Bangkok: Bekannter Aktivist erneut von mehreren Männern überfallen und verletzt

Zahlreiche thailändische Abgeordnete sind entsetzt über den brutalen Angriff auf den bekannten Anti-Junta Aktivisten Sirawith Seritiwat am Freitagmorgen in Bangkoks Bezirk Kannayao. Sie haben sich zusammen getan und bereits über 100.000 Baht für seine medizinische Behandlung gesammelt.

Der thailändische Abgeordnete der Pheu Thai Partei Herr Jirayu Huangsup hat alleine schon 103.000 Baht gespendet, um die medizinischen Kosten des Anti-Junta Aktivisten Sirawith Seritiwat zu decken, der am Freitagmorgen im Bezirk Kannayao in Bangkok angegriffen wurde.

Der Abgeordnete Jirayu hat am Freitag auf seiner Facebook Pinnwand gepostet, dass er das Geld am Samstag (heute, 29. Juni) an Sirawith, auch bekannt als „Ja New“, geben werde.

Herr Jirayu, der den Bezirk vertritt, in dem der Angriff stattgefunden hat, sagte, er werde am Mittwoch eine Interpolation beim Premierminister General Prayuth Chan o-cha einreichen, um Antworten auf Fragen im Zusammenhang mit dem Angriff zu fordern.

„ Ist das Thailand? Was wirst du dazu sagen, Prayuth? Ja New wohnt im Heimatbezirk von Klong Sam Wa. Der Vorfall ereignete sich vor der Straße unserer Häuser. An nächsten Mittwoch werde ich dem Premierminister eine Interpolation vorlegen, um Fragen zu beantworten. Wenn er nicht anwesend ist, um die Fragen zu beantworten, wie können dann 67 Millionen Thailänder noch in diesem Land bleiben? “, fragte Jirayu in seinem Post.

Jirayu dankte auch den Abgeordneten der Pheu Thai Partei für ihre Spende an Sirawith.

„ Ich möchte allen Brüdern und Schwestern sowie den Abgeordneten von Pheu Thai dafür danken, dass sie Geld überwiesen haben, um die Kosten für die Behandlung von Ja New zu decken. Der letzte Stand von 21:55 Uhr ist 103.000 Baht. Ich werde es morgen seiner Mutter geben “, sagte Herr Jirayu.

Sirawith wurde von vier unbekannten Männern mit Baseballschlägern zusammengeschlagen. Sie trugen Helme und fuhren auf Motorrädern ohne Nummernschild. Sirawith erlitt schwere Kopfverletzungen. Seine Mutter sagte, er habe ihr erzählt, dass er vermutet habe, dass er verfolgt werde.

Es war bereits das zweite Mal, dass Sirawith in diesem Monat angegriffen wurde. Am 2. Juni wurde der Aktivist auch angegriffen, als er in Bangkok auf der Straße ging.

Sirawith ist ein prominenter Pro-Demokratie Aktivist, der sich in den letzten fünf Jahren aktiv gegen die Junta-Regel ausgesprochen hat.

Laut dem Aktivisten Nuttaa Mahuttana sollte Sirawith am Samstag (29. Juni) an einem Benefizkonzert für die Demokratiebewegung teilnehmen, bevor er nach Indien flog, um dort sein Studium fortzusetzen.

Mittlerweile gab ein Abgeordneter der Future Forward Partei an, Sicherheitsvideos von vier Männern erhalten zu haben, die den politischen Aktivisten Sirawith “ Ja New “ Seritiwat am Freitag auf einer Hauptstraße in Bangkok gewaltsam angegriffen hatten.

Der Parteiliste – Abgeordnete Rangsiman Rom schrieb am Samstag auf seiner Facebook Seite, dass er und zwei Aktivisten, Chavalit Laohadudomphan und Ton Phreera, den Ort des Angriffs inspiziert und Händler und Motorrad-Taxifahrer in der Gegend befragt hätten. Sie stellten dabei fest, dass der Angriff entlang der Hauptstraße und nicht wie bereits berichtet vor Herrn Sirawiths Haus stattfand.

Der Angriff fand in einem belebten Gebiet an der Mündung des Ram Intra Straße 109 statt, wo auch zahlreiche Bürger auf öffentliche Verkehrsmittel gewartet haben, schrieb Rangsiman.

