenvergiften hat sehr viel Ähnlichkeit
      mit den Methoden in der DDR und bei kriminellen Sekten!

      richtig, wenn man dein Brunnevergiften – deine Verschwörungstheorien aus MMNews so betrachtet,
      könntest du tatsächlich einer Sekte angehören. Welche ist es denn?

  9. Avatar berndgrimm sagt:

    gg1655 sagt:

    8. Juni 2019 um 5:44 pm

    Das erinnert doch Stark an eine andere Diktatur. Wer erinnert sich nicht an Nicolae Ceaușescu. Möge der hiesige Diktator das selbe Ende nehmen. So nebenbei ist es doch sehr witzig das sich RD wieder aufplustert. Derselbe RD der seine "Expertise" mehrfach eindrücklich bewies als er zB. Monatelang fest und steif behauptete die PT würde ein niedriges einstelliges Ergebnis bei der Wahl erzielen und würde absolut ohne Bedeutung sein. Jetzt stellt die PT (für jeden nicht total verblödeten absolut vorhersehbar)die stärkste Fraktion. Und das obwohl die Junta so Gigantisch betrogen hat das selbst Thaksin noch was davon lernen konnte.

    Wolf5 sagt:

    8. Juni 2019 um 8:15 pm

    Wieder einmal kann ich gg1655 nur zustimmen.
    Alle autokratischen und diktatorischen Systeme neigen zum Größenwahn.
    So hatte Hitler-Deutschland einen aus Österreich zugewanderten Diktator, welcher die Welthauptstadt Germania errichten wollte, mit der „Ruhmeshalle des Volkes“, welche das größte Kuppelgebäude der Welt werden sollte.
    Für den Parlamentspalast in der rumänischen Hauptstadt Bukarest, welcher eines der flächenmäßig größten Gebäude der Welt ist, lies Diktator Ceaușescu die historische Altstadt abreisen.
    Warum sollte dann Thailand in seinem Größenwahn diesen Diktaturen nachstehen.
    Und so wird in Bangkok (ohne Rücksicht auf die Kosten) ein neues Parlamentsgebäude entstehen, welches weder architektonisch noch historisch den Parlamentsgebäuden anderer moderner Länder das Wasser reichen kann.

    Also wieder mal ein Gebäude in einem Stil, welche man während der Zeiten der kommunistischen Diktaturen im Ausland als „Zuckerbäckerstil“ kennzeichnete.

    Zum Glück hat dieses Forum noch den hauseigenen Deppen, diesen Troll RD, welcher voraussichtlich erneut alle Maßnahmen dieser „Thai-Regierungen“ gegen die Kritik von außen mit all ihm zur Verfügung stehenden Mitteln weiterhin zu verteidigen versucht.

     

    Sehr Richtig!

    Allerdngs hat in Thailand leider noch nie jemand die Verantwortung fuer seine Taten

    uebernehmen muessen.

    Der Chefdiktator hat am Anfang seiner Herrschaft sich selber von der Verantwortung befreit.

    Und jetzt da er ja "gewaehlt" wurde wird er die Verantwortung  auf das "Parlament" abschieben.

    Ja, ein Ende wie Ceaucescu wuerde ich dem Chefdiktator und seinem Chef auch goennen.

    Wird aber leider nicht passieren.

    • STIN STIN sagt:

      J

      a, ein Ende wie Ceaucescu wuerde ich dem Chefdiktator und seinem Chef auch goennen.

      Wird aber leider nicht passieren.

      richtig, weil kaum einer Prayuth hasst. Nicht wie Ceaucescu.

  10. Avatar berndgrimm sagt:

    gg1655 sagt:

    8. Juni 2019 um 5:44 pm

    Das erinnert doch Stark an eine andere Diktatur. Wer erinnert sich nicht an Nicolae Ceaușescu. Möge der hiesige Diktator das selbe Ende nehmen. So nebenbei ist es doch sehr witzig das sich RD wieder aufplustert. Derselbe RD der seine "Expertise" mehrfach eindrücklich bewies als er zB. Monatelang fest und steif behauptete die PT würde ein niedriges einstelliges Ergebnis bei der Wahl erzielen und würde absolut ohne Bedeutung sein. Jetzt stellt die PT (für jeden nicht total verblödeten absolut vorhersehbar)die stärkste Fraktion. Und das obwohl die Junta so Gigantisch betrogen hat das selbst Thaksin noch was davon lernen konnte.

