Prachinburi: Lenzig Gruppe investiert 400 Millionen EUR in die grösste Lyocellfaser-Anlage der Welt

Die Lenzing Gruppe, die auch über einen Standort in Heiligenkreuz im Burgenland verfügt, errichtet in Thailand die größte Lyocellfaser-Anlage der Welt. Investiert werden rund 400 Millionen Euro. Auch im Werk in Heiligenkreuz soll man davon profitieren.

Die weltweite Nachfrage nach den von Lenzing produzierten Lyocellfasern ist groß, das österreichische Unternehmen nimmt auf dem Markt für Spezialfasern eine Führungsposition ein.

Um dem weiter gerechtet zu werden, soll in den kommenden Jahren mehr als eine Milliarde US-Dollar in neue Produktionsanlagen für Lyocellfasern in Thailand investiert werden. Rund 150 Kilometer von Bangkok entfernt wird die größte Lyocellfaseranlage der Welt errichtet. Baustart ist im kommenden Herbst.

Aktuell ist Heiligenkreuz im Burgenland der größte Standort zur Produktion von Lyocellfasern weltweit. Stefan Doboczky, Vorstandsvorsitzender der Lenzing AG, betonte dass Heiligenkreuz vom neuen Standort in Thailand profitieren wird. „Heiligenkreuz ist im Verbund der Lenzig ein absoluter Premiumstandort, das heißt hier wird der höchste Level an Spezialfaseern erzeugt.

Durch die Investition in Prachinburi werden in Heiligenkreuz Kapazitäten frei – um sich mehr auf diese Superspezialfasern zu konzentrieren. Das ist also eher eine Stärkung des Standortes in Heiligenkreuz, als eine negative Beeinträchtigung“, so Doboczky.

Der Bau soll im Herbst beginnen, der Start der Produktion ist für Ende 2021 geplant. Die Kapazität der Anlage werde bei 100.000 Tonnen liegen, erklärte das Unternehmen.

Mehr Mitarbeiter in Heiligenkreuz

Vor rund einem Jahr wurde in Heiligenkreuz eine dritte Produktionslinie in den Probebetrieb genommen, die sich bewährt hat. Die Anlage ist mittlerweile in Vollbetrieb, sagte Doboczky. Infolge dessen wurde auch die Zahl der Mitarbeiter in Heiligenkreuz weiter erhöht, mehr als 300 Menschen arbeiten im Burgenland für Lenzing.


Werk in Heiligenkreuz

„Wir sind in der Region ein sehr wichtiger Arbeitgeber und Heiligenkreuz wächst im Lenzig-Verbund auch in Bezug auf die Mitarbeiter weiter“, sagte Doboczky. Lenzing legt auch Wert auf umweltfreundlichere Herstellungsmethoden. Der Zellulose- und Faserhersteller will wie angekündigt bis spätestens 2050 gänzlich ohne CO2-Emission produzieren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Prachinburi: Lenzig Gruppe investiert 400 Millionen EUR in die grösste Lyocellfaser-Anlage der Welt

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Hi, Hermann Hüttler, seien Sie gegrüßt.

    Mir gefällt Ihre positive Sicht der Dinge und des Landes. Ich mußte erst recherchieren, worum es sich bei diesen "Lyocellfasern" überhaupt handelt: Am besten werden sie wohl mit dem Begriff "Vegane Version von Wolle" umschrieben – ohne tierische Bestandteile und vor allem: Ohne Plastik.

    Investitionen kann Thailand stets gut gebrauchen. Einziger Wermutstropfen stellt wohl der Preis der aus diesen Fasern hergestellten Bettwäsche oder Oberbekleidung dar. Drücken wir der neuen Fabrik alle Daumen, daß sie tragfähige Produkte zu annehmbaren Preisen herstellen kann, um dem Projekt zu einem wirtschaftlichen Erfolg zu verhelfen.

  2. Avatar Hermann Hüttler sagt:

    Finde ich einfach super, denn Thailand ist kein Schwellenland mehr, sondern eher das Tor nach Asien ! Ich kenne Thailand sehr gut, lebe 6 Monate da und liebe das Land…………. Leider gibt es wenige Investoren aus Österreich welche solchen Schritt wagen obwohl die Situation im Lande sehr gut ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)