“ Ich habe zunächst die Umgebung überprüft und dabei festgestellt, dass es mehrere Überwachungskameras gibt. Alle Überwachungskameras funktionieren. Jetzt haben Herr Chavalit und ich die Überwachungskameras abgerufen und mit dem Polizeichef von Min Buri gesprochen. Der Polizeichef hat uns versprochen, den Fall bestmöglich und schnell zu behandeln „, sagte der erstmalige Abgeordnete und Anti-Putsch Aktivist, der sich zuvor bei mehreren Demonstrationen mit Herrn Sirawith zusammengetan hatte.

Der 27-jährige Sirawith wurde am Freitag zum zweiten Mal in weniger als einem Monat brutal angegriffen . Zu seinen Verletzungen gehörten eine Augenhöhlenfraktur, schwarze Augen und eine gebrochene Nase. Er wurde auf die Intensivstation des Navamin Krankenhauses eingewiesen und später in das Missionskrankenhaus verlegt.

Aufgrund der Schwere der Verletzungen sagte seine Mutter den thailändischen Medien, sie befürchte, er könnte nie wieder derselbe sein.

Der Angriff veranlasste die Kampagne für Volksdemokratie, die Regierung und die Royal Thai Police (RTF) dazu aufzufordern, die Aktivisten besser zu schützen.

Herr Rangsiman schrieb, dass die Angreifer von Herrn Sirawith möglicherweise sogar beabsichtigt hätten, ihn zu töten.

Augenzeugen sagten aus, es habe insgesamt vier Angreifer gegeben. Sie warteten offensichtlich eine Weile in der Gegend, bevor Ja New eintraf. Sobald der Aktivist auftauchte, rannten die Angreifer auf ihn zu und begannen sofort, ihn anzugreifen.

Der Aktivist rannte zu seiner eigenen Sicherheit die Straße entlang, aber die Männer hörten nicht auf, ihn zu verfolgen. Sie schlugen ihn, bis er wehrlos auf die Straße fiel „, schrieb Herr Rangsiman weiter. “ Einige Zeugen sagten, die Angreifer hätten sich ganz gezielt auf seinen Kopf konzentriert (sie wollten ihn offenbar töten oder für immer deaktivieren). Die Angreifer hielten an, als die Leute in der Nähe schrien: „ Polizei Polizei „ und flohen dann „, fügte er hinzu

Er hat den Clip nicht auf Facebook gepostet und nicht gesagt, was er zu diesem Zeitpunkt damit vorhatte.

Herr Sirawith ist einer von wenigen Aktivisten, die für ihre ausgesprochene Opposition gegen das Militärregime ausgewählt wurden. Aber bisher wurde fast niemand wegen eines der Angriffe verhaftet, einschließlich des früheren am 2. Juni gegen Herrn Sirawith.

Ekachai Hongkangwan, der aus dem Uhrenskandal um den stellvertretenden Ministerpräsidenten Prawit Wongsuwon Straßentheater gemacht hat, wurde ebenfalls seit Anfang letzten Jahres insgesamt sieben Mal körperlich angegriffen. Er sagt, er habe zwischendurch auch Morddrohungen erhalten.

Nach den Angaben der thailändischen Anwälte für Menschenrechte wurde ein Schuldiger, der den Aktivisten Anfang letzten Jahres zweimal angegriffen hatte, festgenommen und nach Zahlung einer Geldstrafe wieder freigelassen. Die anderen Angriffe bleiben ungelöst.

Ebenfalls ungelöst sind zwei weitere Angriffe auf den Anti-Putsch Aktivisten Anurak Jeantawanich in diesem Jahr. / TP-BP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Bangkok: Bekannter Aktivist erneut von mehreren Männern überfallen und verletzt

  1. Avatar Raoul Duarte sagt:

    ben:     und dann gab's ja auch noch all die Granaten auf Kinder in Trat, was dann im 'WarDrum' -Festival der Roten gefeiert wurden und durch Thida gestoppt wurde! 

    Das ist wohl wahr. 

    Umso unverständlicher, daß ausgerechnet Thidas Weng nun die alten Gerüchte über die finanziellen Probleme des Aktivisten wieder ausbuddelt, um sie umgehend (in altbekannter Manier der rotgefärbten Braunen) als Versuch, "Ja New" zu diskreditieren, zurückzuweisen.

