Phuket: Schweizer kollidiert mit Motorradfahrer – dieser stirbt an der Unfallstelle

Ein Motorradfahrer starb, nachdem er am Wochenende mit einer Limousine eines Schweizers in Rawai zusammengestoßen war. Der Schweizer wird angeklagt.

Die Polizei von Chalong wurde am Samstagnachmittag über den Vorfall auf der Wiset Road in Rawai gegenüber dem Macro Store südlich der Chalong-Unterführung informiert.

Polizisten und Notfallhelfer trafen ein und fanden das beschädigte Motorrad auf der Straße. In der Nähe lag der 38-jährige Sathit Soythong, die eine schwere Verletzung hatte. Er wurde ins Chalong Krankenhaus gebracht, wo er für tot erklärt wurde.

In der Nähe fanden sie eine rote BMW-Limousine, deren Fahrer der 71-jährige Schweizer Jürg Christian S. war.

Ein Zeuge teilte der Polizei mit, dass der Motorradfahrer nach Rawai fuhr. Der BMW-Fahrer kollidierte mit dem Motorrad.

S. wurde auf die Polizeistation gebracht und steht vor einer Anklage, während die Ermittlungen fortgesetzt werden. WB-TT

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
6 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
26. Juni 2019 6:53 pm

Meine Antwort von eben wird immer noch nicht angezeigt! 

Änderungen sind dadurch nicht möglich und Sicherungen auch nicht. 

Man muß halt warten,  bis die gnädigen Damen und Herren den Kommentar freischalten! 

:Angry:

SF
Gast
SF
26. Juni 2019 6:31 pm

 

STIN sagt:
25. Juni 2019 um 8:06 pm
So eine Einladung für Unfälle gibt es in Rechtsstaaten mit Amtshaftung nicht!

es gibt keine Rechtsstaaten mit Amtshaftung – sonst wären wegen dem Berliner Airport wohl schon zig Beamte in Haft.

Meiner Ansicht nach, kann man auf dem Bild eine Bremsspur erkennen!?? Wenn das eine ist(!!), sollte man klären, woher die kommt, bevor man schon wieder mit Vorverurteilungen um sich schmeißt!

lies den letzten Satz im Bericht.

Der Berliner Flughafen hat überhaupt nichts damit zu tun! 

Wäre das Gelände des Marktes eingezäunt und nur über die Zufahrt erreichbar,  wäre dieser Unfall nicht passiert. 

Ich habe genau diesen Unfallvorgang in einer ähnlichen Straße In Chumphonbeschrieben und angekündigt. 

Das wäre ohne Kosten für den Staat abstellbar. 

Sie haben das nur zugemüllt! 

Mit Fahrschulen und Leitsystemen kann man da nichts ändern. 

Ich gehe davon aus,  der Schweizer wird sehr schnell von einem 'Service',  bis zur Verhandlung rausgeholt. 

Was würde das bei Ihnen in Chiang Mai kosten? 

SF
Gast
SF
25. Juni 2019 5:21 pm

Der rote BMW (siehe Bild) steht in der zur Straße hin offenen Parkplatzreihe. 

So eine Einladung für Unfälle gibt es in Rechtsstaaten mit Amtshaftung nicht! 

Meiner Ansicht nach,  kann man auf dem Bild eine Bremsspur erkennen!??  Wenn das eine ist(!!), sollte man klären,  woher die kommt,  bevor man schon wieder mit Vorverurteilungen um sich schmeißt! 

Direkt mitentscheident ist,  wie schnell der Motorradfahrer war. 

Wenn das seine Bremsspur ist,  war er mit großer Sicherheit zu schnell!