Pattaya: “Bonnie & Clyde” – ein italienisches Betrüger-Pärchen in Luxusvilla festgenommen

Ein gesuchter Italiener, der beschuldigt wird, sich als Hollywood-Filmstar George Clooney ausgegeben zu haben und Gegenstände online verkaufte, ist  in Pattaya festgenommen worden.

Francesco Galdelli (58) und seine Frau Vanja Goffi (45), „Bangkok and Clyde“, wurden am Samstag in einer Luxusvilla in Bang Lamung festgenommen.

Das Paar floh 2012 aus Italien, nachdem es zu acht Jahren Gefängnis wegen Betrugs verurteilt wurde.

Einer ihrer Betrügereien war der Online-Verkauf von gefälschten Rolex-Uhren. Anstatt die Luxusuhren zu verschicken, verschickte das Paar oft Kisten mit Salz an seine Kunden.

„Während der Ermittlungen gab Francesco zu, dass er sich als George Clooney ausgab und ein Bekleidungsgeschäft eröffnen wollte“, so eine Aussage der thailändischen Abteilung für Kriminalitätsbekämpfung.

Die Festnahmen erfolgten, nachdem sich die italienischen Behörden an die thailändische Abteilung für Kriminalitätsbekämpfung gewandt hatten.

Das Paar war zuvor von George Clooney bezichtigt worden, der 2010 einem Mailänder Gericht mitteilte, dass sein Name betrügerisch verwendet würde, um für eine gefälschte Bekleidungsmarke namens „GC Exclusive by George Clooney“ zu werben.

Nach der Flucht nach Pattaya im Jahr 2014 hatte sich das Paar etabliert und traf sich oft mit Mitgliedern der Expat-Community, mit denen Galdelli regelmäßig bei den örtlichen Kinderhilfswerken bekannt wurde.

2014 wurde Galdelli im Hotel Dusit Thani in Pattaya festgenommen, konnte jedoch entkommen, nachdem er einem Gefängniswärter 20.000 Baht überreichte.

Das Ehepaar wird derzeit von der Polizei in Pattaya festgehalten, bevor es nach Italien ausgeliefert wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to Pattaya: “Bonnie & Clyde” – ein italienisches Betrüger-Pärchen in Luxusvilla festgenommen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    STIN sagt:

    20. Juni 2019 um 3:25 pm

    Ich schreibe dies deshalb so ausfuehrlich weil der Chefdiktator

    ja immer mit seiner angeblichen Menschlichkeit hausieren geht.

    Wenn die Behoerde sich wirklich um die Betroffenen gekuemmert haette,

    so haette man 2 Tote und 2 Schwerverletzte weniger.

    es würde viele Tote weltweit nicht geben, wenn die Politiker Massnahmen ergreifen würden.
    Gleiches auch beim Verkehr in TH – nur dann müsste man wohl in jedem Changwat grosse Gefängnisse bauen,
    wo man dann alle jene unterbringen kann, die ohne FS usw. fahren.

    Thais lernen es sonst nicht. Nur dann würde man wohl Prayuth weg-demonstrieren.
    Also erwarte von keiner Regierung in TH etwas, dann tust du dir leichter. Geniess die Ruhe unter Prayuth und
    das es keinen SHutdown Bangkok mehr geben wird, mit toten Kindern, Granat-Anschlägen bei BIG-C usw.

     

    Nein, da bin ich eben anderer Meinung.

    Wenn man den Thai Maennlein zeigt dass man ernst macht dann sind selbst die

    zu disziplinieren.

    Weshalb konnte Thaksin seine Volksrevolutionsoper mit angeschlossenem Bauernkrieg

    2010 in BKK  auffuehren?

    Weil klar war das die Polizei garnix machen wuerde und Abhisit nur das Militaer

    blieb welches er eigentlich nicht einsetzen wollte wegen der internationalen Aufmerksamkeit.

    Weshalb gab es in den  5 Jahren Militaerdiktatur keine groesseren Prosteste

    obwohl es viele Gruende dafuer gab?

    Weil der Militaerdiktator klar gemacht hat dass er mit der gesamten Staatsmacht

    gegen eventuelle Protestierer vorgehen wuerde und dies an den wenigen  Aktivisten

    ja auch eindruecklich exerziert hat.

    Natuerlich waere es nicht populaer wenn er in wirklich wichtigen Dingen

    wie dem Strassenverkehr oder den Marktordnungen eingreifen wuerde.

    Aber von einem Militaerdiktator der angetreten war um Ordnung zu

    schaffen muss man soetwas erwarten koennen.

    Er hat aber nur auf seine "Wiederwahl" hingearbeitet.

    Jetzt bekommt er hoffentlich seine Quittung.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    STIN sagt:

    20. Juni 2019 um 3:25 pm

    Ich schreibe dies deshalb so ausfuehrlich weil der Chefdiktator

    ja immer mit seiner angeblichen Menschlichkeit hausieren geht.

    Wenn die Behoerde sich wirklich um die Betroffenen gekuemmert haette,

    so haette man 2 Tote und 2 Schwerverletzte weniger.

    es würde viele Tote weltweit nicht geben, wenn die Politiker Massnahmen ergreifen würden.
    Gleiches auch beim Verkehr in TH – nur dann müsste man wohl in jedem Changwat grosse Gefängnisse bauen,
    wo man dann alle jene unterbringen kann, die ohne FS usw. fahren.

    Thais lernen es sonst nicht. Nur dann würde man wohl Prayuth weg-demonstrieren.
    Also erwarte von keiner Regierung in TH etwas, dann tust du dir leichter. Geniess die Ruhe unter Prayuth und
    das es keinen SHutdown Bangkok mehr geben wird, mit toten Kindern, Granat-Anschlägen bei BIG-C usw.