    Die fast schon herzzerreißenden Aufrufe seiner Mutter, doch bitte mit dieser schrecklichen Instrumentalisierung aufzuhören, werden von diesen Leuten und ihren "theoretischen Unterstützern" geflissentlich übersehen oder kurzerhand ausgeblendet.

    So macht man sich vollends unglaubwürdig.

  2. Avatar ben sagt:

    @’braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias ‘Thaksin Jodler’: …Aber diese Nichtpräsenz passt Einigen (insbesondere dem Militär) in den Kram, da sie dann jedes mal erneut einen Grund zum putschen haben….

    Da hat unser unter bemittelte 'braun Wolfi' noch immer nicht gecheckt, dass die Polizei, auch lange nach dem Abgang von Thakki nach Dubai, immer noch auf seine Befehle wartete und er sogar im Parlament über Video seine 'Botschaften' durchgab… wahrlich Demokratie pur..

  3. Avatar Wolf5 sagt:

    berndgrimm hat sehr richtig erkannt, dass das Hauptproblem der Eskalation in Thailand in der Nichtpräsenz der Polizei zu suchen ist.

    Man kann sich natürlich auch die Frage stellen, warum dies so ist?

    Aber diese Nichtpräsenz passt Einigen (insbesondere dem Militär) in den Kram, da sie dann jedes mal erneut einen Grund zum putschen haben.

    Das kann natürlich dieser Scheuklappen-ben nicht verstehen (selbstkritisch nennt er sich ja einen so verblendeten Id…. ), welcher nur in der Vergangenheit lebt (genauso wie diese Troll RD alias Hutbürger Maik) und deshalb sich nur die negativen Momente Thailands in Bezug auf Thaksin und die Roten heraussucht und dabei die Geschichte Thailands der letzten 87 Jahre weitgehend unberücksichtigt läßt.

    Und so hat unser Scheuklappen-ben auch nicht den von ihm eingestellten Beitrag der Bangkok Post verstanden, welcher sich vorrangig mit der Verrohung in der thail. Gesellschaft beschäftigt.

    Ach armer, armer ben, Du lenst es nie und bleibst deshalb ein verblendeter Id…..

  4. Avatar Wolf5 sagt:

    Wem wunderts, dass dieser Troll RD alias Hutbürger Maik auf den Zug aufspringt und versucht, die Gerüchte, welche angeblich über „Ja New“ kursieren, weiter zu verbreiten.

    Es ist ja nicht unüblich, dass in Diktaturen (einschl. Thailand) politische Gegner möglichst in eine kriminelle Ecke gestellt werden.
    Dazu haben diese Systeme genügend Wischi-Waschi Gesetze, in Thailand z.B.
    § 112 oder das Computerkriminalitätsgesetz.
    Und wenn dies nicht ausreicht, werden halt Gerüchte gestreut.

    Mittlerweile haben selbst die von der Junta ausgesuchten und ernannten Senatoren erkannt, dass der Fall „Ja New“ der Regierung auf die Füße fallen könnte.

    So heißt es im TT: „Die Senatoren erhöhten am Montag (1. Juli) den Druck auf die Behörden, die Schuldigen für den Angriff des Anti-Junta Aktivistin Sirawit Serithiwat „ Ja New „ am vergangenen Freitag zu ermitteln, und warnten davor, dass der Fall  zum politischen Vorteil ausgenutzt werden könnte.
    Die Senatoren warnten vor möglichen Straßenprotesten der Bevölkerung, falls die Angreifer von „ Ja New „ nicht ermittelt und gefasst werden.“
    http://thailandtip.info/2019/07/02/senatoren-warnen-vor-strassenprotesten-falls-die-angreifer-von-ja-new-nicht-gefasst-werden/

  5. Avatar ben sagt:

    @’braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias ‘Thaksin Jodler’: hier ein Satz aus der Story: …For instance, on Feb 2, 2014 — the date of the general election which was later invalidated — Suthin Tarathin, a protester of the anti-government People Democratic Reform Committee (PDRC), was shot dead while taking demonstrators to block a polling station in Bangkok. His opponents openly celebrated his death on social media despite the fact his family was still in mourning….

    und dann gab's ja auch noch all die Granaten auf Kinder in Trat, was dann im 'WarDrum' -Festival der Roten gefeiert wurden und durch Thida gestoppt wurde! Auch all die Vorstösse zur Bildung eines Lanna Staates und Bildung einer Kampftruppe von x 100 000 'Roten' – wurde alles von der Page der Pheuthai entfernt, als es brenzlig wurde – wäre aber garantiert noch irgendwo bei Google zu finden!