    Sehr Richtig!

    Allerdings wird es in Thailand leider nie dazu kommen dass ein wirklich Schuldiger

    zur Verantwortung gezogen wird.

    Prayuth hat sich am Beginn seiner  Militaerdiktatur selber von der Verantwortung befreit

    und nun da er "gewaehlt" wurde wird er das "Parlament"  veranwortlich fuer seine

    Nichtregierung  machen.

  11. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Wer – wie unsere ewiggestrigen Verehrer eines mehrfach zu Gefängnisstrafe verurteilten Kriminellen – einem politischen Gegner einen grausamen Tod wünscht, hat sich als Gesprächspartner disqualifiziert.

    Der gerade zum Premierminister einer Zivilregierung gewählte Prayuth hat – im Gegensatz zum Kleptokraten und "schlimmsten Menschenrechts-Verletzer der jüngeren Geschichte Thailands" (Zitat: Human Rights Watch), Thaksin Shinawatra – keine fast 3,000 "außergerichtliche Tötungen" (sprich: Morde) auf dem Gewissen.

  12. Avatar Wolf5 sagt:

    Wieder einmal kann ich gg1655 nur zustimmen.
    Alle autokratischen und diktatorischen Systeme neigen zum Größenwahn.
    So hatte Hitler-Deutschland einen aus Österreich zugewanderten Diktator, welcher die Welthauptstadt Germania errichten wollte, mit der „Ruhmeshalle des Volkes“, welche das größte Kuppelgebäude der Welt werden sollte.
    Für den Parlamentspalast in der rumänischen Hauptstadt Bukarest, welcher eines der flächenmäßig größten Gebäude der Welt ist, lies Diktator Ceaușescu die historische Altstadt abreisen.
    Warum sollte dann Thailand in seinem Größenwahn diesen Diktaturen nachstehen.
    Und so wird in Bangkok (ohne Rücksicht auf die Kosten) ein neues Parlamentsgebäude entstehen, welches weder architektonisch noch historisch den Parlamentsgebäuden anderer moderner Länder das Wasser reichen kann.

    Also wieder mal ein Gebäude in einem Stil, welche man während der Zeiten der kommunistischen Diktaturen im Ausland als „Zuckerbäckerstil“ kennzeichnete.

    Zum Glück hat dieses Forum noch den hauseigenen Deppen, diesen Troll RD, welcher voraussichtlich erneut alle Maßnahmen dieser „Thai-Regierungen“ gegen die Kritik von außen mit all ihm zur Verfügung stehenden Mitteln weiterhin zu verteidigen versucht.

  13. Avatar gg1655 sagt:

    Das erinnert doch Stark an eine andere Diktatur. Wer erinnert sich nicht an Nicolae Ceaușescu. Möge der hiesige Diktator das selbe Ende nehmen. So nebenbei ist es doch sehr witzig das sich RD wieder aufplustert. Derselbe RD der seine "Expertise" mehrfach eindrücklich bewies als er zB. Monatelang fest und steif behauptete die PT würde ein niedriges einstelliges Ergebnis bei der Wahl erzielen und würde absolut ohne Bedeutung sein. Jetzt stellt die PT (für jeden nicht total verblödeten absolut vorhersehbar)die stärkste Fraktion. Und das obwohl die Junta so Gigantisch betrogen hat das selbst Thaksin noch was davon lernen konnte.

    • STIN STIN sagt:

      Das erinnert doch Stark an eine andere Diktatur. Wer erinnert sich nicht an Nicolae Ceaușescu.

      Ceaușescu war ein Diktator, wie PRayuth vor der Wahl.
      Jetzt ist Prayuth gewählt, wenn auch holprig – und wird nun als Zivil-Premier weiter regieren.

      Möge der hiesige Diktator das selbe Ende nehmen.

      wird nicht passieren, solange die Armee die Clique um Prayuth, Prawit, Anupong usw. schützt.
      Da müssten grosse Teile der Armee putschen und die Führung festnehmen – das wäre dann aber auch
      gleichzeitig wohl das Ende der Monarchie. Wird nicht passieren.

      Und das obwohl die Junta so Gigantisch betrogen hat das selbst Thaksin noch was davon lernen konnte.

      ne, PT hat auch gigantisch betrogen. Landesweit sind die Stimmenkäufer durch die Dürfer gezogen, mit vielen Kuverts, 500 Baht
      pro Stimme. Es war also bei beiden Seiten wohl Wahlbetrug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)