     

    Nein, da bin ich eben anderer Meinung.

    Wenn man den Thai Maennlein zeigt dass man ernst macht dann sind selbst die

    zu disziplinieren.

    Weshalb konnte Thaksin seine Volksrevolutionsoper mit angeschlossenem Bauernkrieg

    2010 in BKK  auffuehren?

    Weil klar war das die Polizei garnix machen wuerde und Abhisit nur das Militaer

    blieb welches er eigentlich nicht einsetzen wollte wegen der internationalen Aufmerksamkeit.

    Weshalb gab es in den  5 Jahren Militaerdiktatur keine groesseren Prosteste

    obwohl es viele Gruende dafuer gab?

    Weil der Militaerdiktator klar gemacht hat dass er mit der gesamten Staatsmacht

    gegen eventuelle Protestierer vorgehen wuerde und dies an den wenigen  Aktivisten

    ja auch eindruecklich exerziert hat.

    Natuerlich waere es nicht populaer wenn er in wirklich wichtigen Dingen

    wie dem Strassenverkehr oder den Marktordnungen eingreifen wuerde.

    Aber von einem Militaerdiktator der angetreten war um Ordnung zu

    schaffen muss man soetwas erwarten koennen.

    Er hat aber nur auf seine "Wiederwahl" hingearbeitet.

    Jetzt bekommt er hoffentlich seine Quittung.

     

  3. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

    Ich moechte hier ueber einen Kriminalfall berichten der derzeit in BKK

    viel Aufsehen  macht und bei dem ich genau die Lokation und wohl

    auch die Hintergruende kenne weil ich waehrend meines Aufenthaltes

    in Prawet oft dort war:

     

    Two killed in motorcycle taxi brawl

    Conflict erupts in broad daylight after one group accuses rivals of stealing business

    A Bangkok street turned into a war zone on Saturday morning when members of two rival motorcycle-taxi queues staged a violent brawl that killed two people and injured two others.

    The incident occurred on Sukhumvit Soi 103/1-2 or Soi Udomsuk in Bang Na area of Bangkok at around 11.15am. 

    Members of the two motorcycle taxi groups, armed with wooden batons, steel bars, knives and guns, turned the side road into a scene of mayhem in full view of residents and passers-by.

    During the fierce conflict, a stray bullet hit Weerawat Phuengkhut, 20, a Kerry Express delivery man, in the left eyebrow. He died in front of his house on the soi. The other victim, Watcharin Ngamchalao, 33, died in hospital.

     

    Das Gelaende ist das alte Zentrum von Udom Suk an der BTS.

    Dort stoesst die Udom Suk im Winkel von 45 Grad auf die Sukhumvit

    Die Soi 1,3 und 5 bilden ein Dreieck zwischen den beiden Hauptstrassen

    Die Soi 3 ist der Frischmarkt Udomsuk und die gegenueberliegende Soi 2

    war frueher die Fortsetzung des Marktes und ist jetzt Sanierungsgebiet.

    Die Motosai Truppe der Soi 1 stand frueher auf der Sukhumvit Seite

    direkt am BTS Abgang und hatte ein hervorragendes Geschaeft.

    Sie wurde aus irgendeinem Grund zur Udom Suk Seite verlegt

    wo das Geschaeft nich gut ist.Die andere Truppe stand vorher

    an der Soi 2 als dort noch Markt war und hatte auch ein gutes Geschaeft.

    Als die Sanierung begann verlegte man sie auf die andere Seite

    der Udom Suk vor die SCB. Dort hatte sie auch ein gutes Geschaeft.

    Als aber die Truppe der Soi 1 auch verlegt wurde waren sie ploetzlich

    nur noch 30m auseinander und kaempften um die gleichen Kunden.

    Deshalb der Konflikt.

    Eigentlich ein Fehler der Motosai Behoerde.

    Das Hauptgeschaeft sind die 4 Abgaenge der BTS wo es aber

    keinen Platz gibt.Deshalb stellen sich einzelne Motosai Taxler

    verschiedener Gruppen an die Abgaenge und wildern so in

    fremden Gebieten.

    Ich schreibe dies deshalb so ausfuehrlich weil der Chefdiktator

    ja immer mit seiner angeblichen Menschlichkeit hausieren geht.

    Wenn die Behoerde sich wirklich um die Betroffenen gekuemmert haette,

    so haette man 2 Tote und 2 Schwerverletzte weniger.

     

    • STIN STIN sagt:

      Ich schreibe dies deshalb so ausfuehrlich weil der Chefdiktator

      ja immer mit seiner angeblichen Menschlichkeit hausieren geht.

      Wenn die Behoerde sich wirklich um die Betroffenen gekuemmert haette,

      so haette man 2 Tote und 2 Schwerverletzte weniger.

      es würde viele Tote weltweit nicht geben, wenn die Politiker Massnahmen ergreifen würden.
      Gleiches auch beim Verkehr in TH – nur dann müsste man wohl in jedem Changwat grosse Gefängnisse bauen,
      wo man dann alle jene unterbringen kann, die ohne FS usw. fahren.

      Thais lernen es sonst nicht. Nur dann würde man wohl Prayuth weg-demonstrieren.
      Also erwarte von keiner Regierung in TH etwas, dann tust du dir leichter. Geniess die Ruhe unter Prayuth und
      das es keinen SHutdown Bangkok mehr geben wird, mit toten Kindern, Granat-Anschlägen bei BIG-C usw.

  4. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Da haben sich die "Wochenblitzer" aber echt mal vergaloppiert, wenn sie von Bangkok and Clyde schreiben …

    Aber grundsätzlich positiv zu bewerten, wenn solche Leute gefaßt werden.

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)