    Aber mir ist's echt zu blöd einem so verblendeten Id…. immer wieder Belege zu suchen, die er natürlich längst kennt!

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    Ben schreibt:

    Hier ein paar Zeilen, die auch die Roten Greueltaten aufzeigen…

    https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/1704772/apathy-fuelling-renewed-culture-of-violence

    For over a decade, the political divide has worsened thanks to the use of violence — ranging from assaults and shootings — against opponents of the two sides which have left many injured and some dead.

    While sensible people have denounced the violence, there are others who express no sympathy for the victims if they are political opponents. Instead, they demonstrate an inhumane response at any given chance.

     

    Als jemand der seit 2008 bei vielen Gelben und Roten Demos dabei war moechte

    ich folgendes sagen:

    Als es 2008 vor der Thammasat auf  Sanam Luang zu den ersten Konfrontationen

    zwischen Gelben und Roten kam bei denen ich Augenzeuge war

    gab es noch eine Polizeipraesenz  und diese Konfrontation  endete friedlich.

    Es gab auf beiden Seiten ca 1000 Aktivisten und in der Mitte

    maximal 200 unbewaffnete Polizisten die deeskalierten.

    Danach gab es eben keine wirkliche Polizeipraesenz mehr und die Gewalt eskalierte.

    Aber, sowohl die 92Toten (in Wirklichkeit 120+) in 2010 bei den Roten Demos

    als auch die 30+ Toten waehrend Sutheps Volksmaersche waren Folge

    einer Nichtpraesenz der Polizei.

    Ich habe hier immer geschrieben dass ich nicht akzeptieren kann dass in einem Lande

    wo jaehrlich 20.000+ Menschen  auf den Strassen umkommen und weitere

    100.000 + Menschen verkrueppelt oder verletzt werden,

    nur weil die Polizei nicht gewillt  und in der Lage ist Ordnung zu schaffen,

    mit 30 oder 92 "politischen" Toten argumentiert wird nur um zu rechtfertigen

    dass  die Meinungsfreiheit hier mit Gewalt unterdrueckt wird.

    Der Einsatz von unmaessiger Gewalt bei der Demo von wenigen Kritikern

    und deren Behandlung zeigt dass das Regime hier ausschliesslich

    Kritik verhindern will!

     

  7. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Um auch hier auf dem aktuellen Stand zu sein, hier der Hinweis auf den neuen Thread:

    https://www.schoenes-thailand.at/Archive/35238#comment-90961

    Während Prawit, die Polizei und die meisten Parlaments-Abgeordneten abwarten, welche Ergebnisse die laufenden Untersuchungen der zuständigen Behörden ans Licht bringen werden, hat sich ausgerechnet Weng Tojirakarn in seiner Eigenschaft als ein Anführer der sogenannten "Rothemden", die ja eine sehr unrühmliche Rolle in früheren "politischen" Auseinandersetzungen spielten, zu Wort gemeldet.

    Er sprach plötzlich die schon häufiger aufgetauchten Gerüchte an, nach denen der Aktivist  Sirawith seit Jahren in finanziellen Schwierigkeiten gewesen war. Einen Zusammenhang zwischen dem Anschlag und gewalttätigen Geldeintreibern krimineller "loan sharks" würde er allerdings als Versuch zurückweisen, den Aktivisten zu "diskreditieren".

    Die Mutter des Angegriffenen bestätigte zwar die früheren Schulden ihres Sohnes, bezweifelte aber auch einen Zusammenhang mit Kredithaien – ebenso wie die von manchen Kreisen gestreuten Gerüchte, nach denen der Überfall einen politischen Hintergrund haben sollte.

    Sie bat inständig darum, ihre Familie aus den politischen Ränkespielen, die inzwischen überhand genommen haben, herauszuhalten – und ihnen etwas Ruhe zu gönnen. Ihr Sohn habe ausschließlich mit den Beamten der zuständigen Untersuchungsbehörden gesprochen – mit niemandem sonst. Manche der in der letzten Zeit veröffentlichten "Berichte" seien nur mehr oder weniger bösartige Gerüchte, die keinerlei Grundlage haben.
     

