Ubon: Chinese versuchte seine schwangere Frau zu ermorden

Die Polizei in der Provinz Ubon Ratchathani hat einen 33 Jahre alten chinesischen Ehemann verhaftet. Der Verdächtige soll angeblich versucht haben, seine schwangere chinesische Frau zu töten. Die 32 Jahre alte Frau Wang Nan ist im dritten Monat schwanger. Laut den ersten Aussagen der Ehefrau gegenüber der lokalen Polizei hat ihr Ehemann versucht, sie am 9. Juni im Bezirk Kong Chiam von einer berühmten Klippe, der „ Pha Taem „ Klippe im Pha Taem Nationalpark zu stoßen.

Der Nationalpark Pha Taem ist ein Nationalpark in der Provinz Ubon Ratchathani in der Nordostregion von Thailand, dem so genannten Isaan. Der Nationalpark Pha Taem wurde am 31. Dezember 1991 zum Nationalpark erklärt und war damit der 74. Nationalpark in Thailand.

Die örtliche Polizei teilte mit, sie habe den Verdächtigen Ehemann Yu Xiaodong bereits festgenommen, nachdem seine 32-jährige Frau Wang Nan ihnen mitgeteilt hatte, dass ihr Ehemann versucht habe, sie zu ermorden.

Frau Wang Nan teilte der Polizei ebenfalls mit, dass sie ihnen bisher ihre Geschichte noch nicht erzählen konnte, da sie Angst vor ihrem Ehemann hatte. Frau Wang war bisher nicht alleine, da ihr Ehemann seit ihrer Einlieferung in das Krankenhaus, in dem sie wegen ihrer schweren Verletzungen behandelt wird, nicht mehr von ihrer Seite gewichen war.

Frau Wang erklärte den Ermittlern, dass ihr Mann ihr gedroht habe sie zu töten, falls sie der Polizei über den versuchten Mord an ihr berichtet. Dass sei auch der Grund dafür gewesen, dass sie den Beamten zuvor eine andere Geschichte erzählt hatte. Frau Wang hatte den Ermittlern bei einer ersten Befragung erzählt, dass sie plötzlich auf der Klippe ohnmächtig geworden sei und dann die Felsen hinunter gestürzt sei.

Der Sturz ereignete sich am Morgen des 9. Juni. Kurz darauf wurde Frau Wang zu ihrem großen Glück von einer thailändischen Touristin schwer verletzt auf einem Pfad unterhalb der Pha Taem Klippe in dem gleichnamigen National Park gefunden. Die Touristin hatte daraufhin sofort die lokalen Rettungskräfte und die Polizei alarmiert. Die Park Ranger und die lokalen Rettungskräfte machten sich nch der Meldung sofort auf den Weg zu der schwer verletzten Frau.

Frau Wang war rund 34 Meter von der Klippe in die Tiefe gestürzt. Dabei hatte sie Glück im Unglück, da ihr Sturz von den Bäumen gebremst wurde. Trotzdem erlitt sie zahlreiche schwere Verletzungen. Wie die Mediziner später feststellten, hatte sie bei dem Sturz mehrere Brüche am linken Oberschenkel, am linken Arm, am linken Schlüsselbein, am Hüftknochen und an den Knien erlitten.

Wie die Ärzte weiter berichteten, hatte ihr erst drei Monate alter Fötus den Sturz auf wundersame Weise überlebt.

Die Polizei verhaftete Herrn Yu im Sapphasitthiprasong Krankenhaus im Bezirk Muang, als er dort am Montag erneut seine Frau besuchen wollte.

Herr Yu sitzt jetzt in Untersuchungshaft und wartet dort auf das Ergebnis der weiteren Untersuchungen der Polizei.

Das Ehepaar stammt aus der chinesischen Provinz Jiangsu und ist bereits seit rund drei Jahren in Thailand. Den Berichten zufolge lebt es vom Handel mit seiner chinesischen Heimat.

Die Polizei sagte, der Ehemann sei tatsächlich arbeitslos und seine Herkunftsfamilie sei bereits seit längerem von Schulden geplagt. Seine Ehefrau sei zwar wohlhabend, aber trotzdem sei sie nicht dazu bereit, seine und die Schulden seiner Familie vollständig zu begleichen.

Die Polizei vermutet daher, dass Geld das Motiv für den versuchten Mord an der Ehefrau war.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)