  8. Avatar Wolf5 sagt:

    Ach armer, armer Scheuklappen-ben, ich glaube nach wie vor, dass du selbst nicht weißt, worüber du sprichst.

    So meintest du: „dass Dich das Gleiche bei Deinen Roten Freizeit Terroristen nie sonderlich gestört hat…“,

    und auf meine Bitte, endlich mal einige Beispiele einzufügen, um deine Aussage zu untermauern, stellst du dann diesen Link der Bangkok Post ein, welcher sich mit Gewalttaten gegen die pro-demokratischen Aktivisten , gegen Rote und gegen Gelbe auseinandersetzt und es genügend Andersdenkende gibt, welche diese Gewalttaten jedesmal bejubeln.

    Daraus ergibt sich nun folgende Frage:
    „wer sind nun eigentlich die Bösen in Thailand – die Roten, die Gelben oder die noch immer an der Macht befindliche Militärjunta und deren Lakaien.“

    Da ich in die Zukunft blicke (und nicht wie du immer nur rückwärts) ist für mich die Antwort eindeutig.

  9. Avatar ben sagt:

    @’braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias ‘Thaksin Jodler’: …Ben, du solltest künftig einige Beispiele anführen, was immer du mit deinen Aussagen meinst, damit diese endlich glaubhaft werden.

    Dass Dir da nichts einfällt ist mir klar..: Hast ja den Tunnelblick und bist ein bisschen unterbelichtet… Hier ein paar Zeilen, die auch die Roten Greueltaten aufzeigen…

    https://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/1704772/apathy-fuelling-renewed-culture-of-violence

     

     

  10. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Zumindest neue Fotos gibt es inzwischen. Extra für unseren Verschwörungs-Theoretiker. Mal sehen, was er daraus ersehen kann. Es wird mit ziemlicher Sicherheit einiges sein.

    Also los!

  11. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Tatsächlich muß ich mich wohl berichtigen:

    aus dem Artikel:     Mittlerweile gab ein Abgeordneter der Future Forward Partei an, Sicherheitsvideos von vier Männern erhalten zu haben, die den politischen Aktivisten Sirawith “ Ja New “ Seritiwat am Freitag auf einer Hauptstraße in Bangkok gewaltsam angegriffen hatten.

    Sicherheitsvideos – also Plural.

    Warten wir also ab, wann die FFP-Abgeordneten alle Videos vorlegen werden, um den ermittelnden Sicherheitsbehörden zu helfen. Ob und wenn wann sie auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, wird die Polizei bzw. die Staatsanwaltschaft zu gegebener Zeit zu entscheiden haben.

    • Avatar Raoul Duarte sagt:

      Zwischendurch mal etwas zum Schmunzeln bei diesem ernsten Thema:

      namtok *:     Aktivist hat ein Stupendium der indischen Regierung

      (* "namtok" gilt als Chef-Thaksinist, für die Propaganda im TT verantwortlich)

  12. Avatar Raoul Duarte sagt:

    SFbegreiftwiedernichts:     An jeder Kreuzung sind 4Kameras,  es wird aber nur eine Aufnahme gezeigt! Die,  auf der nichts zu sehen ist. 

    Fragen Sie doch die betreffenden MP der FFP, ob die den Film, den sie haben wollen, nicht einfach zeigen – das wäre doch mal eine Idee …

    Grundgütiger.

  13. Avatar Wolf5 sagt:

    Und erneut beweist unser Scheuklappen-ben, dass er in der Vergangenheit hängen geblieben ist.
    Wenn er sagt: „dass Dich das Gleiche bei Deinen Roten Freizeit Terroristen nie sonderlich gestört hat…“, wirft das bei mir natürlich die Frage auf, was er damit konkret meint.

    Ben, du solltest künftig einige Beispiele anführen, was immer du mit deinen Aussagen meinst, damit diese endlich glaubhaft werden.

    Gleiches gilt auch für die Aussage:“Prawit war ja auch ‘Thaksin hörig’… „, wo ebenfalls Belege fehlen.

    Wenn du den Artikel in Khaosod English vom 20.09.2018 meinst: „Thaksin’s Salty Burn Ignites Storm of #TablePerch Memes“,
    wo Thaksin twitterte:
    “Ihre Handlungen und der Ton Ihrer Stimme sind so streng und beängstigend, im Gegensatz zu Ihrer zarten und süßen Art, als Sie auf meinem Schreibtisch saßen und darum baten, Armeekommandeur zu werden”,
    so machen sich Thaksin darin (und nicht nur Thaksin) über Prawit lustig.

    Ansonsten gehörte Prawit (neben Anupong und Prayut) zur innermilitärischen Clique der „Tiger des Ostens, deren Hauptanliegen es immer war, Thaksin weg zu putschen.

  14. Avatar Wolf5 sagt:

    Kein Wunder, dass dieser Troll RD alias Dresdener Hutbürger Maik die sogenannte „ewige Meckerei“ der Aktivisten lächerlich findet, schließlich befindet er sich ja die meiste Zeit im Anus der Militärjunta und des Diktators Prayut.
    Dabei unterschlägt der Troll RD bewußt, dass z.B. die friedliche Revolution in der ehemaligen DDR u.a. durch den Widerstand der ewigen Meckerei eingeleitet wurde.

    Soll heißen: kein Widerstand (egal wie) – keine Veränderung.

    Aber zurück zum Thema:
    So ist es doch sehr verwunderlich, dass jeder kleine Ganove durch die umfangreiche Überwachung in Thailands Straßen innerhalb kürzester Zeit gefunden werden kann, gleichzeitig aber die mehrfach erfolgten Überfälle auf die Aktivisten (welche z.T. mit massiven körperlichen Beeinträchtigungen verbunden sind) ohne Aufklärung bleiben.
    Ein Schelm, wer böses dabei denkt!

    • Avatar ben sagt:

      @’braun Wolfi‘ alias ‘Rotkäppchen Troll’ alias ‘Thaksin Jodler’: …So ist es doch sehr verwunderlich, dass jeder kleine Ganove durch die umfangreiche Überwachung in Thailands Straßen innerhalb kürzester Zeit gefunden werden kann, gleichzeitig aber die mehrfach erfolgten Überfälle auf die Aktivisten…. ohne Aufklärung bleiben….

      Geh ich mit Dir einig! – was mich aber wundert, dass Dich das Gleiche bei Deinen Roten Freizeit Terroristen nie sonderlich gestört hat… und Prawit war ja auch 'Thaksin hörig'…

       

      • Avatar SF sagt:

         

        Ich bin wohl auch ein "Schelm"!

        An jeder Kreuzung sind 4Kameras,  es wird aber nur eine Aufnahme gezeigt! Die,  auf der nichts zu sehen ist. 

        • STIN STIN sagt:

          An jeder Kreuzung sind 4Kameras, es wird aber nur eine Aufnahme gezeigt! Die, auf der nichts zu sehen ist.

          die haben alle Fotos, von allen Kameras in der Gegend, auch noch mehr als 4.
          Nur würde ich als Ermittler niemals alles zeigen, was ich habe – ansonsten lässt der Täter
          die Beweise verschwinden.
          Für die Leser reicht ein Foto aus.

          • Avatar SFdasistmeinepersönlichemeinung sagt:

             

            Ich würde zur Sicherheit das Blut auf dem Bürgersteig untersuchen, nachher behauptet einer,  es wäre nicht sein Blut. 

            Auch sollte er Zeugen bringen,  die bestätigen,  er geht jeden Tag diese  Strecke. 

            • STIN STIN sagt:

              Ich würde zur Sicherheit das Blut auf dem Bürgersteig untersuchen, nachher behauptet einer, es wäre nicht sein Blut.

              das wäre auch egal – wichtig sind die Aufnahmen von den Kameras und seine Verletzungen.

              Auch sollte er Zeugen bringen, die bestätigen, er geht jeden Tag diese Strecke.

              die haben die Videos – also jetzt spekulierst du in die falsche Richtung – ist alles schon ermittelt.
              Die müssen halt nur noch die Motorräder identifizieren – was recht schwierig werden dürfte, da ohne Nummer.

  15. Avatar Raoul Duarte sagt:

    Man mag ja von solchen "Aktivisten" halten, was immer man mag (ich finde diese "ewigen Meckerer" ja eher lächerlich) – aber es ist richtig, daß Prawit die Polizei angewiesen hat, alles zu tun, um die Täter zu finden und festzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)